Die besten Filme und Serien mit Haley Joel Osment und Biografie

Haley Joel Osment in Sixth Sense
Haley Joel Osment in Sixth Sense © Filmjuwelen

Haley Joel Osment ist ein amerikanischer Schauspieler, der schon als Kind berühmt wurde, durch Rollen in Filmen wie „Sixth Sense“und „A.I.: Künstliche Intelligenz“


Haley Joel Osment wurde nach einer Reihe von Rollen in Fernsehen und Film in den 1990er Jahren, darunter eine kleine Rolle in „Forrest Gum“p als Sohn des Titelcharakters (auch Forrest Gump genannt), berühmt für seine Leistung als junges Medium in M. Night Shyamalans Thriller „Sixth Sense“, der ihm eine Nominierung für den Oscar als bester Nebendarsteller einbrachte. Anschließend trat er in Hauptrollen in mehreren hochkarätigen Hollywood-Filmen auf, darunter Steven Spielbergs „A.I.: Künstliche Intelligenz“ und Mimi Leders „Das Glücksprinzip“. Er gab 2008 sein Broadway-Debüt in einer kurzlebigen Wiederaufnahme von David Mamets Stück „American Buffalo“ mit John Leguizamo und Cedric the Entertainer. Osment ist auch bekannt für seine Sprachrollen von Sora und Vanitas in den Videospielen „Kingdom Hearts“, sowie für seine neueren Rollen in Komödien wie „The Sex Teacher“ und „The Spoils of Babylon“.

Biografie Haley Joel Osment

Osment wurde am 10. April 1988 in Los Angeles, Kalifornien, USA als Sohn von Theresa (geb. Seifert), einer Lehrerin, und Michael Eugene Osment, einem Theater- und Filmschauspieler, geboren. Osment wurde römisch-katholisch erzogen. Er hat eine Schwester, die Schauspielerin Emily Osment, die vier Jahre jünger ist als er. Osment war Schüler an der Flintridge Preparatory School in La Cañada, Kalifornien. Als Kind war er Ringkämpfer und spielte Basketball, Fußball und Golf.

Schauspielkarriere

Osments Schauspielkarriere begann im Alter von vier Jahren, als er mit seiner Mutter bei IKEA waren und einem Talentscout begegneten, der nach neuen Schauspielern suchte. Osment schrieb seinen Namen auf die Liste und wurde zu einem Vorsprechen geladen. Als Osment gebeten wurde, das Größte zu beschreiben, das er jemals gesehen hatte, beschrieb er eine IMAX-Kinoleinwand und gewann die Rolle in einem TV-Werbespot von Pizza Hut, in dem er für ihre „Big Foot“ -Pizza war. Der Werbespot startete seine Karriere und später in diesem Jahr spielte er in der TV-Sitcom „Thunder Alley“ (1994-1995), seine ersten Rolle im Serienfernsehen. Seine erste Spielfilmrolle war Forrest Gumps Sohn, auch Forrest Gump genannt, im gleichnamigen Film von 1994. Er hatte auch eine kleine Rolle in einem anderen Film von 1994, „Lifesavers – Die Lebensretter“ mit Steve Martin. In den restlichen neunziger Jahren spielte Osment regelmäßige oder wiederkehrende Rollen in verschiedenen Fernsehserien. einschließlich der „The Jeff Foxworthy Show“ (1997) und der letzten Staffel von „Murphy Brown“ (1998), in der er Dyllan Christopher als Murphys Sohn Avery ersetzte.

Darüber hinaus hatte er zahlreiche Gastauftritte in Serien, darunter “The Larry Sanders Show“ (1994), „Walker, Texas Ranger“ (1997), Von einem Engel berührt, Chicago Hope, „Ein Hauch von Himmel“ (1998) und „Ally McBeal“ (1999). Er trat 1996 in dem Film „Bogus“ zusammen mit Whoopi Goldberg und Gérard Depardieu und dem 1998 für das Fernsehen gedachten Film „Das Grauen am See“ sowie in „I’ll Remember April“ (1999) mit seinem zukünftigen Co-Star Trevor Morgan von „Sixth Sense“ auf.

Durchbruch

Osment erlangte 1999 erstmals Berühmtheit, als er in „Sixth Sense“ mit Bruce Willis auftrat. Für seine Darstellung von Cole Sear, ein übersinnliches Kind, gewann Osment den Saturn Award für die beste Leistung eines jüngeren Schauspielers. Er wurde auch für den Oscar als bester Nebendarsteller nominiert und war damit der zweitjüngste Darsteller, der jemals eine Oscar-Nominierung für eine Nebenrolle erhalten hatte. Er verlor jedoch die endgültige Oscar-Abstimmung an Michael Caine. Eine von Osments Zeilen in „Sixth Sense“, „Ich sehe tote Menschen“, wurde zu einem beliebten Schlagwort und wird oft in Fernsehprogrammen und in anderen Medien wiederholt oder parodiert. In den Jahren 2000 und 2001 trat er drei Mal als Gast in der Zeichentrickserie „Family Guy“ auf.

Bei der Verleihung der Oscar-Verleihung 2000 wurde ein weiterer zukünftiger Co-Star geehrt, Kevin Spacey, der zusammen mit Helen Hunt in Osments nächstem Film „Das Glücksprinzip“ (2000) auftrat. Im folgenden Jahr trat er in Steven Spielbergs „A.I.: Künstliche Intelligenz“. auf und festigte seinen Status als einer der führenden jungen Schauspieler in Hollywood. Diese Rolle brachte ihm seinen zweiten Saturn Award als bester jüngerer Schauspieler ein. Im Jahr 2001 spielte Osment, an der Seite von Willem Dafoe, in dem polnischen Film „Edges of the Lord“ als Romek. Zwischen 2002 und 2003 lieh Osment seine Stimme Filmen wie „Die Country Bears – Hier tobt der Bär“, „Der Glöckner von Notre Dame 2 – Das Geheimnis von La Fidèle“ und „Das Dschungelbuch 2“, alle von Walt Disney Pictures. Mit dem Film „Löwen aus zweiter Hand“ aus dem Jahr 2003 kehrte er zum schauspielern zurück.

Osment lieh seine Stimme Sora, der Hauptfigur der Videospielserie „Kingdom Hearts“ und auch Vanitas, einem Bösewicht, der Sora ähnelt. Osment sprach auch den Charakter von Takeshi Jin in der englischen Version der Anime-TV-Serie „IGPX: Immortal Grand Prix“.

Er trat in „Home of the Giants“ (2007) auf und spielte einen High-School-Journalisten gegenüber Ryan Merriman und Danielle Panabaker. Anschließend arbeitete er an „Montana Amazon“ (2012) sowohl als Schauspieler als auch als ausführender Produzent. Der Film debütierte auf den Filmfestivals in Orlando und Big Apple im November 2010 und wurde bei letzterem als bester Spielfilm ausgezeichnet.

Osment gab im November 2008 sein Broadway-Debüt im Belasco Theatre und spielte die Rolle des „jungen“ Heroinsüchtigen „Bobby“ bei einer Wiederbelebung von David Mamets „American Buffalo“ mit John Leguizamo und Cedric the Entertainer. Die Show bekam gemischten Kritiken und am 20. November 2008 wurde eine vorläufige Erklärung abgegeben, dass sie nach der ersten Woche geschlossen werden würde.

Im Jahr 2010 unterschrieb Osment für eine der Hauptrollen in dem Comedy-Film „The Sex Teacher“ (2014), um einen College-Absolventen zu spielen, der Geometrie unterrichten möchte, aber als Lehrer für Sexualerziehung endet, während er selbst unerfahren ist. Im Januar 2011 berichtete Entertainment Weekly, dass Osment der Besetzung von „Sassy Pants“ beigetreten war, einer Komödie über einen Hausschüler mit einer herrischen Mutter.

Im Jahr 2013 erschien er in einer Reihe von Folgen von „Alpha House“. Er spielte auch in der von Will Ferrell und Adam McKay produzierten Comedy-Drama-Miniserie „The Spoils of Babylon“ (2014) und „The Spoils Before Dying“ (2014) mit. Kevin Smith hat Osments Karriere mit Rollen in den ersten beiden Filmen seiner True North Trilogy weiter vorangetrieben, zuerst als Teddy Craft in „Tusk“ (2014) und dann als fiktive Version des kanadischen Führers Adrien Arcand in „Yoga Hosers“ (2016).

Es folgten Rollen im Comedy-Drama „Almost Friends“ (2016) mit Freddie Highmore und Odeya Rush, dem Thriller „Schlafwandler“ (2017) und dem Comedy-Drama „Izzy Gets the Fuck Across Town“ (2017) mit Mackenzie Davis. Es folgte eine wiederkehrende Rolle in der Serie „Future Man“. 2019 war er Teil der Besetzung von „Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile“ (2019) mit Lily Collins und Zac Efron, über das Leben des Serienmörders Ted Bundy. In 2020 folgte eine Rolle in der Komödie „Bad Therapy“ mit Alicia Silverstone.

Die besten Filme mit Haley Joel Osment: TOP 10

Haley Joel Osment in Tusk
Haley Joel Osment in Tusk © Sony Pictures Entertainment

10. Tusk (2014)

Tusk ist ein Comedy-Horrorfilm aus dem Jahr 2014, der von Kevin Smith geschrieben und inszeniert wurde und auf einer Geschichte aus seinem SModcast-Podcast basiert. Der Film zeigt Michael Parks, Justin Long, Haley Joel Osment und Genesis Rodriguez. Der Film ist der erste in Smiths geplanter True North-Trilogie, gefolgt von „Yoga Hosers“ (2016).

Ein dreister und arroganter Podcaster bekommt mehr, als er erwartet hatte, als er nach Kanada reist, um einen mysteriösen Einsiedler zu interviewen … der eine ziemlich verstörende Vorliebe für Walrosse hat.

Haley Joel Osment in The Sex Teacher
Haley Joel Osment in The Sex Teacher © Lighthouse Home Entertainment

9. The Sex Teacher (2014) – Sex Ed

„The Sex Teacher“ ist eine Komödie, die von Isaac Feder gedreht und von Bill Kennedy geschrieben wurde. Es spielen Haley Joel Osment, Lorenza Izzo, Laura Harring, Abby Elliott, Glen Powell, Retta und Matt Walsh.

Eddie landet seinen erste Stelle als Lehrer an einer Mittelschule und stellt fest, dass seine hochpubertierenden Schüler keine Form der Sexualerziehung erhalten. Eddie ist nicht wirklich dafür gerüstet, sie darin zu unterrichten, denn er hat nicht gerade viel Erfahrung damit.

 

Zorniges Land - Blu-ray
Zorniges Land – Blu-ray © Tiberius Film

8. Zorniges Land (2015) – The World Made Straight

„Zorniges Land“ ist ein Drama das auf dem Roman „The World Made Straight“ von Ron Rash absiert. Jeremy Irvine spielte Travis und Noah Wyle spielte seinen Mentor Leonard. Adelaide Clemens, Minka Kelly, Steve Earle und Haley Joel Osment waren ebenfalls in der Besetzung.

In einer ländlichen Appalachengemeinde, das unter dem Erbe eines Bürgerkriegsmassakers leidet, kämpft ein rebellischer junger Mann darum, der Gewalt zu entkommen, die ihn an seine Vergangenheit binden würde.

Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile
Haley Joel Osment in Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile © Constantin Film

7. Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile (2019)

„Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile“ ist ein biografischer Krimi über das Leben des Serienmörders Ted Bundy. Der von Joe Berlinger inszenierte Film basiert auf Bundys Memoiren der ehemaligen Freundin Elizabeth Kendall, „The Phantom Prince: My Life with Ted Bundy“. Der Film zeigt Zac Efron als Bundy, Lily Collins als Kendall, Kaya Scodelario als Bundys Frau Carole Ann Boone und John Malkovich als Edward Cowart, den vorsitzenden Richter bei Bundys Prozess. Der Titel des Films bezieht sich auf Cowarts Äußerungen zu Bundys Morden, als er zum Tode verurteilt wurde.

Haley Joel Osment in Edges of the Lord
Haley Joel Osment in Edges of the Lord © 20th Century Studios

6. Edges of the Lord (2001)

„Edges of the Lord“ ist ein preisgekrönter Film aus dem Jahr 2001, der von Yurek Bogayevicz geschrieben und inszeniert wurde und während des Zweiten Weltkriegs in Polen spielt, mit Willem Dafoe und Haley Joel Osment in den Hauptrollen.

Romek (Haley Joel Osment) ist der Sohn eines reichen jüdischen Paares. Als die Nazis in Polen einmarschieren, kontaktiert die Familie einen alten Freund und beauftragt ihn, ihren Sohn zu verstecken. Während dieser Notlage ist Romek der katholische Neffe eines örtlichen Bauern (Olaf Lubaszenko) mit Hilfe eines mitfühlenden Priesters (Willem Dafoe).

Haley Joel Osment in Das Glücksprinzip
Haley Joel Osment in Das Glücksprinzip © LEONINE

5. Das Glücksprinzip (2000) – Pay It Forward

„Das Glücksprinzip“ ist ein Drama unter der Regie von Mimi Leder. Der Film basiert lose auf dem gleichnamigen Roman von Catherine Ryan Hyde. Er spielt in Las Vegas und zeichnet den Start des 14-jährigen Trevor McKinney über eine Goodwill-Bewegung auf, die als „Pay it Forward“ bekannt ist. Darin sind Haley Joel Osment als Trevor, Helen Hunt als seine alkoholkranke alleinerziehende Mutter Arlene McKinney und Kevin Spacey als sein körperlich und emotional vernarbter Lehrer für Sozialwissenschaften Eugene Simonet zu sehen.

Haley Joel Osment in A.I.: Künstliche Intelligenz
Haley Joel Osment in A.I.: Künstliche Intelligenz © Warner Bros.

4. A.I.: Künstliche Intelligenz (2001) – Artificial Intelligence: AI

„A.I.: Künstliche Intelligenz“ ist ein Science-Fiction-Drama das von Steven Spielberg inszeniert wurde. Er basiert lose auf der Kurzgeschichte „Supertoys Last All Summer Long“ von 1969 von Brian Aldiss. Darin sind Haley Joel Osment, Jude Law, Frances O’Connor, Brendan Gleeson und William Hurt zu sehen. In einer futuristischen Gesellschaft nach dem Klimawandel, erzählt A.I. die Geschichte von David (Osment), einem kindlichen Android, der mit der Fähigkeit zu lieben programmiert ist.

Haley Joel Osment in Löwen aus zweiter Hand
Haley Joel Osment in Löwen aus zweiter Hand © Warner Bros.

3. Löwen aus zweiter Hand (2003) – Secondhand Lions

„Löwen aus zweiter Hand“ ist ein Comedy-Drama-Film aus dem Jahr 2003, der von Tim McCanlies inszeniert wurde. Es erzählt die Geschichte eines introvertierten Jungen (Haley Joel Osment), der zu seinen exzentrischen Großonkeln (Robert Duvall und Michael Caine) auf eine Farm in Texas geschickt wird.

 

Haley Joel Osment in Future Man
Haley Joel Osment in Future Man © Hulu

2. Future Man (2017-2019) (Serie)

„Future Man“ ist eine Action-Comedy-Serie und einem Hausmeister folgt, der aufgefordert ist, die Welt zu retten. Darin sind Josh Hutcherson, Eliza Coupe, Derek Wilson, Ed Begley Jr., Glenne Headly und Haley Joel Osment zu sehen. Ausführende Produzenten sind Seth Rogen und Evan Goldberg. Eine dritte und letzte Staffel wurde am 2020 veröffentlicht.

 

Haley Joel Osment in Sixth Sense
Haley Joel Osment in Sixth Sense © Filmjuwelen

1. Sixth Sense (1999) – The Sixth Sense

„Sixth Sense“ ist ein Psychothriller, der von M. Night Shyamalan geschrieben und inszeniert wurde. Der Film erzählt die Geschichte des Jungen Cole Sear (Haley Joel Osment), der die Toten sehen und mit ihnen sprechen kann. Der Kinderpsychologe Malcolm Crowe (Bruce Willis) versucht, ihm zu helfen. Der Film etablierte Shyamalan als Autor und Regisseur und führte das Kinopublikum in seine Eigenschaften ein, Filme mit einer überraschenden Wendung enden zu lassen.

Wir würden gerne wissen, was du hierzu zu sagen hast. Laß uns im Kommentarbereich unten wissen, welche du für Haley Joel Osments beste Rolle hältst.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*