Dragon’s Dogma 2: Wie man Bosse respawnt

Dragon's Dogma 2 - Talos
Dragon's Dogma 2 - Talos © Capcom

Zu wissen, wann und wie Bosse respawnen, ist ein wichtiges Wissen für das späte Spiel von Dragon’s Dogma 2. Vor allem, wenn man Verbesserungsmaterialien farmen will.


Ein großer Teil des Kampfes in Dragon’s Dogma 2 dreht sich darum, große Minibosse zu bekämpfen, die auf der Karte von Vermund und Battahl zu finden sind, und sie für Materialien zu farmen. Von Ogern über Greifen und Chimären bis hin zu Drachen sind diese Bosse nicht nur eine Fundgrube für Erfahrung, Gold und Dcp, sondern auch eine wichtige Quelle für Materialien zur Waffenverbesserung.

Sobald man im Spiel so weit fortgeschritten ist, dass man bequem Bossgegner ausschalten kann, muss man herausfinden, wie und wann diese Monster wieder auftauchen. In Anbetracht der strengen Beschränkungen für Schnellreisen und der großen Entfernungen kann es Stunden dauern, herauszufinden, welche Monster wann wieder auftauchen.

Wann tauchen Bosse in Dragon’s Dogma 2 wieder auf?

Boss-Monster tauchen alle sieben Tage im Spiel wieder auf. Die schnellste Art, sich die Zeit zu vertreiben, ist das Ausruhen in einem Gasthaus, Haus oder am Lagerfeuer. Wenn man jedoch in der Nähe des Spawn-Punktes eines Bosses wartet, kann man verhindern, dass er wieder auftaucht. Wenn man zum Beispiel Medusa tötet und das Lagerfeuer direkt westlich in der Höhle, in der man gegen Medusa kämpft, benutzt, um sieben Tage zu warten, wird sie nicht wieder erscheinen. Nur die Zeit, die außerhalb des unmittelbaren Einflussbereichs eines Monsters verbracht wurde, wird auf den Respawn-Timer angerechnet.

Die Sphinx ist ein einzigartiges Monster, das nicht wiederbelebt werden kann. Die einzige Möglichkeit, das Sphinx-Abzeichen zu erhalten, besteht darin, andere Spieler durch Belagerungsquests um Hilfe zu bitten oder ein New Game+ zu absolvieren.

Um ganz sicher zu gehen, empfiehlt es sich, das Gebiet komplett zu verlassen. Wenn man also den Elite-Golem auf der Vulkaninsel besiegt hat und möchte, dass er wieder auftaucht, verbringt man am besten sieben Tage in Bakbattahl oder Vernworth.

Kleine Feinde wie Goblins, Saurier, Harpyien und Banditen tauchen alle 2-3 Tage im Spiel wieder auf. Im Gegensatz zu größeren Monstern muss man das Gebiet nicht verlassen, um diese Feinde wieder auftauchen zu lassen. Sie erscheinen an den ihnen zugewiesenen Stellen, auch wenn das Lager direkt über ihnen aufgeschlagen wird.

Was tun, wenn Bosse nicht wieder auftauchen?

Es gibt ein paar Szenarien, die dazu führen können, dass große Monster nicht wieder auftauchen, selbst wenn alle Schritte korrekt eingehalten und die vollen sieben Tage gewartet wurden.

Einmalige Spawns

Es gibt einige Stellen in Dragon’s Dogma 2, an denen ein Bossmonster nur einmal spawnen kann. Direkt außerhalb des Dorfes Harve findet man zum Beispiel im Norden einen Zyklopen, der nur einmal auftaucht. Nachdem er besiegt wurde, verschwindet er für immer.

Fliegende Feinde

Greife, und manchmal auch Drachen, haben eine Patrouillenroute in der Luft, bei der sie ein weites Gebiet überfliegen. Da sie immer mobil sind und dazu neigen, wegzufliegen, wenn der Kampf nicht zu ihren Gunsten ausgeht, ist der einzige sichere Weg, diese Feinde zu finden und zu besiegen, ihr Nest zu finden.

Dieses Video könnte dir auch gefallen!

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*