Die besten Filme mit Richard Gere

Richard Gere in Chicago
Richard Gere in Chicago © Studiocanal

Der amerikanische Schauspieler Richard Gere ist für seine Hauptrollen in Filmen wie „Ein Offizier und Gentleman“, „Pretty Woman“ und „Chicago“ bekannt.


Richard Gere ist ein klassischer Hollywood-Herzensbrecher. Er begann in den 70er Jahren zu schauspielern und hat bis heute in unzähligen Filmen mitgewirkt. Von der romantischen Komödie bis zum Drama hat dieser Schauspieler alles getan. Für eingefleischte Fans und diejenigen, die sein Talent besser kennenlernen möchten, sind hier die 10 besten Filme von Richard Gere.

Die besten Filme mit Richard Gere: TOP 10

Richard Gere in Time Out of Mind
Richard Gere in Time Out of Mind © KSM Film

10. Time Out of Mind (2014)

Es kommt nicht oft vor, aber hin und wieder verzichtet Gere auf sein hübsches Gesicht, um eine gröbere Art von Charakter darzustellen, was beweist, dass er mehr als nur ein Sexsymbol ist. In „Time Out of Mind“ spielt er einen psychisch kranken Obdachlosen, der durch New York streift und versucht, sich wieder mit seiner entfremdeten Tochter (Jena Malone) zu verbinden, während er nach Nahrung und einer Unterkunft sucht. Unterwegs freundet er sich mit einem Obdachlosen (Ben Vereen) an, der sich als einst großer Jazzmusiker ausgibt, und seine Beziehung hilft ihm, wieder auf die Beine zu kommen.

Richard Gere in Atemlos
Richard Gere in Atemlos © capelight pictures

9. Atemlos (1983) – Breathless

Es braucht eine gewisse Menge Unverfrorenheit, um Jean-Luc Goddards vages Meisterwerk als 80er-Jahre-Thriller neu zu gestalten, und „Atemlos“ ist nichts anderes als kühn. Obwohl es dem Original von 1960 nicht standhalten kann, ist es ein dennoch unterhaltsames Stück. Gere übernimmt die Rolle von Jean-Paul Belmondo als umherstreifender Verbrecher, der auf der Flucht ist, nachdem er einen Polizisten getötet hat. Er trifft sich mit einer schönen französischen Austauschstudentin (Valerie Kaprisky), und gemeinsam versuchen sie, nach Mexiko zu fliehen, obwohl das Schicksal andere Ideen hat. Kommen Sie für die Action, bleiben Sie für die heißen Liebesszenen.

Richard Gere in Cotton Club
Richard Gere in Cotton Club © Studiocanal

8. Cotton Club (1984)

Als Francis Ford Coppolas „Cotton Club“ es endlich auf die Leinwände schaffte, war er lange Zeit von seiner unruhigen, von Skandalen heimgesuchten Produktion überschattet worden. Mmassive Budgetüberschreitungen, Produzent Robert Evans wurde in einen Mordfall verwickelt, als Finanzier Roy Radin getötet wurde, etc. Die Ergebnisse sprechen jedoch für sich. Es spielt in den 1920er und 1930er Jahren in New York und ist ein weitläufiger Blick auf die Macher, die Harlems berühmten Jazzclub bevölkerten. Gere spielt Dixie Dwyer, einen Musiker, der mit den Gangstern zusammenarbeitet, um seine eigene Karriere voranzutreiben. Seine Pläne werden zunichte gemacht, als er sich in die Freundin eines der Gangster (Diane Ladd) verliebt.

Richard Gere in Arbitrage
Richard Gere in Arbitrage © LEONINE

7. Arbitrage – Macht ist das beste Alibi (2012)

Es gibt nicht viele Schauspieler, die in der Lage sind, einen Hedge-Fonds-Milliardär nachvollziehbar zu spielen, aber Gere schafft es in Nicholas Jareckis äußerst unterhaltsamem Thriller. „Arbitrage“ besetzt den Schauspieler als Robert Miller, einen rücksichtslosen Geschäftsmann, der verzweifelt versucht, den Verkauf seines Risikokapitalimperiums abzuschließen, das 400 Millionen Dollar Schulden hat. Sein jahrelanger Betrug bedroht seine Tochter (Brit Marling), die junge Finanzchefin des Unternehmens, während Probleme mit seiner Geliebten (Laetitia Casta), seine Ehe mit seiner ihm ergebenen Frau (Susan Sarandon) zerstören könnten. Die Rolle brachte Gere eine Golden Globe-Nominierung als bester Drama-Schauspieler ein.

Richard Gere in I'm Not There
Richard Gere in I’m Not There © Tobis Film

6. I’m Not There (2007)

Als Todd Haynes das Leben von Bob Dylan erkundete, stellte er das Biopic auf den Kopf und legte die gängigen Klischees ab. Anstatt die übliche Betrachtungsweise von Mutterleib zu Grab zu erstellen, besetzt er sechs verschiedene Schauspieler (Christian Bale, Cate Blanchett, Marcus Carl Franklin, Richard Gere, Heath Ledger und Ben Whishaw), um die verschiedenen Inkarnationen des vielgestaltigen Künstlers zu verkörpern ohne sie zu verbinden. Gere spielt als Schauspieler Billy the Kid in einem Western, ein direkter Hinweis auf den Auftritt des Musikers in Sam Peckinpahs „Pat Garrett and Billy the Kid“. Die gesamte Besetzung gewann den Robert Altman Award bei den Independent Spirit Awards.

Richard Gere in Chicago
Richard Gere in Chicago © Studiocanal

5. Chicago (2002)

Dies ist eine schillernde, energiegeladene Adaption von Kander und Ebbs Broadway-Hit, die dazu beigetragen hat, das Filmmusical zu verjüngen, indem es ins 21. Jahrhundert gebracht wurde. Renée Zellweger spielt Roxie Hart, eine Möchtegern-Darstellerin, die nach dem Mord an ihrem Geliebten an Bekanntheit gewinnt. Gere ist der heiße Anwalt, der versucht, sie vom Todestrakt fernzuhalten, und Catherine Zeta-Jones ist die prominente Mörderin Velma Kelly. Der Film erhielt 13 Oscar-Nominierungen und gewann sechs, darunter Bester Film. Überraschenderweise wurde Gere als bester Schauspieler übergangen, obwohl er den Golden Globe gewann und eine SAG-Nominierung erhielt.

Richard Gere in Ein Mann für gewisse Stunden
Richard Gere in Ein Mann für gewisse Stunden © Paramount Pictures

4. Ein Mann für gewisse Stunden (1980) – American Gigolo

Paul Schraders „Ein Mann für gewisse Stunden“ ist vielleicht der grimmigste Film, der dazu beitrug, seinen Hauptdarsteller in ein Sexsymbol zu verwandeln. Abgesehen von den dunklen Themen ist er super heiß, mit etwas männlicher Nacktheit und einer sinnlichen Partitur. Im Mittelpunkt steht Julian Kay (Gere), ein Escort-Boy aus Beverly Hills, der dank seiner hochpreisigen romantischen Fähigkeiten ein luxuriöses Leben führt. Dennoch ist er furchtbar einsam, bis er die Frau (Lauren Hutton) eines Politikers trifft, die ihm hilft, die „Liebe“ in sein Liebesspiel zu stecken. Gleichzeitig findet er sich plötzlich als Hauptverdächtiger in einem Mordfall wieder und muss einen Weg finden, seinen Namen reinzuwaschen, bevor es zu spät ist.

Richard Gere in Pretty Woman
Richard Gere in Pretty Woman © Disney

3. Pretty Woman (1990)

Ursprünglich als warnende Geschichte über die Gefahren der Sexarbeit konzipiert, verwandelte sich „Pretty Woman“ in eine der fröhlichsten romantischen Komödien aller Zeiten. Es ist eine Aschenputtel-Geschichte über eine Nutte mit einem guten Herz (Julia Roberts) und ihrem Prinz Charming (Richard Gere), einen erfolgreichen Geschäftsmann, der sie anstellt, um sich als seine Freundin auszugeben, während er eine Woche in Los Angeles ist. Aber bevor Sie es wissen, verlieben sie sich ineinander. Obwohl sowohl Gere als auch Roberts Golden Globe-Nominierungen erhielten, bekam nur Roberts eine Oscar-Nominierung.

Richard Gere in Zwielicht
Richard Gere in Zwielicht © Paramount Pictures

2. Zwielicht (1996) – Primal Fear

Von den mehreren tausend Gerichts-Thrillern, die in den 90er Jahren die Kinos dominierten, ist „Zwielicht“ einer der besten in Bezug auf den reinen Unterhaltungswert. Gere spielt Martin Vail, einen der besten Verteidiger aus Chicago, der sich hochkarätigen Fällen verschrieben hat. Als ein Ministrant aus Kentucky (Edward Norton) beschuldigt wird, einen Priester ermordet zu haben, beschließt Vail, ihn zu vertreten, und stellt schnell fest, dass das Kind unschuldig ist, obwohl die Beweise gegen ihn sprechen. Gere ist faszinierend als der brillante, egoistische Anwalt, dessen persönliche und berufliche Dämonen durch die Untersuchung auf den Prüfstand gestellt werden.

Richard Gere in Ein Offizier und Gentleman
Richard Gere in Ein Offizier und Gentleman © Paramount Pictures

1. Ein Offizier und Gentleman (1982) – An Officer and a Gentleman

Es gibt nur wenige Szenen, die so romantisch sind wie das Ende von „Ein Offizier und Gentleman“, als der rebellische Navy-Kadett Zack Mayo (Gere), der das Bootcamp erfolgreich abgeschlossen hat, seine Freundin Paula (Debra Winger) abholt und sie aus der Fabrik trägt und die anderen Mitarbeiter applaudieren. Es ist einer dieser Filmmomente, der trotz unzähliger Parodien immer noch funktioniert, vielleicht weil Regisseur Taylor Hackford die Grundlagen so effektiv gelegt hat. Der Film gewann Oscars für Louis Gossett Jr. In der Nebenrolle als hartgesottener Drill Sergeant und für den Original-Song „Up Where We Belong“ und erhielt vier weitere Nominierungen, darunter Beste Schauspielerin für Winger. Gere nahm an den Golden Globes teil, wurde aber von der Academy abgelehnt.

Wir würden gerne wissen, was du hierzu zu sagen hast. Laß uns im Kommentarbereich unten wissen, welche du für Richard Geres beste Rolle hältst?

Biografie / Filmografie Richard Gere

Richard Gere wurde am 31. August 1949 in Philadelphia, Pennsylvania, USA als Richard Tiffany Gere geboren. Er wuchs in Syracuse, New York, auf. Seine Mutter, Doris Ann (geb. Tiffany), war Hausfrau. Sein Vater, Homer George Gere, war Versicherungsvertreter und hatte ursprünglich vorgehabt, Minister zu werden. Gere ist ihr ältester Sohn und zweites Kind.

1967 absolvierte Gere die North Syracuse Central High School, wo er sich durch Gymnastik und Musik auszeichnete und Trompete spielte. Er besuchte die University of Massachusetts Amherst mit einem Gymnastikstipendium und wählte als Schwerpunkt Philosophie. Nach zwei Jahren verließ er die Uni ohne Abschluss.

Er begann in den 1970er Jahren in Filmen und spielte eine Nebenrolle in „Auf der Suche nach Mr. Goodbar“ (1977) und eine Hauptrolle in „Tage des Himmels“ (1978). Bekannt wurde er durch seine Rolle in dem Film „Ein Mann für gewisse Stunden“ (1980), der ihn als Hauptdarsteller und Sexsymbol etablierte. Er spielte in vielen gut aufgenommenen Filmen mit, darunter „Ein Offizier und Gentleman“ (1982), „Atemlos“ (1983), „Cotton Club“ (1984), „Pretty Woman“ (1990), S“ommersby“ (1993), „Zwielicht“ (1996), „Red Corner – Labyrinth ohne Ausweg“ (19967, „Der Schakal“ (1997), „Die Braut, die sich nicht traut“ (1999), „Dr. T and the Women“ (2000), „The Mothman Prophecies – Tödliche Visionen“ (2002), „Untreu“ (2002), „Chicago“ (2002), „Darf ich bitten?“ (2004), „Der große Bluff“ (2006), „The Flock – Dunkle Triebe“ (2007), „Gesetz der Strasse – Brooklyn’s Finest“ (2009), „Hachiko – Eine wunderbare Freundschaft“ (2009), „Arbitrage – Macht ist das beste Alibi“ (2012), „Best Exotic Marigold Hotel 2“ (2015), „Norman“ (2016) und „The Dinner“ (2017). Für die Darstellung von Billy Flynn im mit dem Oscar ausgezeichneten Musical Chicago (2002) gewann er als Teil der Besetzung einen Golden Globe Award und einen Screen Actors Guild Award.

 

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*