Eric Bana – Schauspielkarriere und die besten Filme

Eric Bana in Wer ist Hanna?
Eric Bana in Wer ist Hanna? © Sony Pictures Entertainment

Der asustralische Schauspieler Eric Bana ist bekannt für Rollen in Filmen wie „Troja“, „München“, „Star Trek“ und „Erlöse uns von dem Bösen“.


Es ist interessant, auf Eric Banas Anfänge zurückzublicken und zu erkennen, dass er von „Mad Max“ inspiriert wurde und dass er sich als Komiker versuchte, nur um zu erkennen, dass er damit nicht genug verdienen würde. Er war dann wieder Barmann, aber zum Glück versuchte er es erneut und entschied sich für dramatischere Rollen. Eric ist ein beeindruckender Schauspieler, der viel Talent und viel Geschick in seiner Arbeit unter Beweis stellen konnte.

Hier sind seine besten Filme und seine Karriere.

Biografie Eric Bana

Eric Bana wurde am 9. August 1968 in Melbourne, Victoria, Australien als Eric Banadinovic geboren. Sein Vater Ivan ist Kroate und arbeitete als Logistikmanager für Caterpillar, Inc., und seine Mutter Eleanor war Friseurin und stammte ursprünglich aus der Nähe von Mannheim in Deutschland. Er hat einen älteren Bruder, Anthony. Bana wuchs in Tullamarine auf, einem Vorort am nördlichen Rand Melbournes und besuchte die Penleigh and Essendon Grammar School.

Bana zeigte schon früh schauspielerische Fähigkeiten und begann im Alter von sechs oder sieben Jahren, Familienmitgliedern nachzuahmen, wobei er zunächst den Gang, die Stimme und die Manierismen seines Großvaters nachahmte. In der Schule ahmte er seine Lehrer nach, um Ärger zu vermeiden. Als Teenager sah er sich den Film „Mad Max“ (1979) mit Mel Gibson an und beschloss, Schauspieler zu werden. Er dachte jedoch nicht ernsthaft über eine Karriere in den darstellenden Künsten nach, bis er 1991 überredet wurde, Comedy zu versuchen, während er als Barmann im Castle Hotel in Melbourne arbeitete. Seine Stand-up-Auftritte in innerstädtischen Pubs brachten ihm jedoch nicht genug Einkommen, um sich selbst zu ernähren, und so setzte er seine Arbeit als Barmann und Bedienung fort.

Schauspielanfänge in Australien

1993 gab Bana sein Fernsehdebüt in Steve Vizard’s Late-Night-Talkshow „Tonight Live“. Sein Auftritt erregte die Aufmerksamkeit der Produzenten der Sketch-Comedy-Serie „Full Frontal“, die ihn als Autor und KÜnstler zur Show einluden. Während seiner vier Jahre in der Serie schrieb Bana viel von seinem eigenen Material und stützte einige seiner Charaktere auf Mitglieder seiner Familie. Seine Eindrücke von Columbo, Arnold Schwarzenegger, Sylvester Stallone und Tom Cruise machten Bana beim Publikum der Show beliebt. Dieser Erfolg veranlasste ihn 1994, das Comedy-Album „Out of Bounds“ aufzunehmen und 1996 sein eigenes Fernsehspecial mit dem Titel „Eric“ zu moderieren. Die Show, eine Sammlung von Sketchen mit alltäglichen Charakteren, veranlasste ihn, eine Sketch-Comedy-Serie „The Eric Bana Sketch Show“ zu starten. Die von Bana geschriebene und gespielte Serie enthielt Sketche, Stand-up- und Promi-Gäste, konnte jedoch kein großes Publikum anziehen und wurde nach nur acht Folgen abgesagt. Trotzdem erhielt er 1997 für seine Arbeit an der Show einen Logie Award für „Most Popular Comedy Personality“.

Im selben Jahr gab Bana sein Filmdebüt in dem australischen Film „My Home Is My Castle“, der die Geschichte der Kämpfe einer in Melbourne ansässigen Familie erzählt, die am Flughafen von Melbourne ihr Zuhause behalten wollten, als die Flughafenbehörde sie zum Umzug zwang. Er spielte eine Nebenrolle als Con Petropoulous, ein Buchhalter, der der Schwiegersohn des Hausbesitzers ist. Der Film war ein überraschender kritischer und finanzieller Erfolg in Australien.

Erste Hauptrollen

Trotz seiner mangelnden Erfahrung in dramatischen Rollen wurde Bana 1997 von Regisseur Andrew Dominik angesprochen, um in dem Film „Chopper“ (2000) zu erscheinen, einem biografischen Film, der auf dem Leben des berüchtigten australischen Verbrechers Chopper Read basiert. Dominik hatte fünf Jahre an dem Projekt gearbeitet, konnte jedoch keinen Schauspieler finden, der Read porträtierte. Erst nachdem Read selbst vorgeschlagen hatte, dass Bana, nachdem er im Fernsehen einen Sketch mit ihm gesehen hatte, die Rolle übernehmen solle.

Für die Rolle rasierte sich Bana den Kopf, nahm 15 Kilo zu und verbrachte zwei Tage mit Read, um seine Mimik zu perfektionieren. Während der Dreharbeiten kam er um vier Uhr morgens am Set an und verbrachte fünf Stunden damit, mit Reads Markenzeichen-Tattoos bedeckt zu werden. Trotz der begrenzten Veröffentlichung des Films außerhalb Australiens erhielt Banas Leistung positive Kritiken. Chopper war ein kritischer und finanzieller Erfolg in Australien und wurde 2001 bei den Australian Film Institute Awards als bester Film nominiert. Banas Auftritt wurde mit dem Australian Film Institute Award als bester Schauspieler ausgezeichnet.

Im Jahr 2001 besetzte Regisseur Ridley Scott Bana als amerikanischen Soldaten in dem Film „Black Hawk Down“ (2001). Scott, mit einer Empfehlung von Russell Crowe und beeindruckt von Banas Leistung in „Choppe“r, verlangte von ihm kein Vorsprechen. In dem Film spielte er Sergeant First Class Norm Hooten, einen Elite-Soldaten der Delta Force, der sich aus einer Schlacht in Mogadischu, Somalia, herauskämpft, nachdem eine Mission schief gelaufen ist. Bana trainierte auch mit den Delta Force in Fort Bragg und lernte, Waffen abzufeuern und Räume zu säubern.

Banas nächstes Projekt war der australische Low-Budget-Film „The Nugget“ (2002). Der Film ist eine Komödie, die die Auswirkungen des sofortigen Reichtums auf drei Männer der Arbeiterklasse zeigt. Bana fühlte sich von dem Drehbuch angezogen, weil es ihn an seine Kindheit erinnerte und weil er die Charaktere amüsant und sympathisch fand. Während der Dreharbeiten wurde Bana die Hauptrolle als Bruce Banner in der Verfilmung der beliebten Marvel-Comic-Serie „The Incredible Hulk“ angeboten. Erst als er von Ang Lees Beteiligung an dem Projekt erfuhr, überlegte er, welche Rolle er spielen sollte. Bana bewunderte Lee für seine Arbeit an dem Film The Ice Storm und erklärte sich bereit, an dem Film zu arbeiten, bevor das endgültige Drehbuch fertig war. „Hulk“ (2003) erhielt gemischte Kritiken und hatte mäßigen Erfolg, aber Banas Leistung wurde gelobt.

Durchbruch und größere internationale Bekanntheit

Im Jahr 2004 spielte Bana zusammen mit Brad Pitt in dem Big-Budget-Film „Troja“. In dem Film spielte er Prinz Hector, den Anführer der trojanischen Streitkräfte, die gegen den griechischen Krieger Achilles kämpften. Der Film war ein internationaler Erfolg mit einem weltweiten Umsatz von 364 Millionen US-Dollar.

Im folgenden Jahr spielte Bana zusammen mit Daniel Craig und Geoffrey Rush in Steven Spielbergs umstrittenem Film „München“ (2005). Bana spielte Avner, einen Mossad-Agenten, dem befohlen wird, die Terroristen des „Schwarzen Septembers“ aufzuspüren und zu töten, von denen angenommen wird, dass sie für das Massaker an israelischen Athleten bei den Olympischen Sommerspielen 1972 verantwortlich sind. Der Film war ein kritischer Erfolg und wurde 2006 für fünf Oscars nominiert.

2006 wurde Bana zur „Academy of Motion Picture Arts and Sciences“ eingeladen. „Glück im Spiel“, eine romantische Komödie, an der Bana vor den Dreharbeiten zu „München“ gearbeitet hat, wurde Anfang 2007 veröffentlicht. In dem Film spielte er Huck Cheever, einen professionellen Pokerspieler, der seine persönlichen Probleme überwinden muss, um ein Turnier mit hohen Einsätzen in Las Vegas zu gewinnen. Sein nächster Film war das australische Drama „Unter der Sonne Australiens“ (2007). Der Film, der auf Raimond Gaitas gleichnamigen Memoiren basiert, zeigt ein Paar und dessen Kampf angesichts der Widrigkeiten, ihren Sohn großzuziehen. Der Film war ein kritischer Erfolg, und Banas Auftritt brachte ihm einen zweiten Preis des Australian Film Institute als bester Schauspieler ein. 2007 kehrte er auch zu seinen australischen TV-Wurzeln zurück, indem er in der Hit-Komödie „Kath & Kim“ als er selbst auftrat.

Banas nächstes Projekt war das historische Drama „Die Schwester der Königin“ (2008). In dem Film spielte er Henry VIII von England neben Scarlett Johansson und Natalie Portman. Im folgenden Jahr spielte er zusammen mit Chris Pine und Zachary Quinto im Science-Fiction-Film „Star Trek“. In der Neuauflage spielte Bana Nero, den Kapitän eines romulanischen Bergbauschiffs, der versucht, sich an Spock zu rächen, den er für die Zerstörung seiner Heimatwelt und ihrer Bewohner verantwortlich macht. Der Film war ein kritischer Erfolg und brachte weltweit über 380 Millionen US-Dollar ein.

Im August 2009 trat er als Henry DeTamble in der Verfilmung von „Die Frau des Zeitreisenden“ an der Seite von Rachel McAdams auf. Bana spielte auch zusammen mit Adam Sandler und Seth Rogen in Judd Apatows Film über Stand-up Komiker mit dem Titel „Wie das Leben so spielt“, der Banas ersten Auftritt in einer amerikanischen Mainstream-Komödie markiert.

2009 veröffentlichte Bana einen selbst produzierten und inszenierten Dokumentarfilm namens „Love the Beast“. Es beschreibt seine persönliche Beziehung zu seinem ersten Auto und folgt seiner Entwicklung zum Autoliebhaber. 2011 trat Bana als Erik Heller in dem Action-Thriller „Wer ist Hanna?“ mit Saoirse Ronan und Cate Blanchett auf. Der Film wurde ein weiterer Erfolg für Bana. Ein Jahr später folgte er an der Seite von Olivia Wilde in dem Krimi-Thriller „Cold Blood“ (2012) und in 2013 spielte er in dem Krimi „Unter Beobachtung“ (2013) mit Rebecca Hall und Julia Stiles.

Nachdem er Marcus Luttrells autobiografischen Bericht als United States Navy SEAL, „Lone Survivor“, gelesen hatte, war er bereit, in der Verfilmung 2013 mitzuwirken, unabhängig davon, welche Rolle ihm angeboten wurde. In dem Film porträtierte er Lieutenant Commander Erik S. Kristensen. Im folgenden Jahr spielte er Ralph Sarchie, einen Polizeisergeant, der paranormale Fälle untersuchte, in dem übernatürlichen Horrorfilm „Erlöse uns von dem Bösen“ mit Lulu Wilson und Edgar Ramírez in weiteren Rollen. Der Film wurde Juli 2014 veröffentlicht und brachte weltweit 87,9 Millionen US-Dollar ein.

Im April 2016 spielte er als Frank Bonneville, einen Radiojournalisten, in Ricky Gervais „Special Correspondents“ auf Netflix. Zuvor gab es ein Wiedersehen mit Chris Pine von „Star Trek“ in dem historischen Drama „The Finest Hours“ (2016) und ebenfalls in dem Jahr porträtierte er Dr. Greene in „Ein verborgenes Leben – The Secret Scripture“ (2016) an der Seite von Rooney Mara. In dem Action-Abenteuer „King Arthur: Legend of the Sword“ (2017) spielte er an der Seite von Charlie Hunnam, Djimon Hounsou und Jude Law, folgte ein Jahr später mit dem Thriller „The Forgiven“ (2017), bevor er mit der Krimi-Drama-Serie „Dirty John“ 2018 zum TV zurückkehrte. Er spielt er neben Connie Britton und Julia Garner. Die Anthologie-Serie zeigt in jeder Staffel eine wahre Kriminalgeschichte.

Die besten Filme mit Eric Bana: TOP 10

Eric Bana in Hulk
Eric Bana in Hulk © Universal Pictures

10. Hulk (2003)

„Hulk“ ist ein Superheldenfilm aus dem Jahr 2003, der auf der gleichnamigen fiktiven Marvel-Comic-Figur basiert. Unter der Regieleitung von Ang Lee spielt Eric Bana die Hauptrolle als Bruce Banner / Hulk neben Jennifer Connelly, Sam Elliott, Josh Lucas und Nick Nolte in weiteren Rollen. Der Film untersucht die Ursprünge von Bruce Banner, der sich nach einem Laborunfall mit Gammastrahlung in ein riesiges grünhäutiges Monster verwandeln kann, wenn er provoziert wird oder gestresst ist. Während er vom US-Militär verfolgt wird, kommt er zudem in einen Konflikt mit seinem leiblichen Vater, der seine eigene dunkle Agenda für seinen Sohn hat.

Eric Bana in The Finest Hours
Eric Bana in The Finest Hours © Disney

9. The Finest Hours (2016)

Der Action-Thriller unter der Regie von Craig Gillespie, basiert auf „The Finest Hours: The True Story of the U.S. Coast Guard’s Most Daring Sea Rescue“ von Michael J. Tougias und Casey Sherman. Chris Pine, Casey Affleck, Ben Foster, Holliday Grainger, John Ortiz und Eric Bana dokumentieren die historische Rettung der Besatzung der SS Pendleton durch die US-Küstenwache im Jahr 1952, nachdem das Schiff während eines Zyklons vor der Küste Neuenglands auseinandergebrochen ist.

Eric Bana in Erlöse uns von dem Bösen
Eric Bana in Erlöse uns von dem Bösen © Sony Pictures Entertainment

8. Erlöse uns von dem Bösen (2014) – Deliver Us from Evil

Jeder Film, der sich auf jeder Ebene mit Religion befasst, scheint entweder das Publikum für zu gewinnen oder wird gemieden, da die Leute zu denken scheinen, dass solche Dinge entweder heilig sind oder es einfach nicht erfordern, darüber gesprochen zu werden. Sarchie beginnt als ein Mann, der angeblich seinen Glauben hinter sich gelassen hat, aber wenn man Dinge sieht, die keinen Sinn ergeben und von etwas Unheimlichem angetrieben werden, kann man es irgendwann nicht mehr leugnen. Schließlich muss er seine Augen öffnen und zugeben, dass etwas passiert, das über sein eigenes Wissen hinausgeht, und an diesem Punkt kommt der schwierige Teil des Umgangs damit ins Spiel.

Eric Bana in Die Frau des Zeitreisenden
Eric Bana in Die Frau des Zeitreisenden © Warner Bros.

7. Die Frau des Zeitreisenden (2009) – The Time Traveler’s Wife

„Die Frau des Zeitreisenden“ ist ein romantisches Science-Fiction-Drama, das auf Audrey Niffeneggers gleichnamigem Roman aus dem Jahr 2003 basiert. Unter der Regie von Robert Schwentke spielen Eric Bana, Rachel McAdams und Ron Livingston die Hauptrollen. Die Geschichte folgt Henry DeTamble (Bana), einem Bibliothekar aus Chicago mit einer paranormalen genetischen Störung, die willkürliche Zeitreisen herbeiführen, während er versucht, eine romantische Beziehung zu Clare Abshire (McAdams) aufzubauen.

Eric Bana in Lone Survivor
Eric Bana in Lone Survivor © LEONINE

6. Lone Survivor (2013)

Der biografische Actionfilm „Lone Survivor“ basiert auf dem gleichnamigen Sachbuch von Marcus Luttrell aus dem Jahr 2007. Es spielt während des Krieges in Afghanistan und dramatisiert die erfolglose Mission, Operation Red Wings, bei der ein vierköpfiges SEAL-Aufklärungs- und Überwachungsteam die Aufgabe erhielt, den Taliban-Führer Ahmad Shah aufzuspüren. Der Film wurde von Peter Berg inszeniert und zeigt Mark Wahlberg, Taylor Kitsch, Emile Hirsch, Ben Foster und Eric Bana.

Eric Bana in Black Hawk Down
Eric Bana in Black Hawk Down © LEONINE

5. Black Hawk Down (2001)

Das Kriegsdrama von 2001 wurde von Ridley Scott produziert und inszeniert. Es basiert auf dem gleichnamigen Sachbuch des Journalisten Mark Bowden aus dem Jahr 1999 über den Überfall des US-Militärs 1993 in Mogadischu. Der Film zeigt ein großes Ensemble, darunter Josh Hartnett, Ewan McGregor, Eric Bana, Tom Sizemore, William Fichtner, Sam Shepard und Tom Hardy in seiner ersten Filmrolle.

 

Eric Bana in München
Eric Bana in München © Paramount Pictures

4. München (2005) – Munich

„München“ ist ein historischer Action-Thriller der von Steven Spielberg produziert und inszeniert wurde. Es basiert auf dem 1984 erschienenen Buch „Vengeance“ von George Jonas, einem Bericht über die Operation „Wrath of God“, die geheime Vergeltung der israelischen Regierung gegen die Palästina-Befreiungsorganisation nach dem Massaker in München bei den Olympischen Sommerspielen 1972. „München“ erhielt fünf Oscar-Nominierungen: Bester Film, Bester Regisseur, Bestes adaptiertes Drehbuch, Beste Bearbeitung und Beste Punktzahl.

Es ist nicht gerade üblich, dass Steven Spielberg sich für die Produktion eines Films verteidigen muss, aber dieser Film schien bei denjenigen, die ihn sahen, eine Menge Kontroversen auszulösen. Die komplizierte und gewalttätige Welt der Spionage ist etwas, das viele Menschen nicht verstehen, da die Geschichten und die Realität so dermaßen verschachtelt sind.

Eric Bana in Troja
Eric Bana in Troja © Warner Bros.

3. Troja (2004) – Troy

Das historische Abenteuer-Drama „Troja“ von Wolfgang Petersen zeigt Brad Pitt, Eric Bana, Diane Kruger und Orlando Bloom in den Hauptrollen. Es basiert lose auf Homers Ilias in seiner Erzählung der gesamten Geschichte des jahrzehntelangen Trojanischen Krieges – zusammengefasst auf etwas mehr als ein paar Wochen und nicht nur auf den Streit zwischen Achilles und Agamemnon im neunten Jahr. Achilles (Brad Pitt) führt seine Myrmidonen zusammen mit dem Rest der griechischen Armee an, die Troja einnehmen will, die von Hectors (Eric Bana) trojanischer Armee verteidigt wird.

Eric Bana in Wer ist Hanna?
Eric Bana in Wer ist Hanna? © Sony Pictures Entertainment

2. Wer ist Hanna? (2011) – Hanna

Der Action-Thriller unter der Regie von Joe Wright zeigt Saoirse Ronan in der Hauptrolle als ein Mädchen, das in der Wildnis Nordfinnlands von ihrem Vater (Eric Bana), einem Ex-CIA-Agenten, aufgezogen und zu einer Attentäterin ausgebildet wurde. Cate Blanchett porträtiert eine hochrangige CIA-Agentin, die versucht, das Mädchen und ihren Vater aufzuspüren und zu eliminieren.

 

 

Eric Bana in Star Trek
Eric Bana in Star Trek © Paramount Pictures

1. Star Trek (2009)

Das Reboot der erfolgreichen Science-Fiction-Reihe aus dem Jahr 2009, von J. J. Abrams ist der elfte Film in der Star Trek-Filmreihe und zeigt die Hauptfiguren der ursprünglichen Star Trek-Serie in einer neuen Besetzung. Der Film folgt James T. Kirk (Chris Pine) und Spock (Zachary Quinto) an Bord der USS Enterprise im Kampf gegen Nero (Eric Bana), einen Romulaner aus der Zukunft, der die „Vereinigte Föderation der Planeten“ bedroht. Die Geschichte spielt in einer alternativen Realität aufgrund von Zeitreisen sowohl von Nero als auch vom ursprünglichen Spock (Leonard Nimoy). Die alternative Zeitachse wurde erstellt, um den Film und das Franchise von bereits etablierten Handlungssträngen und Kontinuitäten zu befreien und gleichzeitig die ursprünglichen Story-Elemente zu erhalten.

Wir würden gerne wissen, was du hierzu zu sagen hast. Laß uns im Kommentarbereich unten wissen, welchen du für Eric Banas besten Film hältst.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*