Kritik zu Alienoid 2: Return to the Future – 2-Disc Limited Collector’s Mediabook

Der Dosa-Magier Muruk gehört zu den sympathischsten Charakteren
Der Dosa-Magier Muruk gehört zu den sympathischsten Charakteren © 2024 capelight pictures OHG

Die Kritik:

Alienoid 2 Return to the Future - 2-Disc Limited Collector's Mediabook
Alienoid 2 Return to the Future – 2-Disc Limited Collector’s Mediabook © 2024 capelight pictures OHG

Alienoid 2 – Return to the Future ist die Fortsetzung des 2022 erschienen Sci-Fi-Films. Trotz unseres etwas durchwachsenen Fazits sprachen wir uns direkt für eine zweite Sichtung aus – so komplex fühlte sich der Film mit seinen vielen Figuren und Genresprüngen an. Vor Alienoid 2 sei dies jedem empfohlen, denn die Handlung knüpft nahtlos an. Wie Teil 1 verpasst Capelight dem Film u.a. ein 2-Disc Limited Collectors Mediabook auf UHD-Blu-ray und Blu-ray sowie einem 24-seitigen Booklet. Diese Fassung durften auch wir betrachten und besprechen sie nun ausführlich.

Inhalt: Diesmal steht die Vergangenheit stärker im Fokus. Im Jahr 1391 gelangt das Mädchen Ean, das Donner schießt (also mit Pistolen, die sie aus der Zukunft hat), endlich in den Besitz der Göttlichen Klinge. Sie macht sich auf die Suche nach dem Roboter Thunder, um mit dessen Hilfe in die Zukunft zurückzukehren. Immer wieder kreuzt sich ihr Weg mit dem Dosa-Magier Muruk und auch die Feinde sind nie weit…

Die beiden Zauberer pendeln zwischen Overacting und wirklich spaßigen Momenten
Die beiden Zauberer pendeln zwischen Overacting und wirklich spaßigen Momenten © 2024 capelight pictures OHG

Die Geschichte springt anschließend wieder zwischen verschiedenen Zeitebenen hin und her, was dem Zuschauer hohe Aufmerksamkeit abverlangt. Trotz der komplexen Handlung gelingt es dem Film, die Spannung durchgehend hochzuhalten. Wo der erste Teil noch etwas konfus durch die Zeiten und Genres führte, fühlt sich Alienoid 2 etwas homogener an. Auch die Laufzeit wurde auf rund zwei Stunden verkürzt, was ein Pluspunkt ist.

Die Darsteller liefern starke Leistungen ab. Die Emotionen der Charaktere sind klar erkennbar. Etwas Chaos gehört zum Vorantreiben der Handlung dazu, der Humor fällt noch etwas besser als in Teil 1 aus. Auch die Chemie zwischen den Schauspielern ist stimmig.

Dass der koreanische Film wieder versucht, viele verschiedene kulturelle und stilistische Elemente zu integrieren – von futuristischer Technologie über mythologische Themen bis hin zu traditionellen Musikstücken – muss natürlich gefallen.

Dieses Video könnte dir auch gefallen!

Bild:

In der 4K-Version beeindruckt „Alienoid 2“ mit einer tollen Bildqualität. Die Detailschärfe ist herausragend; jede Pore im Gesicht der Charaktere und jede Textur der traditionellen Kostüme sind klar und deutlich erkennbar. Auch die Action-Szenen profitieren von der hohen Bildqualität: Die schnellen Bewegungen und aufwändigen Choreografien sind flüssig und klar. Die CGI-Effekte in „Alienoid 2“ sind gerade für einen nicht-amerikanischen Film hervorragend und fügen sich nahtlos in die realen Aufnahmen ein. Trotz der vielen kulturellen und stilistischen Elemente fühlt sich hier nichts wie ein Fremdkörper an – eine echte Kunst. Die Farben sind lebendig und intensiv, teils jedoch etwas dunkel gehalten.

Ton:

Der Ton in „Alienoid 2“ ist ähnlich gut wie das Bild. Der Film nutzt ein umfangreiches Spektrum an Klanglandschaften, um die verschiedenen Welten und Zeitperioden darzustellen. Von futuristischen, elektronischer Klänge bis zu traditionellen Instrumenten ist hier alles drin, was für guten, kohärenten Kontrast sorgt. Der Surround-Sound gefällt immer wieder. Jeder Laserstrahl, jede Explosion und jedes leise Flüstern im Hintergrund kommen perfekt rüber. Dolby Atmos gibt es allerdings leider nur der im koreanischen O-Ton.

Extras:

Extras: Zum digitalen Bonusmaterial gehört ein Cast-Greeting, ein Making-of-Trailer, ein Character-Trailer und die Filmtrailer. Das fällt ganz ordentlich und sehr sympathisch aus. Das wertige Mediabook kann mit scharfen und schönen Motiven punkten. Allein die Rückseite wirkt wie ein Gemälde. Die Bilder innen zeigen sowohl Szenenmotive als auch Aufnahmen von Behind the Scenes. Neben einem abgedruckten Interview mit Regisseur Choi Dong-hoon finden sich wie schon in Teil 1 Beschreibungen zu allen Figuren. Da diese nicht spoilern, können sie auch schon vorab gelesen werden – sehr schön.

4K-Wertung
  • 8/10
    Film - 8/10
  • 9/10
    Bild - 9/10
  • 8/10
    Ton - 8/10
  • 7/10
    Extras - 7/10
8/10

Zusammenfassung

Koreanisches, genresprengendes Spektakel.

Fazit:

Alienoid 2 – Return to the Future führt alle positive Aspekte von Teil 1 fort und schafft dabei ein noch etwas runderes Sehvergnügen.


von Nicolas Wenger

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*