J.K. Simmons – Die besten Filme und Biografie

J.K. Simmons in 21 Bridges
J.K. Simmons in 21 Bridges © Concorde Filmverleih GmbH

J.K. Simmons wurde am 9. Januar 1955 in Grosse Pointe, Michigan, USA als Jonathan Kimble Simmons als Sohn der Verwaltungsangestellten Patricia (Kimble) und des Musiklehrers Donald William Simmons geboren. Er besuchte die Ohio State University in Columbus und die Universität von Montana, Missoula mit Bachelor Abschluß in Musik.


Kurz-Biografie J.K. Simmons

Er hatte ursprünglich geplant, Sänger zu werden und studierte an der Universität von Montana, um Komponist zu werden.
Ende der 1970er Jahre wandte er sich dem Theater zu und trat in zahlreichen regionalen Produktionen im pazifischen Nordwesten auf, bevor er 1983 nach New York zog. Er trat in Broadway- und Off-Broadway-Shows auf und wirkte auch im Fernsehen mit – zu seinen frühen Rollen gehörte die Darstellung eines weißen Rassisten, der für mehrere Morde in einer Episode von „Homicide: Life on the Street“ verantwortlich ist. In diesem Sinne wurde Simmons zum ersten Mal als Vern Schillinger, der Anführer einer Organisation vom Typ der Arischen Bruderschaft im Gefängnis in der HBO-Serie Oz, bekannt.

1999 war Simmons in so prominenten Filmen wie „Gottes Werk & Teufels Beitrag“ und dem Baseball-Drama „Aus Liebe zum Spiel“ unter der Regie von Sam Raimi zu sehen. Der Regisseur engagierte Simmons erneut für seinen nächsten Film, „The Gift – Die dunkle Gabe“ (2000). Nach einer Wendung in der enttäuschenden Komödie „Mexican“ tat sich Simmons zum dritten Mal mit Raimi zusammen und erweckte den zigarrenverdammten Comic-Zeitungsmann J. Jonah Jameson im Sommer-Blockbuster „Spider-Man“ (2002) zum Leben. Im Jahr 2004 sollte er die Rolle in der mit Spannung erwarteten Fortsetzung „Spider-Man 2“ wiederaufnehmen. Im selben Jahr war Simmons neben Tom Hanks in „Ladykillers“ der Coen Brothers weiterhin präsent.

Seine Karriere gewann an Fahrt, und der beliebte Charakterdarsteller wurde in den nächsten Jahren immer mehr nachgefragt. In animierten Fernsehserien wie „Justice League“, „Kim Possible“, „The Legend of Korra“ und „Ultimate Spider-Man“ spielte er eine produktive Rolle als Sprecher, sowie denkwürdige Auftritte in Jason Reitmans „Juno“, Mike Judges „Ausgequetscht“, und als hartgesottener Kapitän in dem Krimi „Contraband“ (2012). In der Zwischenzeit schloss er sich 2005 der Besetzung von TNTs populärem Krimidrama „The Closer“ als Assistant Chief Will Pope an – ein Charakter, der zweifellos eine Rolle in der Besetzung spielte, die fünf Screen Actors Guild Award-Nominierungen für die beste Ensemble-Besetzung erhielt.

 

Bevor ihr J.K. Simmons ab dem 6. Februar 2020 in „21 Bridges“, an der Seite von Chadwick Boseman, Sienna Miller und Taylor Kitsch sehen könnt, gehen wir der Frage nach: Welches ist sein bester Film?

Die besten Filme mit J.K. Simmons: TOP 10

J.K. Simmons in Boston
J.K. Simmons in Boston © Studiocanal

10. Boston (2016) – Patriots Day

Ein Großteil von Simmons Karriere bestand darin, harte, sachliche Polizisten zu spielen, und genau das macht er in Peter Bergs Film, der sich auf die Fahndung nach den Brüdern konzentriert, die die Bomben während des Boston-Marathons 2013 drei Menschen töteten, gezündet haben. Simmons spielt Sgt. Jeffrey Pugliese von der Polizei in Watertown, MA, der von Tür zu Tür geht, um nach den Brüdern zu suchen, und Puglieses gezielter Schuss macht einen der Verdächtigen handlungsunfähig.

J.K. Simmons in Ladykillers
J.K. Simmons in Ladykillers © Studiocanal

9. Ladykillers (2004)

In dem Remake der Coen Brothers der britischen Komödie von 1955 ist Simmons auf der anderen Seite des Gesetzes als Garth Pancake zu sehen, ein Abriss-Experte, der sich als klassischer Musiker ausgibt. Er ist jedoch Mitglied einer kriminellen Bande, die unbedingt in ein benachbartes Casino einbrechen möchte. Aber dazu muss die Bande durch das Haus einer älteren Dame (Irma P. Hall) tunneln, der vom Bandenführer (Tom Hanks) Honig ums Maul geschmiert wird. Simmons ist sehr witzig, wenn er denkt, dass er viel erfahrener ist als er wirklich ist, aber er leidet unter dem Reizdarmsyndrom, was für einen Abbruchexperten nicht von Vorteil ist.

J.K. Simmons in Mit besten Absichten
J.K. Simmons in Mit besten Absichten © Sony Pictures Entertainment

8. Mit besten Absichten (2015) – The Meddler

Simmons übernimmt in Lorene Scafarias Film eine seiner wenigen romantischen Rollen. Lori, eine junge Drehbuchautorin (Rose Byrne), deren Leben von ihrer kürzlich verwitweten Mutter Marnie (Susan Sarandon) durcheinander gewirbelt wird, die in alle Bereiche von Loris Leben einbezogen werden will . Unerwartet zieht es Marnie zu dem pensionierten Motorrad-Polizisten Randall Zipper (Simmons), einer zarten Seele, der Gitarre spielt und eine große Harley fährt. Simmons zeigt hier eine süße Seite, die man selten zu sehen bekommt.

J.K. Simmons in Thank You for Smoking
J.K. Simmons in Thank You for Smoking © 20th Century Fox

7. Thank You for Smoking (2005)

Niemand spielt schroff so gut wie Simmons, und in Jason Reitmans „Thank You For Smoking“ ist er, BR, der jähzornige Chef des Tabaklobbyisten Nick Naylor (Aaron Eckhart), der in einer Desinformationskampagne versucht, die Amerikaner davon zu überzeugen, dass es absolut keinen Zusammenhang zwischen Zigarettenrauchen und Lungenkrebs gibt. Als Nick der Reporterin Heather Holloway (Katie Holmes) versehentlich Einzelheiten über die Kampagne seines Unternehmens mitteilt, entlässt BR ihn und bittet ihn, zurückzukehren, nachdem Nick einen brutal ehrlichen Vortrag gehalten hat.

La La Land
La La Land © Studiocanal

6. La La Land (2016)

In diesem viel gelobten Musical hat Simmons eine große Szene als Restaurantbesitzer der alten Schule, der seinem rebellischen Pianisten Sebastian (Ryan Gosling) befiehlt, sich an eine Weihnachts-Set-Liste zu halten. Aber als Sebastian ihn erneut ignoriert, indem er eine improvisierte Jazz-Nummer spielt, entlässt ihn Bill sofort. Es ist ein entscheidender Moment, der die Handlung in Gang setzt, wodurch Sebastian seine Karriereträume verfolgen kann, und nach Bills Entlassung verärgert gegen die ihn bewundernde Mia (Emma Stone) stößt, die später eine große Rolle in seinem Leben spielen wird.

J.K. Simmons in Der Spitzenkandidat
J.K. Simmons in Der Spitzenkandidat © Sony Pictures Entertainment

5. Der Spitzenkandidat (2018) – The Front Runner

Obwohl der Film nur durchwachsene Kritiken erhielt, machte sich Simmons in Jason Reitmans Blick auf die unglückliche Präsidentschaftskampagne 1988 für den Demokraten Gary Hart bemerkbar. Simmons porträtiert den Kampagnenleiter Bill Dixon, der sich darüber ärgert, dass der Kandidat nicht bereit ist, gewisse Kampagnen durchzuführen, z. B. Fotos zu machen. Dixon warnt Hart davor, vorsichtig mit der Presse umzugehen. Dieser Ratschlag wird von Hart natürlich ignoriert, was zu einem Sexskandal führt, der dazu beiträgt, seine Kampagne zunichtemachen. „Der Spitzenkandidat“ ist Simmons sechster Film mit Regisseur Jason Reitman, eine Partnerschaft, die sich für beide als sehr fruchtbar erwiesen hat.

Up in the Air
Up in the Air © Paramount Pictures

4. Up in the Air (2009)

Eine der wohl mächtigsten Szenen im Film ist Bob, einem Mann aus der Firma, dem von Kündigungsprofi Ryan Bingham (George Clooney) mitgeteilt wurde, dass er von seinem langjährigen Job entlassen wurde. Jetzt arbeitslos, listet Bob wütend die vielen Dinge auf, auf die seine Familie verzichten muss, einschließlich medizinischer Leistungen. Ryan erinnert Bob dann daran, dass er als Koch ausgebildet wurde – warum nicht als Gelegenheit, neu anzufangen und den Traum zu verwirklichen? Die Bandbreite der Emotionen, die sich von Wut über Angst bis hin zu Hoffnung erstreckt und in einer einzigen Szene auf Simmons Gesicht zu sehen ist, ist grandios.

J.K. Simmons in Spider-Man 2
J.K. Simmons in Spider-Man 2 © Sony Pictures Entertainment

3. Spider-Man Trilogie (2002, 2004, 2007)

Simmons Gesicht wurde den Kinogängern auf der ganzen Welt durch seine Auftritte als J. Jonah Jameson, der Herausgeber des Daily Bugle in Sam Raimis „Spider-Man“ -Trilogie, bekannter. In der großen Tradition mürrischer und ahnungsloser Zeitungsredakteure wie Perry White aus „Superman“ verachtet Simmons Jameson, der immer eine Zigarre im Mund hat, Spider-Man (Tobey Maguire) und alles, wofür er steht. Trotzdem engagiert er Peter Parker (Spider-Man) als Fotojournalisten der Zeitung. Es ist eine wunderbare Comedy-Aufführung.

J.K. Simmons in Juno
J.K. Simmons in Juno © 20th Century Fox

2. Juno (2007)

Das Beste aus Simmons Zusammenarbeit mit Regisseur Jason Reitman dürfte wohl sein Auftritt als Mac MacGuff sein, der Vater eines unverheirateten schwangeren Teenagers in „Juno“. Als sie erfahren, dass ihre Tochter Juno (Ellen Page) schwanger ist, bieten Mac und seine zweite Frau Bren (Allison Janney) ihre volle Unterstützung an. Juno ist aber immer noch nicht schlüssig, ob sie eine Abtreibung vornehmen oder das Baby zur Adoption freigeben soll. Erst nach einem herzlichen Gespräch mit ihrem Vater wird Juno klar, dass sie Paulie (Michael Cera), den Vater des Babys und ihren besten Freund, wirklich liebt.

J.K. Simmons in Whiplash
J.K. Simmons in Whiplash © Sony Pictures Entertainment

1. Whiplash (2014)

Für Simmons hat dies den Unterschied ausgemacht. Für seine unterstützende Leistung als gnadenloser Jazzlehrer Terence Fletcher in Damien Chazelles „Whiplash“ gewann Simmons den Oscar, den Golden Globe Award und den Screen Actors Guild Award. Der junge Jazz-Schlagzeuger Andrew Neiman (Miles Teller) freut sich, zu Fletchers Konservatoriumsklasse eingeladen zu werden, aber dieser Nervenkitzel wird bald durch entsetzlichen Terror ersetzt, als Fletcher, der vielleicht ein bisschen von sich in Andrew sieht, ihn hart rannimmt. Er schmeißt Becken und Stühle, bei jedem wahrgenommenen Fehltritt, auf ihn und schlägt ihm des öfteren ins Gesicht. Simmons geht an Orte, an die sich viele Schauspieler möglicherweise nicht trauen, und damit lieferte er eine der denkwürdigsten Filmaufführungen dieses Jahrzehnts.

Dies sind nur die Empfehlungen unsererseits und wir würden gerne hören, was du über die Arbeit von J.K. Simmons zu sagen hast. Lass uns im Kommentarbereich unten wissen, welchen Film du für J.K. Simmons besten hältst.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*