Gemini Man – 4k UHD Blu-ray Kritik zum Actionthriller mit Will Smith

Will Smith in Gemini Man
Will Smith in Gemini Man © Paramount Pictures

Die Kritik:

Gemini Man - 4K UHD Blu-ray Cover
Gemini Man – 4K UHD Blu-ray Cover © Paramount Pictures

Hollywood versucht seit über 20 Jahren „Gemini Man“ in die Kinos zu bringen. Zu Beginn sollten Clint Eastwood und Harrison Ford zusammenarbeiten, auch Tony Scott war an dem Film interessiert. An einem Zeitpunkt war sogar Nicolas Cage heiß auf dieses Projekt, während Johnny Depp die Rolle abgelehnt hat. Doch die Technik war zu dieser Zeit noch nicht ausgereift genug, um den Film zu realisieren. Am Ende haben sich Ang Lee und Will Smith zusammengetan, um dieses Projekt endlich auf die große Leinwand zu bringen. Das Ergebnis ist zufriedenstellend und etwas ärgerlich: Denn auf der Effektseite ist alles großartig, doch storytechnisch gibt es einige Schwächen, die „Gemini Man“ daran hindern, sein ganzes Potenzial auszuschöpfen.

Ang Lee gehört zu den talentiertesten Regisseuren unserer Zeit. Der Mann hat so gut wie jedes Genre bedient und dabei einige hervorragende Meisterwerke abgeliefert. Von Drama mit „Sinn und Sinnlichkeit“, Superhelden mit „Hulk“ bis hin zu „Life of Pi“ hat der 65-jährige Filmemacher schon fast alles ausprobiert und dabei drei Oscars gewonnen. Sein letzter Film „Die irre Heldentour des Billy Lynn“ wurde in 4K, 3D und 120 FPS gedreht, und in „Gemini Man“ geht er sogar noch einen Schritt weiter. Die Highlights des Films sind die Actionszenen. Das hat einerseits mit der temporeichen Choreografie der Kampfszenen zu tun, in denen der ältere Will Smith auch mit 51 Jahren eine verdammt gute Figur abgibt. Doch es ist auch die Präsentation der Action, die diese aufwertet. Leider schafft es Lee durch die Action und den Effekten nicht, die Schwächen des Drehbuchs zu kaschieren. Das Drehbuch zu „Gemini Man“ wurde 1997 an Disney verkauft, seitdem haben mehrere Autoren versucht, das Skript zu verbessern. Das finale Produkt wurde von David Benioff, Darren Lemke und Billy Ray geschrieben und ist leider nicht so gelungen und bleibt stark hinter den Erwartungen zurück. Die Geschichte ist vorhersehbar und hat keine originellen Elemente zu bieten. Man spürt förmlich, dass die Idee etwas alt geworden ist, denn vor 10-15 Jahren hätte man die Geschichte noch als bahnbrechend bezeichnet.

Mary Elizabeth Winstead und Benedict Wong in Gemini Man
Mary Elizabeth Winstead und Benedict Wong in Gemini Man © Paramount Pictures

Henry Brogan ist ein Elite-Auftragskiller, der sich zur Ruhe setzen will. Doch plötzlich sieht er sich der Verfolgung durch einen mysteriösen jungen Agenten ausgesetzt, der scheinbar jeden Einzelnen seiner Schritte vorhersehen kann. Eine Flucht rund um die Welt beginnt, bei der Brogan von der Regierungsagentin Danny Zakarweski und seinem Kollegen Baron unterstützt wird. Will Smith ist ein fantastischer Schauspieler, der sein Talent aber leider nicht so oft zur Schau stellen kann. Seine Rollenauswahl war in den letzten Jahren ziemlich merkwürdig, Filme wie „Verborgene Schönheit“ und „Bright“ waren einfach nicht gut genug und kamen nicht an das Niveau ran, die von Smith angestrebt werden soll. Auch hier liefert er wieder eine starke Performance ab und verleiht seinem Charakter viel Tiefgang, obwohl das Drehbuch ihn vernachlässigt. Man kauft ihm den inneren Konflikt ab und auch in den Actionsequenzen ist er klasse. Clive Owen spielt den Bad Guy und erfüllt seine Aufgabe mit Bravour. Owen ist ziemlich underrated und sollte mehr Rollen in größeren Produktionen bekommen. Mary Elizabeth Winstead stellt Danny dar, die Henry hilft. Winstead gibt in den Actionsequenzen eine mehr als gute Figur ab und ihre Chemie mit Smith ist ebenfalls überzeugend. Benedict Wong sorgt für die Lacher und zeigt Hollywood, dass er größere Rollen verdient.

Will Smith und Benedict Wong in Gemini Man
Will Smith und Benedict Wong in Gemini Man © Paramount Pictures

Wie schon zuvor erwähnt hat Lee „Gemini Man“ mit der ultrahohen Bildrate (HFR) von 120 Bildern pro Sekunde (120 fps) in 3D gedreht, und das schaut auf der großen Leinwand überragend aus. Die Actionszenen profitieren deutlich von der hohen Bildrate in Kombination mit der 4K-Auflösung. Die extrem hohe Bewegungsschärfe lässt die Action sehr flüssig und hautnah wirken, insbesondere in einer temporeichen Motorrad-Verfolgungsjagd durch die engen Straßen von Cartagena in Kolumbien. Szenen, die in der Dunkelheit spielen, sind extrem detailliert und überzeugen mit ihrem Kontrast. Aber es gibt auch Momente, die einen aus dem Film reißen. Die Effekte sind aber wirklich klasse, Will Smiths CGi-Klon ist sehr gelungen und wirkt extrem realistisch. Junior sieht nicht immer perfekt aus (besonders im Tageslicht sind einige Schwächen zu erkennen), dennoch ist er die bislang beste Annäherung an einen echten Menschen und schafft es authentische Emotionen zu vermitteln. Der große Schwachpunkt des Films ist die anspruchslose Geschichte. Tief drin steckt hier eine großartige Geschichte, und der Zuschauer wartet auf die große Enthüllung, nur um bitter enttäuscht zu werden. Der Plot ist vorhersehbar und bedient sich Elementen, die man in anderen Filmen schon gesehen hat. Zu keinem Zeitpunkt sollte man hier Tiefgang erwarten.

Trailer zu Gemini Man

Bild:

Das Bild sieht einfach fantastisch aus. Es gibt so viele Momente, wo man einfach die Hand Richtung Fernseher ausstrecken könnte und man wäre sofort in demselben Raum wie die Schauspieler, so realistisch sind die Bilder. Die Details, die man mit diesem Bild erkennt, sind unglaublich. Einzig allein die Effekte wirken an einigen Stellen nicht so sauber, wie sie es eigentlich sein sollten, aber am Bild liegt es nicht.

Ton:

Der Ton ist genauso stark wie das Bild. Besonders bei den Actionsequenzen ist der satte Ton wirklich klasse. Der Dialog ist stets im Vordergrund und weiß zu gefallen.

Extras:

Die Features sind so umfangreich, man weiß gar nicht, wo man anfangen soll. Über 60 Minuten Bonusmaterial sind vorhanden, was für einen Fan wirklich ein Traum ist. Andere Filme und Vertriebe sollten sich eine Scheibe abschneiden.

Blu-ray Wertung
  • 7/10
    Film - 7/10
  • 10/10
    Bild - 10/10
  • 10/10
    Ton - 10/10
  • 7/10
    Extras - 7/10
7.5/10

Kurzfassung

Will Smith, die Technologie und die Action sind der Grund, warum man „Gemini Man“ sehen sollte.

Fazit:

Will Smith, die Technologie und die Action sind der Grund, warum man „Gemini Man“ sehen sollte. Mit einem guten Skript hätte Lee wahrscheinlich ein Meisterwerk kreieren können.


von Denizcan Sürücü


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*