James Marsden – Die besten Filme + Biografie

James Marsden in Sonic the Hedgehog
James Marsden in Sonic the Hedgehog © Paramount Pictures and Sega of America / Photo Credit: Courtesy Paramount

James Marsden ist ein amerikansicher Schauspieler, der bekannt ist für seine Rollen als Cyclops / Scott Summers in den „X-Men“-Filmen und in Disneys „Verwünscht“ aus 2007.


Kurz-Biofgrafie James Marsden

James Paul Marsden, oder besser bekannt als James Marsden, wurde am 18. September 1973 in Stillwater, Oklahoma, als Sohn von Kathleen (geb. Scholz) und James Luther Marsden geboren. Sein Vater, ein angesehener Professor an der Kansas State University, und seine Mutter, eine Ernährungswissenschaftlerin, ließen sich als james neun Jahre als war scheiden. James wuchs mit seinen vier anderen Geschwistern Jennifer und Elizabeth sowie den Brüdern Jeff und Robert auf. Er hat englische, deutsche und schottische Vorfahren. Während seiner Jugend besuchte er die Putnam City North High School in Oklahoma City. Nach seinem Abschluss im Jahr 1991 besuchte er die Oklahoma State University und studierte Rundfunkjournalismus. Während seines Studiums wurde er Mitglied der Delta-Tau-Delta-Bruderschaft.

Während eines Urlaubs mit seiner Familie auf Hawaii lernte er den Schauspieler Kirk Cameron und seine Schwester, Candace Cameron Bure, kennen. Sie luden James ein, sie in Los Angeles zu besuchen. Nachdem er über ein Jahr im Bundesstaat Oklahoma studiert hatte und in seiner College-Produktion „Bye Bye Birdie“ mitgewirkt hatte, verließ er die Schule und zog nach Los Angeles, um sein Interesse an der Schauspielerei zu verfolgen. James bekam seinen ersten Job in der Pilotfolge von „Die Nanny“ (1993) als Eddie, der Margaret Sheffields Freund war. Anschließend wurde er Teil der kanadischen Fernsehserie „Boogies Diner“ (1994), die eine Staffel lang ausgestrahlt wurde. Nach dem Ende dieser Serie bekam er eine kurze Rolle als der ursprüngliche Griffin in Fox „Party of Five“ (1994). Sein erster großer Durchbruch gelang ihm, als er die Hauptrolle in der kurzlebigen ABC-Serie „Second Noah“ (1996) übernahm. Obwohl die Show nicht lange dauerte, bekam er genug Aufmerksamkeit von der Öffentlichkeit insbesondere von Teenager-Mädchen. 1996 besuchte er ein Vorsprechen für einen Film mit dem Titel „Zwielicht“ (1996), verlor diese Rolle jedoch leider an Edward Norton. Zwei Jahre später wurde ihm eine Hauptrolle in „Studio 54“ (1998) angeboten, die er ablehnte. Die Rolle ging später an einen anderen Schauspieler, Ryan Phillippe.

James bekanntheit nahm zu, als er in David Nutters „Dich kriegen wir auch noch!“ (1998), neben Katie Holmes und Nick Stahl mitspielte. Der Film erhielt gemischte, aber überwiegend positive Kritiken. Seine Rolle in der Fernsehserie in „Ally McBeal“ (1997) als Glenn Foy ist wahrscheinlich eine seiner dahin größten Erfolge. In der ersten Hälfte der fünften Staffel wurde er zu einem der Hauptdarsteller, wo er seine Fähigkeiten als Sänger unter Beweis stellte. In dieser Show konnte er die Aufmerksamkeit des Publikums mit unterschiedlichem Hintergrund auf sich ziehen. Er spielte später Lon Hammon Jr. in dem romantischen Film „Wie ein einziger Tag“ (2004), der auf einem gleichnamigen Roman von Nicholas Sparks basierte. Seine Filme „Alibi“ (2006) und „Streets of Philadelphia – Unter Verrätern“ (2006) wurde im Jahr 2006 auch weltweit für das Publikum veröffentlicht. Eine seiner denkwürdigsten Rollen für Fans ist seine Rolle als Cyclops in der „X-Men“ (2000) -Filmreihe. Die Filme wurde vom Publikum und Kritikern gut angenommen, die James schließlich zu einem der größten Stars machten. Er gehörte zu den Schauspielern, die in allen drei X-Men-Filmen mitwirkten. James hatte die Ehre, mit Patrick Stewart, Famke Janssen und Hugh Jackman zusammenzuarbeiten Allerdings wissen nicht viele Leute, dass er für die meisten seiner Szenen in den X-Men-Filmen hohe Schuhe tragen musste, da sein Charakter Cyclops im Vergleich zu Wolverine einen Kopf größer sein soll. In Wirklichkeit ist er unter 1,80 m, kleiner als Famke Janssen, die, Jean Gray spielt, und noch kleiner als Hugh Jackman, der Wolverine spielte.

Danach wirkte er „Superman Returns“ (2006), „Hairspray“ (2007), einer Adaption des Broadway-Musicals, Disney´s „Verwünscht“ (2007) mit Amy Adams und „27 Dresses“ (2008) mit der Schauspielerin Katherine Heigl, mit.

Marsden spielte die männliche Hauptrolle in dem Horrorfilm „The Box – Du bist das Experiment“ (2009), der auf der 1970 erschienenen Kurzgeschichte „Button, Button“ des Autors Richard Matheson basiert. Er spielte an der Seite von Cameron Diaz.

In „Accidental Love „(2015), einer romantischen Komödie mit politischem Thema, die in Columbia, South Carolina, gedreht wurde, spielte er eine Hauptrolle. „Die Legende kehrt zurück“ (2013), das romantische „Drama Das Beste von mir – Mein Weg zu dir“ (2014) und die Komödie „Big Business: Außer Spesen nichts gewesen“ (2015) sind einige seiner aktuelleren Filme.

In den letzten Jahren hat er vermehrt in Serien mitgespielt. Darunter die mysterie-SciFi Serie „Westworld“ (2016-2018), die Drama-Serie „Mrs. America“ (2020-), die Comedydrama Serie „Dead to Me“ (2019-) mit Christina Applegate und in der Fantasyserie „The Stand – Das letzte Gefecht“ mit Amber Heard und Whoopi Goldberg.

 

Bevor ihr James Marsden ab dem 13. Februar 2020 in „Sonic the Hedgehog“, an der Seite von Jim Carrey, Neal McDonough und Tika Sumpter sehen könnt, gehen wir der Frage nach: Welches ist seine beste Rolle?

Die besten Filme Mit James Marsden: Top 10

James Marsden in Willkommen bei Alice
James Marsden in Willkommen bei Alice © Universal Pictures

10. Willkommen bei Alice (2014) – Welcome to Me

Kristen Wiig spielte 2014 in diesem Comedy-Drama eine Frau namens Alice, die ein Gewinnspiel im Wert von 86 Millionen US-Dollar gewinnt und beschließt, das Geld für die Finanzierung ihrer eigenen autobiografischen Talkshow mit dem Titel „Willkommen bei Alice“ zu verwenden. Mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung ist das Projekt jedoch kein einfaches Unterfangen.

Marsden übernimmt die Rolle von Rich, dem Mitinhaber und Manager des Studios, in dem Alice ihre Show drehen möchte.

James Marsden in Superman Returns
James Marsden in Superman Returns © Warner Bros.

9. Superman Returns (2006)

In der sechsten und letzten Staffel der ursprünglichen Superman-Serie trat James Marsden als zentraler Charakter hervor.

Dieses Mal plant Lex Luthor, Superman endgültig loszuwerden, der gerade in die Stadt zurückgekehrt ist, die für ihn keine Verwendung mehr hat. Während Brandon Routh als der Held auftrat, der sich als Journalist ausgibt, spielt James Marsden Richard White, einen Verwandten des Daily Planet-Herausgebers sowie den Verlobten von Lois Lane (Kate Bosworth). Mit anderen Worten, ja, er ist eine weitere Herausforderung, die der Held bestehen muss.

James Marsden in 27 Dresses
James Marsden in 27 Dresses © 20th Century Fox

8. 27 Dresses (2008)

In „27 Dresses“ spielt James Marsden eine Journalisten namens Kevin, in die sich die Protagonistin Jane, verliebt.

Jane Nichols (Katherine Heigl ) ist jung, hübsch, erfolgreich, aber immer noch Single. Zeit sich um das eigene Liebesglück zu kümmern hat sie allerdings nicht, da sie voll und ganz mit ihrer Leidenschaft, der Organisation von Hochzeiten, beschäftigt ist. In 27 Abendkleidern, die perfekt für eine eigene Modenschau wären, steht sie all ihren Freundinnen mit voller Brautpower zur Seite. Nur sie selbst hat sich noch nicht getraut. Als sich ihr Chef George (Edward Burns) in ihre jüngere, sehr attraktive Schwester Tess (Malin Akerman) verliebt und diese kurz darauf heiraten will, gilt es ein weiteres Fest zu planen. Es gibt nur ein Problem: Jane ist seit langem selbst in George verliebt. Und als auch noch der Hochzeitskolumnist Kevin (James Marsden) auf der Bildfläche auftaucht, ist das Gefühlschaos perfekt. Die Irrungen und Wirrungen rund um die Suche nach Mr. Right nehmen ihren Lauf und enden überraschend – für alle Beteiligten.

James Marsden in Anchorman - Die Legende kehrt zurück
James Marsden in Anchorman – Die Legende kehrt zurück © Paramount Pictures

7. Anchorman – Die Legende kehrt zurück (2013) – Anchorman 2: The Legend Continues

In der Fortsetzung des Comedy-Klassikers „Der Anchorman“ hat Ron Burgundy (Will Ferrell) einen begehrten Platz im 24-Stunden-Nachrichtensender der Welt erobert. Burgund stellt sein Sendetraumteam zusammen, merkt jedoch bald, dass es eine Herausforderung sein wird, nach oben zu kommen, nachdem er seinen strengen Chef getroffen hat.

Marsden porträtiert Jack Lime, einen Moderator, der mit Burgund und seinem Team wetteifert. Nach dem Gewinn einer Wette zwingt Burgund Jack, seinen Namen legal in Jack Lame zu ändern.

James Marsden in Hairspray
James Marsden in Hairspray © Warner Bros.

6. Hairspray (2007)

Im Jahr 2007 wurde das erfolgreiche Broadway Musical „Hairspray“ auf die Kinoleinwand gebracht. Zum Glück war der romantische Comedy-Film genauso unterhaltsam wie die Live-Show.

Hairspray folgt einer 16-jährigen Oberstufenschülerin aus Baltimore mit dem Namen Tracy, die hofft, in den 60er Jahren in einer lokalen Tanz-TV-Show bekannt und erfolgreich zu werden. Während Nikki Blonsky die Rolle von Tracy übernahm, moderiert Marsden die Corny Collins Show. Er basiert auf der TV-Persönlichkeit Buddy Deane.

James Marsden in Robot & Frank - Zwei diebische Komplizen
James Marsden in Robot & Frank – Zwei diebische Komplizen © Senator Film

5. Robot & Frank – Zwei diebische Komplizen (2012)

Dieses Comedy-Drama erzählt von einem älteren Mann namens Frank, dem sein Sohn Hunter einen Roboter geschenkt hat. Obwohl Hunter glaubt, dass der Roboter seinem Vater die therapeutische Versorgung bieten wird, die er benötigt, nutzt Frank stattdessen seinen neuen Begleiter, um seine Karriere als Katzen-Einbrecher in Schwung zu bringen.

Obwohl Frank Langella die Hauptrolle spielt, tritt James Marsden als sein Sohn auf. Hunter ist zwar ein guter Anwalt, aber nicht so gut darin, die Faxen seines Vaters zu verstehen.

James Marsden in Tour de Pharmacy
James Marsden in Tour de Pharmacy © HBO

4. Tour de Pharmacy (2017)

Diese Sport-Mockumentary ging 2017 direkt zur Veröffentlichung an HBO. Es folgt einer Gruppe von Radfahrern, die an der Tour de France 1982 teilnehmen werden. Sie werden jedoch bald mit einer Reihe von Problemen konfrontiert, die mit ihrem leistungssteigernden Drogenkonsum zusammenhängen.

Die Radfahrer wurden von einer Reihe großer Namen porträtiert, darunter John Cena, Andy Samberg, Freddie Highmore, Julia Ormond, Danny Glover, Dolph Lundgren, Orlando Bloom und Jeff Goldblum. Die Rolle des BBC-Reporters Rex Honeycut wurde von James Marsden übernommen.

James Marsden in Verwünscht
James Marsden in Verwünscht © Disney

3. Verwünscht (2007) – Enchanted

In Disneys „Verwünscht“ verliebt sich die junge Giselle in einen hübschen Prinzen in der lebhaften Märchenwelt Andalasiens. Obwohl das Paar plant, am Morgen zu heiraten, bricht ihre Welt zusammen, nachdem Giselle direkt nach New York geschickt wurde. Während sie darauf wartet, dass Prinz Edward kommt und sie rettet, verliebt sie sich in den Charme eines pessimistischen Scheidungsanwaltes, Robert. Dies lässt sie hinterfragen, ob es nur Happy Ends gibt.

Amy Adams spielt die Hauptrolle und Patrick Dempsey spielt Robert, während Marsden den aufregenden Prinzen Edward spielt.

James Marsden in X-Men 2
James Marsden in X-Men 2 © 20th Century Fox

2. X-Men 2 (2003) – X2

Marsden sprang 2003 für die Fortsetzung von „X-Men“ wieder in die Rolle des Cyclops.

In „ X-Men 2“ beschließt der zum Bösewicht gewordene Befehlshaber, Stryker, Professor Xavier und seine Schule anzugreifen. Xavier erwägt eine Partnerschaft mit Magneto, um diesen neuen Feind zu stoppen.

Obwohl Marsdens Cyclops allen Herausforderungen gewachsen ist, muss er die von Stryker durchgeführte Inhaftierung und Gehirnwäsche überwinden.

James Marsden in X-Men
James Marsden in X-Men © 20th Century Fox

1. X-Men (2000)

Die erste Folge der „X-Men“-Reihe ist vor 20 Jahren in die Kinos gekommen. Während Tim Pocock in jüngerer Zeit die Rolle des Cyclops übernahm, war Marsden der Mann, der ursprünglich Xaviers Stellvertreter darstellte.

Der Superheldenhit von 2000 brachte Kinogänger die genetisch veränderte Welt der X-Men näher, die jeweils eine besondere Kraft besitzen. Obwohl die Gesellschaft Schwierigkeiten hat, ihre Differenzen zu akzeptieren, sind sie gezwungen, ihre Fähigkeiten zu verstärken und einzusetzen, nachdem der böse Magneto Pläne hat, ihre Existenz zu beenden.

Dies sind nur die Empfehlungen unsererseits und wir würden gerne hören, was du über die Arbeit von James Marsden zu sagen hast. Lass uns im Kommentarbereich unten wissen, welchen Film du für James Marsdens besten hältst.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*