Gerankt: Die besten Filme mit Will Ferrell

Will Ferrell in Ricky Bobby - König der Rennfahrer
Will Ferrell in Ricky Bobby - König der Rennfahrer © Sony Pictures Entertainment

Will Ferrell wurde als Darsteller in „Saturday Night Live“ berühmt, bevor er in Komödien wie „Buddy, der Weihnachtself“, „Daddy’s Home – Ein Vater zu viel“, „Der Anchorman“ und „Ricky Bobby – König der Rennfahrer“ mitspielte.


Nachdem Ferrell seine komödiantisches Talent in „The Groundlings“ zeigen konnte, wurde er als Darsteller für „Saturday Night Live“ engagiert, einen Job, den er von 1995 bis 2002 innehatte, und er ist zurückgekehrt, um die Show selbst viermal zu moderieren. Dann winkte Hollywood. Beginnend mit der Unterstützung von Cast-Arbeiten in Filmen wie „Old School“ aus dem Jahr 2003 und „The Producers“ aus dem Jahr 2005, erreichte Ferrell bald den Status eines Hauptdarstellers und Erfolge wie „Der Anchorman“ und „Ricky Bobby – König der Rennfahrer“.

Ferrells witzige Auftritte haben dem Schauspieler zwei Golden Globe-Nominierungen für „The Producers“ und „Schräger als Fiktion“ eingebracht. Für Farrells Fernseharbeit erhielt er Emmy-Nominierungen für seine Auftritte in „Saturday Night Live“ und als Produzent in der von Emmy nominierten Comedy Central-Serie „Drunk History“. Darüber hinaus erhielt er eine Nominierung für den Broadway Tony Award für seine politische Satire „You’re Welcome America. A Final Night With George W. Bush.“

In den letzten Jahren hat sich Ferrell zu einem erfolgreichen Filmproduzenten entwickelt, der für kürzlich gefeierte Filme wie „Vice: Der zweite Mann“ (2018) und „Booksmart“ (2019) verantwortlich ist. Er gewann seinen ersten Emmy im Jahr 2020 für die Produktion des Varieté-Specials „Live in Front of a Studio Audience: Norman Lear’s ‘All in the Family’ and ‘The Jeffersons.’“ Wir zeigen seine 10 größten Filmrollen.

Die besten Filme mit Will Ferrell: TOP 10

Will Ferrell in The Producers
Will Ferrell in The Producers © Sony Pictures Entertainment

10. The Producers (2005)

Es musste passieren – Will Ferrell trifft Mel Brooks. Als eine der denkwürdigsten Figuren von Brooks, der instabile Nazi-Dramatiker Franz Liebkind, darf Ferrell in dieser Verfilmung von Brooks preisgekröntem Musical singen, tanzen und mehrere Treppenstufen herunterfallen. Franz bekommt den Durchbruch seines Lebens, als die Produzenten Bialystock (Nathan Lane) und Bloom (Matthew Broderick) sein Stück „Frühling für Hitler“ produzieren wollen, ohne zu wissen, dass das Stück Teil eines massiven Theaterbetrugs ist. Aber selbst die besten Pläne funktionieren nicht im Theater. Für seine Leistung als Franz wurde Ferrell für seinen ersten Golden Globe Award nominiert.

Will Ferrell in Die Qual der Wahl
Will Ferrell in Die Qual der Wahl © Warner Bros.

9. Die Qual der Wahl (2012) – The Campaign

In dieser politischen Satire spielt Farrell den demokratischen Kongressabgeordneten Cam Brady aus North Carolina, der trotz einer öffentlichen Affäre mit einer Mitarbeiterin zum fünften Mal ohne Gegenkandidaten antritt. Angesichts Bradys Politik, rekrutieren dunkle Geldgeber den Tourismusdirektor der Stadt, Marty Huggins (Zach Galifianakis), um gegen ihn anzutreten. Marty weiß nichts über Politik, obwohl seine Kampagne unwissentlich durch Bradys Wut herausgefordert zu werden, unterstützt wird, was dazu führt, dass Brady einem Baby versehentlich ins Gesicht schlägt. Selbst wenn das Drehbuch keine große Qualität aufweist, sorgt das Anschauen von zwei so erfahrenen Comic-Darstellern wie Farrell und Galifianakis für Aufsehen.

Will Ferrell in Die Eisprinzen
Will Ferrell in Die Eisprinzen © Paramount Pictures

8. Die Eisprinzen (2007) – Blades of Glory

Die rivalisierenden Eiskunstläufer Chazz Michael Michaels (Ferrell), ein Sexsüchtiger, und Jimmy MacElroy (Jon Heder), ein eher Schüchterner, dürfen nicht an den World Sports Games teilnehmen. Beide sind verzweifelt daran interessiert, zum Profi- Eiskunstlauf zurückzukehren und finden eine Lücke in den Regeln, indem sie als gleichgeschlechtliches Paar antreten. Es gibt immer noch Reibereien zwischen den Rivalen, aber sie schließen sich zusammen, um die nie zuvor vollendete Figur „The Iron Lotus“ durchzuziehen. Die Prämisse mag weit hergeholt sein, aber Ferrell und Heder sind total komisch.

Will Ferrell in Alles muss raus
Will Ferrell in Alles muss raus © Ascot Elite

7. Alles muss raus (2010) – Everything Must Go

In einem seiner seltenen Ausflüge ins Drama spielt Ferrell Nick Porter, einst ein Verkäufer an der Spitze, dessen Ruhm vergangen ist. Er wird schließlich gefeuert und greift sofort wieder zur Flasche, sehr zur Bestürzung seiner Frau, die ihn verlässt, aber nicht bevor er sein gesamtes Hab und Gut über den Vorgarten verstreut hat. Nick beschließt, aus den Zitronen, die er erhalten hat, Limonade zu machen und beschließt, alles, was er besitzt, in einem gigantischen privaten Flohmakt zu verkaufen. Regisseur Dan Rush nimmt sich ein paar Freiheiten, aber der Film bietet Ferrell eine großartige Bühne, um zu zeigen, was er als Schauspieler sonst noch tun kann.

Will Ferrell in Ricky Bobby - König der Rennfahrer
Will Ferrell in Ricky Bobby – König der Rennfahrer © Sony Pictures Entertainment

6. Ricky Bobby – König der Rennfahrer (2006) – Talladega Nights: The Ballad of Ricky Bobby

Ferrell schuf eine seiner beliebtesten Figuren in dieser Komödie von Adam McKay, in der er den berühmten NASCAR-Fahrer Ricky Bobby spielt, dessen einziges Anliegen es war, zusammen mit seinem Freund Cal Naughton Jr. (John C. Reilly) zu gewinnen. Ricky ist seit Jahren Spitzenreiter bei Dennit Racing, aber als das Unternehmen den schwulen französischen Fahrer Jean Girard (Sacha Baron Cohen) anheuert, ist sein Selbstvertrauen etwas erschüttert. Und als Girard ihn weiter schlägt, überschreitet Ricky seine Grenzen und stürzt ab, wodurch eine Abwärtsspirale beginnt, die schließlich zu seiner Entlassung führt. Ricky ist entschlossen, seinen Weg zurück nach oben zu finden. Neben einer starken Nebenbesetzung brachte Ferrells Hauptauftritt sowohl SNL-Anhänger als auch NASCAR-Fans zusammen.

Will Ferrell in Die etwas anderen Cops
Will Ferrell in Die etwas anderen Cops © Sony Pictures Entertainment

5. Die etwas anderen Cops (2010) – The Other Guys

Bei der New Yorker Polizei gibt es ein Superstar-Polizeipaar. Nein, es sind nicht die Detectives Allen Gamble (Ferrell) und Terry Hoitz (Mark Wahlberg). Es sind die anderen Jungs – die übermütigen Detectives Chris Danson (Dwayne Johnson) und P.K. Highsmith (Samuel L. Jackson). Aber als Danson und Highsmith im Dienst sterben, kann der Ruhm der „Superstar-Polizisten“ auf Gamble und Hotiz fallen, wenn sie sich zusammenreißen können. Ferrell und Wahlberg zeigen zusammen eine so großartige Chemie, dass sie sich später für „Daddy’s Home“ und die Fortsetzung erneut zusammengetan haben.

Will Ferrell in Old School - Wir lassen absolut nichts anbrennen
Will Ferrell in Old School – Wir lassen absolut nichts anbrennen © Paramount Pictures

4. Old School – Wir lassen absolut nichts anbrennen (2003)

Unten auf den Müllkippen beschließen drei Dreißigjährige, Mitch (Luke Wilson), Frank (Will Ferrell) und Bernard (Vince Vaughn), ihre wilden College-Tage noch einmal zu erleben. Todd Phillips Komödie war nur ein mäßiger Erfolg als es in den Kinos kam, aber im Heimkino neues Leben fand. „Old School“ ähnelt nichts anderem als einem „Tierhaus“ mit Erwachsenen und hat sogar einen antagonistischen Dekan, Gordon Pritchard (Jeremy Piven), der der Rivale der Jungs im College war und sich jetzt darüber freut, ihr Leben elendig zu machen. Der Film bietet Ferrell eine weitere Gelegenheit zu zeigen, dass er alles für Lacher tun wird, da er in der berüchtigtsten Szene des Films zum Schock aller, nackt durch die Hauptstraße der Stadt rennt.

Will Ferrell in Schräger als Fiktion
Will Ferrell in Schräger als Fiktion © Sony Pictures Entertainment

3. Schräger als Fiktion (2006) – Stranger Than Fiction

Farrell erhielt seine zweite Golden Globe-Nominierung für seinen Auftritt in dieser Drama-Komödie, in dem Ferrells IRS-Agent Harold Crick Stimmen in seinem Kopf hört, die die Ereignisse seines Lebens erzählen, als wäre es wie in einem Roman. Aber als die Erzählung beginnt, was für Harold in Zukunft passieren wird, einschließlich der Tatsache, dass er sehr bald sterben wird, versucht er verzweifelt alles, um sein Lebens zu ändern. Während Ferrells Auftritt oft noch lustig ist, mindert er die Lacher mit Bedacht, um sich auf das sensible Dilemma seines Charakters zu konzentrieren. Wie stoppt man die Geschichte in seinem Kopf und vor allem wie ändert man sein vorherbestimmtes Schicksal.

Will Ferrell in Der Anchorman
Will Ferrell in Der Anchorman © Paramount Pictures

2. Der Anchorman (2004) – Anchorman: The Legend of Ron Burgundy

Adam McKays Komödie, die in der von Männern dominierten Welt der lokalen Nachrichten in San Diego spielt, war genau so, wie man sich an diese Zeit erinnert – die Pornobalken bei den Männern, die angesagte 70er-Jahre-Mode, und wenn eine Frau vor der Kamera wäre, würde sie es wahrscheinlich nur tun, um das Wetter vorzutragen. Wie „Ricky Bobby“ ist „Anchorman“ mit einer starken Nebenbesetzung gesegnet, mit Paul Rudd, Steve Carell und David Koechner als Rons Brüdern sowie Christina Applegate als Frau, die die Macho-Stimmung der lokalen Nachrichtenredaktion auf den Kopf stellt . Trotzdem ist es Ferrell als der gutaussehende, aber begriffsstutzige Ron, der der Hauptakteur für all diesen Unsinn ist.

Will Ferrell in Buddy, der Weihnachtself
Will Ferrell in Buddy, der Weihnachtself © Warner Bros.

1. Buddy, der Weihnachtself (2003) – Elf

Bei all den unglaublich witzigen Komödien, in denen Ferrell während seiner Karriere die Hauptrolle spielte, wird es wahrscheinlich seine Leistung als übergroßer Elf Buddy in Jon Favreaus Weihnachtskomödie „Buddy, der Weihnachtself“ sein, an die sich Ferrell am liebsten erinnern wird. Buddy, der inzwischen erwachsen ist, sucht seinen wahren Vater Walter (James Caan), einen gefühllosen Buchredakteur in New York City. Obwohl Buddy den Geist von Weihnachten mitbringt, ist es für einen Elfen in den kalten Straßen von Manhattan ein hartes Stück Arbeit. Ferrell bringt ein kindliches Gefühl unschuldigen Staunens in die Rolle, das so sehr ans Herz geht, dass es hilft, den Film zu einem zeitgenössischen Weihnachtsklassiker zu machen.

Wir würden gerne wissen, was du hierzu zu sagen hast. Laß uns im Kommentarbereich unten wissen, welche du für Will Ferrells beste Rolle hältst?

Biografie Will Ferrell

Will Ferrell wurde am 16 July 1967in Irvine, Kalifornien, USA als John William Ferrell, Sohn von Betty Kay (geb.Overman), einer Lehrerin, und Roy Lee Ferrell, Jr., einem Musiker, geboren. Seine Eltern stammten ursprünglich aus Roanoke Rapids, North Carolina.

Als Absolvent der University of Southern California interessierte sich Ferrell für Auftritte während eines Studiums an der University High School in Irvine, wo er die täglichen morgendlichen Ankündigungen seiner Schule über die Lautsprecheranlage mit verstellter Stimmen machte. Er begann als Mitglied der Comedy- / Improvisationsgruppe The Groundlings in Los Angeles, in der die Kollegen Ana Gasteyer, Maya Rudolph und ehemalige Repertoire-Spieler von Saturday Night Live wie Laraine Newman, Jon Lovitz und Phil Hartman ihre Karriere begannen. Dort lernte er Chris Kattan kennen, die beiden wurden gute Freunde und gingen später zu Saturday Night Live.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*