Mark Hamill – Seine besten Filme und eine Biografie

Mark Hamill in Das Imperium schlägt zurück
Mark Hamill in Das Imperium schlägt zurück © Disney

Der amerikanische Schauspieler Mark Hamill ist am bekanntesten für seine Rolle als Luke Skywalker in den „Star Wars“ Filmen.


Bevor ihr Mark Hamill ab dem 30. April 2020 zum Heimkinostart von „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“, an der Seite von Daisy Ridley, Carrie Fisher, Adam Driver, Dominic Monaghan, Oscar Isaac, Lupita Nyong’o und Keri Russell sehen könnt, werfen wir einen Blick auf seine Schauspielkarriere und seine besten Darbietungen.

Mark Hamill hat sich als einer der bekanntesten Schauspieler einen Namen gemacht. Er ist nicht nur der legendäre Held Luke Skywalker, sondern Hamill ist auch die Stimme vieler klassischer Animationsfiguren. Im Laufe der Jahre war er an verschiedensten Projekten beteiligt, von denen einige offensichtlich erfolgreicher waren als andere.
Einige der besten Arbeiten von Hamill werden jedoch oft nicht anerkannt. Um den Schauspieler zu ehren und seine besten Filme anzusehen, finden Sie hier unsere Liste der 10 besten Filme von Mark Hamill und eine Biografie.

Biografie Mark Hamill

Hamill wurde am 25. September 1951 in Oakland, Kalifornien, USA als Sohn von Virginia Suzanne (geb. Johnson) und William Thomas Hamill, einem Kapitän der United States Navy, geboren. Er studierte Schauspiel am Los Angeles City College und gab sein Schauspieldebüt bei „Bill Cosby“ (1969). Anschließend spielte er die Rolle des Kent Murray in der Seifenoper „General Hospital“ (1963) und war zudem in in der Comedy-Serie „The Texas Wheelers“ (1974) zu sehen.

Mark Hamill ist am bekanntesten für seine Darstellung von Luke Skywalker in der ursprünglichen Star Wars-Trilogie – „Krieg der Sterne“ (1977), „Das Imperium gehört zurück“ (1980) und „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ (1983) – eine Rolle, die er in „Star Wars – Episode VII: Das Erwachen der Macht“ (2015) und „Star Wars – Episode VIII: Die letzten Jedi“ (2017) wiederholte. Er spielte auch in den Filmen „California Highway“ (1978), „The Big Red One“ (1980) und „Kingsman: The Secret Service“ (2014). Hamills umfangreiche Spracharbeit beinhaltet eine langjährige Rolle als Joker, beginnend mit „Batman“ (1992).

Star Wars

Mark Hamill sprach für die Rolle des Luke Skywalker im Weltraumoper-Film „Krieg der Sterne“ (1977) vor. Er gewann die Rolle und der Film unter der Regie von George Lucas wurde ein großer Erfolg. Der Film spielte mehr als 775 Millionen US-Dollar ein, mit einem Budget von nur 11 Millionen US-Dollar. Er wurde von der Kritik hoch gelobt und für zehn Oscars nominiert, wobei er sieben gewann. Es gilt immer noch als eines der wichtigsten Werke in der Geschichte des Kinos. Der Film brachte Hamill zu internationalem Ruhm.

Als nächstes spielte er die Hauptrolle in dem Abenteuer-Comedy-Film „California Highway“ von 1978, der ein kommerzieller Erfolg war. Im selben Jahr trat er auch im Fernsehfilm „Star Wars: Holiday Special“ auf, in dem er die Rolle des Skywalker spielte.

1980 wiederholte er seine Rolle als Skywalker in dem Film „Das Imperium Folgen zurück“. Der Film, der die Fortsetzung von „Krieg der Sterne“ war, war ebenfalls ein kommerzieller Erfolg. Obwohl er gemischte Kritiken erhielt, gilt er heute als einer der besten Filme der Geschichte und gewann auch mehrere Oscars. Hamill spielte seine Rolle erneut in „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ (1983), dem dritten Film der Star Wars-Filmreihe.

Weitere Filme und Sprechrollen

Hamill trat in den nächsten Jahren in mehreren anderen Filmen auf, darunter „Slipstream“ (1989), „Midnight Ride – Die Jagd auf den Highwaykiller“ (1990), „Black Magic Woman
„ (1991), „Mutronics – Invasion der Supermutanten“ (1991) und „Timerunner“ (1993). Von 1992 bis 1994 lieh er mehreren Charakteren seine Stimme, darunter dem böswilligen Superschurken „Joker“ in der Zeichentrickserie „Batman: The Animated Series“. Die Serie erhielt überwiegend positive Kritiken von den Kritikern.

Er wiederholte die Sprechrolle von „Joker“ in dem Film „Batman und das Phantom“, der eine Fortsetzung der Serie war. Obwohl der Film kommerziell nicht gut lief, hat er im Laufe der Jahre Kultstatus erhalten.

Weitere Filme, in denen er in den nächsten Jahren gearbeitet hat, meist in Sprechrollen, sind „Silk Degrees“ (1994), „Dream Date – Die schönste Frau der Welt“ (1994), „Watchers Reborn“ (1998), „Wing Commander“ (1999), „Sinbad: Beyond the Veil of Mists“ (2000) und „Batman of the Future“ (2000), „Ultimate Avengers II“ (2006), „Quantum Quest: A Cassini Space Odyssey“ (2008) und „Scooby Doo: Camp Scare“ (2010).

2012 war er in dem britischen Horrorfilm „Airborne“ zu sehen, der sein zweiter britischer Film seit „Britannia Hospital“ (1982) war. In jüngerer Zeit spielte er eine der Nebenrollen in dem Action-Spionage-Comedy-Film „Kingsman: The Secret Service“ (2014), der kommerziell recht gut lief.

Die neue Star Wars Trilogie

2015 wiederholte er seine Rolle als Luke Skywalker in „Star Wars – Episode VII: Das Erwachen der Macht“. Der Film spielte mehr als 2 Milliarden US-Dollar ein und wurde damit zum umsatzstärksten Film des Jahres.

Nachdem er in Filmen wie „Batman: The Killing Joke“ (2016), „Die Abenteuer von Brigsby Bär“ (2017) und „Bunyan and Babe“ (2017) gearbeitet hatte, spielte er erneut die Rolle des Skywalker in „Star Wars – Episode VIII: Die letzten Jedi“. Der Film wurde von den Kritikern positiv aufgenommen und spielte mehr als eine Milliarde Dollar ein. Damit wurde er zum Film mit den höchsten Einnahmen des Jahres 2017.

Er sprach den neuen Chucky in „Child’s Play“ (2019) und löste damit Brad Dourif als dessen Stimme ab.

Während seiner Karriere hat er auch in mehreren TV-Serien Sprechrollen übernommen. Einige davon sind „Metalocalypse“, „Der ultimative Spider-Man“ und „Trolljäger“. Er hat auch in mehreren Videospielen mitgewirkt, darunter mehrere „Wing Commander“, „Batman: Vengeance“, „Soldier of Fortune II: Double Helix“ und „Batman: Arkham City“.

Die besten Filme mit Mark Hamill: TOP 10:

Mark Hamill spricht Joker in Batman of the Future - Der Joker kommt zurück
Mark Hamill spricht Joker in Batman of the Future – Der Joker kommt zurück © Warner Bros.

10. Batman of the Future – Der Joker kommt zurück (2000) – Batman Beyond: Return of the Joker

Abgesehen von seiner Rolle als Luke Skywalker wird Hamill oft für seine Rolle als Joker hoch gelobt. Obwohl Hamill den Charakter nicht in Live-Action porträtiert hat, ist seine jahrelange Arbeit als Stimme des legendären Bösewichts leicht eine der berühmtesten Interpretationen des Charakters. Im Jahr 2000 hatte Hamill die Gelegenheit, dem Charakter in einem Spielfilm seine Stimme zu leihen, „Batman of the Future – Der Joker kommt zurück“. Hamill wieder in die Rolle zurückkehren zu sehen, war eine sehr willkommene Erfahrung für Fans, die mit „Batman: The Animated Series“ aufgewachsen sind. Hamill fängt gekonnt das Charisma und die Gruseligkeit ein, die oft mit dem Joker verbunden sind, obwohl er nur als Stimme des Charakters dient. Ebenso ist Hamills Joker-Lachen leicht eines der denkwürdigsten, die der Charakter jemals hatte.

Mark Hamill spricht Colonel Muska in Das Schloss im Himmel
Mark Hamill spricht Colonel Muska in Das Schloss im Himmel © LEONINE

9. Das Schloss im Himmel (1986) – Tenkû no shiro Rapyuta

Für so viele Studio Ghibli-Filme, die es gibt, ist „Das Schloss im Himmel“ mit Sicherheit einer der am besten bewerteten. In diesem Film spielt Mark Hamill den Bösewicht Colonel Muska. Obwohl er sicherlich dafür bekannt ist, anderen Charakteren seine Stimme zu leihen, liefert Hamill immer noch eine seiner besten Darbietungen. Hamill ist ein so talentierter Synchronsprecher, dass seine Stimme in den meisten seiner Werke, einschließlich diesem, nicht einmal erkennbar ist. Zusammen mit vielen anderen talentierten Schauspielern und einem großartigen Drehbuch trägt Hamill dazu bei, „Das Schloss im Himmel“ bis heute zu einem der besten Ghibli-Filme zu machen.

Mark Hamill in Die Abenteuer von Brigsby Bär
Mark Hamill in Die Abenteuer von Brigsby Bär © Sony Pictures Entertainment

8. Die Abenteuer von Brigsby Bär (2017) – Brigsby Bear

„Die Abenteuer von Brigsby Bär“ ist ein bizarrer Film, der von der Crew von „The Lonely Island“ (Andy Samberg, Akiva Schaffer und Jorma Taccone) aus „Saturday Night Live“ produziert wurde. Der Film wurde von Kyle Mooney geschrieben und er spielt auch die Hauptrolle. Mooney spielt James. Er lebt mit seinen Eltern Ted und April (Hamill und Jane Adams) in einem Bunker und sieht sich eine Show namens „Brigsby Bear“ an. Bis der Bunker überfallen wird und er entdeckt, dass die Menschen, von denen er glaubte, dass sie seine Eltern sind, es nicht sind. Er erfährt auch, dass „Brigsby Bear“ keine echte Serie ist, sondern eine Erfindung von Ted. Das abrupte Ende der Show als Ergebnis der Verhaftung von Ted und April stürzen James Leben in weiteres Chaos und er kämpft darum, weiterzumachen. Es ist weit entfernt von einem typischen Comedy-Film, aber dennoch unverzichtbare für Comedy-Fans.

Mark Hamill in The Big Red One
Mark Hamill in The Big Red One © Warner Bros.

7. The Big Red One (1980)

Hamill arbeitete mit dem Regisseur Sam Fuller an „The Big Red One“, der 1980 veröffentlicht wurde. Der Film selbst erzählt die Geschichte einer Gruppe von Soldaten, die während des Zweiten Weltkriegs in Afrika ums Überleben kämpfen. Obwohl Hamill in diesem Film nicht die Hauptrolle spielt, leistet er in einem weithin als großartig angesehenen Kriegsfilm hervorragende Arbeit.

Angesichts der Tatsache, dass es eine seiner ersten größeren Rollen in einem Film nach „Krieg der Sterne“ war, war es eine sehr willkommene Erfahrung, Hamill in einer anderen Rolle zu sehen.

Mark Hamill in Das Dorf der Verdammten
Mark Hamill in Das Dorf der Verdammten © Universal Pictures

6. Das Dorf der Verdammten (1995) – Village of the Damned

John Carpenters späteres Remake von „Das Dorf der Verdammten“ enthält viele seiner Markenzeichen als Filmemacher. Carpenter schrieb die charakteristische Filmmusik zum Horrorfilm selbst und die Endcredits laufen, bevor 100 Minuten vergangen sind. Wie im Original von 1960, passieren seltsame Dinge in einer kleinen Stadt, was dazu führt, dass die weibliche Bevölkerung geschwängert wird. Er zeigt auch zwei Schauspieler – Hamill und Christopher Reeve – als Pfarrer und Arzt der Stadt, in ihrer Karriere nach dem Höhepunkt.

Mark Hamill in Star Wars - Episode VIII: Die letzten Jedi
Mark Hamill in Star Wars – Episode VIII: Die letzten Jedi © Disney

5. Star Wars – Episode VIII: Die letzten Jedi (2017) – Star Wars: Episode VIII – The Last Jedi

„Star Wars – Episode VIII: Die letzten Jedi“ wurde sehr positiv aufgenommen, aber die Meinungen des Publikums waren doch sehr gemischt. Der Film war die zweite Episode des Franchise unter Disneys Besitz und verursachte eine ziemliche Kluft zwischen den Fans. Es ist jedoch das erste Mal seit „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ im Jahr 1983, dass Luke Skywalker auf der Leinwand eine bedeutende Rolle spielt. Während einige keine Fans der Art und Weise waren, wie Lukes Charakter geschrieben wurde, ist es nicht zu leugnen, dass Hamill’s Leistung war sehenswert. Den Schauspieler erneut in einer seiner kultigsten Rollen zu sehen, brachte viel Nostalgie in den Film. Egal, was die Leute über den Film dachten, es ist nicht zu leugnen, dass Mark Hamill einen phänomenalen Job gemacht hat.

Mark Hamill in Star Wars - Episode VII: Das Erwachen der Macht
Mark Hamill in Star Wars – Episode VII: Das Erwachen der Macht © Disney

4. Star Wars – Episode VII: Das Erwachen der Macht (2015) – Star Wars: Episode VII – The Force Awakens

„Star Wars – Episode VII: Das Erwachen der Macht“ erschien zwei Jahre vor „Die letzten Jedi“ und bringt das Star Wars-Franchise zu seinem früheren Glanz zurück. Während einige kritisierten, dass es „Krieg der Sterne“ zu ähnlich sei, begrüßten die meisten Fans die neue Besetzung, als sie mit den alten Helden zusammenarbeiteten und die Geschichte in völlig neue Richtungen führten. Obwohl Hamill kaum im Film zu sehen ist, haben Kritiker ihn immer noch als einen seiner besten angesehen.

Der Film macht jedoch wirklich einen fantastischen Job, indem er den ehemaligen Protagonisten bis zum Ende zurückhält, die Spannung aufbaut und seine Hintergrundgeschichte er in der nächsten Episode preisgibt. Obwohl die letzte Szene eine unglaublich kleine Rolle im Film spielt, ist sie dank Mark eine der kultigsten Sequenzen in Film.

Mark Hamill in Star Wars - Episode VI: Die Rückkehr der Jedi-Ritter
Mark Hamill in Star Wars – Episode VI: Die Rückkehr der Jedi-Ritter © Disney

3. Die Rückkehr der Jedi-Ritter (1983) – Star Wars: Episode VI – Return of the Jedi

„Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ ist der Abschluss der ursprünglichen Trilogie, in der Luke Skywalker und Co das Imperium endgültig besiegen. Zu dieser Zeit wurde der Film im Vergleich zu seinen Vorgängern als schwach angesehen, aber „schwach“ hat in der Star Wars-Original-Trilogie eine andere Bedeutung.

Dies ist immer noch ein Film voller brillanter Charaktere, die sich jeweils auf ihre Weise entwickeln, während die Action seit den düsteren Effekten des Originalfilms sprunghaft angestiegen ist.

Mark Hamill in Krieg der Sterne
Mark Hamill in Krieg der Sterne © Disney

2. Krieg der Sterne (1977) – Star Wars

Natürlich ist „Star Wars – Krieg der Sterne“ eine der besten Rollen von Hamill. Obwohl der junge Luke auch die erste große Rolle des Schauspielers in einem Kinofilm war, konnte er das Publikum weltweit erfolgreich fesseln und eine wichtige Rolle bei der Gründung eines der größten Franchise spielen. Einfach gesagt, ohne diesen Film gibt es kein Star Wars. Dieses klassische Science-Fantasy-Abenteuer hat Millionen inspiriert und ist heute so tief in der Popkultur verwurzelt, dass es schwer ist, sich Hamill als irgendjemanden anderen vorzustellen.

Mark Hamill in Das Imperium schlägt zurück
Mark Hamill in Das Imperium schlägt zurück © Disney

1. Das Imperium schlägt zurück (1980) – Star Wars: Episode V – The Empire Strikes Back

„Star Wars Episode V: Das Imperium schlägt zurück“ wird oft als der beste Film im Franchise angesehen und zeigt Hamill als Luke Skywalker, während er seine Reise fortsetzt, um mehr über „Die Macht“ zu erfahren und gegen das böse Galaktische Imperium zu kämpfen. Über die Handlung des Films muss nicht viel gesagt werden, da so viele ihn gesehen haben, dass dies überflüssig wäre. Abgesehen davon hat Hamill die Möglichkeit, in diesem Film etwas dynamischer zu agieren.

Mit größeren Einsätzen und dramatischen Enthüllungen erlebt Lukes Charakter in diesem Film weitaus mehr als im ersten. Aufgrund dessen ist Hamill weiterhin in der Lage, seine Fähigkeiten als Schauspieler unter Beweis zu stellen.

Das sind nun unsere Empfehlungen. Wir würden gerne deine Meinung hören. Lass uns im Kommentarbereich unten wissen, was du für Mark Hamills besten Film hältst.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*