Jennifer Lopez – Biografie und Filmografie

Jennifer Lopez in Manhattan Love Story
Jennifer Lopez in Manhattan Love Story © Sony Pictures Entertainment

Die amerikanische Schauspielerin und Sängerin Jennifer Lopez hat eine erfolgreiche Karriere in der Pop- und Tanzmusik geschmiedet und sie hat auch in vielen Filmen mitgewirkt.


Biografie Jennifer Lopez

Jennifer Lynn Lopez wurde am 24. Juli 1969 in der Bronx in New York City geboren. Ihre Eltern, Lupe López & David López, wurden in Ponce, Puerto Rico, geboren: der zweitgrößten puertoricanischen Stadt. Die beiden wurden in ihrer Kindheit auf die kontinentalen Vereinigten Staaten gebracht und trafen sich schließlich in New York City. Jennifer ist die Mittlere von drei musikalisch veranlagten Schwestern, Leslie Scholl, einer Hausfrau, und Lynda Lopez, DJ bei New Yorks WKTU, VH1 VJ und Korrespondentin für Morgennachrichtensendungen bei New Yorks Channel 11.

Sie begann ihre Karriere als Tänzerin, trat in Bühnenmusicals und verschiedenen Musikvideos auf. 1990 gewann sie einen nationalen Wettbewerb und erhielt einen Platz als Tänzerin in der beliebten Fox-Comedy-Fernsehserie „In Living Color“ als eine der „Fly Girls“. Es folgten eine Reihe kleiner Schauspieljobs, darunter Rollen in zwei weiteren Serien und einem Fernsehfilm, „Abgestürzt im Dschungel“, im Jahr 1993.

Erste Filmrollen

Lopez erster Spielfilm war 1995 die von der Kritik gefeierte „Meine verrückte Familie“. Sie trat auch in „Money Train“ (1995) neben Wesley Snipes und Woody Harrelson sowie in „Jack“ (1996) unter der Regie von Francis Ford Coppola mit Robin auf Williams.

Lopez erste großer Durchbruch kam 1997, als sie ausgewählt wurde, die Titelrolle in „Selena – Ein amerikanischer Traum“ zu spielen, einem Biopic der Tejano-Popsängerin Selena Quintillana-Perez, die 1995 von einem Fan getötet wurde. Lopez erhielt großes Lob für ihre Leistung, darunter eine Golden Globe Nominierung. Im selben Jahr spielte Lopez in „Anaconda“ und in „Blood & Wine – Ein tödlicher Cocktail“ an der Seite von Jack Nicholson. Ihre Rolle als Bundesmarschall Karen Sisco in Steven Soderberghs „Out of Sight“, einem Film, der auf dem Roman Elmore Leonard basiert und in dem George Clooney mitspielt, hat ihr Image als profitabeler Filmstar weiter gestärkt.

Jennifer Lopez in Out of Sight
Jennifer Lopez in Out of Sight © Studiocanal

Musik und weitere Filme

Lopez musikalische Karriere begann, als sie im Juni 1999 ihr lateinamerikanisches Debütalbum „On the 6“ veröffentlichte. Das Album, das vom Erfolg ihrer Hit-Single „If You Had My Love“ angetrieben wurde, wurde innerhalb von zwei Wochen mit Platin ausgezeichnet, was Lopez – zusammen mit Ricky Martin – zu einem der einflussreichsten Beispiele für den wachsenden kulturellen Einfluss Lateinamerikas in der Popmusik macht.

Anfang 2000 wurde Lopez für ihre zweite Hit-Single „Waiting For Tonight“ für die beste Tanzperformance nominiert, verlor die Auszeichnung jedoch an Cher. Im Sommer 2000 spielte sie in dem Science-Fiction-Thriller „The Cell“ mit, in dem sie eine Kinderpsychologin spielt, die dabei hilft, einen schrecklichen Serienmörder aufzuspüren. Im selben Jahr spielte sie in „Genug!“, einem Film über Missbrauch durch den Ehemann.

Die Popularität von Lopez erreichte Anfang 2001 neue Höhen, als ihr Album „J. Lo“ auf Platz 1 der Pop-Charts debütierte, während ihr Film, die romantische Komödie „Wedding Planner – verliebt, verlobt, verplant“, in der ersten Woche der Veröffentlichung an die Spitze der Charts schoss. Im Dezember 2002 lieferte sie mit der Veröffentlichung des Albums „This Is Me … Then“ und einer Hauptrolle in der Komödie „Manhattan Love Story“, die ein Kassenschlager war.

Im Jahr 2003 spielte Lopez zusammen mit Ben Affleck in der Komödie „Liebe mit Risiko – Gigli“. Weitere Projekte waren „Jersey Girl“ (ebenfalls mit Affleck) und „Ein ungezähmtes Leben“, in dem sie eine alleinerziehende Mutter spielt, die bei ihrem Schwiegervater einzieht, gespielt von Robert Redford. Sie spielte auch neben Richard Gere in „Darf ich bitten?“, einem Remake des erfolgreichsten japanischen Films.

In 2006 spielte sie im Biopic „El Cantante“. In dem Film spielt Marc Anthony Hector Lavoe, den international anerkannten Salsa-Sänger, mit Lopez an seiner Seite als Puchi, Lavoes Frau. 2007 veröffentlichte Lopez ihr erstes spanischsprachiges Album, „Como Ama una Mujer“, das sich in den Latin- und Pop-Charts gut behauptete. Später im selben Jahr fand sie mit „Brave“ wieder musikalischen Erfolg.

Jennifer Lopez in Was passiert, wenn's passiert ist
Jennifer Lopez in Was passiert, wenn’s passiert ist © Universal pictures

Fernseh-Auftritte

Obwohl Lopez mit ihrer Familie und sowohl Musik- als auch Schauspielprojekten beschäftigt war, beschloss sie 2010, in eine neue Phase ihrer Karriere einzutreten: Sie kündigte ihre Pläne an, Ellen DeGeneres als neues Jurymitglied in der 10. Staffel von „American Idol“ zu ersetzen.

Lopez kehrte zur elften Staffel in die erfolgreiche Reality-TV-Show zurück und verdiente 20 Millionen US-Dollar, fast doppelt so viel wie bei ihrer ersten Teilnahme. 2012 gab Lopez bekannt, dass sie „American Idol“ verlassen werde. Ihr Abschied von der Show war jedoch nur von kurzer Dauer, als Lopez 2014 zur 13. Staffel zurückkehrte.

Lopez arbeitete auch weiterhin an ihrer eigenen Musik und veröffentlichte das Album „A.K.A.“. Zu dieser Zeit arbeitete Lopez auch mit Pitbull und Claudia Leitte an dem Song „We Are One“ für die Weltmeisterschaft zusammen und arbeitete mit Ryan Guzman an dem Thriller „ The Boy Next Door“ (2015).

Im Fernsehen spielte Lopez mit Ray Liotta im NBC-Polizeidrama „Shades of Blue“ eine korrupte Polizistin, die sich gegen ihre Kollegen wendet, um ihren eigenen Hals zu retten und ihre Tochter zu beschützen.

Lopez war auch hinter den Kulissen aktiv, als ausführende Produzenten. Im Juli 2016 gab NBC bekannt, dass sie sich mit ihr für einen Tanzwettbewerb namens „World of Dance“ zusammenschließen, bei dem ein Preisgeld von 1 Million US-Dollar vergeben wurde. Die Show debütierte im Mai 2017 und wurde später für eine zweite Staffel verlängert.

Die vielseitige Entertainerin, die bis 2018 beschäftigt war, veröffentlichte im Februar eine englischsprachige Single „Us“, bevor im Frühjahr das spanischsprachige „El Anillo“ und das zweisprachige „Dinero“ folgte. Später im Jahr begleitete ihr Titel „Limitless“ ihre Rückkehr auf die Leinwand in der Rom-Com „Manhattan Queen“.

Im Sommer 2019 spielte Lopez als Stripper in „Hustlers“. In den Augen vieler Kritiker war es eine karrierebestimmende Leistung, und die Schauspielerin erhielt eine Golden Globe und etliche weitere Nominierungen, obwohl sie von den Academy Awards nicht beachtet wurde.

Filmografie Jennifer Lopez

2020 Marry Me als Kat Valdez
2020 Thanks a Million (TV Serie) – Jennifer Lopez
2019 Hustlers als Ramona
2018 Manhattan Queen als Maya
2016-2018 Shades of Blue (TV Serie) alsHarlee Santos
2004-2018 Will & Grace (TV Serie) als Jennifer Lopez
2016 Ice Age – Kollision voraus! als Shira (Stimme)
2015 Home – Ein smektakulärer Trip als Lucy Tucci (Stimme)
2015 Lila & Eve – Blinde Rache als Eve Rafael
2015 The Boy Next Door alsClaire Peterson
2013 Parker als Leslie Rodgers
2012 Ice Age 4 – Voll verschoben als Shira (Stimme)
2012 Was passiert, wenn’s passiert ist als Holly
2011 Scrat’s Continental Crack-Up: Teil 2 (Kurzfilm) als Shira (Stimme)
2010 Plan B für die Liebe als Zoe
2010 How I Met Your Mother (TV Serie) als Anita
2007 Bordertown als Lauren Adrian
2006 El cantante als Puchiz
2005 Ein ungezähmtes Leben als Jean Gilkyson
2005 Das Schwiegermonster als Charlie
2004 Darf ich bitten? als Paulina
2004 Jersey Girl als Gertrude Steiney
2003 Liebe mit Risiko – Gigli als Ricki
2002 Manhattan Love Story als Marisa Ventura
2002 Genug! Als Slim Hiller
2001 Angel Eyes als Sharon Pogue
2001 Wedding Planner – verliebt, verlobt, verplant als Mary Fiore
2000 The Cell als Catherine Deane
1998 Antz – Was krabbelt da? Als Azteca (Stimme)
1998 Out of Sight als Karen Sisco
1997 U-Turn – Kein Weg zurück als Grace McKenna
1997 Anaconda als Terri Flores
1997 Selena – Ein amerikanischer Traum als Selena Quintanilla
1996 Blood & Wine – Ein tödlicher Cocktail als Gabriela
1996 Jack als Miss Marquez
1995 Money Train als Grace Santiago
1995 Meine verrückte Familie als Young Maria
1994 Hotel Malibu (TV Serie) als Melinda Lopez
1994 South Central (TV Serie) als Lucille
1993-1994 Second Chances (TV Serie) als Melinda Lopez
1993 Abgestürzt im Dschungel (TV Movie) als Rosie Romero
1991-1993 In Living Color (TV Serie) als Fly Girl
1986 Streetgirls

Jennifer Lopez – Ihre besten Filme

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*