Ving Rhames – seine besten Filmrollen

Ving Rhames in Pulp Fiction
Ving Rhames in Pulp Fiction © Studiocanal

Ving Rhames ist ein amerikanischer Schauspieler der bekannt für seine Hauptrolle als Luther Stickell in der Filmreihe „Mission: Impossible“ und seine Nebenrolle als Marsellus Wallace in „Pulp Fiction“.


Ving Rhames ist weithin als einer der coolsten und meistbeschäftigten Schauspieler bekannt, die in den letzten Jahrzehnten in Hollywood gearbeitet haben. Während dieser Zeit hat Rhames mit so berühmten Filmemachern wie Quentin Tarantino, Steven Soderbergh, Brian De Palma, Martin Scorsese, Wes Craven, David Mamet und vielen anderen zusammengearbeitet.

Die besten Filme mit Ving Rhames: TOP 10

Ving Rhames in Dave
Ving Rhames in Dave © Warner Bros.

5. Dave (1993)

In Ivan Reitmans Komödie Dave spielt Kevin Kline einen Präsidentenimitator, der in Aktion tritt, als der wahre Anführer der USA nach einer sexuellen Affäre ins medizinische Koma fällt.

Als Präsident Bill Mitchell (Kline) ins Koma fällt, rekrutiert der Geheimdienstagent Duane Stevenson (Rhames) Dave Kovic (ebenfalls von Kline gespielt), einen bescheidenen Manager einer Zeitarbeitsfirma, um seinen Platz zu besetzen. Die Dinge laufen zunächst reibungslos, bis Dave Gefühle für Ellen Mitchell (Sigourney Weaver), First Lady des Vereinigten Staaten, hegt.

Ving Rhames in Rosewood Burning
Ving Rhames in Rosewood Burning © Warner Bros.

4. Rosewood Burning (1997) – Rosewood

Rhames gibt eine der wenigen Hauptrollen seiner Karriere als „Mann“ in „Rosewood Burning“, ein Film, der die Schrecken eines Lynchmobs von 1923 gegen afroamerikanische Bürger erzählt.

Der von John Singelton inszenierte Film ist nach dem historischen Massaker von 1923 in Rosewood, Florida, benannt, bei dem gewalttätige weiße Mobs unschuldige Schwarze ermordeten und ihr Eigentum zerstörten. Rhames spielt Mann, einen Herumtreiber, der in die Stadt kommt und die lokale schwarze Bevölkerung befähigt, sich zu erheben und sich zu wehren. Mit Hilfe des weißen Ladenbesitzers John Wright (Jon Voight) und des örtlichen Sheriff Carrier (Don Cheadle) regt Mann im Süden weit verbreitete Veränderungen an.

Ving Rhames in Der lange Weg
Ving Rhames in Der lange Weg © Studiocanal

3. Der lange Weg (1990) – The Long Walk Home

„Der lange Weg“ zeichnet den Busboykott von 1955 in Alabama unter der Führung der Bürgerrechtsikone Martin Luther King Jr.. Der Film folgt Sissy Spacek und Whoopi Goldberg als Frauenpaar mit radikal unterschiedlichen Hintergründen, die entscheiden müssen, wie sie auf das Ereignis reagieren sollen.

Odessa Carter (Goldberg) ist eine schwarze Frau, die 1955 als Dienstmädchen für die weiße Miriam Thompson (Spacek) in Montgomery, Alabama, arbeitet. Odessa ist entschlossen, sich dem stadtweiten Boykott des Bussystems anzuschließen, und muss lange Spaziergänge machen zum und vom Protest. Während sich die Boykotte verschärfen, bietet Miriam an, Odessa zweimal pro Woche zu fahren, damit sie nicht laufen muss.

Ving Rhames in Pulp Fiction
Ving Rhames in Pulp Fiction © Studiocanal

2. Pulp Fiction (1994)

Eine der bekanntesten Rollen von Rhames ist die von Marcellus Wallace in Quentin Tarantinos Meisterwerk „Pulp Fiction“.

Ein Teil der Handlung des Films stammt von Vincent Vega (John Travolta), der sich um Marcellus Frau Mia (Uma Thurman) kümmert, während dieser nicht in der Stadt ist. Als Marcellus Geschäftspartner Butch Coolidge (Bruce Willis) sich weigert, einen Boxkampf wie geplant zu schmeißen, setzt Wallace sofort einne Killer auf den Kämpfer an. Butch und Wallace enden, unfreiwillig, in dem Hinterzimmer von perversen Sadisten.

Ving Rhames in Mission: Impossible - Rogue Nation
Ving Rhames in Mission: Impossible – Rogue Nation © Paramount Pictures

1. Mission: Impossible – Filmreihe

Als Luther Stickell in der jahrzehntelangen Reihe ist Rhames einer der wenigen Schauspieler außer Tom Cruise, die seit 1996 in jedem „Mission: Impossible“ zu sehen sind.

In den Filmen ist Luther ein erfahrener Computerhacker, der neben Ethan Hunt für die Abteilung IWF (Impossible Missions Force) der CIA arbeitet. Er ist ihm treu ergeben, auch wenn sich alles gegen sie verschworen hat. Im Laufe der Filme hat sich Luthers Charakter von einem leisen, sachlichen und zuverlässigen Teammitglied zu Ethans vertrauenswürdigstem Freund und Vertrauten entwickelt.

Wir würden gerne wissen, was du hierzu zu sagen hast. Laß uns im Kommentarbereich unten wissen, welche du für Ving Rhamess beste Rolle hältst?

Biografie Ving Rhames

Ving Rhames wurde am 12. Mai 1959 in Harlem, New York City, USA als Irving Rameses Rhames, Sohn von Reather, einer Hausfrau, und Ernest Rhames, einem Automechaniker, geboren. Seine Eltern wuchsen in South Carolina als Farmpächter auf. Er wurde nach dem NBC-Journalisten Irving R. Levine benannt.

Er trat in die New Yorker High School of Performing Arts ein, wo er seine Liebe zur Schauspielerei entdeckte. Nach der High School studierte er Theater an der SUNY Purchase, wo ihm sein Schauspielkollege Stanley Tucci seinen Spitznamen „Ving“ gab. Rhames wechselte später in die Drama-Abteilung der Juilliard School (Gruppe 12: 1979–1983), wo er 1983 einen Bachelor of Fine Arts abschloss.

Er ist bekannt für seine Hauptrolle als Luther Stickell in der Filmreihe „Mission: Impossible“ und seine Nebenrolle als Marsellus Wallace in Quentin Tarantinos „Pulp Fiction“. Er erschien auch in „Jacob’s Ladder – In der Gewalt des Jenseits“ (1990), „Homicide – Mordkommission“ (1997), „Stop! Oder meine Mami schießt!“ (1992), „Dave“ (1993), „Striptease“ (1996), „Rosewood Burning“ (1997), „Con Air“ (1997),„Don King – Das gibt’s nur in Amerika“ (1997), „Out of Sight“ (1998), „Verlockende Falle“ (1999), „Bringing Out the Dead“ (1999), „John Singletons Baby Boy“ (2001), „Undisputed – Sieg ohne Ruhm“ (2002), „Dawn of the Dead „(2004), „Chuck und Larry – Wie Feuer und Flamme“ (2007), „Day of the Dead“ (2008), “Die Echelon-Verschwörung“ (2009), „Give ‚em Hell Malone“ (2009), „Surrogates – Mein zweites Ich“ (2009), „Piranha 3D“ (2010), „Zombie Apocalypse“ (2001), „Soldiers of Fortune“ (2012), „Um Klassen besser“ (2012), „Operator – Wettlauf gegen die Zeit“ (2015) und „Wer ist Daddy?“ (2017). Er sprach Cobra Bubbles im Animationsfilm „Lilo & Stitch“ (2002). Rhames ist Gewinner des Golden Globe Award sowie Nominierter für den Emmy Award und den Screen Actors Guild Award.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*