Die besten Filme mit Kate Bosworth + Biografie

Kate Bosworth in Straw Dogs
Kate Bosworth in Straw Dogs © Sony Pictures Entertainment

Die amerikanische Schauspielerin Kate Bosworth ist bekannt für Rollen in Filmen wie „Blue Crush“, „Superman Returns“ und „Still Alice – Mein Leben ohne Gestern“.


Biografie Kate Bosworth

Kate Bosworth wurde am 2. Januar 1983 in Los Angeles, Kalifornien, als Catherine Ann Bosworth geboren. Sie ist das einzige Kind von Patricia (geb. Potter), einer Hausfrau, und Harold Bosworth, einem ehemaligen Manager von Talbots. Sie wurde mit Iris-Heterochromie (zwei verschiedene Augenfarben) geboren und hat ein haselnussbraunes rechtes Auge und ein blaues linkes Auge. Im Alter von sechs Jahren zog Bosworths Familie aufgrund des Jobs ihres Vaters von San Francisco in verschiedene Teile des Landes. Sie wuchs hauptsächlich an der Ostküste auf und verbrachte den Rest ihrer Jugend in Massachusetts und Connecticut.

Bosworth entwickelte ein Interesse an wettbewerbsorientierten Pferderennen und im Alter von vierzehn Jahren war sie eine Champion-Reiterin. Sie absolvierte 2001 die Cohasset High School in Cohasset, Massachusetts.

Schauspielkarriere

Bosworths erste Filmrolle kam nach einem offenen Casting-Aufruf in New York für die Nebenrolle von Judith in dem Film „Der Pferdeflüsterer“ von 1998 mit Robert Redford, Kristin Scott Thomas und Scarlett Johansson . Die Produzenten des Films brauchten jemanden, der bereits ein erfahrener Reiter war, was zu Bosworths erfolgreichem Vorsprechen für die Rolle führte. Der Film wurde von Filmkritikern positiv aufgenommen. Im Jahr 2000 war sie in der Fernsehserie „Rawley High – Das erste Semester“ zu sehen, in der sie Bella Banks spielte. Die Serie wurde jedoch abgesetzt. Im selben Jahr hatte sie eine kleine Rolle in dem Film „Gegen jede Regel“ mit Denzel Wahsington und Will Patton in den Hauptrollen. Im Jahr 2001 zog Bosworth nach Los Angeles in der Hoffnung, einen leichteren Zugang zu Vorsprechen und besseren Filmrollen zu erhalten.

Durchbruch

Der Durchbruch in Bosworths Karriere kam 2002 in dem Surffilm „Blue Crush“, auf den sie sich vorbereitete, indem sie monatelang sieben Stunden am Tag mit zwei separaten Trainern trainierte, um ihrem Körper fünfzehn Pfund Muskeln hinzuzufügen. Der Film, mit Michelle Rodriguez und Mika Boorem in weiteren Hauptrollen, erhielt positive Kritiken und spielte an den US-Kinokassen 40 Millionen US-Dollar ein. Nach dem Erfolg von „Blue Crush“ übernahm Bosworth eine untergeordnete Rolle in „Die Regeln des Spiels“ (2002) mit James Van Der Beek, Shannyn Sossamon und Jessica Biel, gefolgt von einer Hauptrolle im Low-Budget-Film „Wonderland“ (2003) an der Seite von Val Kilmer und Carrie Fisher. Bosworth spielte die Teenager-Freundin von Pornostar John Holmes.

2004 spielte sie die Hauptrolle in der romantischen Komödie „Total verknallt in Tad Hamilton (2004)“, neben Topher Grace. Der Film hatte kritisch und finanziell keinen Erfolg. Ebenfalls im Jahr 2004 spielte Bosworth die Schauspielerin Sandra Dee in „Beyond the Sea – Musik war sein Leben“. Der Film erhielt gemischte Kritiken und war eine Enttäuschung an den Kinokassen, obwohl Bosworth für ihre Leistung eine kritische Anerkennung erhielt. Im folgenden Jahr porträtierte Bosworth Chali, ein Hare Krishna Anhängerin, in der Verfilmung von Myla Goldbergs Roman „Bee Season“ (2005), mit Richard Gere und Juliette Binoche, über eine dysfunktionale jüdische Familie.

Weitere Filme

Bosworth wurde als Reporterin Lois Lane in Bryan Singers Superheldenfilm „Superman Returns“ (2006) besetzt. Sie spielte zusammen mit ihrem „Beyond the Sea“-Co-Star Kevin Spacey als Lex Luthor, sowie dem Newcomer Brandon Routh als Superman. Der Film war ein Kassenerfolg und erhielt überwiegend positive Kritiken. Bosworths Leistung wurde jedoch von Kritikern als neue Lois Lane, im Vergleich zu Margot Kidder oder Teri Hatcher in der TV-Serie, nicht gut aufgenommen.

Bosworth spielte als Louise in dem psychologischen Drama „Das Mädchen im Park“ (2007) mit Sigourney Weaver, Alessandro Nivola und Keri Russell, das von dem Pulitzer-Preisträger David Auburn bei seinem Regiedebüt geschrieben und inszeniert wurde. Bosworth drehte auch „21“, eine Adaption des Buches „Bringing Down the House“, in 2007. Dieser Film brachte sie wieder mit Co-Star Kevin Spacey und Regisseur Robert Luketic zusammen. Der Filme erhielt gemischte Kritiken.

2006 wählte sie die Filmrechte für Catherine Hanrahans Roman „Lost Girls and Love Hotels“ und sollte das Projekt zusammen mit der Filmemacherin Nadia Connors produzieren. Aber 2016 war das Projekt zum Stillstand gekommen. 2010 spielte sie in „The Warrior’s Way“, der in Neuseeland zusammen mit dem koreanischen Schauspieler Jang Dong-gun und Geoffrey Rush gedreht wurde. Der Film war einer der größten Kassenflops des Jahres 2010 und brachte weltweit nur etwas mehr als 11 Millionen US-Dollar ein, kostete aber 42 Millionen US-Dollar.

Im Januar 2008 wurde Bosworth zum neuen Gesicht für Calvin Klein Jeans ernannt und wurde in der Calvin Klein Jeans-Kampagne vorgestellt. Sie übernimmt auch die Rolle der Sprecherin der amerikanischen Luxus-Taschenmarke Coach in Asien.

Im Jahr 2011 sang Bosworth den Fernseh-Jingle für die Werbung „Fabric of My Life“ von Cotton Incorporated. Am 4. Dezember 2012 gab Topshop bekannt, dass Bosworth die „geheime“ Frau in den neuen Topshop-Weihnachtsanzeigen war.

Bosworth entwarf mit dem Freund und Promi-Stylisten Cher Coulter eine Schmucklinie namens JewelMint, die im Oktober 2010 auf den Markt kam. JewelMint, die erste Branche von MySpace-Mitbegründer Josh Berman und Diego Berdakins Social-Commerce-Unternehmen BeachMint, hat Designs von Coulter und Bosworth.

Bosworth veröffentlichte zwischen 2011 und 2014 zehn Filme und wechselte vom Superman-Franchise mit großem Budget zu Filmrollen mit niedrigerem Budget wieden beiden Komödie „Another Happy Day“ (2011) und „L!fe Happens – Das Leben eben!“ (2011), gefolgt von dem Thriller „Straw Dogs – Wer Gewalt sät“ (2011) mit James Marsden und Alexander Skarsgård. In dem Horrorthriller „Black Rock – Überleben ist alles“ (2012) muß sie an der Seite von Katie Aselton und Lake Bell um ihr überleben kämpfen, bevor sie in „Movie 43“ (2013) in einer der schlechtesten mit Stars besetzen Komödie ankam und danach in dem von der Kritik gelobten Drama „Still Alice – Mein Leben ohne Gestern“ (2014) mit Julianne Moore mitspielte.

2015 war sie in dem Drama „90 Minutes in Heaven“ (2015), dem Thriller „Der Sturm – Life on the Line“, mit John Travolta, und danach in dem Horrorfilm „Before I Wake“ (2016) und dem Actiondrama „Die Entführung von Bus 657“ (2015) zu sehen, bevor sie in einigen Serien mitwirkte. Darunter „The Art of More – Tödliche Gier“ (2015-2016, „SS-GB“ (2017), „The Long Road Home“ (2017) und „The I-Land“ (2019).

2018 spielte sie in dem Action-Horror Streifen „The Domestics“ (2018) mit Tyler Hoechlin und Sonoya Mizuno mit; ein Jahr später in dem Drama „The Devil Has a Name“ (2019) an der Seite von Haley Joel Osment und Pablo Schreiber.

Die besten Filme mit Kate Bosworth: TOP 10

Kate Bosworth in Black Rock
Kate Bosworth in Black Rock © Lighthouse Home Entertainment

10. Black Rock – Überleben ist alles (2012)

„Black Rock“ ist ein Horror-Thriller von Katie Aselton, der auf einem Drehbuch ihres Mannes Mark Duplass basiert. Der Film zeigt Katie Aselton, Lake Bell und Kate Bosworth als drei Freunde aus Kindertagen die ihre persönlichen Probleme beiseite legen und sich zu einem Wochenende auf einer abgelegenen Insel vor der Küste von Maine treffen. Ein harmloser Flirt verwandelt ihren Wochenendausflug in einen tödlichen Kampf ums Überleben.

 

Kate Bosworth in The Domestics
Kate Bosworth in The Domestics © New KSM

9. The Domestics (2018)

„The Domestics“ ist ein postapokalyptischer Action-Horrorfilm aus dem Jahr 2018, der von Mike P. Nelson gedreht und geschrieben wurde. Kate Bosworth und Tyler Hoechlin übernahmen die Hauptrollen.

Die USA stehen kurz vor ihrem Untergang. Politische Konflikte, Krankheiten, Armut und Überbevölkerung sorgen für Ressourcenknappheit und die Regierung sieht nur einen Ausweg: alles Leben in den USA mit Gift auszulöschen. Die wenigen Überlebenden schließen sich in Stämmen zusammen, denen jedes Mittel recht ist, um ihr Territorium zu verteidigen. Um dieser brutalen, post-apokalyptischen Welt zu entkommen, brechen Nina (Kate Bosworth, „Superman Returns“) und Mark (Tyler Hoechlin, „Everybody Wants Some!!“) zu einer verzweifelten Reise quer durch die Terrains der rivalisierenden Gruppen auf. Schnell beginnt ein Kampf um Leben und Tod…

Kate Bosworth in Straw Dogs
Kate Bosworth in Straw Dogs © Sony Pictures Entertainment

8. Straw Dogs – Wer Gewalt sät (2011)

„Straw Dogs – Wer Gewalt sät“ ist ein Action-Thriller, der von Rod Lurie inszeniert, produziert und geschrieben wurde. Es ist ein Remake von Sam Peckinpahs Film „Straw Dogs“ aus dem Jahr 1971, der auf dem Roman „The Siege of Trencher’s Farm“ von Gordon Williams basiert. Darin sind James Marsden und Kate Bosworth zu sehen.

Der Drehbuchautor David Sumner zieht mit seiner Frau von Los Angeles in ihre Heimatstadt im tiefen Süden. Während sich dort Spannungen zwischen ihnen aufbauen, wird ein Konflikt mit Einheimischen zu einer Bedrohung für beide.

Kate Bosworth in Superman Returns
Kate Bosworth in Superman Returns © Warner Bros.

7. Superman Returns (2006)

„Superman Returns“ ist ein Superheldenfilm der von Bryan Singer inszeniert und co-produziert wurde. Basierend auf der DC Comics-Figur Superman ist es die sechste und letzte Folge der ursprünglichen Superman-Filmreihe und dient als Hommage an die ältern Filme. Der Film zeigt Brandon Routh als Clark Kent / Superman, Kate Bosworth als Lois Lane, Kevin Spacey als Lex Luthor und in Nebenrollen James Marsden, Frank Langella und Parker Posey.

Der Film erzählt die Geschichte von Superman, der nach fünfjähriger Abwesenheit auf die Erde zurückkehrt. Er findet heraus, dass seine Angebetene Lois Lane ihr Leben weitergelebt hat und dass sein Erzfeind Lex Luthor einen Plan ersinnt, um Superman zu töten und Nordamerika umzugestalten.

Kate Bosworth in Before I Wake
Kate Bosworth in Before I Wake © capelight pictures

6. Before I Wake (2016)

„Before I Wake“ ist ein übernatürlicher Fantasy-Horrorfilm der von Mike Flanagan inszeniert wurde. Kate Bosworth, Thomas Jane, Jacob Tremblay, Annabeth Gish und Dash Mihok übernahmen die Hauptrollen.

Jessie (Kate Bosworth) und Mark (Thomas Jane) beschließen einen süßen und liebevollen 8-jährigen Jungen, Cody, aufzunehmen. Ohne Wissen der beiden hat Cody Angst vor dem Einschlafen. Zuerst nehmen sie an, dass seine früheren instabilen Heime seine Abneigung gegen den Schlaf verursacht haben, entdecken aber bald den wahren Grund: Codys Träume manifestieren sich in der Realität. In einem Moment erleben sie das unglaubliche Wunder von Codys Fantasien und im nächsten die schreckliche Natur seiner Nachtangst. Um ihre neue Familie zu retten, begeben sich Jessie und Mark auf eine gefährliche Jagd, um die Wahrheit hinter Codys Albträumen aufzudecken.

Kate Bosworth in The Warrior's Way
Kate Bosworth in The Warrior’s Way © Sony Pictures Entertainment

5. The Warrior’s Way (2010)

„The Warrior’s Wa“y ist ein Fantasy-Actionfilm der von Sngmoo Lee geschrieben und inszeniert wurde und in dem Jang Dong-gun, Kate Bosworth, Geoffrey Rush, Danny Huston und Tony Cox die Hauptrolle spielen.

Die Handlung folgt einem Krieger aus dem 19. Jahrhundert namens Yang (Jang Dong-gun), dem befohlen wird, das letzte Mitglied eines feindlichen Clans, ein kleines Mädchen, zu töten. Er lehnt die Mission ab und flieht mit dem Kind in eine heruntergekommene Stadt im amerikanischen Westen. Trotz seiner Versuche findet ihn sein Meister und er muss kämpfen, um das Kind und seine neu gefundenen Freunde zu beschützen: Ron (Geoffrey Rush), ein Säufer, und Lynne (Kate Bosworth), die beide eine tragische Vergangenheit haben.

Kate Bosworth in Beyond the Sea
Kate Bosworth in Beyond the Sea © Eurovideo

4. Beyond the Sea – Musik war sein Leben (2004)

Ein biografischer Musikfilm der auf dem Leben des Sänger und Schauspielers Bobby Darin basiert. Kevin Spacey spielte die Hauptrolle und verwendete seine eigene Stimme für die Musiknummern.

„Beyond the Sea – Musik war sein Leben“ zeigt Darins Aufstieg zum Erfolg in der Musik- und Filmindustrie in den 1950er und 1960er Jahren sowie seine Ehe mit Sandra Dee, dargestellt von Kate Bosworth.

 

Kate Bosworth in Blue Crush
Kate Bosworth in Blue Crush © justbridge entertainment

3. Blue Crush (2002)

Der Surferfilm „Blue Crush“ wurde von John Stockwell inszeniert und basiert auf Susan Orleans Artikel „Life’s Swell“. Der Film zeigt Kate Bosworth, Michelle Rodriguez, Sanoe Lake und Mika Boorem und erzählt die Geschichte von drei Freundinnen, die eine Leidenschaft haben: den ultimativen Traum vom Surfen an Hawaiis berühmter Nordküste zu leben.

 

 

Kate Bosworth in 21
Kate Bosworth in 21 © Sony Pictures Entertainment

2. 21 (2008)

„21“ ist ein Überfall-Dramafilm unter der Regie von Robert Luketic mit Jim Sturgess, Kevin Spacey, Laurence Fishburne, Kate Bosworth, Liza Lapira und Kieu Chinh. Trotz seiner weitgehend gemischten Kritiken und Kontroversen über die Casting-Entscheidungen des Films war „21“ ein Kassenerfolg und der erste Film in den USA und Kanada der am ersten und zweiten Veröffentlichungswochenende auf Platzt 1 der Charts lag.

„21“ ist die faktenbasierte Geschichte über sechs MIT-Studenten, die zum Experten für Kartenzählen ausgebildet wurden und anschließend für Millionengewinne in den Kasinos in Las Vegas gewannen.

Kate Bosworth in Still Alice
Kate Bosworth in Still Alice © polyband Medien

1. Still Alice – Mein Leben ohne Gestern (2014)

„Still Alice – Mein Leben ohne Gestern“ ein Drama das von Richard Glatzer und Wash Westmoreland geschrieben und inszeniert wurde und auf Lisa Genovas gleichnamigem Bestseller von 2007 basiert. Der Film zeigt Julianne Moore als Alice Howland, eine Linguistikprofessorin, bei der kurz nach ihrem 50. Geburtstag eine Alzheimer-Krankheit diagnostiziert wurde. Alec Baldwin spielt ihren Ehemann John und Kristen Stewart, Kate Bosworth und Hunter Parrish spielen ihre Kinder Lydia, Anna und Tom.

Wir würden gerne wissen, was du hierzu zu sagen hast. Laß uns im Kommentarbereich unten wissen, welchen du für Kate Bosworth besten Film hältst.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*