Interview mit Lina Larissa Strahl zu VAIANA – Das Paradies hat einen Haken

Vaiana - Interview: Redakteurin Sandy Kolbuch mit Schauspielerin Lina Larissa Strahl
Vaiana - Interview: Redakteurin Sandy Kolbuch mit Schauspielerin Lina Larissa Strahl © Kolbuch

Schauspielerin Lina Larissa Strahl (*1997) ist den deutschen Fans als Bibi Blocksberg aus der Spielfilmreihe Bibi & Tina von Detlev-Buck bekannt. Im Februar 2017 startet der vierte Teil Bibi & Tina – Tohuwabohu Total in den Kinos. Für den Disney Weihnachtsfilm Vaiana lieh die 18-Jährige Lina, die auch eine leidenschaftliche Sängerin und Songwriterin ist, der Titelfigur ihre Stimme. Redakteurin Sandy Kolbuch traf Lina Larissa Strahl in Berlin und sprach mit ihr über die Sonnen- und Schattenseiten der Schauspielerei.


Seit 2014 spielst du die Hexe Bibi Blocksberg in Detlev Bucks Spielfilmreihe Bibi & Tina und jetzt sprichst du Vaiana, die ebenfalls magische Kräfte besitzt. War dir dies bewusst

Lina: Ehrlich gesagt, habe ich mir darüber noch nie Gedanken gemacht. Aber stimmt, wahrscheinlich habe ich einen Hang zu magischen Kräften. Beim Sprechen habe ich zwar Vaianas Verbundenheit zum Meer wahrgenommen, habe aber nicht darüber nachgedacht, dass Bibi auch eine magische Figur ist.

Vaiana - Das Paradies hat einen Haken: Lina Larissa Strahl spricht Vaiana.
Vaiana – Das Paradies hat einen Haken: Lina Larissa Strahl spricht Vaiana. © Walt Disney

Verspricht Disney für dich etwas magisches?

Lina: Ja, Disney verspricht immer Magie. Es ist total aufregend, eine Figur sprechen zu dürfen. Und wenn es dann auch noch Disney ist, ist es magisch.

Wie hat sich die Arbeit von deiner bisherigen Schauspielerei unterschieden?

Lina: Synchronsprechen ist schon ziemlich schwer, weil man dennoch interagieren und einen Dialog sprechen muss, obwohl man alleine im Studio steht und keinen Ansprechpartner hat. Die deutsche Stimme von Maui habe ich nicht gehört, weil ich vor Andreas Bourani aufgenommen habe. Ich hätte nur die englische Stimme hören können. Man richtet sich nach dem Englischen, muss aber genauso schauspielern wie am Set. Es ist sehr anstrengend, den ganzen Tag zu stehen und sich zu konzentrieren.

Hattest du die Freiheit, etwas eigenes in die Rolle einzubringen?

Lina: Man bringt immer etwas eigenes in die Rolle ein, alleine durch die Betonung.

Wie lange hat die Arbeit im Synchronstudio gedauert?

Lina: 9 bis 10 Tage, 6 Stunden am Stück. Es ging ziemlich schnell. Wenn ich manchmal Takes von Bibi & Tina nachsynonisieren musste, hat es im Vergleich länger gedauert.

Hättest du Lust, weiterhin als Synchronsprecherin zu arbeiten?

Lina: Ja, total. Vaiana ist ein megacooler Film und mit so einem Film das Synchronsprechen zu beginnen war schon sehr toll. Ich weiß allerdings nicht, wie die Arbeit aussieht, wenn der Film langweilig ist.

Vaiana - Das Paradies hat einen Haken: Lina Larissa Strahl leiht der Hauptfigur Vaiana ihre Stimme.
Vaiana – Das Paradies hat einen Haken: Lina Larissa Strahl leiht der Hauptfigur Vaiana ihre Stimme. © Walt Disney

Welche Szene war für dich die schwierigste?

Lina: Ich finde die Szene, in der Vaiana weint, war schwierig. Zu diesem Zeitpunkt war die Szene noch nicht animiert und ich konnte nur die gezeichneten Bilder was trachten, was das Ganze erschwert hat. Das Gefühl, das einem gerade jemand bei der Arbeit zusieht, ist schwer auszuklammern. Beim Schauspielern ist dies einfacher, weil das Umfeld stimmt.

Konntest du dich mit Vaiana identifizieren?

Lina: Ich kann mich ziemlich gut mit Vaiana identifizieren, auch wenn ich ganz anders aufgewachsen bin. Unsere Persönlichkeit ist ziemlich ähnlich. Wir sind beide ziemlich willensstark und setzen uns für die Dinge ein, die wir wollen. Vaiana ist aber optimistischer als ich. Und ich bin auch nicht so mutig wie sie. Ich wäre nicht über das Riff hinausgesegelt.

Du bist als Schauspielerin erfolgreich, hast eine CD herausgebracht und gerade dein Abitur gemacht. Hast du noch Zeit für ein Privatleben?

Lina: Ja natürlich, aber nicht allzu viel. Ich war vor kurzem vier Tage in Amsterdam. Ich habe zwischendurch immer wieder frei. Leider sind die Termine immer in einer anderen Stadt, sodass ich viel reisen muss und meine Freunde dadurch selten sehe. Ich habe zum Beispiel gar nicht mitbekommen, dass viele aus meiner Klasse weggezogen sind, weil ich gerade gedreht habe. Die meisten meiner Freunde habe ich seit dem Abiball nicht mehr gesehen.

Wie sehen deine Pläne für die Zukunft aus?

Lina: Ich will im nächsten Wintersemester damit beginnen, Geschichte zu studieren. Ich interessiere mich dafür. Die Medien würden mich aber auch sehr interessieren. Ich vermisse es, etwas zu lernen.

Bald bist du der  Rolle der Bibi Blocksberg entwachsen. Gibt  es schon neue Angebote?

Lina: Bibi & Tina 5 wird es nicht mehr geben. Ich hatte im Sommer bereits Anfragen für neue Castings, die ich allerdings während der Dreharbeiten und dem Disney-Projekt nicht wahrnehmen konnte. Ich brauche eine kurze Auszeit für mich. Filmisch ist momentan nichts geplant. Musikalisch wird es aber auf jeden Fall weitergehen.

Welches ist dein Lieblingsfilm von Disney?

Lina: Nemo, Rapunzel – Voll verföhnt und Die Eiskönigin – Völlig unverfroren mag ich sehr. Das Dschungelbuch und Arielle, die Meerjungfrauen waren die ersten Filme, die ich gesehen habe.

Danke dir für das Interview!

Dieses Video könnte dir auch gefallen!

von Sandy Kolbuch

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*