Das geheime Leben der Bäume - Film

Das Geheimnis der Bäume © 2019 Constantin Film Verleih GmbH / nautilusfilm Winterwald
Das geheime Leben der Bäume (Deutschland, 2019)
Genre:
Internationaler Titel: Das geheime Leben der Bäume

Kinostart: 23.01.2020
FSK: unbekannt
Verleih: Constantin Film

Inhalt:

Als Peter Wohlleben 2015 sein Buch „Das geheime Leben der Bäume“ veröffentlicht, stürmt er damit über Nacht alle Bestsellerlisten: Wie der Förster aus der Gemeinde Wershofen hat noch niemand über den deutschen Wald geschrieben. Auf unterhaltsame und erhellende Weise erzählt Wohlleben von der Solidarität und dem Zusammenhalt der Bäume und trifft damit bei seiner stetig wachsenden Lesergemeinde einen Nerv: In Waldführungen und Lesungen bringt er den Menschen diese außergewöhnlichen Lebewesen näher. Wohlleben reist nach Schweden zum ältesten Baum der Erde, er besucht Betriebe in Vancouver, die einen neuen Ansatz im Umgang mit dem Wald suchen, er schlägt sich auf die Seite der Demonstranten im Hambacher Forst. Weil er weiß, dass wir Menschen nur dann überleben werden, wenn es auch dem Wald gut geht – und es bereits Fünf vor Zwölf ist…



Trailer zu Das geheime Leben der Bäume


Besetzung und Stab

Regie:

Jörg Adolph

Darsteller:

Peter Wohlleben

Produzent:

Friederich Oetker

Ausführender Produzent:

Martin Moszkowicz

Kamera:

Jan Haft, Daniel Schönauer

Musik:

Franziska Henke

Drehbuch:

Jörg Adolph

Story:

Peter Wohlleben


Filminfo und Wissenswertes zu Das geheime Leben der Bäume

Mitwirkende

PETER WOHLLEBEN (Buch)

Peter Wohlleben
Peter Wohlleben © 2019 Constantin Film Verleih GmbH / Mathias Bothor

Peter Wohlleben, Jahrgang 1964, wollte schon als kleines Kind Naturschützer werden. Er studierte Forstwirtschaft und war über zwanzig Jahre lang Beamter der Landesforstverwaltung. Heute leitet er eine Waldakademie in der Eifel und setzt sich weltweit für die Rückkehr der Urwälder ein. Er ist Gast in zahlreichen TV-Sendungen, hält Vorträge und Seminare und ist Autor von Büchern zu Themen rund um den Wald und den Naturschutz. Mit seinen Bestsellern Das geheime Leben der Bäume, Das Seelenleben der Tiere, Das geheime Netzwerk der Natur und Das geheime Band zwischen Mensch und Natur hat er Menschen auf der ganzen Welt begeistert. Zuletzt erschien das Magazin „Wohllebens Welt“. Für seine emotionale und unkonventionelle Wissensvermittlung wurde ihm 2019 die Bayerische Naturschutzmedaille verliehen.

JÖRG ADOLPH (BUCH & REGIE)
JÖRG ADOLPH wurde 1967 in Herford geboren. Er gilt als einer der führenden Regisseure für Dokumentarfilme in Deutschland. Im vergangenen Jahr wurde er für seine jüngste Arbeit, „Elternschule“, für den Deutschen Filmpreis nominiert. Der Film selbst entwickelte sich zum Politikum und wurde in der Öffentlichkeit sehr kontrovers diskutiert. Von 1988 bis 1994 war Adolph Student der Neueren Deutschen Literatur und Medien in Marburg. Im Anschluss wechselte er an die HFF in München, wo er Fernsehpublizistik und Dokumentarfilm studierte. Sein Abschlussfilm „Klein, schnell und außer Kontrolle“, gewann 2001 den Deutschen Fernsehpreis. Seither arbeitet Adolph als freier Dokumentarfilmer. In mehreren seiner Arbeiten rückt er den künstlerischen Schaffensprozess in den Mittelpunkt: Die international gefeierte Weilheimer Popband The Notwist hielt er in „On/Off the Record“ bei der einjährigen Arbeit an ihrem epochalen Album „Neon Golden“ fest. Den Schriftsteller John von Düffel begleitete er 15 Monate lang bei Konzeption, Entstehung und Vermarktung eines neuen Romans und veröffentlichte das Ergebnis unter dem Titel „Houwelandt – Ein Roman entsteht“. Zudem drehte er mit Gereon Wetzel einen Film über den Verleger Gerhard Steidl, „How to Make a Book with Steidl“. 2011 entstand der Kinodokumentarfilm „Die große Passion“ über die Vorbereitungen und Aufführungen des Oberammergauer Passionsspiel.

JAN HAFT (NATURFILMAUFNAHMEN)
Jan Haft wurde 1967 in München geboren. Er zählt zu den herausragenden Naturdokumentarfilmern Deutschlands. Zu Beginn des Jahres war sein Film „Die Wiese – Das Paradies nebenan“ in den Kinos zu sehen. Tiere und Natur faszinierten Haft schon von Kindesbeinen an. Seinen Zivildienst leistete er beim Landesbund für Vogelschutz; im Anschluss studierte er an der TU München Geologie, Paläontologie und Biologie. Zu Beginn der Neunziger übernahm er erste Assistenzen bei Tierfilmen. 1996 gründete er NautilusTV, aus der 2001 die nautilusfilm GmbH wurde, heute eines der erfolgreichsten Unternehmen in der deutschen Naturfilmbranche.

Bislang realisierte Haft für das öffentlich-rechtliche Fernsehen über 70 Naturfilme, die ihn rund um die Welt führten. Dabei spezialisiert er sich sowohl auf exotische Gegenden als auch heimische Lebensräume („Wildtiere in München“, „Märchenwald am Inn“, „Wildes Allgäu“). Seine Produktionen mit nautilusfilm sind seit Jahren weltweit auf zahlreichen Festivals und Preisverleihungen erfolgreich. Zu seinen bekanntesten Produktionen zählen seine Kinofilme „Das grüne Wunder – Unser Wald“ und „Magie der Moore“, sowie die Fernsehproduktionen „Das Kornfeld – Dschungel für einen Sommer“, „Magie der Fjorde“ und „Wildes Deutschland – Die Berchtesgadener Alpen“.

Jan Haft und seine Filme haben bis dato über 220 Preise auf internationalen Festivals erhalten, dazu kommen mehrere hundert Nominierungen. Zu seinen wichtigsten Auszeichnungen zählen die Umweltmedaille des Landes Bayern, der deutsche „Biodiversitätspreis“ der Heinz Sielmann Stiftung, der „Görlitzer Meridian“ sowie bislang fünf „Tierfilm-Oscars“, die auf den weltweit größten Naturfilmfestivals in Bristol, England und in Jackson Hole, USA verliehen werden. Jan Haft konnte weiterhin bereits fünf Mal den „Deutschen Naturfilmpreis“ für den besten Naturfilm Deutschlands gewinnen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*