Die besten Filme mit Tim Roth + Biografie

Tim Roth in The Hateful 8
Tim Roth in The Hateful 8 © LEONINE

Der englische Schauspieler Tim Roth ist bekannt für Rollen in Filmen wie „Pulp Fiction“, „The Hateful 8“ und der Serie „Lie to Me“.


Als britischer Schauspieler mit einem Talent für amerikanische Akzente hat sich Tim Roth in seinen Jahrzehnten als Schauspieler sowohl in Großbritannien als auch in den USA einen Namen gemacht. Roth ist bekannt für seine Zusammenarbeit mit Quentin Tarantino und seine Rolle als Dr. Cal Lightman in der Serie „Lie to Me“. Roth ist kein Unbekannter auf der Leinwand und hat seit 1982 über hundert Schauspielkredite und ich der ernstzunehmender Schauspieler etabliert.

Wenn man sich Tim Roth ansieht, ist es leicht zu glauben, dass er möglicherweise nicht der Typ ist, der auf dem Bildschirm den harten Mann markieren kann. Und es ist wahr, er sieht aus wie der Typ, der eher ein Mensch ist, der der perfekte Charakter ist, der am häufigsten getreten und missbraucht wird. Aber wenn er das als Schauspieler aufdreht, ist er tatsächlich ein beängstigender Mensch, da er einige Charaktere gespielt hat, die es ihm ermöglicht haben, sich zu lösen, wenn es darum geht, ein wahrer Psychopath zu sein. Roth beeindruckt, da er eine Rolle übernehmen und sie so realistisch aussehen und klingen lassen kann, dass man sich fragen muss, was er tut, um sich nach dem Dreh wieder zu entspannen.

Biografie Tim Roth

Tim Roth wurde am 14. Mai 1961 in London, England, als Timothy Simon Roth, Sohn von Ann, einer Malerin und Lehrerin, und Ernie, einem Journalisten und Maler, geboren. Sein Vater wurde in Sheepshead Bay, Brooklyn, in eine Familie irischer Abstammung geboren. In den 1940er Jahren änderte er seinen Nachnamen von „Smith“ in „deutsch / jiddisch“ Roth „,“ um seine Solidarität mit den Opfern des Holocaust auszudrücken „.

Roth besuchte die Schule in Lambeth, bevor er wegen Mobbing zur Croydon Technical School wechselte. Roth besuchte die Strand School in Tulse Hill. Als junger Mann wollte er Bildhauer werden und studierte am Londoner Camberwell College of Arts.

Schauspielkarriere

Roth gab sein Schauspieldebüt im Alter von 21 Jahren und spielte im Fernsehfilm „Made in Britain“ (1982) einen weißen, rassistischen Skinhead namens Trevor. Er spielte eine Person aus dem East End in der Serie „King of the Ghetto“ (1986), einem kontroversen Drama, das auf einem Roman von Farukh Dhondy basiert. Er spielte 1983 einen schüchternen jungen Mann im Mike Leigh-Film „Meantime“.

1985 trat er im Fernsehfilm „Mord mit doppeltem Boden“ auf. In Stephen Frears „Die Profi-Killer“ (1984) spielte er einen Profikiller-Lehrling und erhielt einen Evening Standard Award als vielversprechendster Newcomer. 1989 hatte er eine Nebenrolle als Trottel Mitchell in Peter Greenaways „Der Koch, der Dieb, seine Frau und ihr Liebhaber“ mit Helen Mirren. 1990 spielte er Vincent van Gogh in Robert Altmans „Vincent und Theo“ und Guildenstern in Tom Stoppards „Rosenkranz & Güldenstern“.

Roth und andere junge britische Schauspieler der späten 1980er Jahre wie Gary Oldman, Colin Firth, Daniel Day-Lewis, Bruce Payne und Paul McGann wurden als „Brit Pack“ bezeichnet. Roth wurde 1992 in Quentin Tarantinos Film „Reservoir Dogs“ als „Mr. Orange“ besetzt. 1994 besetzte ihn Tarantino als Räuber in „Pulp Fiction“. Beide arbeiteten auch in dem Film „Four Rooms“ von 1995 mit, in dem er Ted spielte. Seine Rolle als Archibald Cunningham in „Rob Roy“ (1995) brachte ihm den BAFTA-Preis als bester Nebendarsteller, sowie eine Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller und eine Golden Globe-Nominierung ein.

1996 spielte er in Woody Allens Musikkomödie „Alle sagen: I love you“. Er spielte auch in „Die Legende vom Ozeanpianisten“ (1998) und im selben Jahr spielte er in dem Film „Gridlock’d – Voll drauf!“ mit. Sein Regiedebüt gab er 1999 mit „War Zone“, einer Filmversion von Alexander Stuarts Roman. 2001 porträtierte er General Thade in Tim Burtons „Planet der Affen“. Roth war die ursprüngliche Wahl für die Rolle von Severus Snape in der Harry-Potter-Filmreihe, aber er lehnte sie für „Planet der Affen“ ab.

Er wurde für die Rolle als Hannibal Lecter in dem Film „Hannibal“ von 2001 in Betracht gezogen, bevor Anthony Hopkins zurückkehrte, um die Rolle für sich zu beanspruchen. Er trat in Francis Ford Coppolas „Jugend ohne Jugend“ (2007) und in Michael Hanekes „Funny Games U.S.“ (2007) auf und spielte dann als Emil Blonsky / Abomination, ein in Russland geborener Offizier der britischen Royal Marines Commandos, in „Der unglaubliche Hulk“ (2008).

Von 2009 bis 2011 spielte er in einer Serie mit dem Titel „Lie To Me“. Er spielte Dr. Cal Lightman, einen Experten für Körpersprache, der lokale und föderale Rechtsorganisationen bei der Untersuchung von Verbrechen unterstützt. Als Fan von Monty Python seit seiner Jugend erschien er 2009 in der Fernsehdokumentation „“Monty Python – Fast die ganze Wahrheit“.

2012 wurde er bei den Filmfestspielen von Cannes 2012 zum Präsidenten der Jury für die Sektion Un Certain Regard ernannt. Er spielte als FIFA-Präsident Sepp Blatter in „United Passions“ (2014), einem Film über den Fußballverband, der 2014 anlässlich des 110-jährigen Jubiläums der FIFA und der FIFA-Weltmeisterschaft 2014 veröffentlicht wurde. 2015 spielte er in dem Film „Chronic“ mit. Später erhielt er einen Independent Spirit Award für die Nominierung als bester männlicher Hauptdarsteller. Roth traf sich erneut mit Tarantino in „The Hateful 8“ (2015) und spielte Oswaldo Mobray / Englisch Pete Hicox. Im Jahr 2019 sollte Roth in Tarantinos „Es war einmal in Hollywood“ auftreten, aber seine Szenen wurden geschnitten.

Die besten Filme mit Tim Roth: TOP 10

Tim Roth in Rob Roy
Tim Roth in Rob Roy © MGM

10. Rob Roy (1995)

Wenn der Begriff „kein Pardon“ während eines Kampfes weitergegeben wird, ist dies ein Beweis dafür, dass die Dinge bald gemein werden. Das ist in dieser Szene der Fall, als MacGregor und Cunningham ein Duell eingehen, um zu entscheiden, ob MacGregor für die Verbrechen, die er nicht begangen hat, zur Rechenschaft gezogen wird oder ob seine Schulden erlassen und seine Ehre wiederhergestellt werden. Cunningham ist, wie man es von einem von Roth gespielten Charakter erwarten würde, selbstbewusst, arrogant und ziemlich selbstsicher. Manchmal braucht es nur einen guten Treffer, um einen Kampf zu beenden.

Tim Roth in Die Legende vom Ozeanpianisten
Tim Roth in Die Legende vom Ozeanpianisten © Concorde Film

9. Die Legende vom Ozeanpianisten (1998) – La leggenda del pianista sull’oceano

„Die Legende vom Ozeanpianisten“, ein italienisches Drama unter der Regie von Giuseppe Tornatore, basiert auf einem berühmten Monolog und erzählt die Geschichte eines Babys, das zu einem musikalischen Wunderkind heranwächst, ohne jemals festen Boden unter den Füßen zu haben und Land zu betreten. Der Mann mit dem Namen Die Legende vom Ozeanpianisten (1900) wurde auf einem Boot geboren und verbrachte den Rest seines Lebens dort. Er verbessert seine Fähigkeiten als Trompeter und Klavierspieler. Roth verwandelt sich in ein musikalisches Genie und lässt das Publikum glauben, dass er wirklich dieser Musiker ist.

Tim Roth in Rosenkranz & Güldenstern
Tim Roth in Rosenkranz & Güldenstern © Eurovideo

8. Rosenkranz & Güldenstern (1990) – Rosencrantz & Guildenstern Are Dead

In einer einzigartigen Version von Hamlet sehen zwei Nebenfiguren aus Shakespeares klassischer Spieldebatte die Unterschiede zwischen Prädestination und freiem Willen, zufällig, wenn man bedenkt, dass beide dazu bestimmt sind, die gleichen Rollen zu spielen und sich immer wieder denselben Schicksalen zu stellen, solange Hamlet weiterhin auf Bühnen und Bildschirmen produziert wird. Roth spielt Guildenstern und erweist sich als jemadnd en man immer wieder anschauen kann.

Tim Roth in Die Profi-Killer
Tim Roth in Die Profi-Killer © Studiocanal

7. Die Profi-Killer (1984) – The Hit

„Die Profi-Killer“ ist eine ziemliche Darbietung und sieht Roth eine Figur namens Myron spielen, in einem Film über zwei Killer auf dem Weg nach Paris, um die Hinrichtung ihres ehemaligen Gangster-Chefs mitzuerleben. Der Regisseur Stephen Frears ist typisch britisch, daher ist es angebracht, Roth in diesem dysfunktionalen Roadmovie zu sehen.

 

Tim Roth in Selma
Tim Roth in Selma © Studiocanal

6. Selma (2014)

Regisseurin Ava DuVernays elektrisierender Bericht über den historischen Kampf von Dr. Martin Luther King Jr. für das Wahlrecht für Afro-Amerikaner, unterstrichen von einem Marsch von Selma nach Montgomery, ist in jeder Hinsicht ein Triumph. Roth spielt den echten Gouverneur George Wallace, als ein Teil einer großartigen Besetzung, die den Film zu einer Nominierung für das beste Bild bei den Academy Awards geführt hat. Ganz zu schweigen davon, dass der Film ein weiteres Beispiel für Roths makellose Akzentarbeit ist.

Tim Roth in The Hateful 8
Tim Roth in The Hateful 8 © LEONINE

5. The Hateful 8 (2015) – The Hateful Eight

Roths jüngste Zusammenarbeit mit Quentin Tarantino, „The Hateful 8“, ist der zweite Western des Regisseurs, aber sein drittes Mal wo er mit Roth zusammen arbeitet. Es ist an sich schon beeindruckend, aber der Film glänzt wirklich, wenn jeder Schauspieler an der Reihe ist, herausragende Monologe zu liefern, bevor das Ganze den Bach runtergeht.

Tim Roth in Der Koch, der Dieb, seine Frau und ihr Liebhaber
Tim Roth in Der Koch, der Dieb, seine Frau und ihr Liebhaber © justbridge entertainment

4. Der Koch, der Dieb, seine Frau und ihr Liebhaber (1989)The Cook, the Thief, His Wife & Her Lover

In Peter Greenways Film von 1989 spielt Tim Roth Mitchel in einem Film über einen missbräuchlichen Verbrecher, seine Frau und einen Stammgast in ihrem Restaurant. Michael Gambon und Helen Mirren sind zwei der bekanntesten und wichtigsten britischen Schauspieler, die heute arbeiten Es ist elektrisierend zu sehen, wie sie alle den Bildschirm teilen. Es ist ein düsteres Krimidrama, etwas, das Roth sicherlich nicht fremd ist.

 

Tim Roth in Reservoir Dogs
Tim Roth in Reservoir Dogs © LEONINE

3. Reservoir Dogs – Wilde Hunde (1992)

Seine erste Zusammenarbeit mit Tarantino, „Reservoir Dogs“, bringt Roth erneut in eine Schlüsselrolle. Es bleibt unglaublich unvergesslich, Mr. Orange zusammen mit Harvey Keitel, Michael Madsen und Steve Buscemi, Roth und Reservoir Dogs zu spielen. „Pulp Fiction“ mag beliebter sein, aber Reservoir Dogs hat die Bühne dafür bereitet.

 

Tim Roth in Four Rooms
Tim Roth in Four Rooms © Studiocanal

2. Four Rooms (1995)

Dieser Film ist auf mehreren Ebenen verrückt und könnte etwas damit zu tun haben, dass er Geschichten enthält, die von drei verschiedenen Regisseuren geschrieben wurden. Ted, der arme Hotelpage, hat die Aufgabe, das Hotel größtenteils selbst zu überwachen, und muss daher die Anrufe bearbeiten, die nachts aus verschiedenen Räumen eingehen. Von der Aufforderung, einem Hexenzirkel zu helfen, bis hin zur Aufforderung und Bezahlung, auf zwei widerspenstige Kinder aufzupassen und dann an einem seltsamen Rollenspiel teilzunehmen, dabei den kleinen Finger eines Mannes abzuhacken, um bis zum Ende der Nacht eine Wette abzuschließen.

Tim Roth in Pulp Fiction
Tim Roth in Pulp Fiction © Studiocanal

1. Pulp Fiction (1994)

Der Film, der Quentin Tarantinos Status als einer der besten Autoren unserer Zeit festigte. „Pulp Fiction“ versetzt Tim Roth in die Rolle von Pumpkin. Er ist einer der wichtigsten Bestandteile dieser Zusammenarbeit und arbeitet mit John Travolta, Uma Thurman, Samuel L. Jackson und Bruce Willis zusammen, um das zu schaffen, was von vielen als einer der besten Filme angesehen wird, die jemals gedreht wurden.

Wir würden gerne wissen, was du hierzu zu sagen hast. Laß uns im Kommentarbereich unten wissen, welchen du für Tim Roths besten Film hältst.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*