Zorro & Django Crossover: Update zur Tarantino-Verfilmung

Jamie Foxx in Django Unchained
Jamie Foxx in Django Unchained © Sony Pictures Entertainment

Autor Jerrod Carmichael sagt, dass der Quentin Tarantino Django/Zorro Crossover-Film ein Ding der Unmöglichkeit ist, aber das Potenzial wäre riesig. Ein Update.

Der Crossover-Film zwischen „Django Unchained“ und „Zorro“ wird laut dem Drehbuchautor des Films nicht stattfinden. „Django Unchained“ kam im Dezember 2012 in die Kinos und war ein Erfolg bei Kritikern und an den Kinokassen. Der Western wurde der erfolgreichste Film von Regisseur Quentin Tarantino und erhielt fünf Oscar-Nominierungen. Christoph Waltz wurde als bester Nebendarsteller ausgezeichnet und Tarantino erhielt seinen zweiten Oscar für das beste Originaldrehbuch. Schon bald sprach Tarantino über eine Fortsetzung des Films, die ein Crossover mit dem berühmten Helden Zorro sein sollte.

Das Konzept wurde in Form eines Comicbuchs umgesetzt, das 2014 von Dynamite Entertainment veröffentlicht wurde. Im Jahr 2019 engagierte Tarantino den Komiker und Schriftsteller Jerrod Carmichael, um das Drehbuch für den Film zu schreiben. Die Idee stellte Tarantino sogar Antonio Banderas vor, der schon in die Rolle des Zorros 1998 und 2005 geschlüpft ist. Die Absicht war offenbar ein episches Crossover zwischen Jamie Foxxs Django und Banderas Verkörperung des Zorro.

Nun hat Carmichael jedoch in einem Interview verraten, dass der Django/Zorro-Film nicht realisiert wird. Carmichael ging nicht näher darauf ein, warum das Projekt auf Eis gelegt wurde, sagt aber, es sei unmöglich. Hättet ihr gerne dieses Crossover gesehen?

Dieses Video könnte dir auch gefallen!

von Lukas Weinandy