Mafia: Definitive Edition: Spieletest für die PS4

Mafia: Definitive Edition - Schießerei
Mafia: Definitive Edition - Schießerei © 2K

Die aktuelle Konsolengeneration neigt sich langsam dem Ende zu. In knapp einem Monat werden sowohl Sony als auch Microsoft ihre neuen Konsolen veröffentlichen: Die PS5 und Xbox Series X. Doch bevor es soweit ist gibt es noch einige Spiele, die auf den Markt kommen. Dazu gehört auch „Mafia: Definitive Edition“, ein Remake des klassischen Spiels, welches 18 Jahre später, nachdem das Spiel auf der PS2 veröffentlicht wurde, nun auch auf der PS4 erscheint. Ob das Remake genauso stark ist wie das Original, erfährt hier in unserem Test.

Story:

Das Original gilt als eines der stärksten Spiele aller Zeiten. Umso interessanter die Entscheidung von Hangar 13, dem Game ein Remake zu spendieren. Die Erwartungen waren hoch, doch sie wurden sogar noch übertroffen. Denn das Studio hat die Stärken und Schwächen des Spiels analysiert und so gut wie alle nicht so guten Aspekte des Originals verbessert. Im Zentrum von „Mafia“ steht der Aufstieg von Tommy Angelo, der als Taxifahrer angefangen hat und sich zu einem wichtigen Charakter im organisierten Verbrechen entwickelt hat. Die gesamte Handlung spielt sich in den 1930ern ab und umfasst einen Zeitraum von acht Jahren. Wer Gangsterfilme liebt wird hier voll auf seine Kosten kommen, denn die Geschichte ist vielschichtig und kann mit tollen Wendungen und Charakteren überzeugen. Die Story ist im Kern die Gleiche, hat aber einige Änderungen zu bieten, die gelungen sind.

Mafia: Definitive Edition - in Pepes Restaurant geht es heiß her
Mafia: Definitive Edition – in Pepes Restaurant geht es heiß her © 2K

Grafik:

Einer der ganz großen Erneuerungen im Remake stecken in der Grafik, denn sie ist spektakulär. Im Gegensatz zum Original wurden alle Charakteren mit Schauspielern per Motion Capture aufgenommen und sehen komplett anders aus, nämlich viel realistischer und detaillierter. So machen die Cutscenes, also die Zwischensequenzen, jede Menge Spaß. Das führt auch dazu, dass die Nebencharaktere ebenfalls mehr Raum zur Entfaltung bekommen. Besonders in den Nahaufnahmen sind Verletzungen wie Narben extrem detailliert, oder man sieht die Schweißtropfen runterfallen. Die viele Arbeit, die hier reingesteckt wurde, macht sich in solchen Situationen bemerkbar und verdienen jede Menge Lob. Die wechselnden Wetterkonditionen sind auch toll ausgefallen, genauso wie die Stadt. Wenn es regnet versuchen die Passanten so schnell Atmosphärisch ist das Spiel ebenfalls gelungen, auch dank der tollen Grafik.

Sound:

Der Sound ist sehr realistisch und klasse ausgefallen. Die Oldtimer im Spiel sehen nicht nur toll aus, sondern hören sich spektakulär an. Das authentische Starten des Motors und die Auspuffrohre, die langsam starten und immer lauter werden hören sich einfach super an. Auch die Waffen klingen klasse und authentisch. Die Dialoge zwischen den Charakteren sind jederzeit gut verständlich. Der Score kommt ebenfalls gut rüber.

Mafia: Definitive Edition - Die Umgebung ist toll umgesetzt worden
Mafia: Definitive Edition – Die Umgebung ist toll umgesetzt worden © 2K

Gameplay:

Auch das Gameplay hat sich stark verbessert, hier haben sich die Entwickler an „Mafia 3“ orientiert und shooterähnliche Elemente eingebaut. Tommy kann sich nun hinter Wänden, Türrahmen und Verschlägen verstecken und sich so vor Kugeln schützen. Zum Zielen und Schießen der Feinde kann er sich vor lehnen. Es ist nur schade, dass man das Nahkampfsystem nicht verbessert hat. Es gibt jeweils eine Taste fürs Attackieren und Ausweichen. Man benutzt aber so gut wie nur Waffen, die Fäuste fliegen nur selten. Hier wäre mehr Abwechslung und Variation besser gewesen. Apropos Waffen, die Anzahl der Waffen ist stark limitiert. Man kann während den Missionen nur eine kleine Handwaffe und ein größeres Gewehr benutzen. Eine größere Auswahl wäre wünschenswert gewesen. Während es nur wenige Waffen im Spiel gibt, ist die Sammlung an Autos viel größer. Fans von Oldtimern werden auf ihren Kosten kommen. Die Missionen an sich sind abwechslungsreich und variieren, was die Schwierigkeit angeht. Das weiß zu gefallen, denn wenn jede Mission schwierig wäre würde der Spieler schnell den Spaß verlieren. Sei es Schießereien oder Verfolgungsjagden, jede Mission macht enorm viel Spaß.

Spieltiefe:

Die Charaktere sind toll geschrieben und nicht eindimensional, und auch die Handlung besitzt viel Tiefe. Es ist aber schade, dass es in der Spielwelt nicht viel zu entdecken gibt. Der Spieler kann einige Sammelgegenstände finden, aber im Gegensatz zu anderen Open-World Spielen ist das etwas wenig. Bei solchen Spielen wird der Spieler eingeladen, die Welt zu erkunden. Aber im Remake gibt es nicht viel zu entdecken.

Pro:

  • Tolle Geschichte mit interessanten Charakteren
  • Fantastische Grafik
  • Abwechslungsreiche Missionen

Kontra:

  • Die Spielewelt hätte man mit Nebenmissionen ausschmücken können
Spieletest
  • 9.5/10
    Grafik - 9.5/10
  • 9.5/10
    Sound - 9.5/10
  • 9/10
    Gameplay - 9/10
  • 8/10
    Spieltiefe - 8/10
  • 9/10
    Story - 9/10
9/10

Kurzfassung

Tolle Geschichte mit interessanten Charakteren und fantastischer Grafik.


Fazit:

Hangar 13 macht mit dem Remake so gut wie alles richtig. Einige Kleinigkeiten hätte man sicherlich besser machen können, doch „Mafia: Definitive Edition“ ist ein klasse Spiel.


von Denizcan Sürücü

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*