Remnant 2: Wie man den Schwierigkeitsgrad ändert

Remnant 2 - Ist der Gegner zu stark oder gar zu schwach?
Remnant 2 - Ist der Gegner zu stark oder gar zu schwach? © Gunfire Games

Für alle, die Remnant 2 zu anspruchsvoll oder nicht anspruchsvoll genug finden: Hier ist, wie man den Schwierigkeitsgrad des Spiels anpassen kann


Remnant 2 baut auf seinem beliebten Vorgänger Remnant: From The Ashes auf, mit einer Reihe einzigartiger Welten, jede mit ihren eigenen individuellen Herausforderungen, Rätseln und Feinden, die es zu überwinden gilt.

Remnant 2 kann zuweilen eine brutale und gnadenlose Herausforderung sein, insbesondere für diejenigen, die neu im Souls-Like Genre sind. Wenn sich die Gegner jedoch als zu stark oder sogar als zu schwach erweisen, gibt es eine Option, mit der man den Schwierigkeitsgrad im Nachhinein anpassen kann.

Wie man den Schwierigkeitsgrad des Spiels ändert

Wer den Schwierigkeitsgrad des Spiels ändern möchte, kann dies tun, ohne die aktuelle Sitzung verlassen und einen neuen Charakter erstellen zu müssen. Um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen oder zu verringern, muss man den Weltstein in Station 13 aufsuchen. Der Vorgang, bei dem diese Änderungen vorgenommen werden, wird als Neuberechnung der Kampagne bezeichnet. Dies ist nur vom Weltstein in Station 13 aus möglich, so dass, wenn man sich in anderen Welten befindet, man erst dorthin zurückkehren muss.

Im Weltkartenmenü gibt es unten im Rotationsmenü einen Abschnitt namens Welteinstellungen, in dem man den aktuellen Modus, in dem man sich befindet, Kampagne oder Abenteuer, sowie das Symbol für die aktuelle Schwierigkeitseinstellung sehen kann. Um den Schwierigkeitsgrad zu ändern, muss man in das Einstellungsmenü gehen und „Kampagne wiederholen“ auswählen. Daraufhin wird man aufgefordert, den neuen Schwierigkeitsgrad für die Kampagne auszuwählen, bevor man noch einmal zur Bestätigung aufgefordert wird.

Was man über das Wiederholen wissen sollte

Der Kampagnenfortschritt wird gelöscht

Das Wichtigste bei der Neuauswahl einer Kampagne ist, dass der Fortschritt, den man in der vorherigen Kampagne gemacht hat, verloren geht und man einen Neuanfang machen muss. Das bedeutet, dass die Haupthandlung von vorne beginnt, unabhängig davon, wie viele Welten man bereits durchgespielt hat, daher sollte diese Entscheidung gut überlegt sein.

Die neue Kampagne wird nicht dieselbe sein wie die erste

Remnant 2 unterscheidet sich von anderen Titeln des Souls-like-Genres vor allem dadurch, dass es mit prozedural wechselnden Welten arbeitet, was bedeutet, dass sich die Umgebungen, in die man eintaucht, von denen anderer Spielender unterscheiden. Das Wiederholen einer Kampagne hat den gleichen Effekt, was bedeutet, dass sich Dungeons, Quests und das allgemeine Layout der Welt von einer Kampagne zur anderen unterscheiden.

Außerdem kann sich die neu gewählte Welt auch von der ursprünglichen unterscheiden, da das Spiel keine lineare Weltstruktur hat, d. h. man kann die Kampagne in jeder beliebigen Dimension des Spiels beginnen. Dies ist ein wichtiges Merkmal, das Remnant 2 zu einem der am meisten wiederholbaren Titel der letzten Zeit macht.

Der Charakter bleibt erhalten

Je nachdem, wie weit man vorangeschritten ist, kann der Neustart einer Kampagne eine mühsame Aufgabe sein, aber der Charakter hat immer noch alle Waffen und Beute, die auf der vorherigen Reise erworben wurden. Dies ist ein großer Vorteil für alle, die das Spiel als zu anspruchsvoll empfunden haben, denn selbst auf der niedrigsten Schwierigkeitsstufe kann man die Kampagne mit einem deutlichen Vorteil gegenüber dem ersten Durchgang beginnen. Dies kann Neulingen die Möglichkeit geben, sich besser auf die Kampagne vorzubereiten und dafür besser gerüstet zu sein.

Dieses Video könnte dir auch gefallen!

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*