Die besten Filme mit Viggo Mortensen

Viggo Mortensen in Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Viggo Mortensen in Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs © Tobis Film

Viggo Mortensen ist ein preisgekrönter Schauspieler, der durch die „Der Herr der Ringe“-Filme weltweit bekannt geworden ist.


Viggo Mortensen, der vor allem für seine Rollen in „Green Book“ und „Der Herr der Ringe“ als Aragorn bekannt ist, hat eine faszinierende Karriere in Hollywood hinter sich. Er ist als Maler und Dichter bekannt und hat Golden Globes und mehrere Oscar-Nominierungen erhalten, obwohl er noch nicht gewonnen hat.

Seine Filmografie ist unglaublich beeindruckend, von riesigen Blockbustern bis hin zu kleineren Independent-Filmen. Viggo spielt immer eine unglaubliche und interessante Rolle. Hier sind die zehn besten Spielfilme von Viggo Mortensen.

Die besten Filme mit Viggo Mortensen: TOP 10

Viggo Mortensen in Der einzige Zeuge
Viggo Mortensen in Der einzige Zeuge © Paramount Pictures

10. Der einzige Zeuge (1985) – Witness

Mortensen gab sein Filmdebüt in „Der einzige Zeuge“, wobei man ihn hier auch leicht übersehen kann, wenn man nicht aufpaßt. Unter der Regie von Peter Weir handelt es sich um einen Thriller, der mit einer Liebesgeschichte gemischt ist und einige sorgfältig beobachtete kulturelle Analysen enthält. Harrison Ford spielt einen Polizisten aus Philadelphia, der einen jungen Amish-Jungen (Lukas Haas) beschützt, der Zeuge eines Mordes war. Als klar wird, dass seine eigenen Chefs involviert sind, versteckt er sich in der isolierten Gemeinschaft der Amish, um sich um das Kind und seine verwitwete Mutter (Kelly McGillis) zu kümmern, mit der er eine zärtliche Liebesbeziehung beginnt. Mortensen spielt den lokalen Bauern Moses Hochleitner, und sein beeindruckende Darbietung hat zu einer jahrzehntelangen Filmkarriere beigetragen.

Viggo Mortensen in Carlito's Way
Viggo Mortensen in Carlito’s Way © Universal Pictures

9. Carlito’s Way (1993)

Als eine Art spirituelle Fortsetzung von „Scarface“ besetzt „Carlito’s Way“ Al Pacino als einen puertoricanischen Ex-Betrüger, der versucht, ein neues Leben zu beginnen. Er verspricht, sich von Drogen und Verbrechen fernzuhalten und sogar eine Romanze mit einer schönen Balletttänzerin (Penelope Anne Miller) zu beginnen, wird aber dank seines dümmlichen Anwalts (Sean Penn) wieder in den Dreck hineingezogen. Obwohl es an der rohen Kraft von Brian De Palmas vorherigem Gangster-Epos mangelt, ist „Carlito’s Way“ immer noch ein stilvoller, unterhaltsamer Thriller mit einem tollen Höhepunkt in der Penn Station in NYC. Mortensen sticht in einer Szene besonders hervor, indem er einen an den Rollstuhl gebundenen Gangster spielt, der versucht, Carlito doppelt zu hintergehen.

Viggo Mortensen in Die Akte Jane
Viggo Mortensen in Die Akte Jane © Disney

8. Die Akte Jane (1997) – G.I. Jane

Ridley Scotts „ Die Akte Jane “ist ein feministischer Actionfilm, der eine Menge Verstand hat, um mit seiner Muskelkraft mitzuhalten. Demi Moore spielt Lt. Jordan O’Neil, eine Rekrutin der Armee, die von einer US-Senatorin (Anne Bancroft) als Versuchskaninchen ausgewählt wurde, um zu beweisen, dass eine Frau im Navy SEAL-Trainingsprogramm mithalten kann. Es ist ein Bootcamp, das so streng ist, dass nur wenige Männer länger als einen Tag duchhalten, und Kommandeur John James Urgayle (Mortensen) tut sein Bestes, um sicherzustellen, dass O’Neil scheitert. Obwohl es im dritten Akt eine scharfe und verwirrende Kehrtwende macht, sind die Trainingssequenzen spannend, was durch die harten Leistungen von Moore und Mortensen immens unterstützt wird.

Viggo Mortensen in The Road
Viggo Mortensen in The Road © Senator Film

7. The Road (2009)

Cormac McCarthys mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneter Roman kommt in all seiner grüblerischen, unerbittlichen Pracht auf die Leinwand. In einer postapokalyptischen Wildnis zeigt der Film Mortensen als Vater, der verzweifelt versucht, seinen Sohn (Kodi Smit-McPhee) vor gewalttätigen Kannibalen zu schützen, als sie zum Meer reisen. Regisseur John Hillcoat erinnert perfekt an die raue, kalte Landschaft einer erschreckend nicht allzu fernen Zukunft, unterstützt von sensiblen, perfekt realisierten Darbietungen seiner spärlichen Besetzung. Die Ergebnisse sind alles andere als erfreulich, aber dennoch kraftvoll. Mortensen erhielt eine Critics Choice-Nominierung als Bester Schauspieler für die Rolle, doch die Academy übersah ihn.

Viggo Mortensen in A History of Violence
Viggo Mortensen in A History of Violence © Warner Bros.

6. A History of Violence (2005)

David Cronenbergs faszinierende Betrachtung über die Geschichte der Gewalt der Menschheit und zeigt Mortensen als Tom Stall, einen Diner-Besitzer in einer Kleinstadt, der nach der Verhinderung eines Raubüberfalls zum lokalen Helden wird. Aber als seine Heldentat die Aufmerksamkeit der nationalen Medien auf sich zieht, kommt ein einäugiger Gangster (Ed Harris) und behauptet, Tom sei tatsächlich ein Vollstrecker der Mafia aus Philadelphia namens „Joey“. Es ist eine Überraschung, die seine Familie erschüttert und diesen sanftmütigen Mann zu seinen brutalen Wurzeln zurückschickt, was in einer Konfrontation mit seinem wortreichen Gangster-Bruder (William Hurt) gipfelt. Mortensen zeichnet sich durch seine Rolle aus und lässt uns die wahre Identität von Tom erraten, selbst als wir glauben, die Antwort zu kennen.

Viggo Mortensen in Captain Fantastic
Viggo Mortensen in Captain Fantastic © LEONINE

5. Captain Fantastic: Einmal Wildnis und zurück (2016)

Mortensen kehrte mit diesem spannenden Drama über die Gefahren kreativer Elternschaft ins Oscar-Rennen zurück. Er spielt Ben Cash, einen ehemaligen Anarchisten, der seine sechs Kinder im pazifischen Nordwesten abseits der Zivilisation aufzieht. Als seine Frau im Krankenhaus (Trin Miller) Selbstmord begeht, wagen er und seine Familie sich in die reale Welt, und während seine Kinder über ihre Jahre hinaus Weisheit und Überlebensfähigkeiten ausstrahlen, versucht sein missbilligender Schwiegervater (Frank Langella), das Sorgerecht zu übernehmen. Der Autor und Regisseur Matt Ross vertritt hier keine Partei und zeigt sowohl die Vor- als auch die Nachteile von Bens Entscheidungen auf. Die Rolle brachte Mortensen seine zweite Oscar-Nominierung als Bester Schauspieler.

Der einzige Zeuge Eine dunkle Begierde
Der einzige Zeuge Eine dunkle Begierde © Universal Pictures

4. Eine dunkle Begierde (2011) – A Dangerous Method

„Eine dunkle Begierde“ war der dritte Film in Folge, den Mortensen mit Regisseur David Cronenberg drehte, und obwohl er nicht so grausam ist wie „A History of Violence“ oder „Tödliche Versprechen – Eastern Promises“, ist er definitiv genauso pervers. Adaptiert von Christopher Hampton nach seinem eigenen Stück geht es darum, wie die Beziehung zwischen Sigmund Freud (Mortensen) und Carl Jung (Michael Fassbender) die Psychoanalyse hervorgebracht hat. Keira Knightley spielt Sabrina Spierlin, die als ihre Patientin beginnt, Jung’s Geliebte wird und als ihre Kollegin endet. Der Film brachte Mortensen eine Golden Globe-Nominierung als bester Nebendarsteller ein, obwohl die Academy ihn ignorierte.

Viggo Mortensen in Green Book
Viggo Mortensen in Green Book © eONe entertaimnent

3. Green Book – Eine besondere Freundschaft (2018)

Sicher, es ist altmodisch, formelhaft und sogar ein bisschen regressiv, aber das Herz von Peter Farrellys Film, der versucht, Brücken zu bauen, als die Welt sie niederreißt, ist am rechten Fleck. „Green Book“ basiert auf einer wahren Begebenheit und dreht sich um Tony „Lip“ Vallelonga (Mortensen), einen italienisch-amerikanischen Türsteher, der einen Job als Fahrer des afroamerikanischen Pianisten Dr. Don Shirley (Mahershala Ali) auf einer musikalischen Tour durch den Süden der USA bekommt. Trotz ihrer Unterschiede erwächst eine Freundschaft. Mortensen erhielt sein drittes Oscar-Angebot als Bester Schauspieler, der auch Preise für das beste Originaldrehbuch und den besten Nebendarsteller für Ali gewann.

Viggo Mortensen in Tödliche Versprechen - Eastern Promises
Viggo Mortensen in Tödliche Versprechen – Eastern Promises © Tobis Film

2. Tödliche Versprechen – Eastern Promises (2007)

Recht spät gibt es in David Cronenbergs „Tödliche Versprechen – Eastern Promises“ eine Szene, in der ein völlig nackter Mortensen messerschwingende Schläger in einem türkischen Bad abwehren muss. Es gehört zu den brutalsten Kampfsequenzen, die jemals gedreht wurden, aber es ist alles andere als der einzige herausragende Moment in diesem fachmännisch gemachten Thriller. Naomi Watts spielt eine Londoner Hebamme, die nach Antworten sucht, nachdem eine junge Frau während der Geburt in ihrem Krankenhaus gestorben ist und Hinweise auf eine Vergewaltigung im Zusammenhang mit der russischen Mafia hinterlassen hat. Mortensen spielt Nikolai, einen Fahrer der Familie des organisierten Verbrechens, der seine Hintergedanken maskiert. Die Rolle brachte ihm seine erste Oscar-Nominierung als Bester Schauspieler.

Viggo Mortensen in Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Viggo Mortensen in Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs © Tobis Film

1. Der Herr der Ringe-Trilogie (2001-2003)

Mortensen erlangte Berühmtheit dank Peter Jacksons Fantasy-Trilogie, die die klassischen Romane von J. R. R. Tolkien mit einem Umfang adaptiert, der an die Epen von David Lean erinnert. „Die Gefährten“, „Die zwei Türme“ und „Die Rückkehr des Königs“ erschaffen eine mythische Welt, wie wir sie noch nie gesehen haben, und erzählen die Geschichte eines einfachen Hobbits namens Frodo (Elijah Wood), der sich auf den Weg Suche macht den einen, allmächtigen Ring zu zerstören, bevor er Mittelerde zerstört. Aber er kann es nicht alleine schaffen, also bittet er eine edle Gruppe von Helden um Hilfe, einschließlich des Kriegers Aragorn (Mortensen), der sein Leben riskiert, um diesen kleinen Kerl vor Schaden zu bewahren.

Wir würden gerne wissen, was du hierzu zu sagen hast. Laß uns im Kommentarbereich unten wissen, welche du für Viggo Mortensens beste Rolle hältst?

Biografie Viggo Mortensen

Viggo Mortensen ist ein dänisch-amerikanischer Schauspieler, Autor, Musiker, Fotograf, Dichter und Maler. Mortensen wurde am 20. Oktober 1958 in Watertown, New York, USA, als Viggo Peter Mortensen Jr., Sohn von Grace Gamble (geb. Atkinson) und Viggo Peter Mortensen Sr. geboren. Seine Mutter war Amerikanerin, sein Vater Däne. Sie trafen sich in Norwegen. Die Familie zog nach Venezuela, dann nach Dänemark, und ließ sich schließlich in Argentinien in den Provinzen Córdoba, Chaco und Buenos Aires nieder, wo Mortensen die Grundschule besuchte und fließend Spanisch lernte, während sein Vater Geflügelfarmen und Ranches bewirtschaftete.

Als Mortensen 11 Jahre alt war und seine Brüder 8 und 6, ließen sich ihre Eltern scheiden und die drei Jungs und ihre Mutter kehrten nach New York zurück, wo Viggo den Rest seiner Kindheit verbrachte und 1976 die Watertown High School in Watertown abschloss. Anschließend besuchte er die St. Lawrence University. Nach seinem Abschluss lebte er in England und Spanien und zog dann nach Dänemark zurück, wo er verschiedene Jobs übernahm, wie das Fahren von Lastwagen in Esbjerg und den Verkauf von Blumen in Kopenhagen. Er kehrte schließlich in die USA zurück, um eine Schauspielkarriere zu verfolgen.

Mortensen gab sein Filmdebüt in einer kleinen Rolle in Peter Weirs Thriller „Der einzige Zeuge“ (1985) mit Harrison Ford und ist seitdem in mehreren bemerkenswerten Filmen zu sehen, darunter „Indian Runner“ (1991), „Carlito’s Way“ (1993), „Crimson Tide – In tiefster Gefahr“ (1995), „Portrait of a Lady“ (1996) „Daylight“ (1996), „Die Akte Jane“ (1997), „Ein perfekter Mord“ (1998), „Ein perfekter Mord“ (1998), „Psycho“ (1998), „A Walk on the Moon“ (1999) und „28 Days“ (2000).

Mortensen erhielt Anfang der 2000er Jahre internationale Aufmerksamkeit mit seiner Rolle als Aragorn in der epischen Fantasy-Abenteuer-Trilogie „Der Herr der Ringe“ (2001-2003). Im Jahr 2005 wurde Mortensen für sein Schauspiel in David Cronenbergs Krimi „A History of Violence“ von der Kritik gefeiert. Zwei Jahre später brachte ihm ein weiterer Cronenberg-Film, „Tödliche Versprechen – Eastern Promises“ (2007), weitere kritische Anerkennung und eine Nominierung für den Oscar als bester Schauspieler ein. Eine dritte Zusammenarbeit mit Cronenberg in „Eine dunkle Begierde“ (2011) führte zu einer Nominierung für den Golden Globe Award als bester Nebendarsteller – Film. Weitere gut aufgenommene Filme sind „Appaloosa“ (2008), „On the Road – Unterwegs“ (2012) und „Den Menschen so fern“ (2014). Weitere Oscar-Nominierungen kamen für seine Hauptrollen in „Captain Fantastic: Einmal Wildnis und zurück“ (2016) und „Green Book – Eine besondere Freundschaft“ (2018).

Neben der Schauspielerei gehören zu Mortensens weiteren künstlerischen Aktivitäten Bildende Kunst, Fotografie, Poesie und Musik. Im Jahr 2002 gründete er die Perceval Press, um Werke unbekannter Künstler und Autoren zu veröffentlichen.

 

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*