High on Life: Wie man Truhen öffnet

High on Life - Knifey
High on Life - Knifey © Squanch Games

Im Anfangsbereich von High on Life befinden sich einige Truhen, und hier ist, wie man sie öffnen kann.


In High on Life müssen einige einführende Tutorial-Sequenzen durchlaufen werden, bevor man den ersten offenen Bereich des Spiels erreicht. Sobald das eigene Haus in der Vorstadt in die fremde Welt transportiert wurde, entdeckt man bald die Luglox-Truhen, die überall herumstehen. Wenn man versucht, die Truhen zu öffnen, um Pesos zu bekommen, kann man dies jedoch erst tun, wenn man eine neue Waffe erhalten hat: ein sprechendes Messer namens Knifey.

Wie man das Messer in High on Life bekommt

Wie bereits erwähnt, können die Truhen, die überall zu finden sind, nur mit einem Messer geöffnet werden. Glücklicherweise ist die Beschaffung von Knifey Teil der Geschichte von High on Life, so dass es nicht verpasst werden kann.

Nachdem man das Stadtzentrum erkundet hat, um den Kopfgeldjäger Gene zu finden, übergibt er einen Anzug, der einige wertvolle Funktionen bietet, wie zum Beispiel einen Wegpunkt, der die Richtung des Hauptziels anzeigt. Man muss schließlich zum Haus zurückkehren und mit Gene und seiner Schwester sprechen. Kurz darauf erhält man Zugang zu der Maschine in der Nähe von Gene und kann sein erstes Kopfgeld antreten, um 9-Torg in den Schlickwerken zu finden und zu besiegen.

Man muss nur noch den Wegpunkten folgen, um zu 9-Torg zu gelangen. Bevor man jedoch gegen 9-Torg kämpft, erreicht man einen kleinen Versammlungsraum mit Ameisen.

Nach einem kurzen Gespräch lassen sie den Charakter das Messer vom Tisch nehmen. Dann müssen die Ameisen mit dem Messer getötet werden. Mit dem Messer kann man nicht nur Feinde verletzen, sondern sich auch an magnetischen Objekten und Käfern festhalten.

Wie man Truhen in High on Life öffnet

Jetzt, wo man Knifey in der linken Hand hat, kann man mit ihm auf die Truhen einstechen, um sie zu öffnen. Die verschiedenen Truhen, im ersten Gebiet, enthalten anscheinend alle 100 Pesos.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*