Die besten Filme mit Tommy Lee Jones als Top 10

Tommy Lee Jones in No Country for Old Men
Tommy Lee Jones in No Country for Old Men © Paramount Pictures

Der amerikanische Schauspieler Tommy Lee Jones ist für seine Rollen in „Men in Black“, „Auf der Flucht“, „No Country for Old Men“ und „Der Klient“ bekannt.


Tommy Lee Jones ist einer dieser Schauspieler, der immer überzeugt, wenn er auf der Leinwand ist. Er kann jede Szene für sich einnehmen, ist aber auch in der Lage, äußerst subtile und ruhige Darbietungen zu geben, die das Publikum mit seiner besonnenen Darstellung anziehen.

In Komödien hat Jones einen wunderbar trockenen Humor und ein fachmännisches Timing. In Dramen kann er kraftvoll und intensiv sein. Er kann einen Film als Hauptdarsteller tragen oder als Teil eines Ensembles hervorstechen. Er kann den schneidigen Helden oder den verrückten Bösewicht spielen und ist einer der vielseitigsten Schauspieler mit vielen großartigen Filmen. Hier sind die besten Filme von Tommy Lee Jones.

Die besten Filme mit Tommy Lee Jones: TOP 10

Tommy Lee Jones in Robert Altman's Last Radio Show
Tommy Lee Jones in Robert Altman’s Last Radio Show © Rough Trade

10. Robert Altman’s Last Radio Show (2006) – A Prairie Home Companion

Jones schloss sich den Oscar-Preisträgern Meryl Streep und Kevin Kline an, um erste Erfahrungen mit dem Meister-Regisseur Robert Altman zu sammeln. Basierend auf Garrison Keillors Radiosendung, befasst sich der Film mit der möglichen Absage der Show durch den Radiosender und die neuen Eigentümer des Theaters, verkörpert durch The Axeman (Jones), der entscheiden muss, ob die Sendung eingestellt wird.

 

Tommy Lee Jones in Im Tal von Elah
Tommy Lee Jones in Im Tal von Elah © Concorde Film

9. Im Tal von Elah (2007) – In the Valley of Elah

Jones erhielt seine dritte Oscar-Nominierung für diese wahre Geschichte des Militärpolizei-Veteran Hank Deerfield (Jones), der seine eigenen Ermittlungen einleitet, als sein Sohn, der kürzlich aus dem Irak zurückgekehrt ist, vermisst wird. Er tut sich mit einer Polizistin (Charlize Theron) zusammen, um die Wahrheit herauszufinden, und beide werden misstrauisch, als Militärbeamte eingreifen, um die Ermittlungen einzustellen.

 

Tommy Lee Jones in Wie beim ersten Mal
Tommy Lee Jones in Wie beim ersten Mal © LEONINE

8. Wie beim ersten Mal (2012) – Hope Springs

Jones ist mit Meryl Streep, in David Frankels Comedy-Drama als Ehepaar wieder vereint, das sich plötzlich als Eltern, deren Kinder ausgezogen sind, wiederfindet, die das Gefühl haben, sich wieder verbinden zu müssen, um ihre Ehe retten zu können. Kay (Streep) schleppt den mürrischen Arnold (Jones) zu einem Eheberater (Steve Carell), der alles versucht, um zum widerstandsfähigen Arnold durchzudringen.

 

Tommy Lee Jones in Lincoln
Tommy Lee Jones in Lincoln © 20th Century Studios

7. Lincoln (2012)

Jones hat die Traumrolle des abolitionistischen Kongressabgeordneten Thaddeus Stevens in Steven Spielbergs epischer Geschichte über Abraham Lincoln (Daniel Day-Lewis) ergattert, und seine Darbietung brachte ihm seinen zweiten Screen Actors Guild Award ein. Der Abgeordnete Stevens versuchte, Präsident Lincoln zu überzeugen, als es darum ging, der Emanzipation nicht den Rücken zu kehren, und der Präsident folgte ihm und veranlasste den Kongress, den historischen 13. Verfassungszusatz zu verabschieden, der die Gleichstellung der Rassen gewährleisten soll. Für „Lincoln“ wurde Jones auch für seinen vierten Oscar und seinen dritten Golden Globe Award für Film nominiert.

Tommy Lee Jones in Nashville Lady
Tommy Lee Jones in Nashville Lady © capelight pictures

6. Nashville Lady (1980) – Coal Miner’s Daughter

Jones wechselte von Indie-Filmen wie „Vergewaltigt hinter Gittern“ zu größeren Filmen mit seiner Darstellung von Doo, dem hingebungsvolle Ehemann der Sängerin Loretta Lynn (Sissy Spacek), der seinen Job in der Forstindustrie aufgibt, um Lorettas De-facto-Manager zu werden. Jones Darstellung von Doo war warm und liebevoll und die Chemie zwischen Jones und Spacek war spürbar. Für seine Leistung als Doo erhielt Jones seine erste Golden Globe-Nominierung.

 

Tommy Lee Jones in JFK: Tatort Dallas
Tommy Lee Jones in JFK: Tatort Dallas © 20th Century Studios

5. JFK: Tatort Dallas (1991)

Jones erhielt seine erste Oscar-Nominierung für seine Leistung als Clay Shaw, ein schwuler Geschäftsmann aus New Orleans, der von Bezirksstaatsanwalt Jim Garrison (Kevin Costner) für die Verschwörung, Präsident John F. Kennedy zu töten, verdächtigt wird. Shaws Prozess verbraucht den größten Teil von „JFKs“ drittem Akt, in dem Jones Charakter größtenteils reagiert, doch Jones enthüllt Bände darüber, was der kettenrauchende Shaw denkt, nicht durch Schauspielerei, vielmehr durch seine subtilen Feengesten.

 

Tommy Lee Jones in Three Burials - Die drei Begräbnisse des Melquiades Estrada
Tommy Lee Jones in Three Burials – Die drei Begräbnisse des Melquiades Estrada © Ascot Elite

4. Three Burials – Die drei Begräbnisse des Melquiades Estrada (2005) – The Three Burials of Melquiades Estrada

Für sein Regiedebüt wurde Jones bei den Filmfestspielen von Cannes als bester Schauspieler ausgezeichnet. Er spielt den Rancher Pete Perkins, der der beste Freund von Melquiades Estrada ist, einem illegalen Einwanderer, der vom Grenzschutzbeamten Norton (Barry Pepper) erschossen wird. Perkins, der seinem Freund eine Beerdigung in Mexiko versprochen hatte, befiehlt Norton, die Leiche auszugraben, die er dann zusammen mit dem Gefangenen Norton im Schlepptau über die Grenze nach Mexiko zurückbringt. Jones Regiestil hier ist einfach und kein Unsinn.

Tommy Lee Jones in Men in Black
Tommy Lee Jones in Men in Black © Sony Pictures Entertainment

3. Men in Black (1997)

Barry Sonnenfelds Science-Fiction-Komödie war Jones größter finanzieller Erfolg, und genug, um weitere Fortsetzungen hervorzubringen, in denen Jones in Zweien erneut auftrat. Er spielt die Hauptrolle als K, altgedienter Agent der Men in Black (MIB), der den Neuling Agent J (Will Smith) als neuen Partner anlernt. Zusammen suchen sie Außerirdische auf der Erde, die sich als Menschen verkleiden, um den Planeten zu übernehmen. Jones eigenartiger Witz passt perfekt zu Smiths hyperaktiver Begeisterung.

 

Tommy Lee Jones in No Country for Old Men
Tommy Lee Jones in No Country for Old Men © Paramount Pictures

2. No Country for Old Men (2007)

In dem mit dem Oscar als Bester Film ausgezeichneten Film von 2007 spielt Jones Sheriff Ed Tom Bell, der erfährt, dass der stellvertretende Sheriff Llewelyn Moss (Josh Brolin) mit 2 Millionen Dollar an Drogenkartellgeld davongekommen ist. Der brutale Mörder Anton Chigurh (Javier Bardem) , wurde angeheuert, um das Geld zurückzuholen, ist bereits auf seiner Spur. Jones spielt Sheriff Bell mit einer Weltmüdigkeit, sowohl gekonnt als auch absolut zutreffend.

 

Tommy Lee Jones in Auf der Flucht
Tommy Lee Jones in Auf der Flucht © Warner Bros.

1. Auf der Flucht (1993) – The Fugitive

Andrew Davis Film, der auf der erfolgreichen Fernsehserie der 1960er Jahre basiert, zeigt Harrison Ford als Dr. David Kimble, der fälschlicherweise wegen Mordes an seiner Frau verurteilt wird und aus der Haft entkommt. Er wird unerbittlich vom stellvertretenden US-Marschall Samuel Gerard aufgespürt, der entschlossen ist, den Flüchtigen zu fassen. Als Kimble von Gerard gefunden wird, hält er ihn mit vorgehaltener Waffe fest und fleht: „Ich habe meine Frau nicht getötet.“ Gerard antwortet mit erhobenen Händen einfach: „Es ist mir egal.“ Für seine Leistung gewann Jones seinen ersten Oscar und seinen ersten Golden Globe Award.

Wir würden gerne wissen, was du hierzu zu sagen hast. Laß uns im Kommentarbereich unten wissen, welche du für Tommy Lee Joness beste Rolle hältst?

Biografie Tommy Lee Jones

Der Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor Tommy Lee Jones wurde am 15. September 1946 in San Saba, Texas, USA geboren. Er war das einzige Kind von Clyde Jones, einem Cowboy, der später Ölarbeiter wurde, und seiner Frau Lucille Marie. Seine Eltern waren zweimal verheiratet und geschieden. Jones eine schwierige Jugend und ertrug viel körperlichen Missbrauch durch seinen Vater. Als Tommy Lee ein Teenager war, nahm sein Vater einen Job auf den Ölfeldern Nordafrikas an. Sein Sohn arbeitete hart, um ein Stipendium für St. Mark’s, eine Elite-Vorbereitungsschule in Dallas, zu bekommen, damit er im Land bleiben konnte.

Als talentierter Athlet und Student gewann Jones schließlich ein Fußballstipendium an der Harvard University in Cambridge, Massachusetts. Sein Mitbewohner in Harvard war Al Gore, zukünftiger Senator der Vereinigten Staaten, Vizepräsident und Präsidentschaftskandidat. Jones belegte englische Literatur als Hauptfach und wurde ein All-Ivy Offensive Guard der Footballmannschaft. Er liebte auch Drama und trat in einer Reihe von Schulproduktionen auf, insbesondere in Shakespeares Coriolanus.

Mit einem zu kleinen Körperbau, um es in die National Football League (NFL) zu schaffen, ging Jones nach seinem Abschluss in Harvard im Jahr 1969 nach New York, um eine Karriere als Schauspieler zu verfolgen. Kurz danach gewann er seine erste Rolle in einer Off- Broadway-Produktion. Neben seiner Bühnenarbeit spielte Jones von 1971 bis 1975 regelmäßig als Dr. Mark Toland in der Daily Soap „Liebe, Lüge, Leidenschaft“. 1970 gab er sein Spielfilmdebüt als Mitbewohner von Ryan O’Neals Charakter in die „Love Story“, der Beginn einer großartigen Schauspielkarriere.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*