Reese Witherspoon – Die besten Filme und eine Biografie

Reese Witherspoon in Pleasantville - Zu schön, um wahr zu sein
Reese Witherspoon in Pleasantville - Zu schön, um wahr zu sein © Warner Bros.

Reese Witherspoon ist eine mit dem Oscar ausgezeichnete amerikanische Schauspielerin, die für ihre Rollen in „Natürlich Blond“, „Walk the Line“, „Der große Trip – Wild“ und der Serie „Big Little Lies“ bekannt ist.


Reese Witherspoon hat mit ihrer Präsenz den Bildschirm bereichert. Die für immer jugendliche Schauspielerin ist einer der vielseitigsten Stars in Hollywood. Sie kann uns in „Natürlich Blond“ zum Lachen bringen, lustigen Animationsfilmen wie „Monsters vs. Aliens“ ihre Stimme verleihen und einen Oscar für „Walk the Line“ erhalten.

Wenn jemand eine so lange Filmografie wie Reese Witherspoon hat, denkt man über ihre beste Arbeit nach. Hier sind ihre Top 10 Filme. Zudem werfen wir einen Blick auf ihr Karriere.

Reese Witherspoon könnt ihr zum Heimkinostart von „American Psycho“, am 14. Mai 2020, an der Seite von Christian Bale, Justin Theroux, Josh Lucas, Chloë Sevigny und Jared Leto wiedersehen.

Biografie Reese Witherspoon

Reese Witherspoon wurde am 22. März 1976 in New Orleans, Louisiana, USA als Laura Jean Reese Witherspoon geboren. Sie ist die Tochter eines Arztes und einer Krankenschwester und wuchs in Nashville, Tennessee, auf, wo sie die Harpeth Hall, eine private High School für Mädchen, besuchte.

Aus einer Laune heraus beantwortete Witherspoon 1991 einen Aufruf für Komparsen in ihrer Heimatzeitung. Mit ihrem ersten Spielfilm, „Der Mann im Mond“ (1991), landete sie mit nur 14 Jahren in der Hauptrolle. In ihrem ersten Jahr nach dem Schulabschluß erwog Witherspoon, die Schauspielerei ganz aufzugeben, um ihren Eltern in den medizinischen Bereich zu folgen. Für ihren Auftritt im Film „Freeway“ erhielt sie 1996 den Preis des Catalonian International Film Festival als beste Schauspielerin. Sie verschob das College um ein Jahr, um sich auf die Schauspielerei zu konzentrieren, und studierte dann kurz englische Literatur an der Stanford University, bevor sie sich entschied, wieder zu arbeiten.

Größere Filmrollen

Witherspoon etablierte sich schnell als talentierte Schauspielerin in Filmen wie „Pleasantville – Zu schön, um wahr zu sein“ (1998), „Election“ (1999) und „Eiskalte Engel“ (1999). Während der Dreharbeiten zu „Eiskalte Engel“ begann sie, eine Romanze mit Co-Star Ryan Phillippe, den sie zuvor auf ihrer 21. Geburtstagsfeier kennengelernt hatte. Das Paar heiratete 1999 und bekam bald darauf zwei Kinder: Tochter Ava Elizabeth (geboren 1999) und Sohn Deacon (2003).

Im Jahr 2001 stieg Witherspoon weiter an, als sie in dem Überraschungskassenhit „Natürlich blond!“ mitspielte. Witherspoon spielte Elle Woods, ein flachsblondes Mädchen einer Schwesternschaft, das ihrem Ex zur Harvard Law School folgt. Der Film erwies sich als so erfolgreich, dass eine Fortsetzung entstand. Witherspoon spielte und produzierte “Natürlich blond 2“ (2003) und verdiente 15 Millionen US-Dollar – das 15-fache des Betrags, den sie für das Original erhalten hatte. Das Franchise etablierte Witherspoon und brachte sie in das Reich der A-List-Schauspieler. Laut dem Hollywood Reporter wurde sie auch eine der bestbezahlten Schauspielerinnen in Hollywood und bekam regelmäßig über 15 bis 20 Millionen US-Dollar pro Film.

Erfolg bei den OSCARs

Witherspoon förderte ihren Erfolg mit kommerziell erfolgreichen Filmen wie „Sweet Home Alabama – Liebe auf Umwegen“ (2002), trat gleichzeitig im Indie-Bereich auf und lieferte Voice-Over-Arbeiten für Animationsprojekte. Sie wurde 2005 von der Kritik gefeiert, als sie als Country-Sängerin June Carter neben Joaquin Phoenix als Johnny Cash in der Biografie „Walk the Line“ auftrat. Der Film erwies sich sowohl als kritischer als auch als kommerzieller Erfolg. Witherspoon erhielt für ihre Leistung im Film einen Oscar, einen Golden Globe und eine BAFTA.

Während ihre Karriere auf einem Höhepunkt war, erlebte Witherspoon auch ernsthafte Herausforderungen in ihrem persönlichen Leben. Sie und Ryan Phillippe gaben ihre Trennung im Oktober 2006 bekannt und ließen sich im folgenden Jahr scheiden.

2007 begann Witherspoon mit der Arbeit an dem Film „Machtlos“, in dem auch Jake Gyllenhaal mitspielte. Die beiden begannen kurz danach, sich zu verabreden, aber ihre Romanze hielt nicht lange an; Das Hollywood-Paar trennte sich 2009. Witherspoon begann kurz darauf mit dem Hollywood-Agenten Jim Toth auszugehen. Während dieser Zeit spielte sie zusammen mit Christina Ricci in der fantastischen Komödie „Penelope“ (2008) und war außerdem Produzentin des Projekts.

Später im selben Jahr spielte Witherspoon mit Vince Vaughn in der Familienferienkomödie „Mein Schatz, unsere Familie und ich“. Weitere bekannte Filmprojekte sollten folgen, darunter die Stimme der Hauptfigur in dem animierten Blockbuster „Monsters vs. Aliens“ (2009) und die Hauptrolle in „Wasser für die Elefanten“ (2011) mit Robert Pattinson.

Im Jahr 2011 heiratete Witherspoon Jim Toth. Das Paar bekam Sohn Tennessee James Toth im Herbst 2012.

Die Mutter Witherspoon war beschäftigt und bewarb ihre romantische Komödie „Das gibt Ärger“ (2012) mit Chris Pine und Tom Hardy sowie das Drama „Mud – Kein Ausweg“ (2012) mit Matthew McConaughey. Sie begann auch mit der Arbeit an der wahren Kriminalgeschichte „Devil’s Knot – Im Schatten der Wahrheit“(2013) mit Colin Firth und Stephen Moyer.

2012 gründete Witherspoon eine Produktionsfirma namens Pacific Standard, die hinter den Filmen „Gone Girl“ und „Der große Trip – Wild“ aus dem Jahr 2014 stand. Im letzteren, basierend auf den Memoiren von Cheryl Strayed, spielt Witherspoon als eine Frau, die nach dem Tod ihrer Mutter auf die Reise geht. Witherspoon erhielt begeisterte Kritiken für die Rolle und erhielt Oscar-, Golden Globe- und SAG-Nominierungen.

Im Jahr 2015 spielte Witherspoon mit Sofia Vergara in der Komödie „Miss Bodyguard“, aber der Film erwies sich als ein Flop. In diesem Jahr lancierte sie auch eine südländisch inspirierte Linie für Heim und Bekleidung namens Draper James. Witherspoon gab 2016 wieder eine ranimierten Figur in dem Musical-Hit „Sing“ ihre Stimme, einem Schwein.

2017 übernahm Witherspoon die Rolle des Produzenten und Hauptrolle in David E. Kelleys HBO-Serie „Big Little Lies“, in der Größen wie Nicole Kidman, Shailene Woodley, Alexander Skarsgard und Laura Dern auftraten. Die Serie erregte bei den Primetime Emmys große Aufmerksamkeit, einschließlich einer herausragenden Nominierung als Hauptdarstellerin für Witherspoon, was zu Spekulationen führte, dass die Handlung fortgesetzt werden würde. Die zweite Staffel wurde im Juni 2019 uraufgeführt. Meryl Streep ist jetzt Teil der mit Stars besetzten Besetzung.

Anfang 2018 trat Witherspoon zusammen mit Oprah Winfrey und Mindy Kaling in einer Adaption des gefeierten Science-Fiction-Romans „A Wrinkle In Time“ auf. Später in diesem Jahr wurde bekannt, dass sie sich darauf vorbereitete, die Rolle von Elle Woods für „Natürlich Blond 3“ zu wiederholen, wobei ein Großteil des Kreativteams aus dem Originalhit-Film auch in Gesprächen war, um sich dem Projekt anzuschließen.

Im November 2019 war Witherspoon mit Jennifer Aniston und Steve Carell in der Serie „The Morning Show“ zu sehen, einer der ursprünglichen Sendungen, die den Start des Apple TV + -Streaming-Dienstes begleiteten. Im folgenden März spielte sie neben Kerry Washington und Joshua Jackson eine Rolle in der Hulu-Adaption von Celeste Ngs „Little Fires Everywhere“.

Die besten Filme mit Reese Witherspoon: TOP 10

Reese Witherspoon in Wasser für die Elefanten
Reese Witherspoon in Wasser für die Elefanten © 20th Century Studios

10. Wasser für die Elefanten (2011) – Water for Elephants

„Wasser für die Elefanten“ wurde 2011 veröffentlicht und sah Reese an der Seite von Robert Pattinson, der gerade seinen Durchbruch in der Twilight-Saga hatte. Dies war eine Chance für Pattinson, seine wahren Schauspielkünste zu demonstrieren.

Witherspoon spielte Marlena, die Frau eines Zirkusdirektors, die sich in Jacob (Pattinson), einen ehemaligen Veterinärstudenten, der für sie arbeitet, verliebt. Einige waren der Ansicht, dass den beiden die Chemie fehlte. Trotzdem wurde der Film in fast jeder anderen Kategorie gut aufgenommen.

Reese Witherspoon in Sing
Reese Witherspoon in Sing © Universal Pictures

9. Sing (2016)

Dieser Animationsfilm bot Reese Witherspoon die Gelegenheit, ihre Fähigkeiten als Sprecherin und Sängerin unter Beweis zu stellen.

Witherspoon spielte Rosita, ein Schwein mit 25 Kindern, das ihren Traum verfolgt, indem es an einem Gesangswettbewerb teilnimmt. Dieser Film aus dem Jahr 2016 wurde von Familien geliebt und wurde mit 634,2 Millionen US-Dollar zum umsatzstärksten Film von Witherspoon aller Zeiten. Sie wirkte auch ausgiebig bei dem beliebten Soundtrack mit.

Reese Witherspoon in Der große Trip - Wild
Reese Witherspoon in Der große Trip – Wild © 20th Century Studios

8. Der große Trip – Wild (2014)

Während ihrer Karriere wurde Reese Witherspoon zweimal für den OSCAR als beste Schauspielerin nominiert. Das zweite Mal für „Der große Trip – Wild“. Dieser Film basiert auf der wahren Geschichte einer Frau, die eine 1.100-Meilen-Wanderung auf dem Pacific Coast Trail unternahm.

Witherspoon hat den Oscar nicht mit nach Hause nehmen dürfen, aber viele glauben, dass dies das beste Schauspiel ist, das sie jemals geleistet hat. So unglaublich die Leistung auch ist, der Film hat noch viel mehr zu bieten. Ihr Co-Star Laura Dern wurde ebenfalls für einen Oscar nominiert, während sowohl die Regie als auch das Drehbuch gelobt wurden.

Reese Witherspoon in Election
Reese Witherspoon in Election © Paramount Pictures

7. Election (1999)

Für viele Zuschauer war 1999 das Jahr, in dem sie Reese Witherspoon vorgestellt wurden. Mit „Eiskalte Engel“ und „ Election“ war es eine Schlüsselzeit für ihre Karriere. Es ist „Election“, der Witherspoon eine Golden Globe-Nominierung als beste Schauspielerin einbrachte.

Diese MTV-Produktion erzählte die Geschichte von Tracy Flick (Witherspoon), als sie am Wahlkampf der Schüler ihrer Schule teilnahm. Ihr im Weg stand ein beliebter Soziallehrer (Matthew Broderick), der unbedingt sicherstellen wollte, dass sie verlor. Es ist eine dunkle Komödie mit witzigem Schreiben und starkem Handeln.

Reese Witherspoon in Der Mann im Mond
Reese Witherspoon in Der Mann im Mond © 20th Century Studios

6. Der Mann im Mond (1991) – The Man in the Moon

Das Kinodebüt für Reese Witherspoon fand 1991 statt. Mit 14 Jahren spielte sie Dani Trant. Regisseur Robert Mulligan gab zu, dass es ein Risiko war, jemanden mit null Erfahrung für eine solche Rolle zu besetzen, erklärte jedoch, dass sie eine wunderbare Passform hatte.

„Der Mann im Mond“ wird von den meisten, die ihn gesehen haben, als eine der besseren Coming-of-Age-Geschichten in der jüngeren Kinogeschichte angesehen. Liebe, Herzschmerz und Tod sind nur einige der Dinge, mit denen sich dieser Film befasst. Witherspoon zeigte der Welt, wie talentiert sie war, und es diente als Vorschau darauf, wie stark ihre Karriere sein würde.

Reese Witherspoon in The Good Lie - Der Preis der Freiheit
Reese Witherspoon in The Good Lie – Der Preis der Freiheit © Constantin Film

5. The Good Lie – Der Preis der Freiheit (2014)

Hier haben wir einen weiteren von Reese Witherspoons weniger bekannten Filmen. Einige der Kritiken nannten den Film sowohl unterhaltsam als auch aufschlussreich, während andere die Emotionen schätzten, die sie dadurch fühlten.

„The Good Lie – Der Preis der Freiheit“ spielt zu Zeiten des zweiten sudanesischen Bürgerkriegs. Er folgt eine Gruppe von Flüchtlingen, die in Kansas City, Missouri, ankommen und deren Leben von einer Beraterin der Arbeitsagentur (Witherspoon) verändert wird. Obwohl Witherspoon vorne auf dem Plakat steht, handelt die Geschichte mehr von den Flüchtlingen als von ihrem Charakter.

Reese Witherspoon in Mud - Kein Ausweg
Reese Witherspoon in Mud – Kein Ausweg © Ascot Elite

4. Mud – Kein Ausweg (2012)

Im Jahr 2013 übernahm Reese Witherspoon die Rolle der Juniper in „Mud – Kein Ausweg“. Der wahre Star ist Matthew McConaughey, der den Titelcharakter spielt.

Der Film erzählt die Geschichte zweier kleiner Jungen, die Mud, einen Flüchtling, treffen und ihm helfen, den Klauen derer zu entkommen, die ihn jagen. Muds Ziel ist es, seine Freundin Juniper zu erreichen. Obwohl Witherspoon nicht im Mittelpunkt der Geschichte steht, kann argumentiert werden, dass sie die Szene stiehlt, wenn sie auf dem Bildschirm ist.

Reese Witherspoon in Pleasantville - Zu schön, um wahr zu sein
Reese Witherspoon in Pleasantville – Zu schön, um wahr zu sein © Warner Bros.

3. Pleasantville – Zu schön, um wahr zu sein (1998)

Das Konzept hinter „Pleasantville“ aus dem Jahr 1998 war eines der faszinierendsten seiner Zeit. Darin landen zwei Zwillingsgeschwister aus den 1990er Jahren in einer Fernsehsendung der 1950er Jahre, in der alle Einwohner nervig perfekt sind. Ihr Wissen über die zukünftige Kultur beeinflusst und verändert das scheinbar idyllische Leben der 50er Jahre um sie herum.

Reese Witherspoon porträtierte Jennifer, eine der Zwillinge, zusammen mit Tobey Maguire. Zu ihnen gesellten sich Jeff Daniels, William H. Macy, Joan Allen und Marley Shelton. Zusammen mit dem Schauspiel der meisten Darsteller wurden die Originalität und die Handlung begrüßt.

Reese Witherspoon in American Psycho
Reese Witherspoon in American Psycho © Koch Films

2. American Psycho (2000)

Angesichts des klassischen Kultstatus dieses Films könnte es überraschend sein, dass viele Leute vergessen, dass Reese Witherspoon sogar Teil der Besetzung ist. „American Psycho“ ist einer der verdrehtesten und beunruhigendsten Filme, die jemals gedreht wurden. Er wurde im Jahr 2000 veröffentlicht und folgt einem psychopathischen Investmentbanker, der einen gewalttätigen Amoklauf unternimmt.

Es war einer der Filme, die Christian Bale dank seiner erschreckenden Leistung als Patrick Bateman zum Superstar gemacht haben. In diesem herausragenden Film spielt Witherspoon eine kleine Rolle als Batemans Verlobte Evelyn Williams. Sie macht es gut, aber wir alle wissen, dass dieser Film aufgrund der Arbeit von Bale hoch geschätzt wird.

Reese Witherspoon in Walk the Line
Reese Witherspoon in Walk the Line © 20th Century Studios

1. Walk the Line (2005)

Abgerundet wird diese Liste durch den Film, der Reese Witherspoon ihren Oscar als beste Schauspielerin einbrachte. 2005 übernahm Witherspoon die schwierige Aufgabe, die unglaubliche June Carter in „Walk the Line“ zu spielen. Basierend auf dem Leben des legendären Johnny Cash (Joaquin Phoenix) wurde dieser Film auch für mehrere andere Oscars nominiert.

Witherspoon war unglaublich toll. Sie sah sich Aufnahmen von June Carter an, um ihre Stimme richtig zu treffen, und lernte sechs Monate lang das Singen. Irgendwann wurde Witherspoon so nervös, vor einem Live-Publikum singen zu müssen, dass sie fast ihren Vertrag mit dem Film gekündigt hätte.

Wir sind gespannt darauf deine Meinung hören. Lass uns im Kommentarbereich wissen, welchen Film du für Reese Witherspoons besten hältst.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*