Felicitas Woll – Die besten Filme und Serien + Biografie

Lolle (Felicitas Woll) hat sich ihren Hochzeitstag vermutlich etwas anders vorgestellt.
Lolle (Felicitas Woll) hat sich ihren Hochzeitstag vermutlich etwas anders vorgestellt. © 2019 Constantin Film Verleih / Stefan Erhard

Felicitas Woll ist eine deutsche Schauspielerin, die am bekanntesten ist für ihre Rolle der „Lolle“ in der Serie in „Berlin, Berlin“.


Biografie Felicitas Woll

Felicitas Woll wurde 1980 in Homberg geboren und arbeitet als Schauspielerin. Ihren Durchbruch als Schauspielerin erlebte sie in Dennis Gansels Kinofilm MÄDCHEN, MÄDCHEN (2001) und natürlich als Lolle in der mehrfach preisgekrönten, erfolgreichen ARD-Vorabendserie „Berlin, Berlin“.

Zur Schauspielerei kam Woll, als sie von ihrem späteren Agenten Frank Oliver Schulz in einer Diskothek entdeckt wurde. Als 19-Jährige ging sie nach Peking, wo sie für das chinesische Fernsehen in der deutsch-chinesischen Serie „True Love Is Invisible/Magic Love“ vor der Kamera stand. Anschließend wurde für die RTL-Serie „Die Camper“ engagiert, in der sie drei Jahre lang in der Rolle der Tanja Ewermann zu sehen war. Es folgten Rollen in TV-Projekten wie „Nesthocker – Familie zu verschenken“ sowie schließlich in Dennis Gansels Kinoerfolg MÄDCHEN, MÄDCHEN (2001), der ihren schauspielerischen Durchbruch markierte. Anschließend zog sie nach Berlin, um die Figur der Lolle in „Berlin, Berlin“ zu spielen. Sie wurde hierfür 2002 mit dem Deutschen Fernsehpreis, zudem 2003 mit dem Grimme-Preis und 2004 mit der Goldenen Rose von Luzern für die beste weibliche Sitcom-Hauptrolle ausgezeichnet. Die Fernsehserie erhielt darüber hinaus 2004 einen International Emmy Award.

Zu ihrer Filmografie gehören überdies die temporeiche Actionkomödie ABGEFAHREN – MIT VOLLGAS IN DIE LIEBE (2004) sowie der überaus erfolgreiche ZDF-Zweiteiler „Dresden“ von Roland Suso Richter über die Bombardierung Dresdens im Februar 1945. Zu ihren Kinoarbeiten zählen VATER MORGANA (2009) von Till Endemann, KEIN SEX IST AUCH KEINE LÖSUNG (2010) von Torsten Wacker, Daniel Harrichs EIN SCHMALER GRAT. Seit 2013 ist sie als Kommissarin Pia Sander in der ZDF-Reihe „Taunuskrimi“ zu erleben. Zu Wolls aktuellen Fernsehengagements zählen Jan-Martin Scharfs „Väter allein zu Haus“ sowie Urs Eggers „Kranke Geschäfte“. Für ihre schauspielerische Leistung in „Nackt. Das Netz vergisst nie“ von Jan-Martin Scharf wurde Woll als beste Schauspielerin beim Deutschen Fernsehpreis nominiert. Für ihre Hauptrolle im TV-Drama DIE UNGEHORSAME (2015) erhielt sie den Bayerischen Fernsehpreis als beste Schauspielerin.

Die besten Filme und Serien mit Felicitas Woll: Top 10

Felicitas Woll in Nackt. Das Netz vergisst nie.
Felicitas Woll in Nackt. Das Netz vergisst nie. © SAT1

10. Nackt. Das Netz vergisst nie. (2017)

Auf einer fragwürdigen Internet-Seite tauchen Nacktfotos der 16-jährigen Lara auf. Es hagelt bösartige Kommentare und auch an Laras Schule macht das Bild schnell die Runde. Offenbar hat jemand Laras Handy gehackt und verlangt jetzt Geld, um Bild und Kommentare wieder verschwinden zu lassen. Laras Eltern Charlotte und Marcus sind schockiert – zahlen aber den geforderten Betrag. Doch die Fotos tauchen auf anderen Websiten wieder auf. Wieder soll Geld fließen, doch diesmal beschließt Charlotte, alle Hebel in Bewegung zu setzen, um den Hacker aus dem Verkehr zu ziehen…

Als Inspiration für Laras Geschichte in „Nackt. Das Netz vergisst nie“ diente das erschütternde Schicksal der kanadischen Schülerin Amanda Michelle Todd, die von einem unbekannten Täter jahrelang mit Nacktfotos im Netz erpresst wurde. Die nachfolgenden Mobbing-Attacken trieben das Mädchen im Alter von 15 Jahren in den Selbstmord. In einem neun-minütigem Video, das sie kurz vor ihrem Tod veröffentlichte, beschrieb das Mädchen auf 74 Tafeln stumm ihr Leiden mit handgeschriebenen Zetteln.

Felicitas Woll in Mädchen Mädchen!
Felicitas Woll in Mädchen Mädchen! © Constantin Film

9. Mädchen Mädchen! (2001)

Die drei Freundinnen Inken, Victoria und Lena haben ein Problem. Wie kommen sie endlich zu einem Orgasmus?Andere Mädchen, wie die attraktive Chayenne, scheinen dagegen wahre Meister in der Kunst der Liebe zu sein. Bei einem Volleyballmatch müssen Inken, Victoria und Lena betreten zuhören, wie Chayenne mit ihren multiplen Orgasmen angibt. Also macht Inken Schluss mit ihrem Freund und gibt eine Kontaktanzeige auf, Victoria flirtet übers Internet und Lena verliebt sich unsterblich in Nick, den Schwarm aller Mädchen. Nach einigen vergeblichen Versuchen kommen Lena, Inken und Victoria deprimiert zu dem Schluss, dass Orgasmen sowieso nur eine Erfindung der Männer sind, um die Frauen rumzukriegen. Darauf können sie verzichten! Aber meistens kommt es anders als man denkt – ein turbulenter Sommer beginnt.

Felicitas Woll in Das Nebelhaus
Felicitas Woll in Das Nebelhaus © SAT1

8. Das Nebelhaus (2017)

Vier Schüsse. Drei Tote. Eine Komapatientin. Zwei Jahre nach dem rätselhaften Amoklauf im sogenannten „Nebelhaus“ auf einer einsamen Ostseeinsel soll die Journalistin Doro Kagel den Fall noch einmal recherchieren. Ihre ehemalige Schulkameradin Leonie gilt als Täterin und liegt seit der Blutnacht im Koma.

Doro sträubt sich zuerst, doch dann stößt sie auf einige Ungereimtheiten: Damals hatte Philipp seine ehemaligen WG-Mitbewohner Leonie, Timo und Yasmin für ein Wochenende in sein Haus geladen. Die anfängliche Freude über das Wiedersehen wich schnell Konflikten um unerwiderte Gefühle und neue Affären…

Felicitas Woll in Die Männer der Emden
Felicitas Woll in Die Männer der Emden © Hardy Brackmann

7. Die Männer der Emden (2012)

Die Männer der Emden – das ist die Geschichte von Karl Overbeck (Ken Duken) einem deutschen Marineoffizier im ersten Weltkrieg, der sich nach Untergang seines Schiffes „S.M.S. Emden“ mit fünfzig überlebenden Kameraden nach Berlin durchschlägt. Es ist eine unglaubliche Odyssee vom Indischen Ozean über Sumatra, durch die Wüsten Saudi Arabiens und der Türkei bis in die Heimat.

 

Felicitas Woll in Liebe Mauer
Felicitas Woll in Liebe Mauer © Warner Bros.

6. Liebe Mauer (2009)

Sascha (Maxim Mehmet) ist Grenzsoldat wider Willen. Um einen Studienplatz in Medizin zu bekommen, hat er sich für drei Jahre zur Volksarmee verpflichten müssen. Franzi (Felicitas Woll) ist eine freche, neugierige junge Frau aus dem Westen der Republik, die aus Kostengründen eine Wohnung direkt an der Mauer bezieht. Als Sascha und Franzi sich verlieben und heimliche Treffen arrangieren, glauben Stasi und CIA, Anfänge einer Revolte zu beobachten – denn es ist die Zeit der Massenflucht in die Prager Botschaft und der Demonstrationen. In Wirklichkeit führen Sascha und Franzi die Geheimdienste jedoch nur aufs Glatteis, um trotz Mauer und Spitzeln so viel Zeit wie möglich miteinander verbringen zu können.

Felicitas Woll in Hördur - Zwischen den Welten
Felicitas Woll in Hördur – Zwischen den Welten © Eurovideo

5. Hördur – Zwischen den Welten (2015)

Die 16-jährige Aylin hat einen immer wiederkehrenden Traum: Ein langer Pfad führt sie durch Äste und Laub immer schneller durch klare Waldluft hindurch. Doch bevor sie sehen kann, wohin der Weg sie führt, erwacht Aylin. Die junge Deutschtürkin wünscht sich nichts sehnlicher, als diesen Traum weiterträumen zu dürfen.

Nach großem Ärger in der Schule, bekommt Aylin noch eine zweite Chance: Sie wird zu Sozialstunden auf dem Pferdehof verdonnert. Zunächst scheint sie verloren zwischen Misthaufen, Schubkarre und der strengen Pferdehof-Besitzerin Iris, aber dann macht sie die Bekanntschaft mit dem Islandpferd Hördur. Aylin fühlt sich magisch angezogen und entdeckt dabei gegen alle Widerstände ihre wahre Leidenschaft und ganz besondere Gabe: das Reiten.

Auf dem Rücken des Pferdes gewinnt Aylin wieder Selbstbewusstsein – ihren Mitschülern und ihrem Vater gegenüber, die sie nun endlich so sehen, wie sie wirklich ist. Endlich hat Aylin keine Angst mehr aus ihrem Traum zu erwachen.

Felicitas Woll in Ein schmaler Grat
Felicitas Woll in Ein schmaler Grat © Bayerischer Rundfunk

4. Ein schmaler Grat (2013)

„Ein schmaler Grat“ ist eine tiefenpsychologische Wanderung zwischen Gut und Böse, Schuld und Sühne – der Stoff stellt Fragen, wühlt auf und zeigt, wie schwerwiegend sich eine kindliche Traumatisierung auf das Leben eines Menschen auswirken kann. Der Film beruht auf jahrelanger Korrespondenz der Journalistin Danuta Harrich-Zandberg mit einem deutschen Serienmörder, der bis heute in Haft ist.
Der Serienmörder Johannes Heintz wird nach mehr als zwanzig Jahren des Grauens überführt. Der Mann, der im ganzen Land seine Blutspur hinterlassen hat, gesteht dem ermittelnden Kommissar, Jan Wolfmann, in tagelangen Verhören neun Morde an Frauen, die ihm kein Unrecht zugefügt hatten, die keinerlei Schuld an ihrem Verhängnis tragen. Doch dann verschließt er sich gegenüber dem Ermittler.
Eine junge Journalistin, Dana Herrendobler, sucht den Kontakt zum Serientäter. Warum, das ist ihr selber anfangs nicht bewusst. Dana treibt etwas Unterschwelliges, sie ist zerrissen zwischen Furcht, Neugier und einem traumatisierenden Erlebnis in ihrer Kindheit. Dana lässt Kommissar Wolfmann keinen Ausweg – er muss ihr helfen, darauf besteht sie. Wolfmann, der sich der jungen Frau gegenüber überlegen fühlt, entscheidet sich, ihr den Kontakt zu Johannes Heintz zu ermöglichen.

Felicitas Woll in Dresden
Felicitas Woll in Dresden © UFA GmbH

3. Dresden – das Inferno (2006)

Dresden 1945: Eigentlich scheint die Zukunft der jungen Krankenschwester Anna geregelt. Mit Oberarzt Alexander (Benjamin Sadler) ist sie so gut wie verlobt, ihr Vater (Heiner Lauterbach) macht Pläne für die Zukunft nach dem Krieg. Doch im Chaos der frontnahen Großstadt begegnet Anna einem schweigsamen, faszinierenden Fremden. Robert (John Light) ist einer der verhassten britischen Bomberpiloten. Anna hilft ihm dennoch. Die beiden bemerken, dass sie viel verbindet. Kurz darauf ändert sich alles in Dresden: Robert erlebt einen der schwersten Bombenangriffe des Zweiten Weltkriegs, ausgeführt von seinen Kameraden.

Felicitas Woll in Die Ungehorsame
Felicitas Woll in Die Ungehorsame © Britta Krehl

2. Die Ungehorsame (2015)

Leonie ersticht ihren Mann Alexander in der Küche: War es Mord? Notwehr? Jetzt muss sie sich vor Gericht für ihre Tat verantworten. Ihre junge, engagierte Anwältin Anna Gottwald versucht herauszufinden, was wirklich in dieser Nacht passierte. Und so gibt Leonie zögerlich Details aus ihrem Eheleben preis:
Wie glücklich sie war, als sie Alexander vor acht Jahren kennen und lieben gelernt hat. Ein attraktiver Mittvierziger, zärtlich, aufmerksam und ein großartiger Ersatzvater für ihren 14-jährigen Sohn Jonas. Alexanders immer häufiger werdende Vorwürfe, nicht perfekt genug zu sein, nimmt sich Leonie sehr zu Herzen.
Auch als ihm das erste Mal die Hand ausrutscht, reagiert sie geschockt, nimmt aber die Schuld auf sich. Doch die Schläge werden immer häufiger und brutaler. Als Alexander eines Abends das Haus verlässt, wagt Leonie mit ihrem Sohn einen Fluchtversuch…

Felicitas Woll in Berlin, Berlin
Felicitas Woll in Berlin, Berlin © LEONINE

1. Berlin, Berlin (2002-2005) (Serie)

Lolle das Landei aus Malente zieht in die Großstadt. Hier wohnt sie zusammen mit ihrem Cousin Sven in einer WG. Das Gefühlschaos ist vorprogrammiert!
Ihr Traum ist es Comiczeichnerin zu werden, doch das gestaltet sich alles andere als einfach…Hinzu kommen die Männer… Sven oder doch Alex, oder doch lieber…?
Und dann sind da natürlich noch ihre Freunde: Hart, Rosalie, Sarah und Vero…das Leben in Berlin ist turbulent und Lolle mittendrin!
Ob Jobsuche, überraschende Elternbesuche, ob Kusstest mit zehn Männern auf der Suche nach dem Traummann oder ein Date mit Endstation Mülleimer – für „Berlin, Berlin“ gilt: „Das Leben ist zum Heulen schön!“

Dies sind nur die Empfehlungen unsererseits und wir würden gerne hören, was du über die Arbeit von Felicitas Woll zu sagen hast. Lass uns im Kommentarbereich unten wissen, welchen Film du für Felicitas Wolls besten hältst.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*