Ryan Gosling – Die besten Filme und Biografie

Ryan Gosling in The Ides of March
Ryan Gosling in The Ides of March © Tobis Film

Der kanadische Schauspieler Ryan Gosling ist für seine Hauptrollen in Filmen wie „Driver“, „Blue Valentine“, „La La Land“ und „Blade Runner 2049“ bekannt.


Ryan Gosling hat sich zu einem der beliebtesten und bekanntesten Schauspieler unserer Zeit entwickelt, indem er sein Talente in einer Vielzahl von Projekten unter Beweis gestellt hat. Er spielt sowohl überzeugend in einer typischen Hollywood-Rom-Com, als auch einen Mann mit einer grüblerischen Intensität in seinen Augen in einem dunklen, kleinen Indie-Thriller. Er wurde von einem Jazzpianisten in einem vom Goldenen Zeitalter inspirierten Musical, zu K in der Fortsetzung von „Blade Runner“.

Hier sind Ryan Goslings 10 besten Filme und ein Blick auf seine Karriere.

Biografie Ryan Gosling

Ryan Gosling wurde am 12. November 1980 in London, Ontario, Kanada, als Ryan Thomas Gosling geboren. Die Familie zog nach Cornwall, Ontario, wo Ryan aufwuchs, von seiner Mutter zu Hause unterrichtet wurde und auch die Gladstone Public School besuchte. Ryan besuchte das Cornwall College und die Vocational High School in Cornwall, wo er sich in Drama und Bildender Kunst hervortat. Die Familie zog dann nach Burlington, Ontario, wo Ryan die Lester B. Pearson High School besuchte.

Gosling hatte 1993 seinen ersten großen Durchbruch, als er sich der Besetzung des Mickey Mouse Club anschloss, einer Show für junge Leute. Er sang, tanzte und spielte neben zukünftigen Stars wie Britney Spears, Justin Timberlake und Christina Aguilera.

Nachdem die Show 1995 abgesetzt wurde, arbeitete Gosling in anderen Fernsehserien. Er trat von 1997 bis 1998 in der Teenie-Komödie „Breaker High“ auf, bevor er zu einer mythischeren Rolle überging: Im Alter von 17 Jahren zog Gosling nach Los Angeles, um in der beliebten Teenie-Serie „Der junge Hercules“ (1998-1999) als Hercules aufzutreten.

Erste Filmrollen

Für sein Filmdebüt hatte Gosling eine Nebenrolle in dem Sportdrama „Gegen jede Regel“ (2000) mit Denzel Washington. Sein erster großer Durchbruch im Film gelang 2001 in „Inside a Skinhead“. In diesem von der Kritik gefeierten Film spielte er einen jüdischen Neonazi.

Erst 2004 als er in dem romantischen Blockbuster „Wie ein einziger Tag“ an der Seite von Rachel McAdams die Hauptrolle spielte, wurde das Mainstream-Publikum auf ihn aufmerksam. Im Jahr 2006 erhielt Gosling Apllaus für seine Rolle als drogenabhängiger Lehrer Dan Dunne in „Half Nelson“. Die intensive, bewegende Darbietung brachte ihm eine Nominierung als Bester Schauspieler bei den Academy Awards ein.

Gosling war immer einer, der sich mit unterschieldichen Rollen befasste, und spielte in „Das perfekte Verbrechen“ (2007), an der Seite von Anthony Hopkins, einen jungen Staatsanwalt. Anschließend spielte er einen schüchternen, wahnhaften Mann, der in der ungewöhnlichen Komödie „Lars und die Frauen“ (2007) eine innige Bindung zu einer Puppe eingeht. Für seine Leistung erhielt Gosling eine Golden Globe-Nominierung.

Weitere Filme

Im Laufe seiner Karriere entwickelte sich Gosling sowohl zu einem ernsthaften Schauspieler als auch zu einem der beliebtesten Sexsymbole Hollywoods. Er gab eine starke Leistung zusammen mit Michelle Williams in dem 2010er Indie-Drama „Blue Valentine“, das der Abwärtsspirale eines Paares folgte.

Das folgende Jahr erwies sich für den Schauspieler als umfangreich. Gosling trat in drei sehr unterschiedlichen Arten von Filmen auf, von romantischer Komödie über politisches Drama bis hin zu nervösem Thriller. In „Crazy, Stupid, Love“ (2011) spielte er einen lässigen Frauenverführer, der versucht, einem geschiedenen Mann zu helfen (Steve Carell), bevor er sich Hals über Kopf in eine junge Frau verliebt, die von Emma Stone gespielt wird. Er wechselte zu einer actionorientierteren Rolle und spielte in „Drive“ einen Stuntman, der Nachts auch als Fluchtfahrer tätig ist und sich in seine Nachbarin verguckt. Im Herbst spielte Gosling, zusammen mit George Clooney, in „The Ides of March – Tage des Verrats“ einen klugen und versierten Pressesprecher eines Politikers.

Gosling forderte sich weiterhin heraus und verbesserte sein Handwerk als er mit Eva Mendes und Bradley Cooper in dem Krimidrama „The Place Beyond the Pines“ spielte, das 2012 beim Toronto International Film Festival debütierte. Er kam erneut mit Emma Stone zusammen und spielte in „Gangster Squad“ (2013) einen Anwalt, der Personen des organisierten Verbrechens wie Mickey Cohen (Sean Penn) zu bekämpfen. Das Projekt sollte ursprünglich im Herbst 2012 veröffentlicht werden, aber nachdem ein Schütze das Feuer auf eine Menschenmenge in einem Kino in Colorado eröffnet hatte, wurde der Film auf Januar 2013 verschoben.

Nachdem Gosling 2013 in dem Krimidrama „Only God Forgives“ mitgespielt hatte, gab er im Jahr 2014 sein Regiedebüt mit „Lost River“. Der Film, den er zudem schrieb und produzierte, zeigt Christina Hendricks als überlastete alleinerziehende Mutter. Im folgenden Jahr spielte der Schauspieler zusammen mit Christian Bale, Carell und Brad Pitt in „The Big Short“. Basierend auf dem Bestseller von Michael Lewis konzentriert sich der Film auf die Immobilienblase, die den finanziellen Zusammenbruch 2008 angeheizt hat, und zeigt eine Gruppe von Männern, die die kommenden Turbulenzen vorhergesagt hatten. Das Projekt erhielt mehrere Nominierungen für den Golden Globe und den Academy Award.

Im Jahr 2016 arbeitete Gosling mit Russell Crowe in der Komödie „The Nice Guys“ zusammen und tauchte zusammen mit Emma Stone in die musikalische Komödie „La La Land“ ein. „La La Land“ erwies sich als großer Erfolg und erzielte 14 Oscar-Nominierungen, darunter Bester Schauspieler für Gosling und Stone. Der Film gewann sechs, darunter Beste Regie, Filmmusik und Hauptdarstellerin.

Nachdem Gosling 2017 dem Ensemble für Terrence Malicks romantisches Drama „Song to Song“ beigetreten war, kehrte er mit „Blade Runner 2049“, der Fortsetzung des Films mit Harrison Ford von 1982, zum Mainstream zurück. Als nächstes spielte Gosling in „Aufbruch zum Mond“ den berühmtem Astronauten Neil Armstrong, über die NASA-Mission, einen Mann in den 1960er Jahren zum Mond zu schicken.

Ryan Gosling ist seit 2016 mit de Schauspielerin Eva Mendes verhairatet.

Die besten Filme mit Ryan Gosling: TOP 10

Ryan Gosling in The Ides of March
Ryan Gosling in The Ides of March © Tobis Film

10. The Ides of March – Tage des Verrats (2011)

George Clooney inszenierte dieses politische Drama als eine Art moderne griechische Tragödie. Clooney spielte in dem Film auch einen Gouverneur, der sich entschied, als Kandidat der Demokraten für den Präsidenten zu kandidieren, mit Ryan Gosling als seinem Kampagnenmanager.

Die politische Botschaft des Films ist nicht besonders aufschlussreich oder bahnbrechend, aber Clooney und Goslings tadelloses Handeln machen das mehr als wett. „The Ides of March – Tage des Verrats“ war weit entfernt Erfolgreich zu sein, was dem schlechten Marketing geschuldet war. Es wurde jedoch vom National Board of Review als einer der besten Filme des Jahres ausgewählt.

Ryan Gosling in Inside a Skinhead
Ryan Gosling in Inside a Skinhead © capelight pictures

9. Inside a Skinhead (2001) – The Believer

„Inside a Skinhead“ basiert lose auf der wahren Geschichte von Dan Burros und zeigt Ryan Gosling als jüdischen Mann, der zum Neonazi wird. Der echte Burros nahm sich das Leben, nachdem er von einem Reporter der New York Times als Jude entlarvt worden war, und der Film ist so trostlos, wie es seine naturgetreue Inspiration vermuten lässt.

Dies war eine der frühesten Hauptrollen von Ryan Gosling in einem Film, und für die Kritiker war es eine bemerkenswerte Leistung. Das Thema des Films ist offensichtlich ziemlich heikel und kontrovers, wird aber von Regisseur Henry Bean mit Anstand behandelt.

Ryan Gosling in Aufbruch zum Mond
Ryan Gosling in Aufbruch zum Mond © Universal Pictures

8. Aufbruch zum Mond (2018) – First Man

Ryan Gosling hat sich erneut mit Damien Chazelle, dem Regisseur von „La La Land“, für dieses Biopic über Neil Armstrong zusammengetan, dem ersten Mann, der jemals auf dem Mond gelaufen ist. Der Film war beim Publikum nicht so beliebt, aber bei Kritikern ein Hit.

Da für die Dreharbeiten Filmmaterial verwendet wurde, gibt das Produktionsdesign nicht nur das Gefühl der 1960er Jahre wieder, der Film selbst scheint aus dieser Zeit zu stammen. Als Biografie ist es zu allgemein und unkompliziert, aber der Film entschädigt durch die atemberaubende Mondlandesequenz, die möglicherweise die eindringlichste Weltraum-Szene ist, die jemals gedreht wurde.

Ryan Gosling in Blade Runner 2049
Ryan Gosling in Blade Runner 2049 © Sony Pictures Entertainment

7. Blade Runner 2049 (2017)

Scotts Neo-Noir von 1982 gilt als einer der größten Filme, die jemals gedreht wurden, und nach 35 Jahren Vorfreude schien es unmöglich zu sein, dass Blade Runner 2049 die Erwartungen des Publikums erfüllen konnte.

Und dann hat Regisseur Denis Villeneuve es trotz aller Widrigkeiten geschafft. Er setzte die Geschichte des Originals fort und brachte Harrison Ford als Rick Deckard zurück. Außerdem erzählte er eine neue Geschichte mit Ryan Gosling als LAPD Officer K, die uns in bisher unbekannte Gebiete dieser zukünftigen Welt führte, wie das Ödland, das einst Las Vegas war .

Ryan Gosling in The Big Short
Ryan Gosling in The Big Short © Paramount Pictures

6. The Big Short (2015)

Adam McKay hat sich in den letzten Jahren als einschneidender politischer Filmemacher etabliert. Nachdem er sich mit absurden Komödien wie „Der Anchorman“ und „Ricky Bobby – König der Rennfahrer“ einen Namen gemacht hatte, machte er mit „The Big Short“, der Geschichte über die Finanzkrise von 2008 und wie gierige, fahrlässige Banker dies zuließen, einen Abstecher in ein dramaturgischeres Gebiet.

McKays Stärke als Regisseur besteht darin, trockenes Material wie Banken oder Aktien oder die Wall Street zu verwenden und es durch die Verwendung seines charakteristischen Humors jedermann zugänglich und interessant zu machen. McKays Drehbuch für „The Big Short“, das er zusammen mit Charles Randolph geschrieben hatte, brachte beiden einen Oscar ein.

Ryan Gosling in Blue Valentine
Ryan Gosling in Blue Valentine © Senator Film

5. Blue Valentine (2010)

Stellen Sie sich die düstere Umkehrung einer typischen Hollywood-Liebesgeschichte vor und Sie befinden sich inmitten der erschütternden Tragödie „Blue Valentine“, in der Ryan Gosling und Michelle Williams die Hauptrolle spielen und beide ihr bestes darbieten. Der Film wird über zwei verschiedene Zeitlinien erzählt – eine zeigt das frühe Verliebtsein eines Ehepaares und die andere zeigt den Zusammenbruch ihrer Ehe.

Regisseur Derek Cianfrance kämpfte jahrelang darum, die Finanzierung für den Film zu sichern und er musste auf sein gesamtes Honorar verzichten, um das Budget aufzufüllen, aber alles klappte in der Ende. Gosling und Williams unterschrieben fast ein Jahrzehnt, bevor die Produktion tatsächlich losging.

Ryan Gosling in Half Nelson
Ryan Gosling in Half Nelson © Studiocanal

4. Half Nelson (2006)

Dieses unabhängige Drama über einen Lehrer, der sich in eines der Leben seiner Schüler einmischt, als sich herausstellt, dass die Eltern des Schülers ihn vernachlässigt haben, machte Ryan Gosling über Nacht zu einem Star. Es war kein großer Erfolg und hat in der Oscar-Nacht keine Preise abgeräumt, aber es hat Hollywood gezeigt, dass Ryan Gosling das Gewisse etwas hat, das jemanden zu einem Filmstar macht.

Der Film stammt von Anna Boden und Ryan Fleck, dem Duo, das uns später „Captain Marvel“ bringen würde, der Film, der frauenfeindliche Fanboys überall verärgerte und es dennoch schaffte, 1 Milliarde Dollar zu verdienen.

Ryan Gosling in The Nice Guys
Ryan Gosling in The Nice Guys © Concorde Film

3. The Nice Guys (2016)

Es ist eine Schande, dass Shane Blacks „The Nice Guys“ kein größerer Hit war. Es hätte die erste Folge einer neuen Generation der „Lethal Weapon“-Reihe werden können. Ryan Gosling und Russell Crowe passten perfekt als zwei Privatdetektive, die zusammen in den gleichen Fall verwickelt werden und lernen müssen, miteinander auszukommen. Der Film spielt in den 70er Jahren und ist eine surreale Odyssee mit Traumsequenzen und Pornopartys.

„The Nice Guys“ ist nicht nur ein packender Krimi mit einem verrückten Neo-Noir-Touch, sondern auch eine der witzigsten Filmkomödien der letzten Zeit. Leider konnte der Film sich im Sommer 2016 gegen „The First Avenger: Civil War“ und „Ein ganzes halbes Jahr“ nicht behaupten, weswegen uns eine Fortsetzung beraubt wurde.

Ryan Gosling in Drive
Ryan Gosling in Drive © LEONINE

2. Drive (2011)

Einer der auffälligsten Fehler Hollywoods war die Vermarktung des Arthouse-Thrillers „Drive“ von Nicolas Winding Refn als neuer „Fast & Furious“. Durch die Verwendung von ein oder zwei Aufnahmen von schnellen Autos in den Trailern, haben die Produzenten die Zuschauer in die Irre geführt, zu glauben, sie hätten so ziemlich das, was später einmal als „Baby Driver“ gedreht werden würde.

„Drive“ dient nicht dazu wie ein Fast & Furious-Film zu unterhalten. Es ist künstlerischer und präsentieren eine Charakterstudie eines zutiefst defizitären Mannes, der durch seine Nachbarin, die in einer missbräuchlichen Beziehung steckt, lernt, sich um andere Menschen zu kümmern. Ryan Gosling ist faszinierend in der Hauptrolle, einer Art Travis Bickle aus „Taxi Driver“ für eine neue Generation.

Ryan Gosling in La La Land
Ryan Gosling in La La Land © Studiocanal

1. La La Land (2016)

„La La Land“, Damien Chazelles Rückkehr zu klassischen Musicals aus dem Goldenen Zeitalter Hollywoods, erhielt den Oscar für das beste Bild, bis sich herausstellte, dass die Umschläge durcheinander gebracht worden waren und „Moonlight“ tatsächlich gewonnen hatte. Es war ziemlich peinlich.

Ryan Gosling und Emma Stone sind ein gut aufeinander abgestimmtes Paar auf der Leinwand und tragen diese Liebesgeschichte und immer größere Erfolge erzielte.

Wir würden gerne wissen, was du hierzu zu sagen hast. Laß uns im Kommentarbereich unten wissen, welchen du für Ryan Goslings besten Film hältst.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*