Emma Roberts – Ihre besten Filme, Serien und ein Blick auf ihre Karriere

Emma Roberts in Von der Kunst, sich durchzumogeln
Emma Roberts in Von der Kunst, sich durchzumogeln © 20th Century Studios

Die amerikanische Schauspielerin Emma Roberts ist bekannt für ihre Rollen in Filmen wie „Nerve“, „Scream 4“ und in Serien wie „American Horror Story“ und „Scream Queens“.


Wenn dein Vater Schauspieler Eric Roberts und deine Tante die Oscar-Preisträgerin Julia Roberts ist, muss man große Fußstapfen füllen, wenn man selber diesen Weg einschlägt. Trotzdem hat Emma Roberts sowohl im Film als auch im Fernsehen eine sehr erfolgreiche Karriere für sich gemacht. Sie hatte ihren ersten großen Durchbruch als Star einer Nickelodeon-Serie und ist seitdem in jeder Rolle, die sie jemals gespielt hat, überzeugend.

Roberts hat die Vielseitigkeit gezeigt, die jemanden zum Star machen kann, von der Tochter eines Drogenbarons über eine Songwriterin bis hin zu einer Hex.

Hier folgen ihre zehn besten Leistungen ihrer Karriere in Filmen und Serien und ein Blick auf ihr Leben.

Biografie Emma Roberts

Emma Roberts wurde in Rhinebeck, New York, USA, als Emma Rose Roberts, Tochter von Kelly Cunningham und dem Schauspieler Eric Roberts geboren. Ihre Eltern trennten sich, als sie ein Baby war. Sie hat eine Halbschwester k mütterlichseits, Grace. Ihre Tanten sind die Schauspielerinnen Julia Roberts und Lisa Roberts Gillan. Während ihrer Kindheit verbrachte Roberts Zeit am Set der Filme ihrer Tante Julia. Diese Erfahrungen lösten den Wunsch aus, ihrem Vater und ihren Tanten in die Filmindustrie zu folgen. Ihre Mutter wollte zunächst, dass sie eine normale Kindheit hat.

Schauspielkarriere: Die Anfänge

Roberts gab ihr Schauspieldebüt im Alter von neun Jahren in Ted Demmes Dramafilm „Blow“ aus dem Jahr 2001. Es war der erste Film, für den sie vorsprach. In dem Film porträtierte sie Kristina Jung, die Tochter von Johnny Depps Charakter dem Drogenchmuggler George Jung. In diesem Jahr spielte sie auch eine Rolle in Leif Tildens 10-minütigem Kurzfilm „BigLove“ und war in einigen Szenen mit ihrer Tante Julia Roberts in „America’s Sweethearts“ zu sehen, wofrü sie allerdings nicht im Abspann aufgeführte wurde. Roberts trat in zwei Familienfilmen in kleineren Rollen auf: „Grand Champion“ (2002) als Schwester der Hauptfigur Buddy (Jacob Fisher);und „Spymate“ (2003) als entführte Tochter des ehemaligen Geheimagenten Mike Muggins (Chris Potter), der versucht, sie mit Hilfe eines Spionageaffen zu retten.

Im Jahr 2004 begann sie die Hauptfigur Addie Singer in der Nickelodeon-Serie „Unfabulous“ zu spielen. Die Sitcom brachte Roberts mehrere Nominierungen für den Teen Choice Award und den Young Artist Award ein. Die Serie konzentrierte sich auf eine Siebtklässlerin und ihre beiden besten Freunde. Es wurde drei Staffeln lang von 2004 bis 2007 ausgestrahlt. Ebenfalls im Jahr 2004 war Roberts Gast in einer Episode der Nickelodeon-Serie „Drake & Josh“ mit dem Titel „Honor Council“. Nach „Unfabulous“ hatte Nickelodeon erwogen, Roberts eine Musikkarriere anzukurbeln.

2006 kehrte Roberts mit Sara Paxton und der Sängerin JoJo in „Aquamarine – Die vernixte erste Liebe“ auf die Leinwand zurück. Für ihre Rolle in dem Film gewann sie 2007 einen Young Artist Award als beste junge Nebendarstellerin in einem Spielfilm. Der Film belegte am Eröffnungswochenende den fünften Platz und brachte 8 Millionen Dollar ein. Anfang 2006 beendete Roberts die Dreharbeiten zu „Nancy Drew – Girl Detective“. Der Film wurde Sommer 2007 in die Kinos gebracht und war im Kino erfolgreich, obwohl der Film von Kritikern nicht gut aufgenommen wurde.

Im Jahr 2008 spielte Roberts die Hauptrolle in dem Film „Wild Child“ über einen rebellische Teenagerin aus Malibu, die an ein Internat in England geschickt wurde. Sie trat auch in zwei Filmen auf: „Lymelife“, der 2008 beim Toronto International Film Festival uraufgeführt wurde, und „Niko – Ein Rentier hebt ab“, wo sie ihr Voice-Over-Debüt hatte, als sie die englische Version der Figur Wilma sprach. Im Jahr 2009 spielte Roberts neben Jake T. Austin in „Das Hundehotel“, basierend auf dem Roman von Lois Duncan. Der Film hat bisher über 114 Millionen US-Dollar eingespielt. In dem Jahr trat sie auch in „The Winning Season“ auf und porträtierte Abbie Miller.

Im Jahr 2010 spielte Roberts als Grace in dem Film „Valentinstag“ mit, in dem auch ihre Tante Julia Roberts auftrat, obwohl sie nie zusammen auf der Leinwand zu sehen sind. In 2010 erschien sie auch in „Twelve – Die Party ihres Lebens“, „4.3.2.1.“, „It’s Kind of a Funny Story“ und „Virginia“. Im folgenden Jahr spielte sie zusammen mit Freddie Highmore in der romantischen Komödie „Von der Kunst, sich durchzumogeln“. Sie spielte auch die Rolle von Jill Roberts in dem Wes Craven Horrorfilm „Scream 4“. Roberts trat 2012 in den Filmen „Celeste & Jesse“ auf und parodierte Popstars wie Kesha mit ihrem Auftritt als Riley Banks, eine unanständige blonde Sängerin.

Erwachsenere Rollen

2013 spielte Roberts in einem Pilotfilm für Fox namens „Delirium“ mit, die auf den Romanen von Lauren Oliver basiert. Sie porträtierte Lena Haloway, die Protagonistin, aber Fox beschloss, die Serie nicht zu produzieren. Roberts spielte zusammen mit John Cusack und Evan Peters in dem 2013 veröffentlichten Comedy-Drama-Film „Adult World“. Roberts spielte darin eine College-Absolventin, die in einem Buchladen für Erwachsene arbeitet, um über die Runden zu kommen. Sie hat gesagt, dass die meisten ihrer Zeilen improvisiert waren, so dass ihre Reaktionen im Film völlig echt waren.

Roberts spielte dann in dem Comedy-Film „Wir sind die Millers“ (2013) zusammen mit Jennifer Aniston und Jason Sudeikis. Der Film erhielt gemischte Kritiken und war ein finanzieller Erfolg, der über 269 Millionen US-Dollar bei einem Budget von 37 Millionen US-Dollar einbrachte. Roberts spielte die Hauptrolle in Gia Coppolas Regiedebüt „Palo Alto“, das auf James Francos gleichnamiger Kurzgeschichtensammlung basiert. Der Film erhielt allgemein positive Kritiken, insbesondere für Roberts Leistung. Als nächstes trat sie in der dritten Staffel der Anthologie-Horror-Serie „American Horror Story“ mit dem Titel „ American Horror Story: Coven“ in einer Hauptrolle auf. Roberts porträtierte ein Partygirl namens Madison Montgomery, das auch zufällig eine Hexe ist. Anschließend porträtierte sie Maggie Esmerelda, eine Betrügerin, die sich als Wahrsagerin ausgibt, in einer weiteren Staffel der Serie „American Horror Story: Freak Show“.

Im Jahr 2015 spielte Roberts in „Ashby“ die Nebenrolle der Eloise an der Seite von Nat Wolff. Roberts erschien als nächstes in dem Horrorfilm „Die Tochter des Teufels“ mit Kiernan Shipka. Unter der Regie von Osgood Perkins wurde der Film beim Toronto International Film Festival 2015 uraufgeführt. Roberts spielte die Hauptfigur Chanel Oberlin in der Comedy-Horror-Serie „Scream Queens“ an der Seite von Jamie Lee Curtis, Abigail Breslin und Lea Michele. Die Show wurde nach zwei Staffel gestrichen. Im Juni 2016 veröffentlichte die Human Rights Campaign ein Video zu Ehren der Opfer der Schießerei in einem schwulen Nachtclub in Orlando 2016. In dem Video erzählten Roberts und andere die Geschichten der dort getöteten Menschen. Roberts spielte dann neben Dave Franco in der Adaption des Romans „Nerve“. Der Film wurde 2016 in die Kinos gebracht und spielte weltweit 85 Millionen US-Dollar bei einem Budget von 19 Millionen US-Dollar ein.

Aktuelle Filme

2017 spielte Roberts Jess in dem Dramafilm „Who We Are Now“, der 2017 beim Toronto International Film Festival veröffentlicht wurde. Später kehrte Roberts zu American Horror Story zurück und gastierte als Nachrichtensprecherin Serena Belinda in der siebten Staffel „Cult“ in der Folge „11/9“. Im März 2018 wurde bekannt gegeben, dass Roberts in „Anya’s Ghost“ zu sehen sein wird, einer übernatürlichen Komödie, die auf der preisgekrönten gleichnamigen Graphic Novel basiert, die von Vera Brosgol geschrieben wurde. Ein Starttermin ist nich nicht bekannt. Von April bis August 2018 Roberts spielte in drei Filmen: „In a Relationship“, „Billionaire Boys Club“ und „Ein Rezept für die Liebe“. Als nächstes erschien sie in „American Horror Story: Apocalypse“, wo sie ihre Rolle als Madison Montgomery für die Crossover-Staffel wiederholte und zur Hauptbesetzung zurückkehrte. Ebenfalls wurde bekannt gegeben, dass Roberts der Besetzung des computeranimierten Musikkomödienfilms „UglyDolls „beigetreten war und die Figur Wedgehead spricht. Der Film wurde 2019 veröffentlicht.

Im Jahr 2019 spielte Roberts in dem Fantasy-Drama-Film „Paradise Hills“ Uma. Der Film hatte seine Weltpremiere beim Sundance Film Festival am 26. Januar. Im März 2019 wurde bekannt gegeben, dass sie in zwei Filmen mitspielen wird: „Holidate“ und „The Hunt“, die beide in 2020 veröffentlicht werden sollen. „The Hunt“ war ursprünglich mit dem Erscheinungsdatum für September 2019 geplant. Nach den Massenerschießungen von Dayton und El Paso Anfang August 2019 beschloss Universal Pictures jedoch, die Veröffentlichung des Films einzustellen. Die Entscheidung fiel einen Tag, nachdem der derzeitige Präsident der Vereinigten Staaten, Donald Trump, Kritik an dem Film geübt hatte. Am 11. Februar 2020 wurde bekannt gegeben, dass der Film 2020 in die Kinos kommen wird. Von September bis November 2019 spielte Roberts Brooke Thompson in der neunten Staffel von „American Horror Story“ mit dem Untertitel „1984“. Die Staffel wird als stark von klassischen Horror-Slasher-Filmen wie Freitag, dem 13. und Halloween beeinflusst beschrieben.

Die besten Filme und Serien mit Emma Roberts: TOP 10

Emma Roberts in Die Tochter des Teufels
Emma Roberts in Die Tochter des Teufels © Koch Films

10. Die Tochter des Teufels (2015) – February

Es ist verständlich, wenn Sie noch nie von diesem Film gehört haben. „Die Tochter des Teufels“ kam in vielen Ländern direkt ins Heimkino. Obwohl es keine populäre Veröffentlichung war, hat der Film viel Kritikerlob erhalten. Der Hauptaspekt, den Kritiker lobten, war das Schauspiel, einschließlich des von Emma Roberts.

Die Geschichte dreht sich um zwei katholische Mädchen, die mit satanischen Krankenschwestern in einem Internat zurückgelassen werden. Roberts spielt Joan, eine Flüchtige aus der Internat mit einer sie verfolgenden Vergangenheit, die an einige der denkwürdigsten Momente im Film beteiligt ist.

Emma Roberts in Nancy Drew
Emma Roberts in Nancy Drew © Warner Bros.

9. Nancy Drew – Girl Detective (2007)

Emma Roberts war kaum 16 Jahre alt, als dieser Film veröffentlicht wurde. „Nancy Drew“ war einer der Filme, die wirklich dazu beigetragen haben, sie als aufstrebende Schauspielerin auf die Landkarte zu bringen. Nancy Drew ist eine jugendliche Detektivin, die aus einer Reihe von Kriminalromanen bekannt ist. Sie erschien zum ersten Mal 1930.

Obwohl der Film kein großer Erfolg war, lobten die meisten Kritiker ihn als eine neue Version des Charakters. Roberts Leistung wurde in Kritiken sowohl als „sprudelnd“ als auch als „charmant“ beschrieben.

Emma Roberts in Unfabulous
Emma Roberts in Unfabulous © Nickelodeon

8. Unfabulous (2004)-2007 (Serie)

Dies ist die Rolle, die Emma Roberts bekannt gemacht hat. Ab 2004, als sie erst 13 Jahre alt war, spielte Roberts die Hauptrolle bei „Unfabulous“. Die Serie wurde zu einer der beliebtesten bei Kindern. Sie war populär genug, um ein Crossover mit „Drake & Josh“ zu bekommen.

Addie Singer, Roberts Charakter, war Teenagerin der Mittelschule, die sich mit Songwriting in Form eines Tagebuchs beschäftigte. Die Fans sahen zu, wie sie aufwuchs und auf dem steinigen Weg der Jugend navigierte. Es war die Rolle, um Roberts Karriere zum Laufen zu bringen.

Emma Roberts in Von der Kunst, sich durchzumogeln
Emma Roberts in Von der Kunst, sich durchzumogeln © 20th Century Studios

7. Von der Kunst, sich durchzumogeln (2011) – The Art of Getting By

„Von der Kunst, sich durchzumogeln“ ist einer der besten Motivationsfilme, der jüngeren Vergangenheit. Vielleicht sogar einer der besten Filme, die auf den Gefahren des Teenagerlebens basieren.

Die Handlung folgt dem Leben des Teenagers George (George Zinavoy) und seiner Freundin Sally (Emma Roberts). Zusammen arbeuten sie sich mit Mühe durch ihr Highschool-Leben und sind die Einzelgänger die irgendwie immer fehl am Platz sind. Der Ärger beginnt, als Sally sich in George verliebt und er, wegen fehlender Erfahrung in Herzensangelegenheiten, beginnt, Sally zu meiden und sie zurückweist. Sally, verwirrt von seiner Herangehensweise, trifft sich mit einem älteren Mann, den George sofort zu hassen beginnt. Wahre Liebe war immer zwischen ihnen, es brauchte nur ein bisschen Eifersucht, wie es scheint.

Emma Roberts in Wir sind die Millers
Emma Roberts in Wir sind die Millers © Warner Bros.

6. Wir sind die Millers (2013) – We’re the Millers

Eines der finanziell erfolgreichsten Projekte in Emma Roberts Karriere war „Wir sind die Millers“. Die Komödie brachte 270 Millionen Dollar ein und Roberts spielte neben einer lustigen Besetzung mit Jason Sudeikis, Jennifer Aniston, Nick Offerman und Ed Helms.

Darin ist Roberts eine junge außer Kontrolle geratene Diebin namens Casey, die ihre nachlässigen Eltern verlassen hat. Sie wird von David Clark (Sudeikis) als seine Tochter engagiert. Es ist eine Rolle voller lustiger Momente und alles kommt zu einem emotionalen Abschluss für die Familie der Außenseiter.

Emma Roberts in It's Kind of a Funny Story
Emma Roberts in It’s Kind of a Funny Story © Universal Pictures

5. It’s Kind of a Funny Story (2010)

Das Comedy-Drama „It’s Kind of a Funny Story“ basiert auf einem gleichnamigen Roman aus dem Jahr 2006. Emma Roberts schloss sich einer talentierten Besetzung an, zu der Zach Galifianakis, Viola Davis und Keir Gilchrist gehörten.

Gilchrist spielt den Protagonisten Craig mit Roberts als seiner Angebetenen Noelle. Sie ist beeindruckt von Craig und die beiden gehen eine Bindung ein. Roberts liefert eine hervorragende Leistung als aufgewühlte Jugendliche mit einer Vorliebe für Kunst, die wegen selbstverletzendes Verhalten in eine Klinik eingewiesen wurde. Obwohl das Paar ihre Probleme hat, findet Noelle letztendlich Trost bei ihren neuen Freunden.

Emma Roberts in Scream 4
Emma Roberts in Scream 4 © Universal Pictures

4. Scream 4 (2011)

Über ein Jahrzehnt nach der dritten Ausgabe des „Scream“-Franchise kam eine vierte hinzu, die den Trend zu hochwertigen Slasher-Filmen fortsetzte, die wir von Wes Craven kennengelernt haben. Ursprüngliche Darsteller wie Neve Campbell, David Arquette und Courteney Cox kehrten zurück und wurden von neuen Stars wie Lucy Hale, Hayden Panettiere, Alison Brie und Emma Roberts begleitet.

Von allen neuen Charakteren war Jill die wichtigste. Sie war die Nichte von Sidney, der Hauptfigur aus der ursprünglichen Trilogie. Jill macht sich zum Opfer, um eine Berühmtheit wie ihre Tante zu werden, aber in Wahrheit steckt sie hinter all den Morden. Es war die Art von Rolle, die Roberts auf die spätere Arbeit in „American Horror Story“ vorbereitete.

Emma Roberts in Nerve
Emma Roberts in Nerve © Studiocanal

3. Nerve (2016)

Das Konzept von „Nerve“ ist eines der interessantesten in der jüngsten Vergangenheit. Darin nehmen Menschen an einem Online-Spiel von Wahrheit oder Pflicht teil, das umso gefährlicher werden kann, je mehr Zuschauer zuschauen. Es ist fast ein perfekter Blick auf unsere aktuelle Social-Media-Welt.

Emma Roberts spielt die Hauptrolle als Venus „Vee“ Delmonico. Vee trauert um ihren Vater und führt ein ereignisloses Leben. Als ihre Mutter in Geldsorgen kommt und eine Freundin sie schlecht macht, meldet sie sich für das Spiel an und gewinnt durch gewagte Herausforderungen an Popularität. Roberts ist charmant und trägt den Film, während sie gleichzeitig eine großartige Chemie mit Co-Star Dave Franco hat.

Emma Roberts in Scream Queens
Emma Roberts in Scream Queens © 20th Century Studios

2. Scream Queens (2015-2016) (Serie)

Die großartige Arbeit, die Emma Roberts in „American Horror Story“ geleistet hat, brachte sie in Ryan Murphys nächster Serie, „Scream Queens“, ein Hauptrolle ein. Der Comedy-Horror konzentrierte sich auf eine Gruppe von Mädchen, die von einem Serienmörder an einem College und in der zweiten Staffel in einem Krankenhaus, gepeinigt werden. Obwohl die meisten Bewertungen positiv waren, dauerte die Serie nur zwei Staffeln.

Emma Roberts spietle Chanel Oberlin, eine egoistische, wohlhabende Anführerin einer Schwesternschaft und hatte eine Clique von Untergebenen. Sie waren als Chanels bekannt und wurden von Chanel Nr. 2, Nr. 3 usw.. Sie wurden von Ariana Grande, Billie Lourd und Abigail Breslin gespielt. Roberts war absolut kleinlich, brutal und alles andere, was man sich von einem Charakter wie diesem wünschen konnte.

Emma Roberts in American Horror Story
Emma Roberts in American Horror Story © 20th Century Studios

1. American Horror Story (2011-) (Serie)

Seit seinem Beginn im Jahr 2011 ist „American Horror Story“ eine der meistgesehenen Serien. Die Horror-Anthologie-Reihe hat sich auf ein Spukhaus, Irrenhaus, Zirkus, Sekte, Hexen und mehr konzentriert. Emma Roberts trat in vier Staffeln auf und ist bereits für eine fünfte verpflichtet, wobei sie meist eine andere Figur gespielt hat.

Ihre außergewöhnliche Rolle ist Roberts Darstellung von Madison Montgomery. In der dritten Staffel ist Madison ein berühmter Filmstar, der herausfindet, dass sie eine Hexe ist, als sie versehentlich ihre Kräfte einsetzt, um einen Regisseur zu ermorden, der sie verärgert hat. Ihre Einstellung führt dazu, dass sie getötet wird, aber sie wird in der achten Staffel aus ihrer eigenen Hölle wiederbelebt. Roberts zeigt problemlos alle Tendenzen, die Montgomery zu einem der besten Charaktere machen, die jemals in der Serie aufgetreten sind.

Wir würden gerne wissen, was du hierzu zu sagen hast. Laß uns im Kommentarbereich unten wissen, welchen du für Emma Robertss besten Film hältst.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*