Star Wars: Squadrons – Wie man sein Schiff driftet

Star Wars: Squadrons - X-Wing im Hangar
Star Wars: Squadrons - X-Wing im Hangar © Electronics Arts

In Star Wars: Squadrons kann das Driften die Spieler aus fast jeder schwierigen Situation herausholen. Besonders, wenn es bei maximalem Potential der Triebwerke eingesetzt wird.


Das Fliegen eines Starfighters in Star Wars: Squadrons mag anfangs etwas verwirrend sein, besonders während eines Zweikampfs, aber nach einer Weile wird es zu einer nahtlosen Erfahrung. Feinde im Mehrspieler-Modus und während der Kampagne können etwas hartnäckig sein, so dass die Hilfe eines Teamkollegen, um sie abzuschießen, die sicherste Lösung sein könnte. Aber wenn die Spieler allein und ohne Unterstützung kämpfen, kann sich ein lästiges Anhängsel in Staub auflösen, wenn man den Driftmechanismus in den Griff bekommt. In diesem Leitfaden werden das Driften und die effektivsten Möglichkeiten, es zu nutzen, erklärt.

Starfighter wie der X-Wing haben die Fähigkeit, über festgelegte Geschwindigkeiten hinaus zu beschleunigen. Es dauert einige Zeit, bis die Boost-Energie nach dem Einsatz wieder aufgeladen ist, so dass ein Abfeuern alle paar Sekunden ineffizient ist. Während eines Boost können die Spieler ihr Schiff driften lassen, wodurch es effektiver wird. Ganz gleich, ob es darum geht, einen Freund in Schwierigkeiten zu erreichen oder eine gewisse Distanz zu einem feindlichen Jäger zu schaffen, ein Boost in einer geraden Linie kann gefährlich sein. Das Driften kann die Flugbahn des Schiffs leicht oder auch stark verändern, um dem Aufprall auf andere Hindernisse, Schiffe oder Trümmer auszuweichen oder das Schiff schnell umzudrehen und jeden Verfolger zu überraschen.

Von Interesse: Star Wars: Squadrons – Wie man Ruhm erlangt

Star Wars: Squadrons - Tie Fighter in Aktion
Star Wars: Squadrons – Tie Fighter in Aktion © Electronics Arts

Wie man in Star Wars: Squadrons driftet

Die Spieler können die Energie innerhalb ihrer Schiffe umleiten, um verschiedene Dinge zu priorisieren. Es gibt 3 farbcodierte Anzeigen, die anzeigen, wohin die Energie geht. Die rote Anzeige steht für die Energie der Waffen, die grüne für die Schilde und die blaue für die Triebwerke. Die Priorisierung der Energie auf den Triebwerken und das Fliegen mit halber Geschwindigkeit macht das Wenden sehr viel einfacher. Da das Boosten eine übermäßige Menge an Energie vom Triebwerk erfordert, wird die Maximierung der Energie des Triebwerks den Boost und den Drift effektiver machen.

Das Boosten wird auch länger dauern, wenn mehr Energie auf das Triebwerk geleitet wird. Bei Xbox- und PlayStation-Spielern befinden sich der Boost und die Drift-Steuerung genau an der gleichen Stelle, nämlich am linken Stick. Spieler sollten dies möglicherweise anpassen, da dies einige Probleme verursachen könnte. Das Halten des linken Knüppels dient zum Driften, während das Umschalten des linken Knüppels dazu dient, den Boost ein- und auszuschalten. Während des Driftversuchs dürfen die Spieler den Druck nicht lockern, da sich sonst der Boost lösen könnte, anstatt zu driften. Rufen Sie den Übungsmodus auf und testen Sie ihn, um zu sehen, ob er funktioniert. Falls nicht, ändern Sie das Steuerschema ein wenig, bis es passt. Bei PC-Spielern ist die Standardzuordnung die Boost-Funktion mit Space und die Drift-Funktion mit Shift. Rollen hat keinen Einfluss auf das Driften, nur Nicken und Gieren. Achten Sie also darauf, den linken Knüppel nicht zu bewegen, während Sie ihn auf der Konsole gedrückt halten. Gieren Sie nach links oder rechts für eine plötzliche Drehung, oder nicken, um die Richtung umzudrehen und schnell umzukehren.

Dieses Video könnte dir auch gefallen!

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*