Jason Statham – Seine besten Filme und Biografie

Jason Statham in Safe - Todsicher
Jason Statham in Safe - Todsicher © Concorde Film

Der englische Schauspieler Jason Statham hat in vielen Actionfilmen wie „The Transporter“, „Crank“, „The Expendables“ und „Fast & Furious“ mitgespielt.


Jason Statham hat einen erstaunlichen Aufstieg erlebt. Bevor er anfing zu schauspielern, war er unter anderem olympischer Taucher und Verkäufer auf dem Schwarzmarkt. Nachdem Statham von Guy Ritchie entdeckt wurde, begann seine Filmkarriere mit kleinen Rollen in britischen Filmen. Schließlich wurde er ein Actionstar, was ihn zu dem Superstar machte, der er heute ist.

Obwohl er vor allem für seine Actionfilme bekannt ist, hat Statham nach und nach gezeigt, dass seine Talente mehr beinhalten. Obwohl nicht alle seine Filme Gewinner sind, hat er es im Laufe der Jahre geschafft, eine ziemlich herausragende Filmografie für sich selbst zu erstellen.

Hier sind die besten Filme von Jason Statham und ein Blick auf seine Karriere.

Biografie Jason Statham

Jason Statham wurde am 26. Juli 1967 in Shirebrook, Derbyshire, England als Sohn der Tänzerin Eileen (geb. Yates) und des Straßenverkäufers Barry Statham geboren. Sein Vater arbeitete auch Gelegenheitsjobs als Maler, Bergmann und Sänger auf den Kanarischen Inseln. Jason zog nach Great Yarmouth, Norfolk, wo er sich zunächst entschied, die Karriere seines Vaters an den lokalen Marktständen nicht nachzugehen, sondern stattdessen Kampfkunst zu erlernen. Er wuchs mit dem Fußballspieler Vinnie Jones auf, mit dem er später zusammen schaupielern sollte. Jones machte ihn mit dem Fußball bekannt und Statham spielte für das örtliche Gymnasium, das er seit seinem elften Lebensjahr besucht hatte, eine Leidenschaft, die er mit dem Tauchen teilte. Er übte täglich in der Perfektionierung seiner Tauchtechniken und war zwölf Jahre lang Mitglied des britischen National Swimming Squad. Statham trat 1990 bei den Commonwealth Games in den 10-Meter-, 3-Meter- und 1-Meter-Wettbewerben für England an.

Stathams Leben in den Medien begann, als er von der auf Sportmodel spezialisierten Agentur Sports Promotions entdeckt wurde, während er im Londoner Crystal Palace National Sports Centre trainierte. Er wurde auch von Tommy Hilfiger, Griffin und Levis für verschiedene Modelverträge während ihrer Frühjahr / Sommer-Kollektionen 1996 unter Vertrag genommen. 1997 wurde er Model für die Bekleidungsmarke French Connection. Dennoch war er gezwungen, als Straßenverkäufer in die Fußstapfen seines Vaters zu treten, um über die Runden zu kommen, und laut Statham „gefälschtes Parfüm und Schmuck an Straßenecken“ zu verkaufen. Er trat in einigen Musikvideos auf, darunter „Comin ‚On“ von The Shamen im Jahr 1993, „Run to the Sun“ von Erasure im Jahr 1994 und „Dream a Little Dream of Me“ von The Beautiful South im Jahr 1995.

Schauspielkarriere: Die Anfänge

Während er als Model für French Connection arbeitete, lernte er den jungen britischen Regisseur Guy Ritchie kennen, der ein Filmprojekt entwickelte und die Rolle eines gewieft Betrügers besetzen musste. Nachdem Ritchie von Stathams Vergangenheit als Schwarzmarktverkäufer erfahren hatte, spielte er 1998 in seinem Krimi-Thriller „Bube Dame König grAS“ die Rolle von Bacon. Der Film wurde sowohl von Kritikern als auch vom Publikum gut aufgenommen und trug dazu bei, Statham in die Öffentlichkeit zu rücken. Für seine Rolle in dem Film erhielt er 5.000 Pfund. Stathams zweite Zusammenarbeit mit Ritchie fand 2000 im Film „Snatch – Schweine und Diamanten“ statt, in dem er die Rolle von Turkish spielte. Zusammen mit den bekannten Schauspielern Brad Pitt, Dennis Farina und Benicio del Toro erzielte der Film einen Kassenumsatz von mehr als 80 Millionen US-Dollar. Für seine Rolle in „Snatch“ erhielt er 15.000 Pfund, fast das Dreifache seines ersten Films. Statham konnte den Sprung nach Hollywood wagen und trat 2001 in zwei Filmen auf: dem Science-Fiction-Action-Horrorfilm „Ghosts of Mars“ und dem Science-Fiction-Kampfkunst-Actionfilm „The One“ mit Jet Li in der Hauptrolle.

Durchbruch

Statham wurden weitere Filmrollen angeboten, und 2002 wurde er als Hauptrolle des Fahrers Frank Martin in dem von Luc Besson geschriebenen Actionfilm „The Transporter“ besetzt, in dem er für seine eigenen Stunts verantwortlich war. Statham hat diese Wahl für alle seine Filme getroffen. Er hat Wing Chun Kung Fu, Karate und Kickboxen studiert. Der Film brachte zwei Fortsetzungen hervor, „Transporter – The Mission“ (2005) und „Transporter 3“ (2008). Er spielte auch Rollen in „Mean Machine“ (2002), „The Italian Job – Jagd auf Millionen“ (2003) und „Final Call – Wenn er auflegt, muss sie sterben“ (2004), in denen er den Hauptschurken spielte.

Im Jahr 2005 wurde Statham erneut von Ritchie besetzt, um in seinem neuen Projekt „Revolver“ mitzuspielen, der nicht gut angenommen wurde. 2006 spielte er eine dramaturgische Rolle im Independent-Film „London – Liebe des Lebens“ mit Chris Evans und Jessica Biel. Im selben Jahr spielte er die Hauptrolle in der Action-Komödie „Crank“. Er folgte mit Rollen in „Schwerter des Königs – Dungeon Siege“ und „War“, beide aus 2007.

Im Jahr 2008 spielte Statham in dem britischen Krimi „Bank Job“ und in „Death Race“, einem Remake von „Frankensteins Todesrennen“ (1975), damals mit David Carradine und Sylvester Stallone. Später im Jahr 2008 folgte „Transporter 3“. 2009 wiederholte er seine Rolle als Chev Chelios in der Fortsetzung von „Crank: High Voltage“.

2010 trat Statham an der Seite der Actionstars Sylvester Stallone, Jet Li, Dolph Lundgren und Mickey Rourke im Ensemble-Actionfilm „The Expendables“ auf. Statham spielt Lee Christmas, einen ehemaligen SAS-Soldaten und Experten im Nahkampf mit Messern. Der Film war kommerziell erfolgreich und wurde an den Kinokassen in vielen Ländern als Nummer eins eröffnet. Insgesamt spielte der Film 274 Millionen US-Dollar ein.

In seinem ersten Film von 2011 spielte Statham in dem Remake des Charles Bronson Films „The Mechanic“ als Arthur Bishop. Seine Rolle in „The Mechanic“ wurde von den Kritikern positiv bewertet. Er kehrte zum britischen Film zurück, als er in dem Polizeidrama „Blitz: Cop-Killer vs. Killer-Cop“ als Detective Sergeant Tom Brant mitspielte. Der Film erhielt gemischte Kritiken. Er wurde dann in dem Actionfilm „Killer Elite“ (2001) besetzt. Der Film basiert auf realen Ereignissen, die Gegenstand von Sir Ranulph Fiennes Roman „The Feather Men“ waren. Statham spielte einen Attentäter namens Danny, der aus dem Ruhestand kommt, um einen alten Freund zu retten, gespielt von Robert De Niro. Der Film spielte nicht einmal die Produktionskosten ein und wurde von Kritikern zerrissen.

Im August 2011 begann er den Actionthriller „Parker“ für den Regisseur Taylor Hackford zu filmen. Der Film wurde im Januar 2013 veröffentlicht. Statham spielte Parker, den kriminellen Antihelden, den Mel Gibson 1999 in „Payback“ und Lee Marvin 1967 in „Point Blank“ gespielt hatten. Er wurde dann verpflichtet, seine Rolle als Lee Christmas in „The Expendables 2“ im Jahr 2012 zu wiederholen. Zuvor jedoch beschütze er ein hochintelligentes kleines Mädchen vor asiatischen banden in „Safe – Todsicher“.

2013 hatte Statham am Ende von „Fast & Furious 6“ einen Cameo-Auftritt als Bruder des Antagonisten des Films, Owen Shaw (Luke Evans). Er wiederholte die Rolle, diesmal als Hauptgegner, in „Fast & Furious 7“, der im April 2015 veröffentlicht wurde. Er spielte auch neben James Franco in dem von Sylvester Stallone geschriebenen Thriller „Homefront“ und übernahm die Hauptrolle im britischen Thriller „Redemption – Stunde der Vergeltung“. Letzterer wurde von Kritikern dafür gelobt, dass er Stathams schauspielerische Fähigkeiten auf ein neues Niveau gebracht hat. 2014 kehrte er als Lee Christmas in „The Expendables 3“ zurück. Obwohl kritisch zerrissen, hat der Film 215 Millionen US-Dollar bei einem Budget von 90 Millionen US-Dollar eingebracht.

Im Jahr 2015 erschien in der Action-Komödie „Spy: Susan Cooper Undercover“ an der Seite von Melissa McCarthy, Jude Law undRose Byrne. Der Film war ein kommerzieller Erfolg und wurde dafür gelobt, dass er Stathams komödiantische Seite im Gegensatz zu seinen ernsteren Rollen zeigte. Ende 2015 wurde über eine Fortsetzung nachgedacht, indem mehr Bildschirmzeit für Stathams Charakter Rick Ford vorgesehen ist. Für seine Rolle wurde er für den Critic’s Choice Award als bester Schauspieler in einer Komödie nominiert. Er war zudem in dem Actionkrimi “Wild Card“ zu sehen.

Statham wurde Ende 2015 ein Drei-Film-Vertrag zum Neustart der Transporter-Reihe angeboten, den er jedoch abgelehnte, da er das Drehbuch nicht vor dem Datum der Unterzeichnung erhalten hatte und mit dem Vergütungspaket unzufrieden war.

Die Fortsetzung seines 2011er Films „The Mechanic“ wurde 2016 produziert und kam als „Mechanic: Resurrection“ August 2016 in die Kinos. Der Film war mit einem weltweiten Umsatz von 109 Millionen US-Dollar kommerziell sehr erfolgreich. Laut Forbes Magazine war der Film Stathams kommerziell erfolgreichstes Solo-Filmunternehmen seiner Karriere.

Statham wurde gebeten, sich erneut dem Fast & Furious-Franchise anzuschließen. „Fast & Furious 8“ wurde im April 2017 mit großem Erfolg veröffentlicht. Während der Film insgesamt gemischte Kritiken erhielt, wurde Statham für sein komödiantisches Timing und seine Chemie mit den Kollegen positiv erwähnt.

„Spy 2“ wurde am 15. Februar 2018 bestätigt. Später im Jahr 2018 erklärte Regisseur Feig, dass, obwohl eine Fortsetzung von Spy geplant ist, bisher kein Interesse eines Studios an dem Projekt bestehe.

Statham spielte dann die Hauptrolle, den ehemaligen Marinekapitän Jonas Taylor, in dem Action-Horrorfilm „Meg“ aus dem Jahr 2018, der im August veröffentlicht wurde. Um sich auf Szenen vorzubereiten, in denen er in von Haien befallenen Gewässern schwimmt, schwamm Statham zuvor auf den Fidschi mit Bullenhaien. Der Film spielte weltweit 527,8 Millionen US-Dollar ein und wurde damit die umsatzstärkste US-chinesische Koproduktion aller Zeiten.

Im Jahr 2019 wiederholte Statham seine Rolle als Deckard Shaw erneut in „Fast & Furious: Hobbs & Shaw“, einem Spin-off des Fast and the Furious-Franchise, das sich auf sein und Dwayne Johnsons Charakter konzentrierte. Der Film hat weltweit 758 Millionen US-Dollar eingespielt und ist damit der 10, profitabelste Film des Jahres 2019 geworden. Er erhielt allgemein positive Kritiken, mit Lob für die Leistung von Statham.

Die besten Filme mit Jason Statham: TOP 10

Jason Statham in Safe - Todsicher
Jason Statham in Safe – Todsicher © Concorde Film

10. Safe – Todsicher (2012)

Aus irgendeinem Grund gibt es viele Actionfilme über einen bösen Kerl, der ein junges Mädchen beschützen muss. Von „Léon – Der Profi“ über „Logan“ bis hin zu „Man on Fire“. Dieses Setup bietet etwas, das für das Genre geeignet ist. In „Safe – Todsicher“ war Statham an der Reihe, diese Art Film zu drehen.

In dem Film spielt Statham einen heruntergekommenen Ex-Cop, der über ein kleines Mädchen stolpert, das von verschiedenen Gangstern und korrupten Polizisten verfolgt wird. Was folgt, ist ein ziemlich normaler Actionfilm, der besser ausgeführt wird als die meisten anderen. Keine wirklichen Überraschungen, nur viele Chancen für Statham, die Jungs zu verprügeln.

Jason Statham in Fast & Furious 8
Jason Statham in Fast & Furious 8 © Universal Pictures

9. Fast & Furious 8 (2017) – The Fate of the Furious

Als Statham dem Fast and Furious-Franchise beitrat, wussten man, dass er ein zu großer Star war, um nach einem Film wieder von der Bildfläche zu verschwinden. Im achten Beitrag der Reihe sehen wir also, wie sich Deckard Shaw mit den Guten zusammenschließt. Das ist ein bisschen schwer zu schlucken, wenn man bedenkt, dass Shaw Han getötet hat, aber jeder scheint bereit zu sein, zu vergeben und zu vergessen.

Während die Verrücktheit der Filme langsam alt wurde, sticht Statham hervor. Er erhält eine der besten Action-Sequenzen im Film und seine Chemie mit Dwayne Johnson war stark genug, um ihr eigenes Spin-Off zu rechtfertigen.

Jason Statham in Spy: Susan Cooper Undercover
Jason Statham in Spy: Susan Cooper Undercover © 20th Century Studios

8. Spy: Susan Cooper Undercover (2015)

Das einzige, was überraschender war, als Melissa McCarthy in einer Spionage-Action-Komödie zu sehen, war, Jason Statham als die lustigste Person darin zu erleben. „Spy“ folgt der Büroangestellten Susan (McCarthy), die unerwartet als Außenagent ins Spiel gebracht wird.

Der Film ist nicht nur lustig, sondern auch ein ziemlich unterhaltsamer Spionagefilm. Aber der größte Leckerbissen ist, dass Statham seine Comedy-Künste als schwachsinniger Geheimagent zur Schau stellt, der glaubt, er sei viel mehr ein schlechter Kerl als er tatsächlich ist.

Jason Statham in Crank
Jason Statham in Crank © LEONINE

7. Crank (2006)

Die Handlung eines Actionfilms muss nicht wirklich viel Sinn ergeben. In diesem Fall macht die unfassbare Handlung den Film tatsächlich besser. In „Crank“ spielt Statham einen Killer, dem ein seltenes Gift injiziert wurde. Als er die Verantwortlichen dafür sucht, muss er seine Herzfrequenz erhöhen, sonst stirbt er.

Es ist wie „Speed“, aber anstelle eines Busses ist es Jason Statham. Die verrückte Handlung führt zu einigen lustigen Sequenzen, da Statham alles tut, um sein Herz am Laufen zu halten. Es ist eine lustige, übertriebene und aufregende Action-Komödie, die ihren Star perfekt in Szene setzt.

Jason Statham in The Italian Job - Jagd auf Millionen
Jason Statham in The Italian Job – Jagd auf Millionen © Concorde Film

6. The Italian Job – Jagd auf Millionen (2003)

Stathams Erfahrung mit Verfolgungsjagden von „The Transporter“ würde sich schnell als nützlich erweisen, als er sich diesem Remake des klassischen Überfallfilms anschloss. Diese Nacherzählung folgt einer bunten Crew von Dieben, die versuchen, von einem ehemaligen Mitarbeiter ihr Gold zurück zu stehlen.

Der Film ist zwar nicht mit dem Original zu vergleichen, aber es ist ein lustiger Popcorn-Überfallfilm mit einer sehr sympathischen Besetzung. Statham konnte seine fahrerischen Fähigkeiten sowie sein Charisma als Handsome Rob unter Beweis stellen. Zusammen mit Mark Wahlberg und Charlize Theron machten sie dies zu einem lustigen Nervenkitzel.

Jason Statham in Fast & Furious 7
Jason Statham in Fast & Furious 7 © Universal Pictures

5. Fast & Furious 7 (2015)

Gerade als es so aussah, als gäbe es keinen anderen Ort für das Fast and Furious-Franchise, tauchte Statham in der Post-Credit-Sequenz des sechsten Films als Deckard Shaw auf. „ Fast & Furious 7“ stellte den Charakter in seiner ganzen Pracht vor, als er Rache an Dom und seiner Crew suchte.

Trotz der Albernheit dieser Filme war dies ein weiterer lustiger Actionfilm. Statham half dabei, die Geschichte als Bösewicht zu beleben, und erhielt so entsprechend großartige Action-Szenen. Es ist ein Paradebeispiel dafür, dass diese Serie nur noch größer wird.

Jason Statham in Bank Job
Jason Statham in Bank Job © Weltkino Filmverleih

4. Bank Job (2008)

Es macht sicherlich Spaß, Statham in Filmen zu sehen in denen er Leute in den Hintern tritt, aber es ist auch schön zu sehen, wie er diese Komfortzone verlässt. Als er auf dem Weg war ein Star zu werden, legte Statham eine Pause ein, von den typischen Actionfilmen, um in diesem zurückhaltenden Überfallfilm zu spielen, der auf einer wahren Begebenheit basiert.

Der Film ist ein leider unterschätztes und weniger bekanntes Juwel des Genres. Statham erweist sich als fähiger Hauptdarsteller des Ensembles, und das Verbrechen in seiner Mitte ist aufregend genug, um das Publikum die ganze Zeit über raten zu lassen.

Jason Statham in The Transporter
Jason Statham in The Transporter © LEONINE

3. The Transporter (2002)

Während Statham seine Karriere mit Nebenrollen in verschiedenen Kriminalfilmen begann, war dies derjenige, der ihn als Actionstar bekannt machte. Statham spielte einen Kurier, der sich auf die Lieferung sensibler Pakete und Fahrten spezialisiert hatte.

Obwohl die Rolle nicht viel Spielraum erforderte, beeindruckte Statham das Publikum mit seinen Action-Sequenzen. Statham machte die meisten der Stunts selber und zeigte, dass er in Kampfsequenzen und Verfolgungsjagden ein harter Kerl war. Obwohl es sich um einen kleinen Film handelt, würde er zwei Fortsetzungen hervorbringen und Stathams Karriere auf eine andere Ebene bringen.

Jason Statham in Bube Dame König grAS
Jason Statham in Bube Dame König grAS © Studiocanal

2. Bube Dame König grAS (1998) – Lock, Stock and Two Smoking Barrels

Wenn es eine Person gibt, der Statham für seine Filmkarriere danken muss, dann Guy Ritchie. Der Legende nach sah Ritchie Statham als Schwarzmarktverkäufer auf der Straße arbeiten und schrieb in seinem ersten Film eine ähnliche Rolle für ihn.

„Bube Dame König grAS“ war Ritchies energiegeladenes Debüt über die gewalttätigen Überschneidungen verschiedener suspekter Typen in London. Der schnelle Humor, das schnelle Tempo und die lustigen Charaktere machten den Film zu einem Hit und starteten Ritchies Karriere. Was Statham betrifft, so zeigte seine natürliche Leistung, dass er ein Talent für die große Leinwand hatte.

Jason Statham in Snatch - Schweine und Diamanten
Jason Statham in Snatch – Schweine und Diamanten © Sony Pictures Entertainment

1. Snatch – Schweine und Diamanten (2000)

Guy Ritchies Nachfolgefilm von „Bube Dame König grAS, war eine weitere ineinander verschlungene britische Krimi-Gaunerei, in der sein Kumpel Statham eine zentrale Rolle spielte. Obwohl es sich wie eine Wiederholung seines vorherigen Films anhören mag, war dies für Ritchie ein großer Schritt in Bezug auf Filmemachen und Geschichtenerzählen.

Die Handlung, die sich um einen unschätzbaren Diamanten dreht, war die perfekte Darstellung für Ritchies Dialog und farbenfrohe Charaktere. Obwohl die Besetzung einige große Namen wie Brad Pitt und Benicio Del Toro umfasst, schafft es Statham doch, sich als kleiner Boxmanager hervorzuheben. Eine weitere großartige Zusammenarbeit zwischen Ritchie und Statham.

Wir würden gerne wissen, was du hierzu zu sagen hast. Laß uns im Kommentarbereich unten wissen, welchen du für Jason Stathams besten Film hältst.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*