Karl Urban – Die besten Filme und Serien + Biografie

Karl Urban in The Boys
Karl Urban in The Boys © Amazon

Der neuseeländische Schauspieler Karl Urban ist am bekanntesten als Eomer in der „Der Herr der Ringe“-Trilogie und als Pille in der Neuauflage von „Star Trek“.


Karl Urban wurde nach seinem Durchbruch in Peter Jacksons „Der Herr der Ringe“-Trilogie zu einem der bekanntesten Filmschauspieler. Er begann seine Karriere in einer Reihe von TV-Serien, einschließlich „Hercules“ bevor er sein Glück woanders gesucht hat.

Heute schauen wir uns 10 der besten Darbietungen von Karl Urban an, und werfen einen Blick auf seine Karriere an sich.

Biografie Karl Urban

Karl Urban wurde am 7. Juni 1972 in Wellington, Neuseeland als Karl-Heinz Urban geboren. Sein Vater, ein deutscher Einwanderer, besaß ein Lederwarengeschäft, und seine Mutter arbeitete einst für Filmeinrichtungen in Wellington. Durch seine Mutter wurde der junge Urban dem klassischen neuseeländischen Kino ausgesetzt und entwickelte ein Interesse an der Filmindustrie. Er besuchte die St. Mark’s Church School, wo er früh seine Liebe zur öffentlichen Aufführung zeigte. Seine erste Schauspielrolle bekam er im Alter von acht Jahren, als er in einer Episode der neuseeländischen Fernsehserie „Pioneer Woman“ eine einzige Zeile hatte. Obwohl er weiterhin an Produktionen auf der Schulbühne teilnahm, schauspielerte er erst nach der High School wieder professionell.

Von 1986-1990 besuchte er das Wellington College. Anschließend schrieb er sich an der Victoria University of Wellington für das Bachelor of Arts-Programm ein, verließ es jedoch nach einem Jahr, um eine Karriere als Schauspieler zu verfolgen. In den nächsten Jahren trat er neben Theaterrollen in der Region Wellington in mehreren lokalen Fernsehwerbespots auf. Schließlich zog er nach Auckland, wo ihm viele Gastrollen in TV-Shows angeboten wurden, von denen eine einen Heroinsüchtigen in dem Polizeidrama „Shark in the Park“ war. Urban zog dann 1995 kurz nach Bondi Beach, Sydney, Australien, bevor er im folgenden Jahr nach Neuseeland zurückkehrte.

Filmkarriere in Neuseeland

Urban war in der amerikanisch-neuseeländischen Fernsehserie „Hercules“ (1996-1998) und in dem Spin-off „Xena: Die Kriegerprinzessin“ (1996-2001) zu sehen, in der er die wiederkehrenden Rollen von Cupid und Julius Caesar spielte. Er hatte auch Auftritte als Mael in der Folge „Altared States“ in der ersten Staffel von Xena, dann als Kor in der Folge „Lifeblood“ in der fünften Staffel. Beide Serien wurden in Neuseeland gedreht. 2001 trat er in der Romanze „The Price of Milk“ auf, für die er seine erste Nominierung bei den New Zealand Qantas Film and Television Awards erhielt. Urban erhielt später Anerkennung für seine Darstellung des Polizisten Nick Harvey in „Out of the Blue“ (2006), einem Drama über das neuseeländische Massaker von Aramoana, für das er 2008 den Qantas Film and Television Award als bester Nebendarsteller gewann.

Internationale Filmrollen

Urbans erste Hollywood-Rolle war 2002 im Horrorfilm „Ghost Ship“. Seitdem hat er an vielen hochkarätigen Filmen gearbeitet, darunter als Eómer am zweiten und dritten Teil der Trilogie „Der Herr der Ringe“, „Die zwei Türme“ (2002) und „Die Rückkehr des Königs“ (2003), gefolgt von „Riddick: Chroniken eines Kriegers“ (2004) als Kirill und als Agent des russischen Sicherheitsdienstes in „Die Bourne Verschwörung“ (2004) an der Seite von Matt Damon.

Der Hollywood Reporter spekulierte, dass Urban einer von mehreren Schauspielern war, die für den britischen Geheimdienstagenten 007 im Casino Royale unter der Regie des Neuseeländers Martin Campbell in Betracht gezogen wurden. Aufgrund von Drehverpflichtungen konnte er das Vorsprechen jedoch nicht machen. Die Rolle ging schließlich an Daniel Craig.

Urban spielte John „Reaper“ Grimm in „Doom – Der Film“, basierend auf dem Ego-Shooter-Videospiel Doom, der 2005 veröffentlicht wurde. 2007 spielte er im Wikinger-Abenteuer „Pathfinder – Fährte des Kriegers“. Urban, ein langjähriger Fan von Western, trat im Januar 2008 als Woodrow Call in der Miniserie „Comanche Moon“ auf, dem Prequel von „Der Ruf des Adlers“ (1989).

2009 spielte er im elften Star Trek-Film Dr. Leonard „Pille“ McCoy, eine Rolle, die bekanntermaßen von DeForest Kelley in der Originalserie porträtiert wurde. Urban war seit seiner Kindheit ein Fan des Star Trek-Franchise und verfolgte aktiv eine Rolle im Film zu bekommen. Sein Auftritt wurde von der Star Trek-Fan-Community wegen seiner Genauigkeit im Sinn von DeForest Kelleys McCoy weithin begrüßt. 2009 trat er als er als sich selbst im Dokumentarfilm „Reclaiming the Blade“ auf und diskutierte seine Erfahrung und Handbhabung mit dem Schwert in Filmen wie „Der Herr der Ringe“.

Urban trat als nächster als CIA-Agent William Cooper in „R.E.D.: Älter. Härter. Besser.“ (2010) auf, adaptiert aus der gleichnamigen Graphic Novel, mit Bruce Willis und Helen Mirren. Er porträtierte dann Black Hat, einen bösartigen Priester, der zum Vampir wurde, in der in 2011 veröffentlichten Verfilmung des koreanischen Manhwa-Comics „Priest“.

Im Jahr 2012 war Urban in dem Film „Dredd“ als Comic-Held Judge Dredd zu sehen, ein Action-Film über den Tag im Leben von Dredd. Der Film wurde von Pete Travis nach einem Drehbuch von Alex Garland inszeniert. Obwohl Dredd an den Kassen unterdurchschnittlich abschnitt, wurde er von den Kritikern gut aufgenommen. Anschließend wiederholte er seine Rolle als „Pille“ in der Fortsetzung von Star Trek, „Star Trek Into Darkness“, der 2013 veröffentlicht wurde.

Im Jahr 2013 spielte Urban als Detective John Kennex in „Almost Human“, einer TV-Serie von J. H. Wyman. Die Serie spielt 35 Jahre in der Zukunft, als Polizisten des L.A.P.D. mit lebensechten Androiden als ihre Partner arbeiten müssen. Urban spielte einen Detective, der eine Abneigung gegen Roboter hat, sich aber mit einem Androiden, mit emotionalen Gefühlen, zusammenschließen muss. Urban erschien als nächstes in dem Ensemble-Thriller „Mord im Loft“ (2014), einem Remake des gleichnamigen belgischen Films. Im Januar 2015 ersetzte Urban Michael C. Hall als Hauptgegner im Remake von „Elliot, der Drache“ (2016). 2017 spielte er Skurge in „Thor: Tag der Entscheidung“ und wurde somit Teil des MCU. Er folgte mit eienr Rolle in dem Actionthriller „Pfad der Rache“ (2017) mit Antonio Banderas un ddem krimidrama „Hangman: The Killing Game“ (2017) an der Seite von Al Pacino und Brittany Snow.

2018 war Urban in dem Krimi-Thriller „Bent“ (2018) mit Sofía Vergara und Andy Garcia zu sehen, bevor er 2019 Teil der Besetzung der Action-Comedy-Serie „The Boys“ wurde.

Die besten Filme und Serien mit Karl Urban: TOP 10

Karl Urban in Riddick: Chroniken eines Kriegers
Karl Urban in Riddick: Chroniken eines Kriegers © Unviersal Pictures

10. Riddick: Chroniken eines Kriegers (2004) – The Chronicles of Riddick

Urban kam direkt aus „Herr der Ringe“, als ihn seine Hollywood-Karriere in Richtung David Twohys „Pitch Black“ Universum führte. Die Fortsetzung „ Riddick: Chroniken eines Kriegers“ war ein massiver kreativer und erzählerischer Abstecher vom Original und zeigte Urban als Vaako, ein hochrangiges Mitglied der Nekromonger-Armee.

Urban spielte die Figur als Intrigant, manipuliert von seiner Geliebten hin zu einer Verschwörung, die fehlschlägt. Urban wiederholte seine Rolle für die Fortsetzung „Riddick“ und ließ das Schicksal des Charakters ungewiss. Es bleibt abzuwarten, ob er für den nächsten Film des Franchise zurückkehren wird.

Karl Urban in Dredd
Karl Urban in Dredd © LEONINE

9. Dredd (2012)

Viele dachten, das die Rolle des Judge Dredd an einen Schauspieler mit einer größeren, imposanteren Körpergröße gehen würde. Als Karl Urban die Rolle erhielt, scherten sich jedoch nur wenige darum. Zu Recht, Urban erbrachte eine wirklich großartige Leistung als der berüchtigtste und unversöhnliche Gesetzeshüter.

Es sind mehrere Gerüchte aufgetaucht, dass eine Dredd-Serie in Arbeit sein könnte, aber bisher gibt es noch nichts Konkretes. Die Begeisterung der Fans für Urban, die Rolle zu wiederholen, war jedoch kaum zu überhören.

Karl Urban in R.E.D.: Älter. Härter. Besser.
Karl Urban in R.E.D.: Älter. Härter. Besser. © Concorde Film

8. R.E.D.: Älter. Härter. Besser. (2010) – RED

Urban spielte den CIA-Agenten William Cooper in dieser Action-Komödie, in dem auch Bruce Willis, Helen Mirren und Morgan Freeman mitwirkten. Es setzte den Trend von Urbans Aufstieg zum A-Promi-Schauspieler fort, wie die schiere Menge an Talent im Film beweist.

Der Film ist bekannt für eine brutale, aber komische Kampfszene zwischen Urban und Willis mit Wrestling, Bodyslams und brasilianischen Ju-Jitsu-Griffen, gespielt zu Aerosmiths „Back In The Saddle“.

Karl Urban in Comanche Moon
Karl Urban in Comanche Moon © Fernsehjuwelen

7. Comanche Moon (2008) (Serie)

Urban kehrte 2008 zum Fernsehen zurück, um in der Miniserie „Comanche Moon“, der Vorgeschichte von „Der Ruf des Adlers“, mitzuspielen. Urban spielte den stoischen Texas Ranger Woodrow Call in seinen junge Jahren, ein pflichtbewusster Ehrenmann mit einigen großen Problemen in der Liebe.

Diese Serie kennzeichnete den Wechsel von Urban von einer actionlastigen zu einer dramatischen Rolle. Sein präziser texanischer Akzent und sein raues Aussehen halfen ihm, ihn als jüngere Version von Tommy Lee Jones Charakter aus „Der Ruf des Adlers“ zu verkaufen.

Karl Urban in Die Bourne Verschwörung
Karl Urban in Die Bourne Verschwörung © Universal Pictures

6. Die Bourne Verschwörung (2004) – The Bourne Supremacy

Die Bourne-Filme bleiben eines der aufregendsten und spannendsten Action- / Spionage-Franchises in der Geschichte, und der zweite Film baut auf den Stärken des ersten auf, indem Karl Urban als FSS-Killer Kirill ins Spiel kommt. Sein Charakter macht den unglücklichen Fehler, Jason Bournes Freundin während einer Verfolgungsjagd zu töten.

Urbans Leistung als robuster Killer war kühl, konzentriert und bewies, dass der Schauspieler sowohl Helden als auch Bösewichte mit Leichtigkeit spielen konnte.

Karl Urban in Thor: Tag der Entscheidung
Karl Urban in Thor: Tag der Entscheidung © Marvel/Disney

5. Thor: Tag der Entscheidung (2017) – Thor: Ragnarok

Es ist schwer vorstellbar, dass neben Urban ein anderer Schauspieler die Rolle des Skurge übernimmt, und das aus gutem Grund. Urbans grobkörniges Aussehen und seine komische Darstellung haben dazu beigetragen, dass Skurge zu einer der unterhaltsamsten Figuren des gesamten Films wurde.

Es ist schade, dass Skurge am Ende des Films stirbt, wodurch das Publikum daran gehindert wird, ihn in zukünftigen Marvel-Filmen wieder zu sehen.

Karl Urban in Star Trek
Karl Urban in Star Trek © Paramount Pictures

4. Star Trek (2009)

Während das Publikum beim neustart von J.J. In Abrams „Star Trek“ Filmen hin- und hergerissen war, war es unmöglich zu leugnen, wie hervorragend Karl Urban für die Rolle des Dr. McCoy war. Urban lieferte eine vertraute, aber völlig frische Version des mürrischen Doktors, die sowohl klassische Trekkies als auch neue Generationen genießen konnten.

Obwohl kürzlich Gerüchte aufgetaucht sind, dass sich ein vierter Star Trek-Film in der Entwicklung befindet, bleibt abzuwarten, ob Urban seine Rolle wiederholen wird oder ob der Teil an jemand anderen geht.

Karl Urban in The Boys
Karl Urban in The Boys © Amazon

3. The Boys (2019-) (Serie)

Dieser Hit von Amazon versetzte Karl Urban in die Rolle von Billy Butcher, einem Jedermann mit einem ernsthaften Komplex und einem Hass auf Superhelden. Sein stumpfes Auftreten, sein schmutziges Mundwerk und seine rücksichtslose Verfolgung seiner Ziele machten ihn zu einem echten Fiesling.

Bleibt zu hoffen, dass Urbans Charakter in den weiteren Staffeln noch weiter ausgebaut wird, aber sein erster Auftritt hat Urban zu einem Liebling der Zuschauer und zu einer Ikone auf der Leinwand gemacht.

Karl Urban in Der Herr der Ringe: Die zwei Türme
Karl Urban in Der Herr der Ringe: Die zwei Türme © Warner Bros.

2. Der Herr der Ringe: Die zwei Türme (2002) – The Lord of the Rings: The Two Towers

Der zweite Film in der HDR-Trilogie stellte Urbans Charakter Eomer als Ausgestoßenen aus seinem eigenen Königreich Rohan vor. Obwohl er in dieser Folge nicht viel Zeit auf dem Bildschirm hat, war es genug, um Eomer als treue Kraft des Guten in einem verrückt gewordenen Land zu etablieren.

Urbans boshafter Hass auf Saruman und dessen geistige Übernahme von König Theoden trugen dazu bei, den Bogen der Geschichte weiter zu spannen und ihn im nächsten Film in einen größeren Wirkungsbereich zu bringen.

Karl Urban in Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Karl Urban in Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs © Warner Bros.

1. Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (2003) – The Lord of the Rings: The Return of the King

Als Pferdeherr Eomer von Rohan gab Urban sein Kinodebüt und wurde sofort ein Liebling der-Fans. „Die Rückkehr des Königs“ gab dem Charakter mehr Zeit auf dem Bildschirm, als Eomer dazu beitrug, Rohans Angriff gegen die Streitkräfte von Mordor in Gondor zu führen.

Die Extended Edition verleiht Eomer noch mehr emotionales Gewicht, vor allem dank einer restaurierten Szene, in der er vor Angst zusammenbricht, nachdem er glaubt, dass Eowyn unter den Toten ist.

Wir würden gerne wissen, was du hierzu zu sagen hast. Laß uns im Kommentarbereich unten wissen, welchen du für Karl Urbans besten Film hältst.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*