Der „Into the Wild“-Bus wird ausgestellt

Kristen Stewart in Into the Wild
Kristen Stewart und Emile Hirsch in Into the Wild © Universum Film

Der Bus aus dem Film „Into The Wild“ findet im Museum of the North der Universität ein Zuhause

Der „Into the Wild“ -Bus wird wahrscheinlich im Museum of the North der University of Alaska Fairbank ausgestellt. Das Department of Natural Resources gab am Donnerstag eine Pressemitteilung heraus. Es würde wahrscheinlich den Bus in das Museum bringen, das sich auf dem UAF-Campus befindet. Der Bus wurde 1996 im Jon Krakauer-Buch und im darauf folgenden gleichnamigen Film mit Emile Hirsch berühmt.

Der Hauptgrund für die Ausstellung? Der Bus erwies sich als tödliche Attraktion, da sein Ruhm und seine abgelegene Lage eine Mischung waren, die abenteuerlustige Menschen anzog, deren Eifer ihre Fähigkeit überwog, durch das raue Outback zu navigieren. Das führte zu mehreren Rettungseinsätzen und mindestens zwei Todesfällen.

Corri Feige vom Department of Natural Resources sagte, dass das Museum des Nordens den Bus erhalten und Profit vermeiden könne, da hier der junge Philosoph Christopher McCandless, das Thema des Buches, im Alter von 26 Jahren starb. Der Bus fuhr ursprünglich in Fairbanks und begann in den 1960er Jahren mit der Unterbringung von Bergbauteams. Im vergangenen Monat wurde der Bus auf Ersuchen des Bürgermeisters von Denali Borough an einen „sicheren, aber unbekannten Ort“ geflogen.

von Nicolas Wenger