Baldur’s Gate 3: Sollte man Yenna im Lager bleiben lassen?

Baldur's Gate 3 - Yenna
Baldur's Gate 3 - Yenna © Larian Studios

Hier ist alles, was man über Yenna in Baldur’s Gate 3 wissen sollte.


Yenna ist ein kleines rothaariges Mädchen, das man zu Beginn von Akt 3 trifft, wenn man in Baldurs Tor ankommt. Sie wird erzählen, dass ihre Mutter krank war und Kräuter besorgt hat, aber erst in 10 Tagen zurückkommt. Alles, was Yenna hat, ist ihre Katze, also bittet sie um Hilfe, bis ihre Mutter zurückkommt.

Wenn man nett zu ihr ist, wird das Mädchen, wenn es später angesprochen wird, davon ausgehen, dass ihre Mutter nie mehr zurückkehren wird und bitten, dass sie im Lager bleiben darf. Der gesunde Menschenverstand lässt vermuten, dass von dem kleinen Mädchen keine Gefahr ausgeht, aber in Baldur’s Gate 3 können selbst solche Entscheidungen unerwartete Folgen haben.

Was passiert, wenn Yenna im Lager bleibt

Sobald man Yenna in Baldur’s Gate 3 ins Lager mitnimmt, verspricht sie, für die Abenteurer zu kochen. Das hat ihr ihre Mutter beigebracht, deshalb ist sie wirklich gut darin. Yenna ist außerdem sehr freundlich und hat immer ein Lächeln parat, so dass man sich in ihrer Gesellschaft wohlfühlen wird. Sie hat auch einen Kater, Grub, der so rötlich ist wie seine Besitzerin und sehr schüchtern und süß, so dass es gleich 2 tolle Charaktere im Lager geben wird.

Allerdings hat auch die Entscheidung, ein Waisenkind mit einer Katze aufzunehmen, einige negative Konsequenzen, wenn auch nur wenige. Astarion wird diese Gäste nicht gutheißen, was vermutlich keine Überraschung ist, wenn man schon 2 Akte lang mit ihm gespielt haben. Allerdings kann man immer noch eine Romanze mit diesem Gefährten eingehen, so dass dies kein Problem darstellt.

Ein viel größeres Problem wird Orin die Rote sein, auf die man in Akt 3 treffen wird. Sie kann sich in andere Charaktere verwandeln, so dass man später erfahren wird, dass sich eine Doppelgängerin im Lager befindet. Das wird auf jeden Fall passieren, aber wenn man Yenna aufnimmt, wird der Verdacht auf sie fallen. Später kann Orin das Mädchen entführen und ihre Katze töten, um die Gruppe damit zu erpressen, entweder Gortash zu töten oder Yenna der Gnade Orins zu überlassen.

Sie wird sich aber trotzdem nicht an die Abmachung halten, so dass der beste Ausweg der Tod der Gestaltwandlerin selbst ist. Man kann zwar Yenna retten, aber nicht das Leben der Katze. Sie wird nur überleben, wenn Orin stirbt, bevor Yenna im Lager eintrifft.

Wenn Yenna nicht im Lager ist, wird Orin einen der Gefährten entführen, sodass sich an der Handlung nicht viel ändern wird. Die Bedrohung für das Leben des Waisenkindes sorgt jedoch für einen viel dramatischeren Moment. Außerdem wird sie anfangen, Essen zu kochen und es an die Charaktere zu verkaufen, so dass sie eine gute Quelle für die Versorgung des Lagers sein wird. Aber wenn man ihre Katze Grub am Leben lassen will, sollte man sie erst ins Lager lassen, nachdem man Orin getötet hat.

Dieses Video könnte dir auch gefallen!

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*