FIFA 21: Spieletest der PS 4 Edition

FIFA 21: Sebastian Schweinsteiger
FIFA 21: Sebastian Schweinsteiger © Electronic Arts

Die PS4-Ära neigt sich langsam aber sich dem Ende zu. Im November erschein Sony’s neue Konsole, die PS5. Doch auch Microsoft ist heiß auf die neue Ära mit ihrem Produkt Xbox Series X. Die Erwartungen sind aber hoch, denn die Spieler kamen in den letzten Jahren in den Genuss von Meisterwerken wie „Bloodborne“, „God of War“, „Horizon Zero Dawn“, „Spider-Man“, „The Last of Us 2“ und „Uncharted 4“. Auch die Xbox One hat einige fantastische Spiele rausgebracht, wie beispielsweise „Gears 5“, „Sea of Thieves“ und „Forza Motorsport 7“. Eines der letzten Spiele dieser Generation ist „FIFA 21“, eines der erfolgreichsten Franchises der Spielewelt. Ist das neueste Game besser als das letzte Spiel, oder gibt es nur wenige Verbesserungen? Das alles erfährt ihr in unserem Test.

Story:

Der Karriere-Modus hat in den letzten Jahren vielen Spielern Kopfzerbrechen bereitet, und die Rufe nach Neuerungen wurden immer lauter. Die Entwickler haben zugehört und Verbesserungen sind spürbar und auch deutlich zu sehen, aber der Modus wurde nicht revolutioniert. Die größte Neuerung ist dabei die Live-Matchsimulation via Radar. Hat der Spieler nicht gerade Lust selber zu spielen und möchte nur die Standardsituationen übernehmen, der kann das jetzt nach Belieben tun. Dabei gibt es auch keine großen Ladezeiten, sondern der Spieler kann sofort ins Spiel springen. Das Scouting wiederum ist etwas unrealistisch. Man bekommt sehr viele Anfragen, die für einen selbst nicht möglich sind. Die Transferanfragen hätte man definitiv verbessern können. Zum Glück gibt es keine größeren Bugs, die den Spielfluss stören. Es gibt also einige gute neue Verbesserungen, aber es verlässt einen das Gefühl nicht, dass man aus diesem Modus mehr rausholen kann.

Fifa 21: Rodrygo dribbling
Fifa 21: Rodrygo dribbling © Electronic Arts

Grafik:

Grafisch ist das 1A, was uns EA Sports anbietet. Die Stadien sehen spektakulär aus und die Atmosphäre ist sehr realistisch. Man hat teilweise das Gefühl, ein echtes Fußballspiel anzuschauen. Des Weiteren sehen die Spieler besser denn je aus. Im Gesicht der Spieler sind viele Details zu erkennen, Schweißperlen inklusive. Darüber hinaus könnten die Spieler nicht realistischer anschauen. Wahrscheinlich schon, aber das Niveau, welches hier erreicht wird, ist sehr hoch.

Sound:

Der Sound kann ebenfalls überzeugen. Die Musik kommt super rüber, die Kommentatoren sind zu jeder Zeit gut verständlich und auch der Rest ist klasse.

FIFA 21: Hero asset
FIFA 21: Hero asset © Electronic Arts

Gameplay:

Eins vorweg: Wer sich auf kreative Innovationen und erhebliche Verbesserungen des Gameplays erhofft hat, muss eine bittere Pille schlucken. Sowohl was die Online- und Offline-Modi anbelangt, als auch das Spielgefühl, erinnern an die FIFA-Spiele der letzten Jahre. Das bedeutet aber nicht, dass es gar keine Neuerungen im Gameplay gibt. Beispielsweise gibt es endlich intelligente Laufwege. Wie oft kam es vor, dass die Spieler in eine Richtung gelaufen sind, obwohl man eigentlich das Gegenteil erhofft hatte. In FIFA 21 können wir nun die Laufrichtung des Passempfängers via rechtem Analogstick selbst bestimmen, und das erleichtert das Spiel erheblich. Besonders in Online-Spielen hilft das enorm. Des Weiteren hat EA an der Abwehrarbeit gearbeitet. Als Konsequenz muss der Spieler nun aufpassen, dass er keine Fehler begeht. Eine schlechte Grätsche und man kassiert ein Gegentor. Die Konzentration des Spielers muss daher stets auf einem hohen Niveau sein. Also, auch wenn das Gameplay nicht revolutioniert wird, so besitzt FIFA 21 genügend Verbesserungen, die das Spielerlebnis steigern.

Spieltiefe:

Außer einigen Neuerungen bietet die neueste Version von FIFA genau die gleichen Inhalte wie FIFA 20: Karriere, Ultimate Team und Volta. Wie schon oben erwähnt hat der Karriere-Modus einige Verbesserungen bekommen, aber das Potenzial wurde immer noch nicht ausgeschöpft. Volta wiederum macht viel Spaß, auch wenn das Journey-Abenteuer von vor paar Jahren immer noch besser ist. Hier folgt man der Karriere eines Straßenfußballers und kann an Turnieren auf der ganzen Welt teilnehmen. Die Locations sind toll und das Feeling, welches hier rüberkommt, ist ziemlich cool. Ultimate Team hat einige Features bekommen, die mit Fußball eigentlich nichts mehr zu tun haben, beispielsweise die Einlaufmusik bestimmen oder das Stadion je nach eigenem Geschmack anpassen. Das ist zwar nett, hätte aber auch nicht sein müssen.

Pro:

  • das Gameplay wurde verbessert
  • Volta macht viel Spaß
  • die Grafik und der Sound sind klasse
  • der Soundtrack kann sich hören lassen

Kontra:

  • Karriere-Modus hätte besser sein können
  • Gegner-KI ist weiterhin verbesserungswürdig
Spielwertung
  • 7/10
    Story - 7/10
  • 9.5/10
    Grafik - 9.5/10
  • 9/10
    Sound - 9/10
  • 6/10
    Gameplay - 6/10
  • 6/10
    Spieltiefe - 6/10
7.5/10

Kurzfassung

Keine wirklich großen Neuerungen im Vergleich zu FIFA 20. Spaß macht es allemal.


Fazit:

Ist FIFA 21 ein gutes Spiel? Ja. Lohnt sich der Kauf von 70 Euro? Eher nicht, denn so große Neuerungen im Vergleich zu FIFA 20 sind nicht vorhanden. Dennoch machen die Fans mit einem Kauf nichts verkehrt.


von Denizcan Sürücü

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*