Die besten Filme mit Mark Strong und Biografie

Mark Strong in Sherlock Holmes
Mark Strong in Sherlock Holmes © Warner Bros.

Der englische Schauspieler Mark Strong wurde bekannt durch seine Filmrollen wie „Sherlock Holmes“ , „Kick-Ass“ und „Dame, König, As, Spion“.


Biografie Mark Strong

Mark Strong wurde am 5. August 1963 im Islington, London, England, als Sohn einer österreichischen Mutter und eines italienischen Vaters als Marco Giuseppe Salussolia geboren. Sein Vater verließ die Familie kurz nach seiner Geburt und Strong wurde von seiner Mutter alleine erzogen. Er sagte im Jahr 2008, dass er als Kind inspiriert wurde, Schauspieler zu werden, indem er den französischen Schauspieler Alain Delon beobachtete.

Als Strong ein Kind war, änderte seine Mutter seinen Namen durch Urkundenumfrage, um ihm zu helfen, sich an seine Altersgenossen anzupassen. Er besuchte das Wymondham College, wo er in den Punkbands Electric Hoax und Private Party sang; Der Name des letzteren basierte auf der Idee, dass die Shows der Band nicht besucht werden würden, da das potenzielle Publikum dachte, dass die Veranstaltung eine private Party sei. Er hatte Ambitionen, Anwalt zu werden, kehrte aber nach einem Jahr Studium der deutschen Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München nach London zurück, studierte anschließend Englisch und Theater an der Royal Holloway und besuchte später die Bristol Old Vic Theatre School.

Schauspielkarriere

Strong erschien in zwei Serien als Inspector Larry Hall in „Heißer Verdacht – Aktion soko“ (1993) und „Heißer Verdacht – Die letzten Zeugen“ (2003). Er hatte auch Hauptrollen in zwei Dramaserien, „Our Friends in the North“ (1996) und „The Long Firm“ (2004), und erhielt eine BAFTA-Nominierung für letztere. Er spielte auch den bösartigen Colonel Brand in „Die Scharfschützen – 11. Der Verräter“ (1996). Strong porträtierte die romantische Hauptrolle, Mr. Knightley, in der Adaption von Jane Austens Roman „Emma“ von 1996. Anschließend spielte er 1997 die Rolle des Steve in der Verfilmung von Nick Hornbys „Ballfieber“ neben Colin Firth.

Anfang der 2000er Jahre trat Strong in „Heartlands – Mitten ins Herz“ (2002) und in dem Theaterstück Shakespeares „Twelfth Nigh“ im Donmar Warehouse auf, für die er 2003 für den Laurence Olivier Award für die beste Leistung in einer Nebenrolle nominiert wurde. Er spielte später in Roman Polanskis „Oliver Twist“ (2005), als Mussawi in dem Film „Syriana“ (2005) und einen Attentäter namens Sorter in „Revolver“ (2005). Strong porträtierte den verräterischen Wictred in „Tristan + Isolde“ und zeigte dort sein Talent im Schwertkampf. Seit 2006 liefert er die Erzählstimme in der Genealogie-Serie „Auf den Spuren meiner Ahnen“.

Im Jahr 2007 war er Pinbacker, der verrückte Kapitän von Ikarus I in „Sunshine“ (2007). Ebenfalls 2007 porträtierte Strong Prinz Septimus, den jüngsten der sieben Fürsten der Sturmfestung, in „Der Sternwanderer“.

2008 spielte er Nick Calderelli in „Miss Pettigrews großer Tag“, Mannie Miesel in „Flashbacks of a Fool“, Finn in „Babylon A.D.“, Archy in „RocknRolla“ und Philipp Bouhler in „Good“. Ebenfalls 2008 porträtierte er Hani Salaam, den jordanischen Geheimdienstchef und Direktor der gefürchteten GID in „Der Mann, der niemals lebte“, und markierte damit seine erste Zusammenarbeit mit dem englischen Regisseur Ridley Scott. Die Leistung von Strong als Hani Salaam brachte ihm eine Nominierung für den London Critics Circle Film Award als bester britischer Nebendarsteller ein.

Im folgenden Jahr spielte er eine Hauptrolle in „Endgame“ und er spielte Lord Blackwood, den Hauptschurken, in „Sherlock Holmes“, der nach seiner Hinrichtung irgendwie zurückgekehrt ist, das britische Empire mit Hilfe der dunklen Künste zu übernehmen. Der Film war seine dritte Zusammenarbeit mit dem Regisseur Guy Ritchie. Im epischen Abenteuerfilm „Robin Hood“ von 2010 arbeitete er zum zweiten Mal mit Ridley Scott zusammen und porträtierte den Antagonisten Sir Godfrey. Im selben Jahr spielte er Frank D’Amico, den Leiter einer kriminellen Vereinigung, in „Kick-Ass“.

2011 spielte er Thaal Sinestro, Green Lantern und Hal Jordans Mentor, im Superheldenfilm „Green Lantern“. Ebenfalls 2011 sprach er Pod in „Arrietty – Die wundersame Welt der Borger“ und Titus im Videospiel „Warhammer 40,000: Space Marine“. Im selben Jahr und auch seine bis dahin bemerkenswerteste Rolle war als Jim Prideaux in der Verfilmung von „Dame, König, As, Spion“, die zuvor von Ian Bannen in der BBC-Originalserie von 1979 gespielt wurde.

Strong spielte dann Clive Cornell in „The Guard – Ein Ire sieht schwarz“ (2011), dem erfolgreichsten irischen Inpedendent-Film aller Zeiten in Bezug auf irische Kasseneinnahmen. Als nächstes porträtierte er die Rolle von Jacob Sternwood in dem britischen Thriller „Enemies – Welcome to the Punch“. Er spielte Matai Shang, den Anführer der Therns in „John Carter: Zwischen zwei Welten“ (2012) und spielte in Kathryn Bigelows Action-Thriller „Zero Dark Thirt“y (2012) neben Jessica Chastain, Jason Clarke und Joel Edgerton. Der Film erhielt große Anerkennung und wurde für fünf Oscars nominiert, darunter Bester Film.

Im November 2012 wurden Strong und Taissa Farmiga als Hauptfiguren John Washington und Anna Greene in „Mindscape“ besetzt, dem Regiedebüt von Jorge Dorado. Der Film dreht sich um einen Mann mit der Fähigkeit, in die Erinnerungen der Menschen einzudringen, der an dem Fall einer brillanten, aber problematischen Teenagerin zu arbeiten. Er muß feststellen, ob sie eine Soziopathin oder ein Opfer eines Traumas ist. In 2014 spielte Strong neben Benedict Cumberbatch und Keira Knightley, als MI6-Chef Stewart Menzies, in dem Drama „The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben“ mit. Er war auch als Merlin in der Actionkomödie „Kingsman: The Secret Service“ zu sehen. Die Rolle wiederholte er in „Kingsman: The Golden Circle“ (2017).

2015 gewann Strong den Olivier Award als bester Schauspieler für seine Rolle in „A View from the Bridge“, in der er als Eddie Carbone im Young Vic auftrat. Als Strong das Stück am Broadway in New York aufführte, erhielt er ähnliche Anerkennung und wurde für seine Leistung für den Drama Desk Award als herausragender Schauspieler in einem Stück und den Tony Award als bester Schauspieler in einem Stück nominiert. 2016 spielte er in der Spionage-Action-Komödie „Der Spion und sein Bruder“ über einen britischen Black-Ops-Spion (Strong), dessen idiotischer Bruder (Sacha Baron Cohen) ein englischer Fußball-Hooligan ist. Ebenfalls in diesem Jahr spielte er in einer Produktion von „The Red Barn“ von David Hare, das im Oktober 2016 im National Theatre (Lyttelton Stage) uraufgeführt wurde. Er wirkte auch in dem politischen Thriller „Die Erfindung der Wahrheit“ unter der Regie von John Madden mit.

Im Jahr 2018 spielte Strong neben Ethan Hawke und Noomi Rapace in dem Geiselthriller „Die Stockholm Story – Geliebte Geisel“ und spielte die Hauptrolle in der Spionage-Serie „Deep Network“, in der er einen Ex-Spion namens Max Easton porträtiert, der nach dem Tod seines Sohnes unfreiwillig aus dem Ruhestand geholt wird, um seinen Tod zu rächen. 2019 porträtierte er den Bösewicht Doktor Thaddeus Sivana im Superheldenfilm „Shazam!“ und war Captain Smith in dem von der Kritik hochgelobten Kriegsdrama „1917“.

Die besten Filme mit Mark Strong: TOP 10

Mark Strong in Shazam!
Mark Strong in Shazam! © Warner Bros.

10. Shazam! (2019)

„Shazam!“ ist eine Superhelden-Komödie aus dem Jahr 2019, der auf der Figur der DC Comics basiert. Es ist die siebte Verfilmung im DC Extended Universe (DCEU). Unter der Regie von David F. Sandberg zeigt der Film Asher Angel als Billy Batson, einen Teenager, der sich in einen erwachsenen Superhelden verwandeln kann, gespielt von Zachary Levi. Mark Strong, Jack Dylan Grazer und Djimon Hounsou spielen ebenfalls die Hauptrolle. Die Handlung folgt Billy Batson, der vom alten Zauberer Shazam als seinen neuen Champion ausgewählt wird und verschiedene Superkräfte erhält. Billy und sein bester Freund Freddy Freeman (Grazer) müssen die neue Kräfte entdecken, um den bösen Dr. Thaddeus Sivana (Strong) und die sieben Todsünden aufzuhalten.

Mark Strong in Dame, König, As, Spion
Mark Strong in Dame, König, As, Spion © Studiocanal

9. Dame, König, As, Spion (2011) – Tinker Tailor Soldier Spy

„ Dame, König, As, Spion“ ist ein Spionagethriller zu Zeiten des Kalten Kriegsunter der Regie von Tomas Alfredson. Der Film mit Gary Oldman als George Smiley sowie Colin Firth, Tom Hardy, John Hurt, Toby Jones, Mark Strong, Benedict Cumberbatch und Ciarán Hinds spielt in den frühen 1970er Jahren in London und folgt der Jagd nach einem sowjetischen Doppelagenten an der Spitze des britischen Geheimdienstes.

 

Mark Strong in Die Erfindung der Wahrheit
Mark Strong in Die Erfindung der Wahrheit © LEONINE

8. Die Erfindung der Wahrheit (2016) – Miss Sloane

„ Die Erfindung der Wahrheit“ ist ein politischer Thriller aus dem Jahr 2016, der von John Madden inszeniert und von Jonathan Perera geschrieben wurde. Jessica Chastain, Mark Strong, Gugu Mbatha-Raw, Michael Stuhlbarg, Alison Pille, Jake Lacy, John Lithgow und Sam Waterston übernahmen die Hauptrollen. Der Film folgt Elizabeth Sloane, einer erbitterten Lobbyistin, die den Versuch unternimmt, Gesetze zur Kontrolle von Waffen zu verabschieden. Sie ist jedoch hilflos, als die gegnerische Partei ihr Privatleben auf den Kopf stellt.

Mark Strong in Zero Dark Thirty
Mark Strong in Zero Dark Thirty © Universal Pictures

7. Zero Dark Thirty (2012)

„Zero Dark Thirty“ ist ein Thriller der von Kathryn Bigelow gedreht und von Mark Boal geschrieben wurde. Der Film dramatisiert die fast zehn Jahre dauernde internationale Fahndung nach Al-Qaida-Führer Osama bin Laden nach den Anschlägen vom 11. September. Diese Suche führt zur Entdeckung seines Geländes in Pakistan und zu dem militärischen Überfall, der am 2. Mai 2011 zu Bin Ladens Tod führte.

Jessica Chastain spielt Maya, eine fiktive CIA-Geheimdienstanalystin, mit Jason Clarke, Joel Edgerton, Mark Strong, James Gandolfini, Kyle Chandler, Stephen Dillane, Chris Pratt, Édgar Ramírez, Tarifen, Jennifer Ehle, John Barrowman, Mark Duplass und Frank Grillo in Nebenrollen.

Mark Strong in Der Sternwanderer
Mark Strong in Der Sternwanderer © Paramount Pictures

6. Der Sternwanderer (2007) – Stardust

„Der Sternwanderer“ ist ein romantisches Fantasy-Abenteuer, das von Matthew Vaughn inszeniert wurde. Basierend auf Neil Gaimans gleichnamigem Roman von 1999 enthält der Film ein Ensemble mit Claire Danes, Charlie Cox, Sienna Miller, Ricky Gervais, Mark Strong, Jason Flemyng, Rupert Everett, Peter O’Toole, Michelle Pfeiffer und Robert De Niro.

Der Film folgt Tristan, einem jungen Mann aus der fiktiven Stadt Wall in Großbritannien. Wall ist eine Stadt an der Grenze des magischen Königreichs Stormhold. Tristan betritt die magische Welt, um einen gefallenen Stern zu sammeln, den er seiner Angebetenen Victoria als Gegenleistung für seinen Heiratsantrag geben kann. Er sammelt den Stern, der zu seiner Überraschung eine Frau namens Yvaine ist. Hexen und die Prinzen von Stormhold jagen ebenfalls nach Yvaine. In der Zwischenzeit versucht Tristan, sie vor Victorias Geburtstag, der Frist ihres Angebots, mit nach Wall zu bringen.

Mark Strong in Kick-Ass
Mark Strong in Kick-Ass © Universal Pictures

5. Kick-Ass (2010)

„Kick-Ass“ ist ein Superheldenfilm der auf dem gleichnamigen Comic von Mark Millar und John Romita Jr. basiert. Der Film wurde von Matthew Vaughn inszeniert, der mit Brad Pitt produzierte und das Drehbuch gemeinsam mit Jane Goldman schrieb. Es ist der erste Teil der Kick-Ass-Filmreihe.

Er erzählt die Geschichte eines gewöhnlichen Teenagers, Dave Lizewski (Aaron Johnson), der zum echten Superhelden werden will und sich „Kick-Ass“ nennt. Dave gerät in einen größeren Kampf, als er Big Daddy (Nicolas Cage) trifft, einen ehemaligen Polizisten, der den Verbrecherboss Frank D’Amico (Mark Strong) und dessen Sohn Red Mist (Christopher Mintz-Plasse) zu Fall,bringen will. Dazu hat er seine elfjährige Tochter (Chloë Grace Moretz) zur rücksichtslosen “Hit-Girl“ ausgebildet.

Mark Strong in Sherlock Holmes
Mark Strong in Sherlock Holmes © Warner Bros.

4. Sherlock Holmes (2009)

„Sherlock Holmes“ ist ein Mystery-Action-Film aus dem Jahr 2009, der auf der gleichnamigen Figur von Sir Arthur Conan Doyle basiert. Der Film wurde von Guy Ritchie inszeniert; Robert Downey Jr. und Jude Law porträtieren Sherlock Holmes bzw. Dr. John Watson. Der exzentrische Detektiv Holmes und sein Begleiter Watson werden 1890 von einem Geheimbund angeheuert, um die Verschwörung eines Mystikers zu vereiteln, das britische Empire mit scheinbar übernatürlichen Mitteln zu erobern. Rachel McAdams spielt die ehemalige Gegnerin Irene Adler und Mark Strong porträtiert den Bösewicht Lord Henry Blackwood.

Mark Strong in Kingsman: The Secret Service
Mark Strong in Kingsman: The Secret Service © 20th Century Studios

3. Kingsman: The Secret Service (2014)

„Kingsman: The Secret Service“ ist ein Action-Spionage-Comedy-Film der von Matthew Vaughn inszeniert und produziert wird. Er basiert auf der gleichnamigen Comic-Reihe von Dave Gibbons und Mark Millar. Der Film folgt der Rekrutierung und Ausbildung von Gary „Eggsy“ Unwin (Taron Egerton) in einer geheimen Spionageorganisation. Eggsy schließt sich einer Mission zur Bekämpfung einer globalen Bedrohung durch Richmond Valentine (Samuel L. Jackson) an, einen wohlhabenden Größenwahnsinnigen, der sowohl brutal als auch komisch mit dem Klimawandel umgehen will. Colin Firth, Mark Strong und Michael Caine spielen Nebenrollen.

Mark Strong in The Imitation Game - Ein streng geheimes Leben
Mark Strong in The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben © LEONINE

2. The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben (2014)

„The Imitation Game“ ist ein historisches Drama der von Morten Tyldum inszeniert und auf der 1983 erschienenen Biografie „Alan Turing: The Enigma von Andrew Hodges“ basiert. Der Titel des Films zitiert den Namen des Spiels, das Alan Turing zur Beantwortung der Frage „Können Maschinen denken?“, in seiner wegweisenden Arbeit „Computing Machinery and Intelligence“ aus dem Jahr 1950, vorgeschlagen hat. Darin ist Benedict Cumberbatch als britischer Kryptoanalytiker Alan Turing zu sehen, der während des Zweiten Weltkriegs deutsche Geheimdienstnachrichten für die britische Regierung entschlüsselt hat. Keira Knightley, Matthew Goode, Rory Kinnear, Charles Dance und Mark Strong spielen ebenfalls Hauptrollen.

Mark Strong in 1917
Mark Strong in 1917 © Universal Pictures

1. 1917 (2019)

„1917“ ist ein Kriegsfilm aus dem Jahr 2019, der von Sam Mendes gedreht, mitgeschrieben und produziert wurde. George MacKay und Dean-Charles Chapman übernahmen die Hauptrollen, mit Mark Strong, Andrew Scott, Richard Madden, Claire Duburcq, Colin Firth und Benedict Cumberbatch in Nebenrollen. Es basiert teilweise auf einem Bericht, den Mendes Großvater väterlicherseits, Alfred Mendes, erzählt hat. Der Film erzählt die Geschichte zweier junger britischer Soldaten während des Ersten Weltkriegs, denen befohlen wird, eine Nachricht zu übermitteln, die einen zum Scheitern verurteilten Angriff kurz nach dem deutschen Rückzug auf die Hindenburg-Linie während der Operation Alberich im Jahr 1917 mitteilt. Diese Nachricht ist besonders wichtig für einen der Soldaten, da sein Bruder an dem bevorstehenden Angriff teilnimmt.

Wir würden gerne wissen, was du hierzu zu sagen hast. Laß uns im Kommentarbereich unten wissen, welchen du für Mark Strongs besten Film hältst.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*