Die besten Filme mit George Clooney als Top 10

George Clooney in The Ides of March
George Clooney in The Ides of March © Tobis Film

George Clooney ist ein amerikanischer Schauspieler, der für seine Rollen in den „Ocean’s Eleven“ -Filmen und für seine mit dem Oscar ausgezeichnete Leistung in „Syriana“ bekannt ist.


Die besten Filme mit George Clooney: TOP 10

George Clooney in The Ides of March
George Clooney in The Ides of March © Tobis Film

10. The Ides of March – Tage des Verrats (2011)

Clooney inszenierte und adaptierte das Drehbuch nach einem Stück von Beau Willimon. Clooney war oft politisch aktiv und hier kann er das nutzen, um den Gouverneur von Pennsylvania zu spielen, der auch Präsidentschaftskandidat ist. Ryan Gosling spielt die Hauptrolle als dessen idealistischer junger Adjutant. Clooney erhielt eine Oscar-Nominierung für den Film in der Kategorie Best Adapted Screenplay.

 

George Clooney in Good Night, and Good Luck.
George Clooney in Good Night, and Good Luck. © Studicoanal

9. Good Night, and Good Luck. (2005)

Als Clooney 2005 die Bühne betrat, um seinen Oscar als bester Nebendarsteller anzunehmen, scherzte er, dass er vermutete, dass dies bedeutete, dass er nicht als bester Regisseur ausgezeichnet wurde. Dies war ein gutes Jahr für Clooney. Er gewann nicht nur den Oscar für den besten Nebendarsteller für „Syriana“, sondern wurde auch als bester Regisseur und für das beste Originaldrehbuch für diesen Film nominiert. Der Film erzählt die Geschichte des Kampfes des berühmten CBS-Rundfunksprechers Edward R. Murrow mit Senator Joseph McCarthy über die berühmten McCarthy-Prozesse. Clooney spielt auch eine Nebenrolle in dem Film als Fred Friendly, der zu dieser Zeit der Leiter von CBS war.

George Clooney in Gravity
George Clooney in Gravity © Warner Bros.

8. Gravity (2013)

Der größte Teil von „Gravity“ ist ein Ein-Frauen-Show für Sandra Bullock, aber Clooney erscheint zu Beginn des Films als ein anderer Astronaut. Obwohl Clooney nur der andere Astronaut ist, der sein Leben opfert, hat er einen großen Einfluss, damit Bullock die Chance hat, ihr Leben zu retten. Der Film erhielt 10 Oscar-Nominierungen und gewann sieben davon.

 

George Clooney in Burn After Reading
George Clooney in Burn After Reading © Tobis Film

7. Burn After Reading – Wer verbrennt sich hier die Finger? (2008)

Clooney schloss sich einer beeindruckenden Besetzung in diesem Film der Brüder Coen an, über eine CD die Informationen von der CIA und den beiden Mitarbeitern des Nitwit-Fitnessstudios enthält, die sie finden und versuchen, daraus einen Gewinn zu erzielen. Clooney spielt einen US-Marshall, der mit einem der Fitnessstudio-Arbeiter zusammen ist. Der Film erhielt eine Golden Globe-Nominierung als beste Filmkomödie oder Musical.

 

George Clooney in The Descendants
George Clooney in The Descendants © 20th Century Studios

6. The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten (2011)

Clooney gewann den Golden Globe als bester Schauspieler in einem Kinodrama für diesen Film über einen reichen Landbesitzer in Hawaii. Der Charakter steht unter dem Druck, das von ihm kontrollierte Familienland zu verkaufen und muss sich gleichzeitig mit familiären Problemen befassen. Seine Frau liegt nach einem Bootsunfall im Koma und lässt Clooney alleine, um sich um ihre beiden problembeladenen Töchter zu kümmern. Clooney wurde bei den Oscars für den besten Schauspieler nominiert, verlor jedoch die Auszeichnung an Jean Dujardin für „The Artist“.

George Clooney in Up in the Air
George Clooney in Up in the Air © Paramount Pictures

5. Up in the Air (2009)

Clooneys zweite Nominierung als Bester Schauspieler kam für diesen Film, in dem er einen Geschäftsmann spielt, der Bindungsangst hat und dessen Aufgabe es ist, durch das Land zu fliegen und Menschen zu entlassen. Er ist ziemlich stolz auf das Guthaben auf seinem Vielfliegerkonto. Sein Leben wird von zwei Frauen verändert, die in sein Leben eintreten, gespielt von Vera Farmiga und Anna Kendrick, die beide Nominierungen als Nebendarstellerin erhalten haben. Farmiga spielt eine potenzielle Geliebte, während Kendrick eine unsensibele junge Kollegin von Clooney spielt, die einen Weg findet, Menschen zu feuern ohne im Raum zu sein. Der Film erhielt insgesamt sechs Oscar-Nominierungen, darunter Bester Film.

George Clooney in Michael Clayton
George Clooney in Michael Clayton © Constantin Film

4. Michael Clayton (2007)

Clooney erhielt seine erste Oscar-Nominierung als Bester Schauspieler für die Titelrolle in diesem Film. Er spielt einen in Konflikt geratenen Anwalt, der in seiner Arbeit als Person, die für die Behebung von Gerichtsverfahren zuständig ist, unglücklich ist. Mit Tilda Swinton, die den Oscar für die beste Nebendarstellerin gewann, hat Clooney gegen Ende des Films eine ziemlich verfahrene Situation. Der Film selbst wurde für sieben Oscars nominiert, darunter Bester Film. Swinton war die einzige Gewinnerin für Films. Clooney verlor den Preis für den besten Schauspieler an Daniel Day-Lewis in „There Will Be Blood“.

George Clooney in O Brother, Where Art Thou?
George Clooney in O Brother, Where Art Thou? © Universal Pictures

3. O Brother, Where Art Thou? (2000)

Clooney gewann den Golden Globe als bester Schauspieler in einer Filmkomödie oder einem Musical für diesen Film der Coen-Brüder, der auf dem klassischen epischen Gedicht „The Odyssey“ von Homer basiert. Clooney spielt einen Mann, der aus dem Gefängnis flieht, um rechtzeitig nach Hause zu kommen und seine Frau daran zu hindern, ihn wieder zu heiraten. Clooney war in diesem Jahr ein kleiner Überraschungssieger bei den Golden Globe Awards.

 

George Clooney in Syriana
George Clooney in Syriana © Warner Bros.

2. Syriana (2005)

Clooney gewann den Oscar und den Golden Globe als bester Nebendarsteller für diesen komplexen Film über verschiedene Aspekte der Ölindustrie. Der Film wird in vier verschiedenen Handlungssträngen erzählt. Clooney spielt einen CIA-Agenten, der den illegalen Waffenhandel im Nahen Osten verhindern soll. Clooney nahm für den Film stark an Gewicht zu und erlitt während der Dreharbeiten eine Verletzung, die seine Gesundheit für einen Zeitraum nach den Dreharbeiten beeinträchtigen würde.

George Clooney in Ocean's Eleven
George Clooney in Ocean’s Eleven © Warner Bros.

1. Ocean’s Eleven (2001)

Frank Sinatra brachte eine Reihe seiner Freunde, darunter Dean Martin und Sammy Davis Jr., auch bekannt als Rat Pack, zum ersten „Ocean’s 11“ zusammen, über eine Gruppe von Kriminellen, die einen Überfall in Las Vegas begangen hatten. Clooney brachte seine Freunde zu einem Remake der Geschichte zusammen, aus der eine Reihe von Fortsetzungen hervorgingen, darunter auch eine rein weibliche Version. Clooney übernimmt die Sinatra-Rolle von Danny Ocean, der die Verbrecherbande des Films koordiniert und zusammenstellt.

Wir würden gerne wissen, was du hierzu zu sagen hast. Laß uns im Kommentarbereich unten wissen, welche du für George Clooneys beste Rolle hältst?

Biografie George Clooney

George Clooney wurde am 6. Mai 1961 in Lexington, Kentucky, USA als George Timothy Clooney in eine bekannte Familie von Medien- und Unterhaltungspersönlichkeiten geboren. Sein Vater Nick verbrachte viele Jahre als Fernsehpersönlichkeit und Nachrichtensprecher. Seine Tante Rosemary Clooney hatte eine lange Karriere als Sängerin und Schauspielerin.

Aufgrund der Art der Arbeit seines Vaters zogen Clooney und seine ältere Schwester Ada mit ihren Eltern mehrmals an verschiedene Orte in Kentucky und Ohio. 1974 ließen sie sich endgültig in Augusta, Kentucky, nieder, einer kleinen Stadt am Ohio River, etwa eine Stunde südlich von Cincinnati. Dort führten die Clooneys trotz einiger Bekanntheit ein recht bescheidenes Leben. Sie waren eine eng verbundene Familie, und Nick Clooney sorgte dafür, dass er sich in Cincinnati Zeit nahm, um abends zum Abendessen zu Hause zu sein. Am Abendtisch diskutierte die Familie häufig über aktuelle Ereignisse.

Clooney war in jungen Jahren der Unterhaltungsindustrie ausgesetzt und trat mit 5 Jahren zum ersten Mal im Fernsehen auf. Er spielte Sketche in den lokalen Talkshows, die sein Vater moderierte. In der Mittelschule kämpfte Clooney jedoch mit seinem Talent für Ausdruck, als er Bell-Lähmung entwickelte, die eine teilweise Gesichtslähmung verursacht. Er erholte sich schließlich von der Krankheit.

In der Schule konzentrierte sich Clooney mehr auf Sport als auf Bücher, schaffte es aber dennoch, ein guter Schüler zu sein. Als ziemlich guter Baseballspieler gelang es ihm im Alter von 16 Jahren, ein Testspiel bei den Cincinnati Reds zu landen. Ein Baseballvertrag kam jedoch nie zustande. Clooney entschied sich schließlich für das College. Er blieb in der Nähe seiner Heimat und besuchte die Northern Kentucky University, wo er Rundfunkjournalismus studierte. Aber Clooney hielt es nicht lange am College. Er glaubte nicht, das Zeug dazu zu haben, ein guter Fernsehjournalist zu werden, und er hasste die ständigen Vergleiche mit seinem Vater. Er brach 1981 ab, ohne darüber nachzudenken, was er als nächstes tun würde.

Clooney blieb eine Weile in der Gegend von Cincinnati und fand Arbeit als Schuhverkäufer und später als Landarbeiter, der Tabak pflückte. Er hatte Tabak geerntet, als er einen Anruf von seinem Cousin Miguel Ferrer, dem Sohn von Oscar-Preisträger Jose Ferrer, erhielt. Miguel und sein Vater drehten in Kentucky einen Film über Pferderennen, und Ferrer bot Clooney eine kleine Schauspielarbeit an. Clooney blieb gut drei Monate am Set, wo er als Statist arbeitete und sogar ein paar Zeilen hatte. Um zusätzliches Geld zu verdienen, verlieh er seinen alten Monte Carlo an seinem Onkel und Cousin für 50 Dollar pro Tag. Der Film wurde nie veröffentlicht, aber die Erfahrung erweckte in Clooney wieder das Schauspielfieber.

Von seinem Cousin Miguel ermutigt, beschloss Clooney, nach Los Angeles zu ziehen, um Schauspieler zu werden, als die Dreharbeiten beendet waren. Um über die Runden zu kommen, nahm er jede Arbeit an, die er finden konnte. Er machte sogar Besorgungen für seine Tante und chauffierte sie durch die Stadt. Langsam kamen Rollenangebote, auch wenn es nicht die Art von Rollen waren, von denen er träumte.

Clooney arbeitete stetig in Hollywood, aber er hatte noch keinen bedeutenden Karriere-Durchbruch erzielt. Clooney hatte das Gefühl, immer an der Schwelle zu etwas Größerem zu stehen, und fand seine Situation schwierig. All das änderte sich 1994, als Clooney in einer neuen medizinischen Dramaserie namens „Emergency Room: Die Notaufnahme“ besetzt wurde. Kurz nach seinem Debüt im September 1994 war Clooney auf dem Weg, die Aufmerksamkeit der Filmindustrie auf sich zu ziehen. Sein klassisches Aussehen und sein lockerer Charme machten ihn zu einem natürlichen Begleiter für die große Leinwand.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*