Die besten Filme und Serien mit Emily Wickersham und Biografie

Emily Wickersham in Gone
Emily Wickersham in Gone © Splendid Film

Die amerikanische Schauspielerin Emily Wickersham ist am bekanntesten als Eleanor Bishop in der erfolgreichen Krimiserie „Navy CIS“.


Biografie Emily Wickersham

Emily Wickersham wurde am 26. April 1984 in Kansas, USA, als Emily Kaiser Wickersham, Tochter von John Atwood Wickersham, ein Mechaniker, und Amy Wickersham, eine Hausfrau, geboren. Sie war das jüngste Kind in der Familie und wuchs zusammen mit ihrem älteren Bruder Adam auf. Bald nach ihrer Geburt zog die Familie nach New York, wo Emily ihre schulische Ausbildung begann.

Sie interessierte sich schon früh für das Schauspielern und besuchte nach dem High-School Abschluß das „Muhlenberg College“. Ihr Traum, Schauspielerin zu werden, nahm jedoch bald überhand und sie brach das College nach zwei Jahren ab. Anschließend zog sie nach Los Angeles, um als professioneller Schauspieler zu arbeiten.

Dort kannte sie niemanden und hatte in ihren ersten Jahren in der Branche große Probleme. Sie war nicht allzu selbstbewusst vor der Kamera und war äußerst unsozial. Um diese Probleme anzugehen, nahm sie an Schauspiel- und Redekursen teil.

Obwohl sie sich anfangs unwohl fühlte, begann sie schließlich, ihren Unterricht zu genießen.
Sie stieß in einem Restaurant auf einen Modelagenten, der mit einigen Modelangeboten auf sie zu kam. Sie nahm die Angebote an und fragte ihn auch, ob er ein Vorsprechen für sie vereinbaren könne. Einige Tage später sprach Emily für eine kleine Rolle in der beliebten Krimiserie „The Sopranos“ vor. Sie bekam die Rolle und ihre Karriere in der Unterhaltungsindustrie begann.

Schauspielkarriere

Bevor „The Sopranos“ ausgestrahlt wurde, trat sie 2006 in einer einzigen Folge der beliebten Talkshow „Late Night with David Letterman“ auf. Sie spielte die Rolle von „Jules“ in einem Comedy-Sketch. Im selben Jahr war sie in einer Folge von „Parco P.I.“ mit dem Titel „Just Another Pretty Face“ zu Gast.

Mit „The Sopranos“ war sie in der Welt der Schauspielerei angekommen. Die Serie wurde allgemein anerkannt und Emilys Auftritt als „Rhiannon Flammer“ in vier Folgen der Show blieb nicht unbemerkt. Es half Emily, Vorsprechen für mehrere andere Filme und Fernsehserien zu bekommen.

2007 erschien sie in einer Episode von „The Bronx is Burning“ mit dem Titel „Caught!“, in der sie als „Suzy“ auftrat. Anschließend trat sie in einer Gastrolle in der Serie „The Gamekillers“ auf. Ihr nächstes Pprojekt in dem Jahr war der Fernsehfilm mit dem Titel „Oprah Winfrey präsentiert: Für einen Tag noch“.

2007 gab sie auch ihr Filmdebüt mit der Rolle von „Kate“ in dem Film „Gardener of Eden“. Das Comedy-Drama erhielt durchschnittliche kritische Resonanz und spielte an der Kasse nur sehr wenig Gewinn ein.

2008 trat sie in einer weiteren kleinen Rolle in dem romantischen Drama „Vielleicht, vielleicht auch nicht“ mit Ryan Reynolds in der Hauptrolle auf. Der Film zeigte sie als namenlose Praktikantin und war ein großer kritischer und kommerzieller Erfolg. Der Film wird heute als Kultklassiker gefeiert.

2009 spielte sie eine kleine Rolle in dem TV-Drama „Taking Chance“. Der Low-Budget-Film wurde von Kritikern gelobt. Zuvor war der Film jedoch bei mehreren nationalen und internationalen Filmfestivals wie dem „Sundance Film Festival“ zu sehen. Im selben Jahr trat sie in drei Serien in Gastrollen in jeweils einer Episode auf: „Law & Order: Criminal Intent“, „Bored to Death“ und „Trauma“.

Obwohl ihre Auftritte von der Kritik gelobt wurden, verlief ihre Schauspielkarriere nicht wie geplant. 2010 war sie in dem Film „Remember Me – Lebe den Augenblick“ mit Robert Pattinson, in einer sehr kleinen Nebenrolle, zu sehen. Der Film erhielt schlechte Kritiken, die dem Film jedoch nicht schadeten und beim Publikum beliebt war.

Im Jahr 2011 spielte Emily als „Nicole“ in dem Science-Fiction-Action-Thriller „I Am Number Four“. Der Film war ein Kassenerfolg, aber ein kritischer Misserfolg. Im selben Jahr trat Emily in einer einzigen Folge von „Gossip Girl“ auf und spielte dort die Rolle einer namenlosen Hauptdarstellerin.

In dem Film „Gone: Ich muss dich finden“ von 2012 spielte Emily die Nebenrolle der „Molly Parrish“. Im darauffolgenden Jahr trat sie in der Serie „The Bridge – America“ auf und spielte in drei Folgen die Figur von „Kate Millwright“. Diese Leistung verhalf ihr im folgenden Jahr zum größten Durchbruch ihrer Karriere.

Im Jahr 2013 wurde Emily die Rolle der Spezialagentin Eleanor Bishop in der Krimiserie „Navy CIS“ angeboten. Sie übernahm damit die Nachfolge von Cote de Pablo, die die Serie aus persönlichen Gründen verlassen musste. Ursprünglich war Emilys Rolle für Drei-Episoden geschrieben worden, aber nach dem Erfolg und der Popularität der Figur wurde sie Teil der regulären Besetzung für die folgenden Staffeln der Serie.

Im Jahr 2015 spielte Emily eine wichtige Rolle in dem Independent-Film „Glitch“ und im Jahr 2016 trat sie in „NCIS: New Orleans“ auf und porträtierte ihren Charakter Eleanor „Ellie“ Bishop aus „NCIS“.

Die besten Filme und Serien mit Emily Wickersham: TOP 5

Emily Wickersham in Gone
Emily Wickersham in Gone © Splendid Film

5. Gone: Ich muss dich finden (2012)

Eines Nachts entdeckt Jill Parrish, dass ihre Schwester Molly entführt wurde. Jill, die ein Jahr zuvor selbst nur knapp einem brutalen Serienkiller entkommen konnte, ist fest davon überzeugt, dass es sich um den gleichen Täter handelt – doch die Polizei hält sie für geisteskrank. Aus Angst, Molly könnte in zwölf Stunden tot sein, macht sich Jill auf eine atemlose Jagd, die Existenz des geheimnisvollen Killers zu beweisen und das Leben ihrer Schwester zu retten. Für Jill beginnt ein Wettlauf mit der Zeit…

Ich bin Nummer Vier - Blu-ray
Ich bin Nummer Vier – Blu-ray © Disney

4. Ich bin Nummer Vier (2011) – I Am Number Four

Neun junge Aliens, äußerlich von Menschen nicht zu unterscheiden, sind vor außerirdischen Invasoren, die ihre ganze Spezies vernichtet haben, auf die Erde geflüchtet. Drei von ihnen fallen den Killern zum Opfer, doch der Nächste auf der Todesliste wird stärkeren Widerstand leisten. Nummer 4, genannt John Smith, entdeckt auf der Highschool gerade die Liebe, aber auch seine Superkräfte. Als die außerirdischen Jäger ihn stellen, wächst John über sich hinaus und bekommt unerwartet Unterstützung – aus seiner alten Heimat.

Emily Wickersham in The Bridge - America
Emily Wickersham in The Bridge – America © 20th Century Studios

3. The Bridge – America (2013) (Serie)

„The Bridge“ ist eine amerikanische Krimiserie, die auf der dänisch-schwedischen Serie Broen / Bron basiert. Es spielen Diane Kruger und Demián Bichir in den Hauptrollen und Ted Levine, Annabeth Gish, Thomas M. Wright, Matthew Lillard und Emily Rios in Nebenrollen. Die komplette Serie besteht aus zwei Staffeln mit jeweils 13 Folgen. Die amerikanische Version spielt an der Grenze zwischen den USA und Mexiko, wo eine ermordete Leiche auf einer Brücke zwischen El Paso und Juárez die Detective Sonya Cross (Kruger) aus El Paso, die von Hank Wade (Levine) betreut wird und dem Chihuahua Staatspolizist Marco Ruiz (Bichir) zusammenbringt. Die Geschichte läuft parallel zu den Ermittlungen der Reporter der El Paso Times, Daniel Frye (Lillard) und Adriana Mendez (Rios).

Emily Wickersham in Die Sopranos
Emily Wickersham in Die Sopranos © Warner Bros.

2. Die Sopranos (2006-2007) (Serie) – The Sopranos

„Die Sopranos“ ist eine amerikanische Krimiserie. Die Geschichte dreht sich um Tony Soprano (James Gandolfini), einen italienisch-amerikanischen Gangster aus New Jersey, der mit Schwierigkeiten umgehen muss, mit denen er konfrontiert ist, als er versucht, sein Familienleben mit seiner Rolle als Anführer einer kriminellen Vereinigung in Einklang zu bringen. Diese werden während seiner Therapiesitzungen mit der Psychiaterin Jennifer Melfi (Lorraine Bracco) untersucht. Die Serie zeigt Tonys Familienmitglieder, Mafia-Kollegen und Rivalen mit Edie Falco als seine Frau Carmela und Michael Imperioli als seinen Schützling / entfernten Cousin Christopher Moltisanti. Die Serie lief über sechs Staffeln mit insgesamt 86 Folgen bis 2007.

Emily Wickersham in Navy CIS
Emily Wickersham in Navy CIS © Warner Bros.

1. Navy CIS (2013-) (Serie)

NCIS folgt einem fiktiven Team von Spezialagenten des Major Case Response Team (MCRT) des Naval Criminal Investigative Service, das in der Außenstelle von Washington DC in Washington Navy Yard stationiert ist. Das NCIS ist der primäre Arm für Strafverfolgung und Spionageabwehr des US-Marineministeriums, zu dem auch das United States Marine Corps gehört. NCIS untersucht alle schwerwiegenden Straftaten – zum Beispiel Straftaten, die nach dem Einheitlichen Code of Military Justice mit einer Freiheitsstrafe von mehr als einem Jahr bestraft werden – innerhalb des Department of the Navy.

Wir würden gerne wissen, was du hierzu zu sagen hast. Laß uns im Kommentarbereich unten wissen, welche du für Emily Wickershams beste Rolle hältst.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*