Minecraft: Wie man einen Eisengolem herstellt

Minecraft: Eisengolem
Minecraft: Eisengolem © Mojang Studios

In Minecraft können Spieler Eisengolems herstellen, genau wie die, die man in Dörfern sieht, aber das Rezept ist ziemlich teuer.


Für die SpielerInnen, die ein wenig zusätzlichen Schutz in ihrer Minecraft-Basis wollen, gibt es keine bessere Lösung als einen Eisengolem. Diese Ungetüme haben viele Trefferpunkte, richten ordentlich Schaden an und können sogar Feinde weit wegwerfen. Obwohl Eisengolems in Dörfern spawnen, die genügend Dorfbewohner haben, können SpielerInnen Eisengolems mit den richtigen Materialien auch selbst herstellen.

Obwohl Minecraft’s Werkbank viele Verwendungen hat, wird ein Eisengolem nicht wie andere Gegenstände hergestellt. Stattdessen müssen die richtigen Blöcke besorgt und in einer bestimmten Form irgendwo in der Spielwelt platziert werden. Dadurch werden die Blöcke zum Leben erweckt und zu einem Eisengolem, der dann in der Gegend patrouilliert und alle Monster in der Nähe bekämpft.

Von Interesse:
Wie man die Verschollene Siedlung in Minecraft Dungeons freischaltet

Der größte Nachteil des Eisengolems ist, dass er relativ teuer in der Herstellung ist, besonders zu Beginn des Spiels. Man benötigt vier Eisenblöcke, die man in einer „T“-Form anordnet und dann einen geschnitzten Kürbis oder eine Kürbislaterne auf die Struktur setzt. Insgesamt kostet die Herstellung eines Eisengolems 36 Eisen. Auf lange Sicht wird dies den Spielern wahrscheinlich nicht allzu viel ausmachen, da Eisen in der Oberwelt reichlich vorhanden ist, aber für Anfänger kann es schwierig sein.

Der Eisengolem hat eine beeindruckende Lebensenergie von 50 Herzen (100 Lebenspunkte), so dass er sowohl im Kampf gegen feindliche Tieren als auch gegen andere Spieler einiges einstecken kann. Im Kampf kann er bis zu 21 Punkte Schaden anrichten, ein Vielfaches mehr als ein Diamantschwert. All diese Faktoren machen ihn zu einem besonders wertvollen Wächter, der vom Spieler erschaffen wurde und sich niemals gegen ihn wenden wird.

Dieses Video könnte dir auch gefallen!

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*