Die besten Filme mit Katherine Langford und eine Biografie

Katherine Langford in Tote Mädchen lügen nicht
Katherine Langford in Tote Mädchen lügen nicht © Netflix

Die australische Schauspielerin Katherine Langford ist am bekanntesten für ihre Rollen in den Filmen „Love, Simon“ und „Knives Out“, sowie der Serie „Tote Mädchen lügen nicht“.


Zum Heimkinostart von „Knives Out – Mord ist Familiensache“ am 8. Mai 2020, mit Chris Evans, Christopher Plummer, Daniel Craig, Don Johnson, Jamie Lee Curtis, Ana de Armas, Michael Shannon, Riki Lindhome und Toni Collette, präsentieren wir euch die besten Filme mit Katherine Langford und werfen einen Blick auf ihren bisherigen Lebensweg.

Biografie Katherine Langford

Katherine Langford wurde am 29. April 1996 in Perth, Australien geboren und wuchs in Applecross, einem Vorort am Flussufer von Perth, auf. Sie ist die älteste Tochter von Elizabeth Langford (geb. Green), einer Kinderärztin, und Stephen Langford, einem Arzt und Leiter des medizinischen Dienstes beim Royal Flying Doctor Service Western Operations. Sie begann 2005 mit dem Gesangsunterricht und erhielt eine klassische, Jazz- und zeitgenössische Gesangsausbildung. Ihr wurde ein Platz an der Perth Modern School für ihre Abschlussjahre angeboten, wo sie Musik und Theater studierte. Sie war Sport-Captain und eine national geführte Schwimmerin.

Während ihrer Zeit an der High School interessierte sich Langford zunächst neben Musiktheater auch für Medizin und Politik. 2012, als Langford 16 Jahre alt war, besuchte sie Lady Gagas Konzert, „Born This Way Ball“, das sie dazu inspirierte, das Klavierspielen zu lernen. Sie teilte ein Video von sich selbst, in dem sie drei Songs sang, die sie selber schrieb: „I’ve Got a Crush on Zoe Bosch“, „Young and Stupid“ und „3 Words“. „Young and Stupid“ ist ein Anti-Selbstmord-Lied, das sie 2013 schrieb, nachdem drei Teenager aus Perth ihr Leben genommen hatten. Für ihr letztes Jahr bei Perth Modern hörte Langford auf mit dem Schwimmen und konzentrierte sich auf Musik und Darbietung. Sie war erfolgreich in einer Reihe von musikalischen Eisteddfods und Drama-Wettbewerben. Langford trat 2013 in der Schulproduktion von Hotel Sorrento auf und machte im selben Jahr seinen Abschluss.

Nach ihrem Abschluß war Langford entschlossen, Schauspielerin zu werden. Sie wurde jedoch von jeder Schauspielschule abgelehnt, an der sie sich bewarb, weil sie zu jung war und nicht genug Lebenserfahrung hatte. Dies führte sie dazu, sich für Schauspielkurse und Workshops in Perth einzuschreiben, drei Teilzeitjobs anzunehmen und später als Vertreterin zu arbeiten. Von 2014 bis 2015 studierte Langford an der Principal Academy of Dance & Theatre Arts mit Schwerpunkt Musiktheater und trat in einer Produktion von „Godspell“ auf. Sie war eine von fünf Personen, die 2015 für die Teilnahme an der Advanced Actors Residency des National Institute of Dramatic Arts ausgewählt wurden. Im selben Jahr absolvierte sie eine Ausbildung an der Nicholson Academy of Screen Acting und spielte die Rolle von Juan Peróns Geliebte in der Produktion von „Evita“ (2015). Langford wurde eine Stelle im Bachelor of Arts-Programm für Schauspiel an der Western Australian Academy of Performing Arts angeboten und sie beabsichtigte, 2016 mit dem Studium zu beginnen. Sie schrieb sich jedoch nie ein und strebte stattdessen nach professionellen Rollen.

Langford trat erstmals in mehreren kurzen unabhängigen Filmen auf, darunter „Story of Miss Oxygen“ (2015), „Imperfect Quadrant“ (2016) und „Daughter“ (2016). Sie porträtierte die Hauptfigur in „Daughter“, der 2016 bei den Filmfestspielen von Cannes debütierte. Nachdem Langford das Angebot der Western Australian Academy of Performing Arts abgelehnt hatte, sprach sie 2016 für „Will“ vor, eine Fernsehserie, die sich auf das junge Leben von William Shakespeare konzentrierte. Sie bekam die Rolle nicht, die stattdessen Olivia DeJonge gegeben wurde.

Langford sprach für die Rolle in der mysteriösen Teenie-Drama-TV-Serie „Tote Mädchen lügen nicht (OT: 13 Reasons Why)“ vor und hatte nur 10 Tage Zeit, um ein Visum zu erhalten, da sie zuvor noch nicht in den USA gearbeitet hatte. Sie erhielt kritische Anerkennung für ihre Darstellung der amerikanischen Schülerin Hannah Baker in „Tote Mädchen lügen nicht “. Langford recherchierte für die Rolle und sprach mit einem Vertreter der Sensibilisierungskampagne für sexuelle Übergriffe „It’s On Us“ und einem auf Jugend spezialisierten Psychiater. Im Dezember 2016 unterschrieb sie bei der Agentur William Morris Endeavour.

Langford erschien in ihrem ersten Spielfilm, „The Misguide“d, einem unabhängigen Comedy-Drama von Shannon Alexander, das im Januar 2018 Premiere hatte. Sie spielte auch als Leah in dem Film „Love, Simon“ aus dem Jahr 2018, einer Adaption des Coming-of-Age-Romans „Simon vs. the Homo Sapiens Agenda“ von Becky Albertalli.

In 2019 spielte sie in der von Kritikern gut aufgenommenen und starbesetzten Krimi-Komödie „Knives Out – Mord ist Familiensache“ mit und übernahm die Rolle der Nimue in der Fantasyserie „Cursed“ (2020).

Die besten Filme und Serien mit Katherine Langford: TOP 3

Katherine Langford in Love, Simon
Katherine Langford in Love, Simon © 20th Century Fox

3. Love, Simon (2018)

Jeder verdient eine große Liebesgeschichte. Aber für den 17-jährigen Simon Spier ist es etwas komplizierter: Er muss Familie und Freunden noch erzählen, dass er schwul ist, und kennt nicht einmal die Identität des Klassenkameraden, in den er sich online verliebt hat. Beide Probleme zu lösen, erweist sich als gleichzeitig unglaublich witzig, angsteinflößend und lebensverändernd. „Love, Simon“ ist eine witzige und herzliche Coming-of-Age Geschichte über die spannende Reise auf der Suche nach sich selbst und der ersten Liebe.

Katherine Langford in Knives Out
Katherine Langford in Knives Out © LEONINE

2. Knives Out – Mord ist Familiensache (2019)

Harlan Thrombey (Christopher Plummer) ist tot! Und nicht nur das – der renommierte Krimiautor und Familienpatriarch wurde auf der Feier zu seinem 85. Geburtstag umgebracht. Doch natürlich wollen weder die versammelte exzentrische Verwandtschaft noch das treu ergebene Hauspersonal etwas gesehen haben. Ein Fall für Benoit Blanc (Daniel Craig)! Der lässig-elegante Kommissar beginnt seine Ermittlungen und während sich sämtliche anwesenden Gäste alles andere als kooperativ zeigen, spitzt sich die Lage zu und das Misstrauen untereinander wächst. Ein komplexes Netz aus Lügen, falschen Fährten und Ablenkungsmanövern muss durchkämmt werden, um die Wahrheit hinter Thrombeys vorzeitigem Tod zu enthüllen.

Katherine Langford in Tote Mädchen lügen nicht
Katherine Langford in Tote Mädchen lügen nicht © Netflix

1. Tote Mädchen lügen nicht (2017-) (Serie) – 13 Reasons Why

„Tote Mädchen lügen nicht“ basiert auf den Büchern von Jay Asher und folgt Teenager Clay Jensen (Dylan Minnette), als er von der Schule nach Hause zurückkehrt und eine mysteriöse Schachtel mit seinem Namen auf seiner Veranda zu finden. Im Inneren entdeckt er Kassetten, die von Hannah Baker (Katherine Langford) aufgenommen wurden – seiner Klassenkameradin und Freundin -, die zwei Wochen zuvor auf tragische Weise Selbstmord begangen hat. Auf Band entfaltet Hannah ein emotionales Audio-Tagebuch, in dem die dreizehn Gründe aufgeführt sind, warum sie beschlossen hat, ihr Leben zu beenden. Durch die doppelten Erzählungen von Hannah und Clay entsteht eine komplizierte und herzzerreißende Geschichte von Verwirrung und Verzweiflung.

Das sind unsere besten Filme mit Katherine Langford. Lass uns gerne im Kommentarbereich unten wissen, welchen Film du für ihren Besten hältst.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*