Rachel Weisz – Ihre Karriere und die besten Filme

Rachel Weisz in Agora - Die Säulen des Himmels
Rachel Weisz in Agora - Die Säulen des Himmels © Tobis Film

Rachel Weisz ist eine englische Schauspielerin und bekannt für ihre Rollen in Filmen wie „The Favourite – Intrigen und Irrsinn“, The Lobster“ und „Die Mumie“.


Obwohl die Schauspielerin Rachel Weisz als Teenagerin Model war, hat sie sich in den letzten Jahren als eine der kompetentesten Schauspielerinnen erwiesen. Von den interessanten Rollen, die sie einnimmt, bis zu der Komplexität und dem Talent, das sie auf die Leinwand bringt, ist Weisz eine Kraft, mit der man rechnen muss.

Seitdem Weisz in der 1999 erschienenen Version von „Die Mummie“ einem größeren Publikum bekannt wurde, spielt sie eine Rolle nach der anderen. Sie hat keine Angst davor, eine Rolle zu spielen, die außerhalb ihrer Komfortzone liegt, und für diesen Ehrgeiz wurde sie mehrfach für Preise nominiert und hat etliche gewonnen, darunter Oscar und Golden Globe.

Gründe genug um sich einmal näher mit ihrer Karriere zu befassen und ihre 10 besten Filme aufzulisten.

Biografie Rachel Weisz

Rachel Weisz wurde am 7. März 1970 in Westminster, London, England als Rachel Hannah Weisz geboren und wuchs in Hampstead Garden Suburb auf. Ihr Vater George Weisz ist ein ungarischer Maschinenbauingenieur, ihre Mutter, Edith Ruth (geb. Teich), war eine aus Wien stammende Lehrerin und Psychotherapeutin. Ihre Eltern wanderten beide als Kinder um 1938 vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs nach Großbritannien aus, um den Nazis zu entkommen. Ihre jüngere Schwester Minnie Weisz ist bildende Künstlerin.

Weisz Eltern schätzten die Künste. SSie ermutigten ihre Kinder auch, sich eine eigene Meinung zu bilden, indem sie sich an Familiendebatten beteiligten. Weisz verließ die North London Collegiate School und besuchte ein Jahr lang die Benenden School. Er absolvierte das Abitur an der St Paul’s Girls School.

Weisz begann im Alter von 14 Jahren mit dem Modeln. 1984 erlangte sie öffentliche Aufmerksamkeit, als sie ein Angebot ablehnte, mit Richard Gere in „König David“ zu spielen.

Weisz ging an die Trinity Hall in Cambridge, wo sie Englisch studierte. Sie schloss mit Auszeichnung ab. Während ihrer Studienzeit war sie Zeitgenosse von Sacha Baron Cohen, Alexander Armstrong, Sue Perkins, Mel Giedroyc, Richard Osman und Ben Miller. Sie trat in verschiedenen studentischen Drama-Produktionen auf und war Mitbegründerin einer studentischen Theatergruppe genannt Cambridge Talking Tongues. Die Gruppe gewann 1991 beim Edinburgh Festival Fringe einen Guardian Student Drama Award für ein improvisiertes Stück namens Slight Possession unter der Regie von David Farr.

Schauspielkarriere: Die Anfänge

1992 erschien Weisz in der Serie „The Advocates“, gefolgt von Rollen in einr Folge von „Inspector Morse“ und dem Drama „Scarlet and Black“ neben Ewan McGregor.

Weisz begann ihre Filmkarriere mit einer Nebenrolle in dem Film „Death Machine – Monster aus Stahl“ von 1994, aber ihre erste Hauptrolle kam 1996 in dem Film „Außer Kontrolle“, in dem auch Keanu Reeves und Morgan Freeman mitwirkten. Obwohl der Film überwiegend negative Kritiken erhielt, war er ein kleiner finanzieller Erfolg. Als nächstes trat sie als Miranda Fox in „Gefühl und Verführung“ (1996) unter der Regie von Bernardo Bertolucci auf, wo sie erstmals als „englische Rose“ bezeichnet wurde.

Anschließend fand Weisz Rollen in dem amerikanischen Drama „Amy Foster – Im Meer der Gefühle“ von 1997, dem Comedy-Drama „Der lange Weg der Leidenschaft“ (1997) mit Ben Affleck, dem britischen Fernsehkomödien-Drama „My Summer with Des „von 1998, Michael Winterbottoms Krimi „I Want You“ und David Lelands „Brombeerzeit“, basierend auf Angela Huths gleichnamigen Roman.

Durchbruch

1999 spielte Weisz Greta im historischen Drama „Sunshine – Ein Hauch von Sonnenschein“. Im selben Jahr gelang ihr internationaler Durchbruch mit dem Abenteuerfilm „Die Mumie“ von 1999, in dem sie die weibliche Hauptrolle an der Seite von Brendan Fraser spielte. Ihre Figur, Evelyn Carnahan, ist eine englische Ägyptologin, die eine Expedition in die fiktive altägyptische Stadt Hamunaptra unternahm, um ein altes Buch zu aufzuspüren. Der Film war erfolgreich und folgte mit der Fortsetzung „Die Mumie kehrt zurück“ im Jahr 2001, die weltweit geschätzte 433 Millionen US-Dollar einbrachte und damit höher war als die 260 Millionen US-Dollar des Originals. Die Schauspieler des ersten Teils übernahmen allesamt wieder ihre Rollen.

Im Jahr 2000 porträtierte sie Petula in dem Film „Beautiful Creatures – Zum Sterben schön“, gefolgt von dem Kriegsdrama „Duell – Enemy at the Gates“ aus dem Jahr 2001 und dem Comedy-Drama „About a Boy oder: Der Tag der toten Ente“ aus dem Jahr 2002 mit Hugh Grant, das auf Nick Hornbys Roman von 1998 basiert.

2003 spielte sie Marlee in der Adaption von John Grishams Gerichtssaal-Thriller „Das Urteil – Jeder ist käuflich“ zusammen mit Dustin Hoffman, John Cusack und Gene Hackman. Sie spielte auch in der Verfilmung des romantischen Comedy-Dramas „The Shape of Things“ (2002), mit Paul Rudd, und dem Krimi-Thriller „Confidence“ (2003) mit Edward Burns und Paul Giamatti.

Weitere Filme, Mitte Ende der 2000er

2004 trat Weisz in der Komödie „Neid“ neben Ben Stiller, Jack Black und Christopher Walken auf. Der Film scheiterte an der Kinokasse. Ihre nächste Rolle war neben Keanu Reeves in deM Fantasy-Horrorfilm „Constantine“, basierend auf dem Comic Hellblazer.

Ihr nächster Auftritt im Jahr 2005 war in Fernando Meirelles „Der ewige Gärtner“, einer Verfilmung eines John le Carré-Thrillers der in den Slums von Kibera und Loiyangalani, Kenia angesiedelt ist. Weisz spielte eine Aktivistin, Tessa Quayle, die mit einem Beamten der britischen Botschaft verheiratet war. Der Film wurde von der Kritik gefeiert und Weisz erhielt den Oscar für die beste Nebendarstellerin, den Golden Globe Award für die beste Nebendarstellerin und den Screen Actors Guild Award für herausragende Leistungen einer Schauspielerin in einer Nebenrolle. 2006 erhielt sie den BAFTA Britannia Award als britische Künstlerin des Jahres.

2006 spielte Weisz in Darren Aronofskys romantischem Drama „The Fountain“. Im selben Jahr lieferte sie die Stimme für Saphira, den Drachen, im Fantasy-Film „Eragon – Das Vermächtnis der Drachenreiter“ und lehnte ein Angebot ab, in „Die Mumie – Das Grabmal des Drachenkaisers“ zu spielen. Die Rolle ging schließlich an Maria Bello. Zu ihren nachfolgenden Filmen gehören das Drama „My Blueberry Nights“ von 2007, mit Jude Law und Natalie Portman, und Rian Johnsons Gaunerkomödie „Brothers Bloom“ von 2008 neben Adrien Brody und Mark Ruffalo. Sie hatte auch kleinere Rollen in den Komödien „Die Gebrüder Weihnachtsmann“ (2007) und „Vielleicht, vielleicht auch nicht“ (2008).

2009 spielte sie die Hauptrolle der Hypatia von Alexandria in dem historischen Drama „Agora – Die Säulen des Himmels“, unter der Regie von Alejandro Amenábar und in dem Fantasy-Thriller „In meinem Himmel“ an der Seite von Mark Wahlberg undSaoirse Ronan.

Weisz spielte in dem Film „Whistleblower – In gefährlicher Mission“ mit, der 2010 auf dem Toronto International Film Festival debütierte. Der Film basiert auf der wahren Geschichte des Menschenhandels durch Mitarbeiter des Auftragnehmers DynCorp. Während seiner Premiere ließ die intensive Darstellung der Behandlung, die die Entführer den Opfern zuteil ließen, eine Frau im Publikum in Ohnmacht fallen. Im selben Jahr gastierte sie in der Zeichentrickserie „Die Simpsons“ in der 22. Staffel in der Folge „How Munched is That Birdie in the Window?“. Zu Weisz Rollen 2011 gehörten eine Adaption von Terence Rattigans Stück „The Deep Blue Sea“ neben Tom Hiddleston, Fernando Meirelles psychosexuelles Drama „360 – Jede Begegnung hat Folgen“ an der Seite von Jude Law und Anthony Hopkins, der TV-Spionagethriller „Page Eight“ und der Thriller „Dream House“ mit Daniel Craig und Naomi Watts an ihrer Seite.

Weisz spielte im vierten Teil der Bourne-Reihe „Das Bourne Vermächtnis“ (2012) an der Seite von Jermey Renner und als Evanora in „Die fantastische Welt von Oz“, der 2013 eröffnet wurde. 2015 trat sie im Dramafilm „Ewige Jugend“ und im Science-Fiction-Film „The Lobster: Eine unkonventionelle Liebesgeschichte“, unter der Regie von Yorgos Lanthimos, auf. Der Film wurde mit dem Preis der Jury von Cannes ausgezeichnet. 2016 trat sie mit Michael Fassbender und Alicia Vikander in dem Drama „Liebe zwischen den Meeren“ auf und porträtierte die Holocaust-Historikerin Deborah Lipstadt in „Verleugnung“, einem Film, der auf Lipstadts Buch basiert und von Mick Jackson inszeniert wurde.

2017 spielte Weisz in „Meine Cousine Rachel“, einem Drama, das auf Daphne du Mauriers Roman basiert und in 2018 spielte sie in dem britischen Biografiefilm über den Seemann Donald Crowhurst, „Vor uns das Meer“, unter der Regie von James Marsh mit.

Die Produktionsfirma von Weisz, LC6 Productions, veröffentlichte 2017 ihren ersten Spielfilm, „Ungehorsam“, mit Weisz und Rachel McAdams. Weisz wuchs drei U-Bahn-Stationen entfernt von dem Ort auf, an dem der Film in London spielt.

2018 spielte Weisz Sarah Churchill in „The Favourite – Intrigen und Irrsinn“ und gewann den BAFTA-Preis für die beste Nebendarstellerin sowie ihre zweite Nominierung für den Oscar für die beste Nebendarstellerin. Der Film brachte sie erneut mit Regisseur Yorgos Lanthimos zusammen und zeigt Olivia Colman und Emma Stone in weiteren Hauptrollen.

Im April 2019 nahm sie an Gesprächen teil, um mit Scarlett Johansson am Marvel Cinematic Universe-Film „Black Widow“ teilzunehmen. Weisz wird Melina Vostokoff / Iron Maiden in dem Film spielen, der Ende 2020 veröffentlicht wird.

Theaterkarriere

Auf der Bühne war Weisz Durchbruch-Rolle die von Gilda in Sean Mathias Wiederaufnahme von Noël Cowards „Design for Living“ 1994 im Gielgud Theatre, für die sie den London Critics ‚Circle Award für die vielversprechendste Newcomerin erhielt. 1999 spielte sie die Rolle der Catherine in der Donmar Warehouse-Produktion von Tennessee Williams „Suddenly Last Summer“. Im selben Jahr trat Weisz in Neil LaButes „The Shape of Things“ im Almeida Theatre auf, das dann vorübergehend im Londoner King’s Cross gespielt wurde.

2009 trat sie als Blanche DuBois in Rob Ashfords Wiederaufnahme des Stücks „A Streetcar Named Desire“ auf. Weisz und ihr Mann Daniel Craig spielten am Broadway in einer Wiederaufnahme von Harold Pinters „Betrayal“. Trotz gemischter Kritiken war es mit Einnahmen von 17,5 Millionen US-Dollar das zwei profitabelste Broadway-Stück des Jahres 2013.

Die besten Filme mit Rachel Weisz: TOP 10

Rachel Weisz in Agora - Die Säulen des Himmels
Rachel Weisz in Agora – Die Säulen des Himmels © Tobis Film

10. Agora – Die Säulen des Himmels (2009)

„Agora“ gibt Weisz die seltene Gelegenheit, ihren eigenen Abenteuerfilm zu drehen. Die historische Geschichte spielt im antiken Ägypten und zeigt Weisz als eine Gelehrte und Philosophin, die versucht, die Stadt zum Frieden zu führen, während eine neue Form des religiösen Denkens alles niederzureißen droht.

Es ist erfrischend zu sehen, wie Weisz in einem Film wie diesem ins Rampenlicht tritt. Ihre überragende Leistung trägt den Film mit seinem beeindruckenden Umfang und den intensiven Kampfsequenzen. Es ist ein Film, der gut in das historische Abenteuer-Genre passt.

Rachel Weisz in Das Urteil
Rachel Weisz in Das Urteil © 20th Century Studios

9. Das Urteil – Jeder ist käuflich (2003) – Runaway Jury

Weisz war Teil eines herausragenden Ensembles dieses unterhaltsamen Gerichtssaal-Dramas. Basierend auf einem Roman von John Grisham spielen Weisz und John Cusack zwei Betrüger, die anfangen, die Jury eines prominenten Prozesses zu manipulieren.

Der Film zeigt auch Gene Hackman und Dustin Hoffman als zwei Rivalen auf gegenüberliegenden Seiten des Gerichtsverfahrens. Die tolle Besetzung macht den intelligenten und komplexen Thriller umso unterhaltsamer.

Rachel Weisz in Liebe zwischen den Meeren
Rachel Weisz in Liebe zwischen den Meeren © Constantin Film

8. Liebe zwischen den Meeren (2016) – The Light Between Oceans

Das kleine, aber kraftvolle Drama zeigt Michael Fassbender und Alicia Vikander in den 1920er Jahren auf einer kleinen Insel, als ein Paar, das ein Baby auf einem gestrandeten Boot findet und beschließt, es als eigenes aufzuziehen. Jahre später sucht die echte Mutter des Kindes (Weisz) nach ihrem Baby.

Der Film ist ein ruhiges, aber intensives Drama mit kraftvollen Darbietungen der drei Hauptdarsteller. Es ist die Art von Film, die keine einfachen Antworten hinterlässt, aber die ganze Zeit fasziniert.

Rachel Weisz in The Fountain
Rachel Weisz in The Fountain © Studiocanal

7. The Fountain (2006)

Weisz hat sich mit dem visionären Regisseur Darren Aronofsky für dieses umwerfende Drama zusammengetan. Hugh Jackman ist ein moderner Wissenschaftler, der nach einem Heilmittel für seine sterbende Frau (Weisz) sucht. Seine verzweifelte Suche erstreckt sich über Jahrhunderte auf der Suche nach der Antwort auf die Sterblichkeit.

Wie die meisten Arbeiten von Aronofsky ist der Film sowohl eine visuelle Pracht als auch eine zum Nachdenken anregende Geschichte. Es mag beim ersten Anschauen viel zu verdauen sein, aber es ist ein Film, der es wert ist, noch einmal genauer untersucht zu werden.

Rachel Weisz in Ewige Jugend
Rachel Weisz in Ewige Jugend © Wild Bunch Germany

6. Ewige Jugend (2015) – Youth

„Ewige Jugend“ ist ein Comedy-Drama mit wunderbaren Darbietungen einer großartigen Besetzung. Im Film spielt Michael Caine einen verwitweten Komponisten, der mit seiner Tochter (Weisz) und seinem besten Freund (Harvey Keitel) Urlaub macht, um sich zu verjüngen.

Die Darbietungen der Hauptdarsteller sowie von Jane Fonda in einer kleinen Nebenrolle sind alle wunderbar. Es ist eine charmante und bewegende Geschichte des Alterns und der Kunst, die der Filmemacher Paolo Sorrentino wunderschön erzählt.

Rachel Weisz in The Lobster
Rachel Weisz in The Lobster © Sony Pictures Entertainment

5. The Lobster: Eine unkonventionelle Liebesgeschichte (2015)

Weisz hat sich in dieser einzigartigen schwarzen Komödie zum ersten Mal mit dem Filmemacher Yargos Lanthimos zusammengetan. Der Film zeigt Colin Farrell als einen einsamen Mann, der sich in ein Programm eincheckt, das ungewöhnliche Motivationstechniken einsetzt, um Menschen zu ermutigen, einen romantischen Partner zu finden. Weisz spielt die Frau, in die sich Farrell verliebt.

Die bizarre Prämisse setzt diese seltsame Geschichte wunderschön in Szene und wird immer seltsamer. Die Besetzung, zu der auch Olivia Coleman und John C. Reilly gehören, bietet großartige Leistungen. Es gibt auch einen lustigen, trockenen Sinn für Humor, der den Surrealismus perfekt wiedergibt.

Rachel Weisz in Sunshine - Ein Hauch von Sonnenschein
Rachel Weisz in Sunshine – Ein Hauch von Sonnenschein © Studiocanal

4. Sunshine – Ein Hauch von Sonnenschein (1999)

Weisz spielte zum ersten Mal mit Ralph Fiennes in diesem historischen Drama. „Sunshine“ folgt drei Generationen einer in Ungarn lebenden jüdischen Familie, die ihr Land und ihre Welt durch Hass, Krieg und Leiden zerrissen sehen.

Fiennes gibt unglaubliche Leistungen als Familienmitglieder in den drei verschiedenen Generationen, die sich mit ihren eigenen Kämpfen in ihren Epochen befassen. Es ist eine faszinierende, bewegende und kraftvolle Geschichte, die wunderschön erzählt wird. Ein früher Film von Weisz, den es sich zu suchen lohnt.

Rachel Weisz in Duell - Enemy at the Gates
Rachel Weisz in Duell – Enemy at the Gates © Constantin Film

3. Duell – Enemy at the Gates (2001)

„Duell – Enemy at the Gates“ ist ein Kriegsfilm, der auf wahren Begebenheiten basiert. Jude Law spielt einen russischen Scharfschützen, der im Zweiten Weltkrieg zum Nationalhelden wird. Während der Krieg weitergeht, befindet sich der Scharfschütze auf einer tödlichen Jagd gegen einen deutschen Scharfschützen. Weisz spielt ein Mitglied des russischen Widerstands, die sich in Laws Charakter verliebt.

Der Film scheut nicht die Grobheit und Gewalt des Krieges. Es ist ein aufregender und angespannter Actionfilm, der durch einige großartige Darbietungen, wie Ed Harris und insbesondere von Law und Weisz, noch verstärkt wird.

Rachel Weisz in Der ewige Gärtner
Rachel Weisz in Der ewige Gärtner © Studiocanal

2. Der ewige Gärtner (2005) – The Constant Gardener

„Der ewige Gärtner“ ist ein politischer Thriller, der Weisz ihren ersten Oscar einbrachte. Der Film zeigt Ralph Fiennes als einen Mann, der nach dem Tod seiner Frau (Weisz) nach Antworten sucht. Seine Suche führt ihn auf die Spur einer Verschwörung, an der eine Reihe mächtiger Feinde beteiligt sind.

Fiennes ist ein großartiger Jedermann-Held in der Hauptrolle, während Weisz mächtig und fesselnd ist, wie in den Rückblenden zu sehen ist. Der Film ist ein spannender und intensiver Thriller, der Intelligenz über auffällige Action-Sequenzen liefert.

Rachel Weisz in The Favourite
Rachel Weisz in The Favourite © 20th Century Studios

1. The Favourite – Intrigen und Irrsinn (2018)

Weisz arbeitete ab 2017 erneut mit Yargos Lanthimos an diesem Film der als Bester Film bei den OSCARS nominiert war. Es spielen Olivia Coleman als Queen Anne, eine chronisch unpässliche und temperamentvolle Herrscherin. Während sie weiter in den Wahnsinn schlüpft, kämpfen zwei Rivalen, gespielt von Weisz und Emma Stone, um ihre Gunst und die Kontrolle.

Der Film ist eine überraschend witzige Komödie sowie eine ungewöhnliche Interpretation der typischen historischen Kostümdramen. Die drei Hauptdarstellerinnen geben alle wundervolle Darbietungen, jede erhielt Oscar-Nominierungen und Coleman gewann als beste Darstellerin.

Wir würden gerne wissen, was du hierzu zu sagen hast. Laß uns im Kommentarbereich unten wissen, welchen du für Rachel Weisz besten Film hältst.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*