Die besten Filme mit Heather Graham als Top 10

Heather Graham in Boogie Nights
Heather Graham in Boogie Nights © Warner Bros.

Die amerikanische Schauspielerin Heather Graham ist bekannt durch Filme wie „Boogie Nights“, „From Hell“ und „Austin Powers – Spion in geheimer Missionarsstellung“.


Heather Graham ist eine der produktivsten Schauspielerinnen ihrer Generation. Seit sie 1987 in zwei Folgen von „Unser lautes Heim“ auftrat, hat sie mehr als 100 Nennungen in großen und kleinen Produktionen gesammelt.

Während dieser Zeit trat sie nicht nur in einigen der beliebtesten Filme auf, sondern arbeitete auch mit so verehrten Regisseuren wie Gus Van Sant, Paul Thomas Anderson, Doug Liman, Wes Craven, Ivan Reitman und anderen zusammen.

Die besten Filme mit Heather Graham: TOP 10

Heather Graham in Adrift in Manhattan
Heather Graham in Adrift in Manhattan © Hannibal Media

10. Adrift in Manhattan (2007)

Diese Geschichte handelt von einer Gruppe New Yorker. Der Film befasst sich mit ihren eigenen persönlichen Krisen und ist eine schöne postmoderne Geschichte darüber, wie wir während des Pendelns mit der U-Bahn Bindungen eingehen. Heather Graham spielt Rose, eine Frau, die sich mit der Trennung und dem Tod ihres Kindes befasst. Als berührender Film erhielt der Film allgemein positive Kritiken, aber Grahams Schauspielerei als zutiefst beunruhigte Person die nach einer Verbindung sucht, an der sie festhalten kann, sticht im Film hervor.

Heather Graham in Two Girls and a Guy
Heather Graham in Two Girls and a Guy © Tiberius Film

9. Two Girls and a Guy (1997)

Der Film basiert auf einer einfachen Prämisse. In der Handlung des Films mit Robert Downey Jr., Heather Graham und Natasha Gregson Wagner geht es um zwei Mädchen, die vor einem Loft auf ihre Freunde warten. Es stellt sich jedoch heraus, dass ihr Freund ein und dieselbe Person ist, Schauspieler Blake. Die Mädchen, offensichtlich verärgert, brechen in das Loft ein und als der Schauspieler zurückkommt, kommt das dicke Ende erst noch, als sie herausfinden, dass er seit zwei Monaten ein Doppelleben führt. Graham spielt die Rolle der verärgerten Freundin hervorragend, kanalisiert den ganzen Zorn und die Empörung, wechselt aber auch mühelos zu den witzigen Elementen im Film und macht dies zu einer ihrer feineren Performances.

Heather Graham in Bowfingers große Nummer
Heather Graham in Bowfingers große Nummer © Koch Films

8. Bowfingers große Nummer (1999) – Bowfinger

Frank Oz „Bowfingers große Nummer“ zeigt Steve Martin in der Titelrolle als abmühender Filmemacher, der unbedingt einen großen Erfolg erzielen möchte. Als er es nicht schafft, den beliebten Filmstar Kit Ramsay (Eddie Murphy) für sein neuestes Projekt zu gewinnen, greift Bowfinger auf ein wenig DYI-Einfallsreichtum zurück.

Bowfinger filmt Kit nicht nur heimlich ohne sein Wissen in der Öffentlichkeit, sondern knackt den Jackpot, als er einen identischen Lookalike namens Jiff (auch Murphy) findet, der sich als Kits Zwillingsbruder herausstellt. Graham spielt Daisy, die weibliche Hauptrolle im Film innerhalb des Films.

Heather Graham in Austin Powers - Spion in geheimer Missionarsstellung
Heather Graham in Austin Powers – Spion in geheimer Missionarsstellung © Studiocanal

7. Austin Powers – Spion in geheimer Missionarsstellung (1999) – Austin Powers: The Spy Who Shagged Me

In diesem Film, einem weiteren Teil der Austin Powers-Reihe, arbeitet Austin mit einer CIA-Agentin, Felicity Shagwell (Heather Graham), zusammen, um Dr. Evils neuesten Plan zu stoppen. Austin findet heraus, dass sein Mojo gestohlen wurde, die Quelle all seines Sexappeals. Erst nach seinem Kampf mit Dr. Evil gelingt es Felicity, ihn davon zu überzeugen, dass er die ganze Zeit über sein Mojo hatte. Heather Graham liefert eine solide Leistung, die die komödiantischen Szenen noch angenehmer machen.

Heather Graham in Swingers
Heather Graham in Swingers © Studiocanal

6. Swingers (1996)

Geschrieben von Jon Favreau, spielen im Film er selbst, Vince Vaughn und Heather Graham. Der Film half allen in ihrer Karriere, als der Film als einer der lustigsten Filme anerkannt wurde. Graham spielt Lorraine und obwohl sie nur eine kleine Nebenrolle spielt, ist ihre Rolle entscheidend dafür, dass Mike (Jon Favreau) über seine Ex-Frau Michelle hinwegkommt. Graham spielt ihren Teil hervorragend in einer beachtlichen Gruppe von Schauspielern, was „Swingers“ zu einem der besseren Filme in ihrem Repertoire macht.

Heather Graham in Hangover
Heather Graham in Hangover © Warner Bros.

5. Hangover (2009)

In diesem Film über eine Junggesellenparty, die in Vegas aus dem Ruder gelaufen ist, spielt Heather Graham eine Nebenrolle. Sie spielt eine Stripperin, aber der Charakter wird zur Abwechslung humanisiert, anstatt nur ein Objekt der Begierde zu sein. Es wird gezeigt, dass sie eine fürsorgliche Mutter ist, die ihr kleines Baby sehr liebt und aufrichtig Zuneigung zu Stu empfindet und ihn soviel mag, um ihm seinen Ring zurückzugeben. Graham bekommt im Film nicht viel Leinwandzeit, aber ihre Leistung macht sie zu einer ebenso wichtigen Figur, an die sich das Franchise im dritten Teil erinnern würde.

Heather Graham in From Hell
Heather Graham in From Hell © 20th Century Studios

4. From Hell (2001)

Heather Graham spielt Mary, eine Prostituierte, die zur gleichen Zeit in London arbeitete, als Jack the Ripper aktiv war. Johnny Depp spielt die Rolle von Inspector Abberline, einem brillanten Detektiv, der jedoch mit einer Opiumsucht zu kämpfen hat. Der Film folgt den Ermittlungen und deckt eine Verschwörung auf, die schockierend ist. Graham spielt eine brillante Rolle als berufstätige Frau, die um ihr eigenes Leben fürchtet und von ihrer Intelligenz lebt, was diese Leistung zu einer ihrer faszinierendsten Leistungen macht.

 

Heather Graham in Killing Me Softly
Heather Graham in Killing Me Softly © LEONINE

3. Killing Me Softly (2002)

Dieser Erotik-Thriller mit Heather Graham und Joseph Fiennes folgt Alice (Graham), die die Beziehung mit ihrem Freund beendet, als sie einen mysteriösen Mann namens Adam (Fiennes) trifft. Was folgt, ist eine turbulente Angelegenheit voller Leidenschaft, aber gleichzeitig gespickt mit einem anhaltenden Zweifel darüber, wer Adam wirklich ist. Der Höhepunkt des Films ist ein Schock über die inzestuösen Gefühle, die seine Schwester für ihn hat. Graham spielt die Rolle einer Frau, die für den Moment so begeistert ist, dass sie erst später realisiert was passiert ist, als sie alles hinterfragt.

Heather Graham in Drugstore Cowboy
Heather Graham in Drugstore Cowboy © Studiocanal

2. Drugstore Cowboy (1989)

Als einer der besten Filme in Grahams Karriere war dies ihr zweiter Film, mit der sie Anerkennung erlangte. Sie spielt in Gus Van Sant’s Film die Rolle von Nadine. Sie ist Teil einer Bande, die Drogerien und Apotheken ausraubt, um ihre Drogensucht zu finanzieren. Ein exzellent gemachter Film, der einen Blick auf die Kriminalität der Jugend und ihren freien Lebensstil bietet. Graham liefert eine fantastische Leistung als sorglose Nadine, die an einer Überdosis stirbt. Dies ist Graham von ihrer besten Seite und der Film ist es Wert ihn anzuschauen.

Heather Graham in Boogie Nights
Heather Graham in Boogie Nights © Warner Bros.

1. Boogie Nights (1997)

Unter der Regie von Paul Thomas Anderson ist dies der beste Film, an dem Heather Graham teilgenommen hat, aber sie selbst hatte hier keine große Rolle zu spielen. Sie spielt „Rollergirl“, einr pornografische Filmschauspielerin, die immer Rollschuhe trägt. Der Film spielt mit heißen Auftritten von Graham in dieser skurrilen Rolle, aber sie schafft es, diese Rolle besonders einprägsam zu machen, und der Charakterbogen endet mit einer erfüllenden Note, als sie schließlich zur Schule zurückkehrt.

Wir würden gerne wissen, was du hierzu zu sagen hast. Laß uns im Kommentarbereich unten wissen, welche du für Heather Grahams beste Rolle hältst?

Biografie Heather Graham

Heather Graham wurde am 29. Januar 1970 in Milwaukee, Wisconsin, USA als Heather Joan Graham, ältestes von zwei Kindern geboren. Ihre jüngere Schwester Aimee Graham ist ebenfalls Schauspielerin und Autorin. Ihre Mutter Joan (geb. Bransfield) ist Lehrerin und Autorin von Kinderbüchern. Ihr Vater, James Graham, ist ein pensionierter FBI-Agent. Die Mädchen wurden katholisch erzogen. Ihre Familie zog wiederholt um, bevor sie mit 9 Jahren nach Agoura Hills, Kalifornien, zog. Sie kam während einer Schulproduktion von The Wizard of Oz der Schauspielerei näher.

Nach der High School schrieb sich Graham in Kursen an der University of California in Los Angeles (UCLA) ein, wo sie zwei Jahre lang Englisch studierte. Trotz der Einwände ihrer Eltern zog sich Graham von der UCLA zurück, um Vollzeit zu schauspielern.

Nachdem sie in Fernsehwerbung aufgetreten war, kam ihre erste Hauptrolle in einem Spielfilm mit der Teenie-Komödie „Daddy’s Cadillac“(1988), gefolgt von dem von der Kritik gefeierten Film „Drugstore Cowboy“ (1989), durch den sie ihre erste Bekanntheit in der Branche erlangte. Anschließend spielte sie Nebenrollen in Filmen wie „Shout“ (1991), „Die Superfaust“ (1992), „Das Leben – Ein Sechserpack“ (1993), „Swingers“ (1996) und in der Fernsehserie „Das Geheimnis von Twin Peaks“ (1991) und dem Vorgängerfilm „Twin Peaks – Der Film: Die letzten 7 Tage im Leben der Laura Palmer“ (1992), bevor sie in Paul Thomas Andersons „Boogie Nights“ (1997) als Pornostar Brandy / Rollergirl kritisch gelobt wurde. 1999 spielte sie in „Bowfingers große Nummer“ und „Austin Powers – Spion in geheimer Missionarsstellung“ mit.

In den 2000er Jahren spielte Graham in den Filmen „Committed – Einmal 7. Himmel und zurück“ (2001), „Ohne Worte“ (2001), „From Hell“ (2001), „Killing Me Softly“ (2002), „Der Super-Guru“ (2002), „Mary“ (2005), „Grey Matters“ (2007), „Hangover“ (2009) und seiner Fortsetzung „Hangover 3“ (2013).

Es folgten Filme wie „Cherry – Wanna Play?“ (2012), „Um jeden Preis – At Any Price“ (2012), „Horns – Für sie geht er durch die Hölle“ (2013), „Behaving Badly“ (2014), „Twin Peaks: Die fehlenden Teile“ (2014), „Last Rampage: The Escape of Gary Tison“ (2016) und „Wetlands“ (2019).

Sie hatte auch eine Rolle in der Fernsehserie „Scrubs“ im Jahr 2004, bevor sie 2006 die Titelfigur in der kurzlebigen Serie „Emily’s Reasons Why Not“ spielte. Sie hatte auch wiederkehrende Rollen in „Californication“ (2014) und „Flaked“ (2016). Danach fand sie mehr gefallen an Serienrollen, als an Filmen und wirkte auch in „Law & Order True Crime“ (2018), „Bliss“ (2018), „Angie Tribeca – Sonst nichts!“ (2016-2018) und „Get Shorty“ (2018-2019) mit.

Graham ist eine öffentliche Fürsprecherin von Children International und unterstützte 2007 die Klimakampagne Global Cool.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*