Top 10: Die besten Filme mit Jack Nicholson

Jack Nicholson in Shining
Jack Nicholson in Shining © Warner Bros.

Jack Nicholson ist einer der berühmtesten amerikanischen Filmschauspieler seiner Generation, der für seine vielseitigen Darstellungen unkonventioneller Außenseiter bekannt ist.


Er hat in Filmen wie „Besser geht’s nicht“, „Departed – Unter Feinden“, „Einer flog über das Kuckucksnest“ und spielte den Joker in der 1989er Verfilmung von „Batman“.

Die besten Filme mit Jack Nicholson: TOP 10

Jack Nicholson in Die Ehre der Prizzis
Jack Nicholson in Die Ehre der Prizzis © Eurovideo

10. Die Ehre der Prizzis (1985) – Prizzi’s Honor

Stellen Sie sich vor, „Die Sopranos“ wäre eine dunkle Komödie mit einer Prämisse wie „Mr. und Mrs. Smith “, und man bekommt etwas wie diese Farce des organisierten Verbrechens, die für sieben Oscars nominiert war, einschließlich der Hauptrolle für Nicholson. Sein Auftragskiller Charley lässt Maeria (Anjelica Huston) törichterweise fallen, nachdem er Irene (KathleenTurner) ausspioniert hatte, und heiratetet sie in Mexiko. Es stellt sich heraus, dass sie auch eine Attentäterin ist und Charley ihr Ziel ist.

 

Jack Nicholson in About Schmidt
Jack Nicholson in About Schmidt © Warner Bros.

9. About Schmidt (2002)

Regisseur Alexander Payne wollte das sein Hauptdarsteller einen kleinen Mann spielt. Die Quelle von Nicholsons 12. Oscar-Nominierung verkleinert ihn auf die menschliche Größe als langweiliger Rentner im Mittleren Westen der versucht seine kahlen Stellen zu verbergen und der nach dem plötzlichen Tod seiner Frau hilflos umhertreibt. Er macht sich in einem Wohnmobil auf den Weg zur Hochzeit seiner distanzierten Tochter in Denver. Dort trifft er ihre Schwiegermutter (Kathy Bates), die kein Problem damit hat, sich auszuziehen und nackt neben ihm im Whirlpool zu liegen.

Jack Nicholson in Batman
Jack Nicholson in Batman © Warner Bros.

8. Batman (1989)

Jack Nicholson wurde als der Joker besetzt und ließ keine Zweifel daran, dass Batman kein Erfolg sein würde. Michael Keaton, als Batman, war bekannt, aber er war nicht so berühmt wie Jack Nicholson. Jack Nicholson war nicht zufrieden damit, nur für seinem Namen Anerkennung zu bekommen, und hat alles in diese Darbeitung gesteckt. Er war lustig, er war beängstigend, er war verrückt und er war cool. Er war alles, was man von dem „Joker der von Jack Nicholson dargestellt wird“ erwarten würde. Was Jack Nicholson in die Rolle brachte, war ein Gefühl der Legitimität, das der Film dringend brauchte. Er bewies, dass er der Star der Show war, auch wenn der Film Batman hieß.

Jack Nicholson in Eine Frage der Ehre
Jack Nicholson in Eine Frage der Ehre © Sony Pictures Entertainment

7. Eine Frage der Ehre (1992) – A Few Good Men

Tom Cruise spielt Lt. Daniel Kafee, einen Militäranwalt, der mit der Verteidigung von zwei US-Marines beauftragt ist, die beschuldigt werden, einen anderen Marine auf der Guantanamo Bay Naval Base getötet zu haben. Das mag sich langweilig anhören, aber der Film ist ein Klassiker. Dies ist zum großen Teil auf Auftritte von Cruise, Demi Moore und Jack Nicholson zurückzuführen, der Col. Nathan Jessip spielt. Diese Rolle ist für Nicholson auch eher ein erweiterter Cameo, aber es kommt wieder darauf an, was er mit dieser Leinwandzeit macht, und in diesem Film landet er einen Volltreffer.

Jack Nicholson in Zeit der Zärtlichkeit
Jack Nicholson in Zeit der Zärtlichkeit © Universal Pictures

6. Zeit der Zärtlichkeit (1983) – Terms of Endearment

Die Verbindung zwischen der verwitweten Südstaatenschönheit Aurora (MacLaine), die auf Anstand besteht, und ihrer erwachsenen Tochter Emma (Debra Winger) ist das schlagende Herz des Films. Aber Auroras Hassliebe zu ihrem ehemaligen Nachbarn dem Astronauten Garrett (Nicholson) verleiht dieser Dramedy ihre Würze. Der Film gewann Oscars für den besten Film, den besten Regisseur und das beste adaptierte Drehbuch sowie Schauspiel-Trophäen für MacLaine und Nicholson.

Jack Nicholson in Besser geht's nicht
Jack Nicholson in Besser geht’s nicht © Sony Pictures Entertainment

5. Besser geht’s nicht (1997) – As Good as It Gets

In diesem Film aus dem Jahr 1997 spielt Nicholson Melvin Udall, einen zwanghaften Autor romantischer Fiktion, der sich im Grunde genommen jedem gegenüber als ein Arschloch verhält. Udall ist besonders hart gegenüber seinem schwulen Nachbarn, gespielt von Greg Kinnear. Aber als Kinnear zusammengeschlagen wird, kümmert sich Nicholson gezwungenermaßen irgendwie um Kinnears Hund. Dies macht ihn erheblich weicher und einige seiner besseren Qualitäten kommen zum Tragen und ziehen die Aufmerksamkeit einer Kellnerin auf sich, die von Helen Hunt gespielt wird. Sie toleriert Nicholsons Charakter und verliebt sich dann tatsächlich in ihn, der fröhlich seine innere Schrecklichkeit kanalisieren kann, aber trotzdem noch das Mädchen bekommt.

Jack Nicholson in Departed
Jack Nicholson in Departed © Warner Bros.

4. Departed – Unter Feinden (2006) – The Departed

Was passiert, wenn Martin Scorsese einen Film mit Jack Nicholson, Matt Damon, Leonardo DiCaprio, Martin Sheen, Alec Baldwin, Mark Wahlberg und Vera Farmiga dreht? Es entsteht einer der größten Gangsterfilm, der jemals gedreht wurde. In diesem Remake des Hongkonger Films „Internal Affairs“ aus dem Jahr 2002 spielt DiCaprio einen Undercover-Cop in South Boston und infiltriert eine Bande unter der Leitung von Frank Costello (Jack Nicholsons). Matt Damon spielt Colin Sullivan, einen Verbrecher, der für Costello wie ein Sohn ist, der die Polizeiabteilung infiltriert und Costello wichtige Informationen liefert. Wenn Sullivan für Costello wie ein Sohn ist, dann ist Billy Costigan (DiCaprio) wie der Adoptivsohn, den Costello nie hatte. The Departed ist ein ständiges Spiel der Kunst, den Anderen um eine Nasenlänge voraus zu sein, da sowohl DiCaprio als auch Damon um die Zuneigung von Costello sowie die von Vera Farmigas Charakter wetteifern.

Jack Nicholson in Chinatown
Jack Nicholson in Chinatown © Paramount Pictures

3. Chinatown (1974)

Ein überzeugender Rückfall in Noir-Klassiker stellt Nicholsons Privatdetektiv Jake Gittes gegen John Hustons intriganten Wasserbaron Noah Cross, dessen Schwiegersohn tot aufgefunden wird. Die Ermittlungen des Privatdetektivs betreffen einen Gangster, ein verdächtiges Seniorenheim, verärgerte Bauern und Korruption auf hoher Ebene sowie die Tochter der schwarzen Witwe von Cross, Evelyn Mulwray (Faye Dunaway). Der Film war für 11 Oscars vorgesehen, darunter Nicholson als Hauptdarsteller, gewann aber nur für sein Drehbuch.

Jack Nicholson in Shining
Jack Nicholson in Shining © Warner Bros.

2. Shining (1980) – The Shining

Stephen King, der Autor des Buches, auf dem der Film basiert, ist so ziemlich die einzige Person auf dem ganzen Planeten, die Stanley Kubricks „Shining“ nicht mochte, als es 1980 in die Kinos kam. Es ist ebenso atemberaubend wie erschreckend und niemand würde gleichermaßen wieder auf eine Aufzugstür oder Zwillinge oder eine Axt oder ein Labyrinth schauen, wie man es davor getan hat. Jack Nicholson spielt Jack Torrance, einen sich erholenden alkoholkranken Schriftsteller, der mit seiner Familie in das The Overlook Hotel zieht, um dort für den Winter zu sorgen. Aber das Hotel hat viele Geheimnisse, und die Familie Torrance wird herausfinden, wie schwer es ist, nach Hause zu kommen, als der Horror gbeginnt. Nur Arbeit und kein Spaß machen Jack zu einem Langweiliger, aber er ist alles andere als das in diesem Film. Er ist beängstigend. Er ist gemein und er ist fies und er wird niemals übertroffen werden. Noch bevor er vom Hotel besessen wird oder nicht, ist er ein Arschloch. Das ist der größte Unterschied zwischen dem Film und dem Buch, und es ist Stephen Kings größtes Problem, aber im Kontext dieses Films funktioniert es. Das Schrecklichste an diesem Film ist nicht, was im Schatten lauert, sondern wer oder was direkt neben dir schläft.

Jack Nicholson in Einer flog über das Kuckucksnest
Jack Nicholson in Einer flog über das Kuckucksnest © Warner Bros.

1. Einer flog über das Kuckucksnest (1975) – One Flew Over the Cuckoo’s Nest

Jeder Snob auf einer Dinnerparty wird normalerweise verkünden, dass das Buch besser ist als der Film. Aber im Fall von „Einer flog über das Kuckucksnest“ ist der Film mit Sicherheit besser als das Buch. Dies ist der unglaublichen Leistung von Jack Nicholson als Randall Patrick McMurphy zu verdanken, einem Sträfling, der zur Einschätzung in eine Nervenheilanstalt gebracht wird. Dort trifft er auf die Krankenschwester Ratched (Louise Fletcher). Ratched ist schlimmer als jeder Gefängniswärter, und sie leitet ihre psychiatrische Abteilung, als wäre es tatsächlich ein Gefängnis. Egal, ob sie geistigen oder verbalen Missbrauch, Medikamente oder elektromagnetische Therapie anwendet, Ratched ist nicht die Krankenschwester, gegen die man antreten sollte. Aber McMurphy tut es und lässt sich dabei sowohl auf die anderen Patienten als auch auf das zuschauende Publikum ein. Die Szenen werden nicht zum Lachen gespielt, aber man kann nicht anders, als von der Absurdität des Ganzen überrascht zu werden.

Wir würden gerne wissen, was du hierzu zu sagen hast. Laß uns im Kommentarbereich unten wissen, welche du für Jack Nicholsons beste Rolle hältst?

Biografie Jack Nicholson

Jack Nicholson wurde am 22. April 1937 in Neptune, New Jersey, USA als John Joseph Nicholson geboren und wuchs in Manasquan, New Jersey auf. Die Leute, von denen er glaubte, dass sie seine Eltern waren, hießen John und Ethel May Nicholson. John war Kaufhaus-Schaufensterdekorateur und Ethel May war Friseurin und Ölmalerin. June Nicholson, von dem er glaubte, dass sie seine ältere Schwester war, war eine aufstrebende Schauspielerin.

June starb 1963 an Krebs, als Jack Nicholson 26 Jahre alt war. Mehr als ein Jahrzehnt nach ihrem Tod, 1974, entdeckte eine Reporterin des TIME-Magazins, die eine Titelgeschichte über Nicholson recherchierte, einige schockierende Informationen: June war tatsächlich Nicholsons Mutter, und John und Ethel May waren seine Großeltern mütterlicherseits. Da June 17 Jahre alt war, unverheiratet und sich der Identität des Vaters zum Zeitpunkt von Nicholsons Geburt nicht sicher war, stimmten ihre Eltern zu, Nicholson als ihr eigenes Kind zu behandeln und ihm niemals seine wahre Abstammung zu offenbaren. Einer der Ex-Freunde von June, Don Furcillo-Rose, hat seitdem behauptet, der Vater zu sein, aber Nicholson hat beschlossen, keine Vaterschaftstests durchführen zu lassen.

Nicholson besuchte die Manasquan High School. Obwohl seine Noten gut genug waren, um ein Teilstipendium zu erhalten, interessierte sich Nicholson nicht für das College. 1954 zog Nicholson nach Los Angeles, Kalifornien, wo June, von dem er immer noch glaubte, dass sie seine ältere Schwester war, eine Wohnung hatte. Dort arbeitete er Teilzeit in einem Spielwarengeschäft und bekam auch einen Job als Laufbursche für die Animationsabteilung der MGM Studios. Zu diesem Zeitpunkt war Nicholson zu einem schlanken und attraktiven jungen Mann herangereift, der ein Prototyp der führenden Männer des Hollywood-Films zu dieser Zeit war. Ein MGM-Produzent namens Joe Pasternak bemerkte eines Tages Nicholsons gutes Aussehen und besorgte ihm einen Platz in Jeff Coreys berühmten Schauspielkursen sowie eine Ausbildung im The Players Ring Theater.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*