Tobey Maguire – Seine besten Filme und Biografie

Tobey Maguire in Gottes Werk & Teufels Beitrag
Tobey Maguire in Gottes Werk & Teufels Beitrag © Studiocanal

Der amerikanische Schauspieler Tobey Maguire ist ein führender Mann in Hollywood, zu dessen Werken „Pleasantville – Zu schön, um wahr zu sein“, „Die Wonder Boys“, „Gottes Werk & Teufels Beitrag“ und die erste „Spider-Man“ Trilogie gehören.


Obwohl er für seine Rolle als Spider-Man am bekanntesten ist, hatte der Schauspieler Tobey Maguire in seiner Karriere noch viele andere großartige Rollen. Egal, ob es sich um Neben- oder Hauptrollen handelt, der Schauspieler scheint immer die richtige Wahl für jeden Charakter zu sein, den er gerade spielt.

Ebenso gehen Maguires Fähigkeiten mit einer guten Auswahl an Charakteren und Persönlichkeiten, die im Laufe der Jahre abgedeckt wurden, weit über seine Zeit als Spider-Man allein hinaus.

Mit Blick auf einige seiner größten Erfolge finden Sie hier die 10 besten Filme von Tobey Maguire und ein Blick auf seine Karriere.

Biografie Tobey Maguire

Der Schauspieler Tobey Maguire wurde am 27. Juni 1975 in Santa Monica, Kalifornien, USA als Tobias Vincent Maguire geboren. Maguires Vater Vincent und seine Mutter Wendy waren jung und unverheiratet, als er geboren wurde. Obwohl sie kurz nach der Geburt ihres Kindes heirateten, war ihre Beziehung nur von kurzer Dauer und Maguire verbrachte einen Großteil seiner frühen Kindheit damit, zwischen Haushalten in Kalifornien, Washington und Oregon zu pendeln.

Maguires Mutter, eine Sekretärin, ermutigte ihren Sohn, Schauspielunterricht zu nehmen, und bald begleitete sie ihn durch den üblichen Lauf der Hollywood-Vorsprechen. Maguire gelang es, in Sitcoms wie „Roseanne“ (1988-97) und „Blossom „(1990-95) kleine Rollen mit ein wenig Text zu bekommen. Maguire verließ die Schule in der neunten Klasse, um sich der Schauspielerei zu widmen. Er landete schließlich eine Hauptrolle in „Great Scott!“ (1992). Die Serie wurde 1992 allerdings nach neun Wochen abgesagt.

In dem Jugenddrama „Die Geschichte einer Jugend“ (1994) mit Leonardo DiCaprio und Robert De Niro, bekam er eine kleine Rolle als Chuck Bolger.1995 sprach Maguire für die Hauptrolle in der Generation X-Komödie „Das Empire Team“ vor. Er erhielt nur eine kleinen Rolle und entschuldigte sich schließlich aus der Produktion unter Berufung auf persönliche Frustration. Seine Szenen wurden aus dem Film geschnitten.

Durchbruch

Aber dieser persönliche Rückschlag war der Auftakt für einen großen professionellen Sprung nach vorne. Nach einer kurzen Auszeit trat er später in diesem Jahr in „Duke of Groove“ auf, einem Kurzfilm, der eine Oscar-Nominierung erhielt. Anschließend übernahm er eine Rolle in Woody Allens „Harry außer sich“ (1997) und anschließend eine wichtige Rolle in dem Drama „Der Eissturm“ (1997) von Regisseur Ang Lee. Maguires Auftritt als Paul Hood, der sarkastische aber auch sensible Sohn von Kevin Kline und Joan Allen, wurde von Kritikern hoch gelobt. 1998 spielte Maguire erneut den fiktiven Sohn von Joan Allen in „Pleasantville – Zu schön, um wahr zu sein“, diesmal jedoch mit Maguire in der Hauptrolle.

Weitere Erfolge

Nach einer kleinen Rolle in der Verfilmung von Hunter S. Thompsons „Angst und Schrecken in Las Vegas“ (1998) spielte Maguire erneut die Coming-of-Age-Karte in „Gottes Werk & Teufels Beitrag“ (1999), einer wehmütigen Interpretation von John Irvings Bestseller. Der Film erhielt sieben Oscar-Nominierungen.

In „Wonder Boys“ (2000) spielte Maguire eine etwas eigenwilligere Version des verlorenen Sohnes. An der Seite von Michael Douglas spielte Maguire James Leer, einen frühreifen Literaturstudenten mit einem Gespür für Prekarisierung.

Große internationale Bekanntheit

Mit der Veröffentlichung von „Spider-Man“ (2002) schienen Maguires Tage als ernsthafter Coming-of-Age Charakter vorbei zu sein. Berichten zufolge zahlte Maguire 4 Millionen US-Dollar für die Hauptrolle und verwandelte sich im Film vom nerdigen Teenager Peter Parker zum Comic-Helden Spider-Man. Der Film zeigt auch Kirsten Dunst und Willem Dafoe und erzielte am Eröffnungswochenende einen Kassenrekord von 114 Millionen US-Dollar. In 2003 spielte er einen Jockey in dem Sportdrama „Seabiscuit – Mit dem Willen zum Erfolg“Der Schauspieler unterschrieb 2004 für die Fortsetzung „Spider-Man 2“. 2006 war Maguire in dem Oscar-nominierten Film „The Good German“, an der Seite von George Clooney und Cate Blanchett, zu sehen. 2007 kehrte er als Peter Parker in „Spider-Man 3“ zurück.

2008 hatte er einen Cameo-Auftritt in der Action-Komödie „Tropic Thunder“ und erhielt ein Jahr später eine Golden Globe-Nominierung für „Brothers“ (2009), in dem er einen Soldaten porträtierte, der aus Afghanistan zurückkehrt, wo er eine verschleppt und gefoltert wurde und der als er nach Hause zurückkehrt, davon überzeugt, ist dass sein Bruder und seine Frau eine Affäre haben. An der Seite von Elizabeth Banks spielte er in dem Comedy-Drama „Liebe und andere Kleinigkeiten“ (2011) mit, bevor er 2013 als Nick Carraway, der Erzähler in Baz Luhrmanns „Der große Gatsby“, neben Leonardo DiCaprio in der Titelrolle agierte.

Maguire übernahm die Rolle des Schachchampions Bobby Fischer in dem Biopic „Bauernopfer – Spiel der Könige“ (2014) unter der Regie von Edward Zwick und mit Liev Schreiber als Boris Spassky. Ebenfalls in 2014 spielte er in der Comedy-Miniserie „The Spoils of Babylon“ die Hauptrolle, an der Seite von Kristen Wiig und Will Ferrell. In 2017 lieferte er Spracharbeit für den Animationsfilm „The Boss Baby“.

Die besten Filme mit Tobey Maguire: TOP 10

Tobey Maguire in Bauernopfer - Spiel der Könige
Tobey Maguire in Bauernopfer – Spiel der Könige © Studiocanal

10. Bauernopfer – Spiel der Könige (2014) – Pawn Sacrifice

In diesem Biopic das in der Welt des professionellen Schachspielens angesiedelt ist, porträtiert Maguire den legendären Schachmeister Bobby Fischer am Vorabend seines Schachspiels der Weltmeisterschaft 1972 mit dem Sowjet Boris Spassky (Liev Schreiber). Ein Großteil des Films wird in einem Rückblick erzählt, während uns die Wurzeln von Fischers schweren mentalen Herausforderungen gezeigt werden, die am Vorabend des Spiels zu emotionalen Explosionen führen, die lediglich seine lebenslange Paranoia und Wahnpsychose nähren. Steven Knights Drehbuch würde jedem Schauspieler viel zum nachdenken geben. Unter Edward Zwicks Regie taucht Maguire direkt in die Materie ein und schafft eine faszinierende Figur eines enorm talentierten Individuums, das seinen eigenen Kopf durchsetzen muß.

Tobey Maguire in Seabiscuit
Tobey Maguire in Seabiscuit © Paramount Pictures

9. Seabiscuit – Mit dem Willen zum Erfolg (2003)

In seiner zweiten Zusammenarbeit mit Regisseur Gary Ross nutzte Maguire seinen leichten Körperbau, um ein absolut glaubwürdiger Jockey namens Red Pollard zu werden, der eine der treibenden Kräfte hinter Seabiscuits legendärer Rennkarriere war. Es war keine leichte Aufgabe, einen geeigneten Jockey für das lebhafte Pferd zu finden, aber als Trainer Tom Smith (Chris Cooper) den temperamentvollen Jockey in Aktion sieht, weiß er, dass er genau den richtigen Reiter gefunden hat. Als Teil der Ensemblebesetzung von „Seabiscuit“ erhielt Maguire seine zweite Nominierung von der Screen Actors Guild.

Tobey Maguire in Harry außer sich
Tobey Maguire in Harry außer sich © Concorde Film

8. Harry außer sich (1997) – Deconstructing Harry

Das Angebot, in einer Woody Allen-Komödie mitzuspielen, war einmal ein Hinweis darauf, dass man es wirklich in Hollywood geschafft hat. Maguires Beitrag ist nicht groß, aber er nutzt seine begrenzte Zeit auf dem Bildschirm als Harvey, eine fiktive Kreation im Kopf des Schriftstellers Harry Block (Allen). Harvey ist ein junger Mann, der von Sex besessen ist. Maguire, der selten in einer komödiantischen Rolle besetzt ist, sieht aus, als hätte er Spaß und passt sehr gut in dieses großartige Ensemble.

 

Tobey Maguire in Der große Gatsby
Tobey Maguire in Der große Gatsby © Warner Bros.

7. Der große Gatsby (2013) – The Great Gatsby

Baz Luhrmanns Interpretation des klassischen Romans von F. Scott Fitzgerald ist so groß und auffällig und protzig, wie man es vom australischen Filmemacher erwarten kann, und wie bei vielen Luhrmann-Filmen war die kritische Reaktionen auf den Film gingen querbeet. Maguire erhielt jedoch allgemein gute Kritiken als Nick Carroway, ein aufstrebender Schriftsteller und Freund von Jay Gatsby (Leonardo DiCaprio), der Gatsbys Sturz ruhig beobachtet und als Augen und Ohren des Publikums für die Ereignisse dient, die ihn auslösen. Nick ist das freistehende Zentrum der Handlung, und Maguire folgt diesem Weg fachmännisch.

Tobey Maguire in Brothers
Tobey Maguire in Brothers © Koch Films

6. Brothers (2009)

Basierend auf Susanne Biers dänischem Film „Brødre“ spielt Jim Sheridans Remake in Afghanistan und Dänemark. Captain Sam Cahill (Maguire), der kurz vor seiner vierten Dienstreise in Afghanistan steht, erfährt, dass sein Bruder Tommy (Jake Gyllenhaal) kurz vor der Entlassung aus dem Gefängnis steht. Trotzdem beendet Sam seinen Einsatz und wird bald als im Einsatz gefallen gemeldet. Tatsächlich wird er von den Taliban als Kriegsgefangener festgehalten. Da Tommy denkt, dass Sam tot ist, beginnt er eine romantische Beziehung mit Sams trauernder Frau Grace (Natalie Portman). Die Affäre wir problematisch, als Sam endlich gerettet wird und nach Hause zurückkehrt. Für seine Leistung als Sam erhielt Maguire seine erste Golden Globe-Nominierung als Bester Schauspieler.

Tobey Maguire in Gottes Werk & Teufels Beitrag
Tobey Maguire in Gottes Werk & Teufels Beitrag © Studiocanal

5. Gottes Werk & Teufels Beitrag (1999) – The Cider House Rules

Maguire erhielt seine erste Nominierung von der Screen Actors Guild für seine Leistung als Homer Wells, ein Waisenkind, das zweimal von Pflegeeltern in sein Waisenhaus in Maine zurückgebracht wurde. Er wird unter die Fittiche des Waisenhausarztes Wilbur Larch (Michael Caine in einer Oscar-prämierten Aufführung) genommen, der auch Abtreibungen in Hintergassen durchführt. Dr. Larchs Ziel ist es, Homer zu pflegen, um sein Nachfolger im Abtreibungsgeschäft zu werden, aber Homer, der moralische Bedenken hinsichtlich Abtreibungen hat, lehnt ab und hofft, das Waisenhaus zu verlassen, um die Welt zu sehen. Maguire spielt Homer als Naivling, so dass es ihn besonders hart trifft, als ihn die Realität des Lebens einholt.

Tobey Maguire in Der Eissturm
Tobey Maguire in Der Eissturm © Studiocanal

4. Der Eissturm (1997) – The Ice Storm

Maguires erster großer Erfolg war zugleich seine erste Zusammenarbeit mit dem Regisseur Ang Lee. In der „Der Eissturm“ spielt Paul Hood, einen Internatsschüler, der 1973 in einem Vorort der Oberschicht von Connecticut lebt. Während sein Vater Ben (Kevin Kline) hinter dem Rücken seiner Frau (Joan Allen) mit anderen schläft, hat Paul sich in eine Klassenkameradin Libbets (Katie Holmes) verliebt, obwohl sein Mitbewohner Francis (David Krumholtz) die gleiche Zuneigung hegt und größere Fortschritte dahingehend gemacht zu haben scheint.

Tobey Maguire in Die Wonder Boys
Tobey Maguire in Die Wonder Boys © Concorde Film

3. Die Wonder Boys (2000)

Obwohl Michael Douglas College-Professor Grady Tripp im Mittelpunkt von Curtis Hansons Film steht, spielt Maguire als James Leer, ein Student von Grady, der Tendenzen gezeigt hat, die als zumindest depressiv oder möglicherweise selbstmörderisch interpretiert werden können. Trotzdem hat James Sex mit Gradys Buchredakteur Terry Crabtree (Robert Downey Jr.) und beginnt bald, einen eigenen Roman zu schreiben. Maguire war in seiner Karriere Teil mehrerer Filmensembles. Aber „Wonder Boys“ ist eines seiner besten, da er seinen sehr komplexen James inmitten anderer vermasselter Charaktere platziert und genau dazu passt.

Tobey Maguire in Pleasantville
Tobey Maguire in Pleasantville © Warner Bros.

2. Pleasantville – Zu schön, um wahr zu sein (1998)

In Gary Ross Satire über das Vorstadtleben in einer Kleinstadt tut sich Maguire mit Reese Witherspoon als Zwillinge zusammen, die nicht gegensätzlicher sein könnten. Jennifer ist oberflächlich, aber beliebt und David ist ein Introvertierter, der seine Zeit damit verbringt, TV-Marathons seiner Lieblingsserie zu sehen, die 1950er Schwarz-Weiß-Sitcom „Pleasantville“. Eines Tages, als sie sich um die Fernbedienung streiten, werden David und Jennifer in den Fernsehen gesogen und landen in der Sitcom. Als Gegensätze bilden Maguire und Witherspoon zusammen ein großartiges Team, und Maguire als David hat einen der besten Handlungsbögen, die er in seiner Karriere hatte.

Tobey Maguire in Spider-Man
Tobey Maguire in Spider-Man © Sony Pictures Entertainment

1. Spider-Man-Trilogie (2002, 2004, 2007)

Maguires Arbeit als Peter Parker und Spider-Man ist wirklich etwas Besonderes. Obwohl er zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des ersten „Spider-Man“ -Films bereits 27 Jahre alt war, macht Maguires jugendliches Aussehen ihn als Schüler Peter Parker absolut glaubwürdig, und seine Chemie mit Kirsten Dunst lässt einen wirklich der Überzeugung sein das Peter und Mary Jane Watson ineinander verknallt sind, was auch zu etwas mehr führen könnte. Nach drei Spider-Man-Filmen wurde Maguire durch zwei andere Schauspieler ersetzt, aber man sollte immer an den Schauspieler zurückdenken, mit dem alles angefangen hat.

Wir würden gerne wissen, was du hierzu zu sagen hast. Laß uns im Kommentarbereich unten wissen, welche du für Tobey Maguires beste Rolle hältst.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*