Kinovorschau für Mai 2018: Der Beginn des Kinosommers

Rampage: Davis (Dwayne Johnson) versucht, eine Katastrophe zu verhindern
Rampage: Davis (Dwayne Johnson) versucht, eine Katastrophe zu verhindern © Warner Bros.

Ob man sich für die Vorgeschichte des Kultcharakters Han Solo interessiert oder doch lieber Ryan Reynolds als Deadpool sehen möchte oder einfach Dwayne Johnson in einem Action-Film bewundern will. Der Mai bietet so einige Blockbuster und läutet den Beginn des Kinosommers ein.


No Way Out – Gegen die Flammen: Die Feuersbrunst nimmt ein bedrohliches Ausmaß an © Studiocanal

Ein neuer Monat beginnt und so gibt es wie erwartet wieder eine Kinovorschau, diesmal für den Mai. Kalendarisch befindet man sich im Jahr 2018 noch im Frühling, doch blickt man auf das Kinoprogramm, kommen bald wöchentlich die großen Blockbuster ins Kino. Der erste Kinostarttag ist der 03.05.2018. In „No Way Out: Gegen die Flammen“, der im Original den Titel „Only The Brave“ trägt, kämpfen Josh Brolin, Miles Teller und Taylor Kitsch als tapfere Feuerwehrmänner gegen einen großen Waldbrand. Darüber hinaus gibt es im Cast Jeff Bridges und Jennifer Connelly zu sehen. Der Film erhielt sehr gute Kritiken und wurde auch vom Publikum sehr positiv aufgenommen. Er startete bereits vor einem halben Jahr in den US-Kinos und ist nun im Mai in den deutschen Kinos zu sehen. Sehr schwache Kritiken und unterdurchschnittliche User-Bewertungen erhielt der Animationsfilm „Sherlock Gnomes“. Etwas dramatischer geht es im folgenden Thriller zu. In „7 Tage in Entebbe“ wird die wahre Geschichte einer Flugzeugentführung im Jahr 1976 erzählt. Hierbei nehmen zwei Terroristen, im Film gespielt von Rosamund Pike und Daniel Brühl, die Flugpassagiere als Geisel auf dem Flug von Paris nach Tel-Aviv. Der Film erhielt mittelmäßige Bewertungen und hat die Zuschauer, trotz des vielversprechenden Trailers, nicht überzeugen können. Ein kleiner Filmtipp ist die Dokumentation „Meister der Träume“, der im Original „Nothingwood“ heißt. Darin geht es um den afghanischen Regisseur, Schauspieler, Drehbuchautor, Produzent Salim Shaheen, der ohne große finanzielle Mittel bereits über 100 Filme gedreht hat. Der Film zeigt ihn bei einem Filmdreh und zeigt unter welchen schwierigen Umständen Shaheen in den letzten Jahrzehnten in einem von Krieg und Terror gebeutelten Land Filme dreht.

Rampage - Big Meets Bigger: Davis (Dwayne Johnson) und seine Kollegin (Naomie Harris) versuchen, eine Katastrophe zu verhindern
Rampage – Big Meets Bigger: Davis (Dwayne Johnson) und seine Kollegin (Naomie Harris) versuchen, eine Katastrophe zu verhindern © Warner Bros.

Dwayne Johnson ist wohl aktuell der gefragteste und best verdienende Schauspieler, was Blockbuster angeht. Vor wenigen Monaten war Jumanji ein voller Erfolg. Nun kommt „Rampage“ ins Kino und demnächst „Skyscraper“. Videospielverfilmungen haben es generell immer sehr schwer. Da ist „Rampage“ mit seinen durchschnittlichen Kritiken noch ganz ordentlich weg gekommen. Der Film ist eine reine Materialschlacht und fast schon ausschließlich für die große Leinwand gedacht. Wer was ruhiges, sentimentales, liebevolles mit trockenem Humor sehen möchte, sollte sich Wes Andersons neuen Film anschauen. „Isle of Dogs“ heißt sein Film und ist sein 2. Stop-Motion-Animationfilm, welcher wie Rampage am 10.05.2018 in den deutschen Kinos startet. Der Film erhielt überragende Wertungen und ist sowohl bei Zuschauern als auch bei Kritikern sehr beliebt. Bei „I Feel Pretty“ mit Amy Schumer ist der Gegenteil der Fall. Der Trailer hatte wenn überhaupt 1 oder 2 Szenen, die einen etwas zum Schmunzeln brachten. Ansonsten hat der Film mäßige Kritiken und noch schlechtere User-Bewertungen erhalten.

Deadpool 2 Poster
Deadpool 2 Poster © Twentieth Century Fox

Noch ohne jegliche Bewertungen und Kritiken ist „Deadpool 2“. Der erste Teil war ein voller Erfolg und gerade die Brutalität und der Humor hebten den Film deutlich von anderen gewöhnlichen Superheldenfilmen ab. Was einen diesmal erwartet, dürfen die Kinofans ab dem 17.5.2018 im Kino sehen. Die Trailer machen schon mal Lust auf mehr. Josh Brolin spielt wieder einmal, wie schon in Avengers: Infinity War, den Antagonisten und dort hat er es bereits großartig gemacht. Ansonsten starten kaum noch bekannte Filme an diesem Tag in den Kinos. Dennoch gibt es im Arthouse-Bereich einen Film mit einem sehr bekannten Regisseur. „Nach einer wahren Geschichte“– so heißt der neue Film von Roman Polanski. In den Hauptrollen schlüpfen Eva Green und Emanuelle Seigner. Dieses Drama erhielt bisher eher durchschnittliche Bewertungen und konnte so keinen richtig überzeugen. Für Polanski-Fans dennoch eine kleine Empfehlung.

SOLO: A STAR WARS STORY: Han Solo (Alden Ehrenreich) © Walt Disney
SOLO: A STAR WARS STORY: Han Solo (Alden Ehrenreich) © Walt Disney

Im Dezember spaltete „Star Wars: Die letzten Jedi“ die Menschen wie selten ein Film. Viele Star Wars-Fans waren enttäuscht und fühlten sich vor dem Kopf gestoßen  angesichts diverser Handlungsstränge und auch Entscheidungen, die Regisseur Rian Johnson getroffen hat. Nun kommt mit „Solo: A Star Wars Story“ nach Rogue One ein weiteres Spin-Off und erzählt die Geschichte des jungen Han Solo. Der Film hatte große Schwierigkeiten in der Produktion. Es gab viele Nachdrehs. Dazu wurde der Regisseur gefeuert und mit Ron Howard ein neuer engagiert. Des Weiteren soll es viele Probleme mit den Schauspielfähigkeiten von Solo-Darsteller Alden Ehrenreich geben. Man darf also gespannt sein, was einem ab dem 24.5.2018 geboten wird. Das Drama „In den Gängen“ war vier Mal für den deutschen Filmpreis nominiert. Franz Rogowski erhielt den Preis als bester männlicher Darsteller. Außerdem im Cast und für die beste weibliche Nebenrolle nominiert gewesen, ist Sandra Hüller, die bereits in Toni Erdmann ihr ganzes Können aufblitzen ließ. Für Fans des deutschen Dramas definitiv eine Empfehlung.

Feinde – Hostiles: Rosalie Quaid (Rosamund Pike) und Captain Joseph Blocker (Christian Bale) begutachten die Lage. © Universum Film

Der letzte Tag im Mai ist gleichzeitig der fünfte und letzte Kinostarttag im Mai. Am 31.05. kommt ein weiterer Film mit Rosamund Pike in den Kinos. Diesmal an der Seite von Christian Bale, welcher die Hauptrolle im Film „Feinde – Hostiles“ übernimmt. Das Westerndrama spielt Ende des 19. Jahrhunderts. Regie führt Scott Cooper, welcher ebenfalls am Drehbuch mitwirkte, das die Geschichte eines Offiziers erzählt, welcher einen Indianer nach seinem sieben Jahre langen Gefängnisaufenthalt in dessen Stammesland zurück begleitet. Der Film zeigt eine gefährliche Reise bei der Feinde überall lauern. Er erhielt überwiegend positive Kritiken und auch die Zuschauer fanden den Streifen mehr als sehenswert. Wer sich für ruhige Western interessiert, der sollte sich  „Feinde – Hostiles“, welcher ab dem 31.5 im Kino in Deutschland läuft, nicht entgehen lassen. Am gleichen Tag startet ebenfalls die Tragikomödie von Jason Reitman namens „Tully“ mit Charlize Theron in der Hauptrolle. Der Film erhielt wie schon viele Filme von Jason Reitman wirklich starke Bewertungen. Ob Up in the Air, Juno oder Thank You For Smoking. Jason Reitman hat eine beeindruckende Filmographie und mit Tully diese um einen weiteren sehenswerten Film erweitert.

von Morteza Wakilian

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*