Die besten Filme mit Viola Davis

Viola Davis in Widows
Viola Davis in Widows © 20th Century Studios

Die amerikanische Schauspielerin Viola Davis ist die einzige afroamerikanische Darstellerin, die sowohl Tony, Oscar, als auch einen Emmy gewonnen hat. Sie ist bekannt für ihre Auftritte in der Fernsehserie „How to Get Away With Murder“ und für Filme wie „Fences“, „The Help“ und „Widows – Tödliche Witwen“.


Viola Davis wird oft als eine der besten Schauspielerinnen bezeichnet, die heute arbeiten, und es ist nicht schwer zu sehen, wie sie einen solchen Ruf erlangt hat. Mit jedem neuen Film liefert sie eine weitere kraftvolle und überzeugende Leistung, die zu ihrer erfolgreichen Filmografie beiträgt. Obwohl sie sich größtenteils von den großen Franchise-Filmen fernhält, hat Davis ihre Filme mit Bedacht ausgewählt und ist so in vielen gefeierten Projekten aufgetreten.

Die besten Filme mit Viola Davis: TOP 10

Viola Davis in Lila & Eve
Viola Davis in Lila & Eve © KSM Film

10. Lila & Eve – Blinde Rache (2015)

Davis und Jennifer Lopez spielen Lila (Davis), deren Sohn gerade ermordet wurde, und Eve (Lopez) , eine andere Mutter eines ermordeten Kindes, die sich zusammenschließen, um Rache zu üben. Sie erfahren die Identität des mannes, der Lilas Sohn ermordet hat, und machen sich auf die Suche nach ihm. Als sie ihn ausfindig machen, erschießen sie ihn. Leider war der Tote mit der Mafia verbunden, die seinen Tod nun ebenfalls rächen will. Der Film mag ein bisschen in Vergessenheit geraten sein, aber es ist eine Freude zu sehen, wie sich diese beiden Schauspielerinnen verbünden.

Viola Davis in Eat, Pray, Love
Viola Davis in Eat, Pray, Love © Sony Pictures Entertainment

9. Eat, Pray, Love (2010)

Davis hatte eine Reihe von Rollen als beste Freundin, aber eine ihrer besten war in dieser Filmversion basierend auf den Memoiren von Elizabeth Gilbert. Elizabeth (Julia Roberts) hatte beschlossen, sich von ihrem Ehemann (Billy Crudup) scheiden zu lassen und sich auf eine Weltreise zu begeben. Auftritt ihrer besten Freundin Delia Shiraz (Davis), die Elizabeth einen zweiten Rat gibt, dass diese Ernüchterung jedem einmal passiert und es in Ordnung ist von vorne zu beginnen. Sie soll jedoch nicht einfach weglaufen, sondern sich um Ihre Probleme kümmern. Elizabeth ignoriert sie und das ist gut so, denn ansonsten hätte sie nie zu sich selbst gefunden.

Viola Davis in Ender's Game
Viola Davis in Ender’s Game © Constantin Film

8. Ender’s Game – Das große Spiel (2013)

In Gavin Hoods „ Ender’s Game“ agiert Davis als eine weitere militärische Autoritätsperson, diesmal in einem Science-Fiction-Film, einem Genre, das der autokratischen Vorgesetzen eine gewisse Wendung verleiht. Zusammen mit ihrem Chef Col. Hyram Graff (Harrison Ford) ist Major Gwen Anderson (Davis) Psychologin an der Battle School. Beide interessieren sich besonders für die Zukunft des jungen Kadetten Andrew „Ender“ Wiggin (Asa Butterfield), der sich als besonders vielversprechend erweist. Maj. Anderson wurde ursprünglich in den „Ender“ -Büchern als starker männlicher Charakter geschrieben, aber in Davis fähigen Händen spielt der Geschlechtswechsel keine Rolle, da sie die notwendige Stärke mitbringt.

Viola Davis in Um Klassen besser
Viola Davis in Um Klassen besser © polyband Medien

7. Um Klassen besser (2012) – Won’t Back Down

Davis war Teil mehrerer inspirierender Filme während ihrer Karriere, und einer ihrer besten ist dieser Daniel Barnz Film, der sich auf zwei Mütter konzentriert, Nona Alberts (Davis) und Jaime Fitzpatrick (Maggie Gyllenhaal), die versuchen, ihre Kinder, gegen den Willen der korrupten Leiterin der Lehrergewerkschaft (Holly Hunter) und des Schulleiters (Bill Nunn), an eine bessere Schule zu bringen. Die Prämisse des Films basiert lose auf einem echten Fall und bietet so den Schauspielerinnen die Möglichkeit ihre Charaktere genau darzustellen.

Viola Davis in Get On Up
Viola Davis in Get On Up © Universal Pictures

6. Get On Up (2014)

Obwohl sich Tate Taylors Biografie des legendären Soulsängers James Brown (Chadwick Boseman) hauptsächlich auf dessen Karriere als Entertainer als Erwachsener konzentriert, erinnert Brown zu Beginn des Films an seine Kindheit und seine frühen Erfahrungen mit seiner Mutter Susie (Davis) und seinem Vater Joe (Lennie James). Brown wurde von seinen Eltern in ihrem Haus im Wald aufgezogen, und während die Landschaft idyllisch war, war es sein häusliches Leben keineswegs, mit Eltern, die ständig miteinander stritten, was zu mehreren Fällen von Missbrauch in der Ehe führte. Es ist eine kleine, aber schwierige dramatische Rolle, aber Davis liefert ab, wie gewohnt.

Viola Davis in Prisoners
Viola Davis in Prisoners © Tobis Film

5. Prisoners (2013)

In Denis Villeneuves emotionalem Thriller spielt Davis Nancy Birch, eine besorgte Ehefrau von Franklin (Terrence Howard) und Mutter der jungen Joy (Kyla-Drew Simmons). Sie lädt ihre Freunde Grace (Maria Bello) und Keller Dover (Hugh Jackman), zusammen mit ihrer Tochter Anna (Erin Gerasimovich) zum Thanksgiving-Dinner ein. Nach dem Fest gehen Joy und Anna spazieren und kehren nie mehr zurück. Sobald es den Anschein hat, dass ihr Kind entführt wurde, trauern Nancy und Franklin zusammen und ihre gemeinsame Trauer bringt sie näher zusammen als je zuvor. Davis und Howard überzeugen uns gründlich davon, dass sie seit Jahren verheiratet sind und sich aufeinander stützen, um Krisenzeiten zu überstehen. Dies ist ein hervorragendes Beispiel für tolle Nebenrollen, die von zwei großartigen Schauspielern gemeistert werden.

Viola Davis in Widows
Viola Davis in Widows © 20th Century Studios

4. Widows – Tödliche Witwen (2018)

Steve McQueens gefeierter Überfallfilm bietet eine starke Variante des üblichen Gangsterfilms. Alle Diebe hier sind Frauen, die Witwen, die von ihren kriminellen Ehemännern zurückgelassen wurden, die starben, als sie ein großer Überfall aus dem Ruder gelaufen ist. Veronica (Davis) und die anderen Witwen (Elizabeth Debicki, Michelle Rodriguez, Cynthia Erico), sind nun gezwungen den Job zu erledigen, den ihre Ehemänner nicht erledigen konnten, da sie ihren Ehefrauen auch 2 Mio. $ an Schulden hinterlassen haben. So wie Veronica die unbestrittene Chefin ihrer Bande ist, so führt auch Davis diese Show, trotz der herausragenden Unterstützung mit kraftvoller Arbeit durch. Für ihre Darbietung als Veronica erhielt Davis ihre dritte Nominierung für die BAFTA.

Viola Davis in Glaubensfrage
Viola Davis in Glaubensfrage © Studiocanal

3. Glaubensfrage (2008) – Doubt

In einem im Wesentlichen aus vier Charakteren bestehenden Kammerstück, stieg Davisaus den Reihen der stillen Nebendarsteller zur vollwertigen Preisträgerin auf. Sie spielt Mrs. Miller, die Mutter eines Jungen, der 1964 der einzige afroamerikanische Schüler an einer katholischen Schule ist. Als die Schulleiterin Schwester Aloysius (Meryl Streep) den Verdacht hegt, dass der Pater der Schule, Flynn (Philip Seymour Hoffman), ihren Sohn belästigt hat, tut Frau Miller die Anschuldigung ab, und sagt dass sie nichts tun will, um den Verbleib ihres Sohnes an der Schule nicht zu gefährden. Für ihre Leistung als Mrs. Miller erhielt Davis ihre erste Oscar-Nominierung, wurde für ihren ersten Golden Globe Award nominiert und erhielt ihre ersten beiden Nominierungen für die Screen Actors Guild.

Viola Davis in The Help
Viola Davis in The Help © Disney

2. The Help (2011)

Davis gewann ihre ersten beiden Screen Actors Guild Awards, für die beste Darstellerin und die beste Besetzung eines Ensembles, für ihre herausragende Rolle in Tate Taylors Adaption von Kathryn Stocketts Bestseller-Roman. Als Aibileen Clark, eine Magd in Jackson, Mississippi, im Jahr 1964, verkörpert Davis erneut die Stärke einer Frau, die weiß, wie weit sie gehen oder ihre Meinung sagen und ihren geschätzten Job behalten kann, selbst als sie ihre beste Freundin Milly (Octavia Spencer) von ihrem Arbeitgeber wegen einer Kleinigkeit entlassen, sieht. Mit ihrem Auftritt in „The Help“ bewies Davis, dass sie ein vollwertiger Filmstar geworden ist und wurde für ihre Bemühungen durch ihre zweite Oscar-Nominierung, ihre erste Nominierung für einen BAFTA und ihre zweite Nominierung für einen Golden Globe belohnt.

Viola Davis in Fences
Viola Davis in Fences © Paramount Pictures

1. Fences (2016)

Als Rose, die willensstarke Frau des Müllwerkers Troy Maxson (Denzel Washington) in der Filmversion von August Wilsons mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnetem Stück, gewann Davis ihren ersten Oscar, ihren ersten Golden Globe Award, ihren ersten BAFTA Award und ihren dritten Screen Actors Guild Award. Rose kann letztlich die Untreue ihres Mannes nicht mehr ertragen, und als sie ihm in die Augen schaut und ihm erzählt, wie sie ihre Träume begraben hat, damit er seine sichern kann, zeigt eine großartige Schauspielerin ihr ganzes Können. Als Teil der Ensemblebesetzung des Films erhielt Davis auch ihre vierte Nominierung für einen Screen Actors Guild Award.

Wir würden gerne wissen, was du hierzu zu sagen hast. Laß uns im Kommentarbereich unten wissen, welche du für Viola Davis beste Rolle hältst?

Biografie Viola Davis

Viola Davis wurde am 11. August 1965 in St. Matthews, South Carolina, USA geboren. Als sie zwei Monate alt war, zog ihre Familie nach Central Falls, Rhode Island, wo ihr Vater, Dan Davis, als Pferdefriseur und Trainer arbeitete. Ihre Mutter Mary Alice (geb. Logan), eine Magd und Fabrikarbeiterin, war außerdem eine Bürgerrechtlerin. Davis wurde an der Central Falls High School ausgebildet, wo sie eine Liebe zur Schauspielerei entwickelte. Sie studierte Theater am Rhode Island College und besuchte auch die renommierte Juilliard School in New York City.

 

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*