Die besten Filme mit Jennifer Ehle und Biografie

Jennifer Ehle in Zero Dark Thirty
Jennifer Ehle in Zero Dark Thirty © Universal Pictures

Jennifer Ehle ist eine amerikanische Schauspielerin, bekannt für „Zero Dark Thirty“, „A Quiet Passion“ und „Junge Männer“ (2016).


Biografie Jennifer Ehle

Jennifer Ehle wurde am 29. Dezember 1969 in Winston-Salem, North Carolina, USA als Jennifer Anne Ehle geboren. Sie ist die Tochter der englischen Schauspielerin Rosemary Harris und des amerikanischen Autors John Ehle.

Ehle gab ihr West End-Debüt in Peter Halls 1991er Produktion von „Tartuffe“ und trat 1995 der Royal Shakespeare Company bei. Weitere Fernsehkredite umfassen die Miniserie „The Camomile Lawn“ (1992) und „A Gifted Man“ (2011-12). Sie hat auch in Filmen wie „Oscar Wilde“ (1997), „Sunshine – Ein Hauch von Sonnenschein“ (1999), „The King’s Speech – Die Rede des Königs“ (2010), „Contagion“ (2011), „Zero Dark Thirt“y (2012), „RoboCop“ (2014) und „Fifty Shades of Grey“ (2015) mitgewirkt.

Kindheit und Jugend

Ehle trat 1973 als Kleinkind in einer Broadway-Wiederaufnahme von „A Streetcar Named Desire“ auf, in der ihre Mutter Blanche DuBois spielte. Sie verbrachte ihre Kindheit sowohl in Großbritannien als auch in den USA und besuchte verschiedene Schulen, darunter die Interlochen Arts Academy. Sie wuchs größtenteils in Asheville, North Carolina, auf. Ihre Schauspielausbildung wurde zwischen der North Carolina School of the Arts und der Central School of Speech and Drama in London aufgeteilt.

Schauspielkarriere

Ehle gab ihr West End-Debüt als Orgons Frau in der Peter Hall Produktion von „Tartuffe“ von 1991, für die sie bei den Ian Charleson Awards den zweiten Preis gewann. Hall besetzte sie dann als Calypso in einer Fernsehadaption von Mary Wesleys Roman „The Camomile Lawn“ aus dem Jahr 1992, in der sie und ihre Mutter in verschiedenen Alter dieselbe Figur spielten. Diese Geschichte war eine fünfteilige Miniserie über das Leben und die Liebe einer Familie von Cousins von 1939 bis heute. Die beiden wiederholten später diese unterschiedliche Altersdarstellung einer Figur als Valerie in István Szabós 1999er Film „Sunshine – Ein Hauch von Sonnenschein“.

Theaterstücke

Ihre Darbietung als Elizabeth Bennet in der BBC-Fernsehadaption von Jane Austens klassischem „Stolz und Vorurteil“ aus dem Jahr 1995 brachte ihr den Preis der British Academy of Film and Television Arts (BAFTA) ein. Nach einer Zeit bei der Royal Shakespeare Company erhielt sie ihre erste große Spielfilmrolle in „Weg aus der Hölle“ (1997). Sie setzte ihre Karriere sowohl auf der Bühne als auch auf der Leinwand fort. Im Jahr 2000 erhielt sie weitere kritische Anerkennung für ihr Broadway-Debüt als Annie in Tom Stoppards „The Real Thing“ und gewann sowohl einen Theatre World Award als auch den Tony Award für die beste Leistung einer Hauptdarstellerin in einem Theaterstück. Ihre Mutter wurde in diesem Jahr auch für die gleiche Auszeichnung für „Waiting in the Wings“ nominiert. Nach einer Pause kehrte Ehle 2005 in „The Philadelphia Story“ im Old Vic neben Kevin Spacey auf die Bühne zurück. Im folgenden Jahr spielte sie Lady Macbeth in „Macbeth“ als Teil von Shakespeare in the Park und gewann ihren zweiten Tony Award für die Darstellung von drei Charakteren in Stoppards Triptychon „The Coast of Utopia“, das von Oktober 2006 bis Mai 2007 lief.

Weitere Filmrollen

Zu ihren weiteren Filmarbeiten gehört „Before the Rains“, unter der Regie von Santosh Sivan und „Das Gesetz der Ehre“ mit Edward Norton und Colin Farrell. 2008 war sie im CBS-Fernsehfilm „The Russell Girl“ zu sehen.

Im August 2009 wurde bekannt gegeben, dass Ehle die Rolle von Catelyn Stark im Pilotfilm von „Game of Thrones“ spielen wird, einer Adaption von George R. R. Martins Fantasy-Buchreihe „Das Lied von Eis und Feuer“. Ehle filmte die Pilotfolge, entschied jedoch, dass es zu früh war, nach der Geburt ihrer Tochter wieder zur Arbeit zurückzukehren. Sie wurde durch die nordirische Schauspielerin Michelle Fairley ersetzt.

Im Jahr 2010 spielte Ehle neben John Lithgow in der Produktion von „Mr. & Mrs. Fitch“, die vom Second Stage Theatre präsentiert wurde. Sie spielte Myrtle Logue, die Frau von Lionel Logue, dem Logopäden von König George VI., in „The King’s Speech – Die Rede des Königs“. König George wurde von ihrem Co-Star aus „Stolz und Vorurteil“ Colin Firth gespielt.

2011 spielte Ehle Dr. Ally Hextall in Steven Soderberghs hochgelobter „Contagion“. Im Herbst 2011 begann Ehle eine Nebenrolle in der amerikanischen Fernsehserie „A Gifted Man“. Ihr Charakter ist ein Geist, die ihren Ex-Mann besucht und ihn bittet, in ihrer Klinik für Menschen mit niedrigem Einkommen zu helfen.

2012 spielte Ehle die CIA-Offizierin Jessica in „Zero Dark Thirty“. 2014 spielte Ehle Liz Kline in dem Remake „Robocop“ und neben James Spader als Madeline Pratt in der amerikanischen TV-Serie „The Blacklist“. Sie spielte Anastasia Steeles Mutter im Film „Fifty Shades of Grey“ (2015) und trat auch in „Spooks – Verräter in den eigenen Reihen“ auf.

Es folgten Rollen in dem Drama „Junge Männer“ (2016), dem Comedy-Drama „Umweg nach Hause“ (2016) mit Paul Rudd und dem Bio-Drama „A Quiet Passion“ (2016). 2017 wirkte sie in dem Fantasy-Thriller „I Kill Giants“ (2017) mit Madison Wolfe, Zoe Saldana, Imogen Poots mit. Im Jahr darauf war sie in „Fifty Shades of Grey – Befreite Lust“ und „Vox Lux“ an der Seite von Natalie Portman zu sehen. In 2019 spielte sie an der Seite von Mel Gibson und Sean Penn in dem Bio-Drama „The Professor and the Madman“ mit.

Die besten Filme mit Jennifer Ehle: TOP 10

Jennifer Ehle in Vox Lux
Jennifer Ehle in Vox Lux © Koch Films

10. Vox Lux (2018)

„Vox Lux“ ist ein amerikanisches Drama aus dem Jahr 2018, das von Brady Corbet nach einer Geschichte von Brady Corbet und Mona Fastvold geschrieben und inszeniert wurde. Darin sind Natalie Portman, Jude Law, Raffey Cassidy, Stacy Martin und Jennifer Ehle zu sehen.

Der Film folgt dem Aufstieg von Celeste (Natalie Portman) die einen Amoklauf an der High-School überlebt und zu einem Pop-Superstar wird. Der Film erstreckt sich über 18 Jahre und zeichnet wichtige kulturelle Momente durch ihre Augen nach.

Jennifer Ehle in RoboCop
Jennifer Ehle in RoboCop © Studiocanal

9. RoboCop (2014)

„RoboCop“ ist ein amerikanischer Superheldenfilm aus dem Jahr 2014, der von José Padilha inszeniert und von Joshua Zetumer, Nick Schenk, Edward Neumeier und Michael Miner geschrieben wurde. Es ist ein Remake des gleichnamigen Films von 1987, der ebenfalls von Neumeier und Miner geschrieben wurde. Der Film zeigt Joel Kinnaman als Titelfigur mit Gary Oldman, Michael Keaton, Samuel L. Jackson, Abbie Cornish und Jackie Earle Haley in Nebenrollen.

Jennifer Ehle in Das Gesetz der Ehre
Jennifer Ehle in Das Gesetz der Ehre © Warner Bros.

8. Das Gesetz der Ehre (2008) – Pride and Glory

„Das Gesetz der Ehre“ ist ein amerikanischer Krimi aus dem Jahr 2008 unter der Regie von Gavin O’Connor. Darin sind Edward Norton, Colin Farrell, Jon Voight und Noah Emmerich zu sehen.

Der Moralkodex einer Familie wird auf den Prüfstand gestellt, als Ray Tierney einen Fall untersucht, der einen Korruptionsskandal der Polizei aufdeckt, an dem sein eigener Schwager beteiligt ist. Für Ray ist die Wahrheit aufschlussreich, eine Büchse der Pandora, die nicht nur das Erbe von Tierney, sondern die gesamte NYPD zu zerstören droht.

Jennifer Ehle in Contagion
Jennifer Ehle in Contagion © Warner Bros.

7. Contagion (2011)

„Contagion“ ist ein amerikanischer Thriller von 2011 unter der Regie von Steven Soderbergh. Das Ensemble besteht aus Marion Cotillard, Matt Damon, Laurence Fishburne, Jude Law, Gwyneth Paltrow, Kate Winslet, Bryan Cranston, Jennifer Ehle und Sanaa Lathan. Die Handlung betrifft die Ausbreitung eines Virus, das von Atemtröpfchen und Fomiten übertragen wird, Versuche von medizinischen Forschern und Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens, die Krankheit zu identifizieren und einzudämmen, den Verlust der sozialen Ordnung bei einer Pandemie und die Einführung eines Impfstoffs, um die Ausbreitung der Krankheit zu stoppen. Um mehreren interagierenden Handlungssträngen zu folgen, verwendet der Film den vielschichtigen „Hyperlink-Kino“ -Stil, der in mehreren von Soderberghs Filmen populär gemacht wurde.

Jennifer Ehle in Oscar Wilde
Jennifer Ehle in Oscar Wilde © Studiocanal

6. Oscar Wilde (1997) – Wilde

„Oscar Wilde“ ist ein britisches Biopic-Drama von 1997 unter der Regie von Brian Gilbert mit Stephen Fry in der Titelrolle. Das Drehbuch von Julian Mitchell basiert auf der 1987 mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Biographie von Oscar Wilde von Richard Ellmann.

Die Geschichte handelt von Oscar Wilde, Genie, Dichter, Dramatiker und dem Ersten Modernen. Die Selbstverwirklichung seiner Homosexualität verursachte Wilde enorme Qualen, als er Ehe, Vaterschaft und Verantwortung mit seiner obsessiven Liebe zu Lord Alfred Douglas in Einklang brachte. Nach rechtlichen Schritten von Douglas Vater, der Marquise of Queensberry, weigerte sich Wilde, aus dem Land zu fliehen und wurde von den Gerichten einer intoleranten viktorianischen Gesellschaft zu zwei Jahren Zwangsarbeit verurteilt.

Jennifer Ehle in The Ides of March
Jennifer Ehle in The Ides of March © Tobis Film

5. The Ides of March – Tage des Verrats (2011)

„The Ides of March – Tage des Verrats“ ist ein amerikanischer politischer Dramafilm von 2011, der von George Clooney nach einem Drehbuch von George Clooney, Grant Heslov und Beau Willimon gedreht wurde. Der Film ist eine Adaption von Willimons Stück „Farragut North“ aus dem Jahr 2008. Darin sind Ryan Gosling und Clooney neben Philip Seymour Hoffman, Paul Giamatti, Marisa Tomei, Jeffrey Wright und Evan Rachel Wood zu sehen.

 

Jennifer Ehle in The Professor and the Madman
Jennifer Ehle in The Professor and the Madman © New KSM

4. The Professor and the Madman (2019)

„The Professor and the Madman“ ist ein biografischer Dramafilm aus dem Jahr 2019 unter der Regie von Farhad Safinia nach einem Drehbuch von Safinia und Todd Komarnicki, basierend auf dem 1998 erschienenen Buch „The Surgeon of Crowthorne“ von Simon Winchester. Darin sind Mel Gibson, Sean Penn, Natalie Dormer, Eddie Marsan, Jennifer Ehle, Jeremy Irvine, David O’Hara, Ioan Gruffudd, Stephen Dillane, Laurence Fox und Steve Coogan zu sehen.

Jennifer Ehle in Zero Dark Thirty
Jennifer Ehle in Zero Dark Thirty © Universal Pictures

3. Zero Dark Thirty (2012)

„Zero Dark Thirty“ ist ein amerikanischer Thriller aus dem Jahr 2012, der von Kathryn Bigelow gedreht und von Mark Boal geschrieben wurde. Der Film dramatisiert die fast zehn Jahre dauernde internationale Fahndung nach Al-Qaida-Führer Osama bin Laden nach den Anschlägen vom 11. September. Diese Suche führt zur Entdeckung seines Geländes in Pakistan und zu dem militärischen Angriff, der am 2. Mai 2011 zu Bin Ladens Tod führte.

 

Jennifer Ehle in The King's Speech - Die Rede des Königs
Jennifer Ehle in The King’s Speech – Die Rede des Königs © Senator Film

2. The King’s Speech – Die Rede des Königs (2010) The King’s Speech – Die Rede des Königs (2010)

„The King’s Speech – Die Rede des Königs“ ist ein historischer Dramafilm von 2010, der von Tom Hooper inszeniert wurde. Colin Firth spielt den zukünftigen König George VI., der, um mit einem Stottern fertig zu werden, Lionel Logue sieht, einen australischen Sprach- und Sprachtherapeuten, der von Geoffrey Rush gespielt wird. Die Männer werden Freunde als sie zusammenarbeiten und nachdem sein Bruder abdankt, verlässt sich der neue König auf Logue, um ihm zu helfen, seine erste Radiosendung während des Krieges nach der Kriegserklärung Großbritanniens an Deutschland im Jahr 1939 zu senden.

Jennifer Ehle in Stolz und Vorurteil
Jennifer Ehle in Stolz und Vorurteil © New KSM

1. Stolz und Vorurteil (1995) – Pride and Prejudice (Miniserie)

Pride and Prejudice ist ein britisches Fernsehdrama aus sechs Folgen von 1995, das von Andrew Davies aus Jane Austens gleichnamigem Roman von 1813 adaptiert wurde. Jennifer Ehle und Colin Firth spielten Elizabeth Bennet und Mr Darcy. In Deutschland wurde 1997 als Dreiteiler in gekürzter Fassung vom ZDF gezeigt.

Wir würden auch gerne deine Meinung hierzu wissen. Laß uns im Kommentarbereich unten wissen, was du für Jennifer Ehles beste Rolle hältst.

Zum Heimkinostart am 18. Mai 2020 ist Jennifer Ehle an der Seite von Natalie Portman, Jude Law, Stacy Martin und Willem Dafoe, in „Vox Lux“ zu sehen.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*