Die besten Filme mit Christopher Plummer in einer Top 10 + Biografie

Christopher Plummer in Alles Geld der Welt
Christopher Plummer in Alles Geld der Welt © Tobis Film

Der kanadische Schauspieler Christopher Plummer ist bekannt für unzählige Rollen in Filmen wie „Insider“, „Beginners“ und „“A Beautiful Mind“.


Bühne, Film, Fernsehen. Christopher Plummer ist seit mehr als fünf Jahrzehnten einer der angesehensten Schauspieler in allen Bereichen der Schauspielerei. Für seine Bühnenarbeit hat er zwei Tony-Preise gewonnen – das Musical „Cyrano“ (1974) und die Ein-Mann-Show „Barrymore“ (1997), die später in einen Film umgewandelt wurde. Für seine Fernseharbeit hat er außerdem zwei Emmy Awards für den Fernsehfilm „Die Bankiers“ (1977) und für seine Voice-Over-Performance im Animationsfilm „Madeline“ (1994) gewonnen.

Ähnliche Auszeichnungen für seine Filmarbeit entgingen ihm jedoch viele Jahre. Zwar spielte er 1965 in „Meine Lieder, meine Träume (OT: The Sound of Music)“ mit, einem Film, den er am längsten verachtet hatte, der aber an der Kinokasse ein Phänomen war. Das Musical lief über 4 1/2 Jahre lang in den Kinos. Inflationsbereinigt hat „Meine Lieder, meine Träume“ über 2,3 Milliarden US-Dollar eingespielt und ist damit der fünfthöchste Film aller Zeiten. Dennoch erhielt er keine Auszeichnung für seine Leistung.

Erst 2009 in „Ein russischer Sommer“, in der er den Schriftsteller Leo Tolstoi porträtierte, erhielt Plummer seine erste Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller. Zum zweiten Mal gewann Plummer in „Beginners“ (2011) als schwuler Vater mit 75 Jahrn und im Alter von 82 Jahren die begehrte Statue und wurde damit zum ältesten Sieger in der Oscar-Geschichte. Und im Alter von 88 Jahren, macht Plummers überraschende dritte Nominierung als bester Nebendarsteller in „Alles Geld der Welt“ ihn zum ältesten amtierenden Nominierten in einer Kategorie.

Für den langjährigen Filmstar, der in vielen der großen Hollywood-Filme des letzten Jahrhunderts mitgewirkt hat, werfen wir einen Blick auf seine größten Filmaufführungen und seine Karriere.

Christopher Plummer ist zum Heimkinostart von „Knives Out – Mord ist Familiensache“, am 8. Mai 2020, an der Seite von Chris Evans, Daniel Craig, Don Johnson, Ana de Armas, Katherine Langford, Michael Shannon, Riki Lindhome und Jamie Lee Curtis zu sehen.

Biografie Christopher Plummer

Arthur Christopher Orme Plummer wurde am 13. Dezember 1929 in Toronto, Ontario, geboren. Er ist das einzige Kind von Isabella Mary (geb. Abbott), einer Künstlerin, die Sekretärin des Dekans der Wissenschaften an der McGill University war, und John Orme Plummer, der Aktien und Wertpapiere verkaufte. Sein Urgroßvater mütterlicherseits war der kanadische Premierminister Sir John Abbott. Seine Eltern ließen sich kurz nach seiner Geburt scheiden und er wuchs im Haus der Familie Abbott in Senneville, Quebec, außerhalb von Montreal auf. Er spricht fließend Englisch und Französisch.

Plummer begann zu studieren, um Konzertpianist zu werden, aber er entwickelte schon in jungen Jahren eine Liebe zum Theater und begann zu schauspielern, während er die High School von Montreal besuchte. Er besuchte McGill, wo er auch mit der Schauspielerei begann, nachdem er Laurence Oliviers Film „Henry V“ (1944) gesehen hatte. 1946 erregte er die Aufmerksamkeit des Theaterkritikers Herbert Whittaker der Montreal Gazette mit seinem Auftritt als Mr. Darcy in der Produktion von „Pride and Prejudice“ an der Montreal High School. Whittaker war auch Amateur-Regisseur des Montreal Repertory Theatre und besetzte Plummer im Alter von 18 Jahren als Ödipus in Jean Cocteaus Stück „La Machine Infernale“.

Erste Filme

Plummers Filmkarriere begann 1958, als Sidney Lumet ihn als jungen Schriftsteller in „Eines Tages öffnet sich die Tür“ besetzte. Im selben Jahr spielte Plummer die Hauptrolle in Nicholas Rays Film „Sumpf unter den Füßen“.

Er erschien sechs Jahre lang nicht mehr auf dem Bildschirm, bis er in Anthony Manns Epos „Der Untergang des Römischen Reiches“ (1964) den Emperor Commodus spielte.

Meine Lieder, meine Träume – The Sound of Music

Sein nächster Film, der mit dem Oscar ausgezeichnete Film „Meine Lieder, meine Träume“, schrieb Filmgeschichte und wurde zum umsatzstärksten Film aller Zeiten, der selbst „Vom Winde verweht“ in den Schatten stellte.

Plummer ist nach wie vor weithin bekannt für seine Darstellung von Captain Von Trapp aufgrund des Kassenerfolgs und der anhaltenden Beliebtheit von „Meine Lieder, meine Träume“ (1965), eine Rolle, die er einst als „so schrecklich und sentimental und klebrig“ bezeichnete. Er fand alle Aspekte, die den Film unangenehm machen, außer der Arbeit mit Julie Andrews. Er lehnte es ab, an der Wiedervereinigung zum 40-jährigen Jubiläum teilzunehmen, kommentierte jedoch die DVD-Veröffentlichung von 2005. Er gab zum 45. Jahrestag nach und trat am 28. Oktober 2010 mit der Besetzung in der Oprah Winfrey Show auf.

Er war in „Verdammte süße Welt“ (1965), spielte dann einen Agenten während des Zweiten Weltkriegs in „Spion zwischen zwei Fronten“ (1966) und hatte eine Nebenrolle als Feldmarschall Erwin Rommel in „Die Nacht der Generale“ (1967). Plummer wurde als Ersatz für Rex Harrison für die Verfilmung von „Doctor Dolittle“ besetzt. Diese Entscheidung wurde später rückgängig gemacht, aber Plummer erhielt dennoch 87.500 $ für die Unterzeichnung des Vertrags. Zur gleichen Zeit trat Plummer im Bühnenstück „The Royal Hunt of the Sun“ auf und seine gesamte Teilnahme an Dolittle war so kurz, dass Plummer nie eine Aufführung verpasste.

Karriere als etablierter Schauspieler

Plummer hatte die Titelrolle in „Oedipus the King“ (1968) und „Der Haftbefehl“ (1968) und spielte in letzterem einen Australier. Plummer war einer von vielen Stars in „Die Luftschlacht um England“ (1969) und war Atahualpa in “Der Untergang des Sonnenreiches“ (1969).

Plummer hatte die Hauptrolle in einem Musical, „Leigh mcnally“ (1969) und war der Herzog von „Wellington in Waterloo“ (1970). „The Pyx“ (1973) war sein erster kanadischer Film.

Plummer erschien in „Der Mann, der König sein wollte“ (1975), „Der rosarote Panther kehrt zurück“ (1975), „Schlacht in den Wolken“ (1976), „Dein Partner ist der Tod“ (1978), „Alles Glück dieser Erde“(1978), spielte Sherlock Holmes in„Mord an der Themse“ (1979).

In den 1980ern war er zu sehen in „Ein tödlicher Traum“ (1980), „Der Augenzeuge“ (1981), „Der zweite Mann“ (1981), „Tödlicher Irrtum“ (1984), „Die Frau vom Boß“ (1986), „Schlappe Bullen beißen nicht“ (1987) und „Shadow Dancing“ (1988).

Die 90er Jahre brachten ihn ins Weltall in „Star Trek VI: Das unentdeckte Land“ (1991), es folgten „Malcolm X“ (1992), der Horrorfilm „Wolf – Das Tier im Manne“ (1994), „Dolores“ (1995) und der SciFi-Thriller „12 Monkeys“ (1995)

In „A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn“ (2001) spielte er an der Seite von Russel Crowe, es folgten der Mystery-Thriller „Cold Creek Manor – Das Haus am Fluss (2003)“ und der Abenteuerfilm „Das Vermächtnis der Tempelritter (2004)“ mit Nicolas Cage und Diane Kruger in den Hauptrollen. In „Alexander (2004)“ spielt er Aristoteles, im Thriller „Syriana“ (2005), war er an der Seite von George Clooney und Matt Damon zu sehen. In „Inside Man“ (2006) spielte er einen fiesen Bankier, im historischen Abenteuerdrama „The New World“ (2005) Captain Newport und in „Das Haus am See“ (2006) war er neben Keanu Reeves und Sandra Bullock zu sehen. „Das Kabinett des Doktor Parnassus“ (2009) und „Ein russischer Sommer“ (2009) rundeten die 2000er Jahre ab, für letzteren erhielt er seine erste OSCAR-Nominierung.

Im letzten Jahrzehnt hat er in Filmen wie „Beginners“ (2010), „Priest“ (2011), der amerikanischen Fassung von „Verblendung“ (2011) und „Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück“ (2014) mitgespielt. Für „beginenrs“ konnte er seine zweite Nominierung bei den OSCARS einfahren. Es folgten der Mysterie-Thriller „Remember – Vergiss nicht, dich zu erinnern“ (2015), „Charles Dickens: Der Mann, der Weihnachten erfand“ (2017) in dem er Ebenezer Scrooge porträtiert und „Alles Geld der Welt“ (2017) für den er seine dritte OSCAR-Nominierung erhielt.Seine aktuellen Filme sind das Kriegsdrama „The Last Full Measure“ (2019) und die Krimi-Komödie „Knives Out – Mord ist Familiensache“ (2019) .

Eine der am meisten von Plummer gefeierten Rollen war die des Fernsehjournalisten Mike Wallace in Michael Manns biografischem Film „Insider“ (1999), für den er mit mehreren Kritikerpreisen als bester Nebendarsteller ausgezeichnet wurde, obwohl eine entsprechende Oscar-Nominierung nicht zustande kam.

Die besten Filme mit Christopher Plummer: TOP 10

Christopher Plummer in Mord an der Themse
Christopher Plummer in Mord an der Themse © Studiocanal

10. Mord an der Themse (1979) – Murder by Decree

Plummer übernahm die Hauptrolle als Sherlock Holmes in Bob Clarks revisionistischem Blick auf den berühmte Baker Street-Detektiv. Plummer spielt Holmes immer noch als Ästhet, erhielt jedoch großes Lob dafür, dass er einen viel menschlicheren Sherlock Holmes geschaffen hat, der einen Hauch von Empathie zeigt, der in anderen Verkörperungen des Charakters fehlte.

 

 

Christopher Plummer in Inside Man
Christopher Plummer in Inside Man © Universal Pictures

9. Inside Man (2006)

In Plummers zweiter Zusammenarbeit mit Spike Lee und Denzel Washington zieht Plummer seinen grauen Flanellanzug an, um Arthur Case darzustellen, einen Titanen des Wall Street Banking, der ein Geheimnis in einem Safe versteckt, das er vor einer Bande von Bankräubern bewahren möchte, angeführt von Clive Owen.

Christopher Plummer in Ein russischer Sommer
Christopher Plummer in Ein russischer Sommer © Warner Bros.

8. Ein russischer Sommer (2009) – The Last Station

Im Alter von 80 Jahren erhielt Plummer seine erste Oscar-Nominierung für seine Nebenrolle. Die Chemie, die Plummer mit Co-Star Helen Mirren teilt, die seine Frau Sonja spielt, ist absolut greifbar. Zusätzlich zu seiner Oscar- Nominierung erhielt Plummer für seine Leistung eine Nominierung für die Screen Actors Guild.

 

 

Christopher Plummer in 12 Monkeys
Christopher Plummer in 12 Monkeys © Concorde Film

7. 12 Monkeys (1995) – Twelve Monkeys

Für Terry Gilliams Zeitreise-Science-Fiction-Epos übernimmt Plummer die Rolle des Virologen Dr. Goines, des Vaters von Jeffrey Goines (Brad Pitt), dem Gründer der „Army of the 12 Monkeys“, einer radikalen Gruppe, die ein Virus im Jahr 1996 freigesetzt haben, das von Dr. Goines entdeckt und fast die gesamte Menschheit ausgelöscht hätte.

 

 

Christopher Plummer in A Beautiful Mind
Christopher Plummer in A Beautiful Mind © Paramount Pictures

6. A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn (2001)

Ron Howards Film, der den Oscar für das beste Bild gewann, gab Plummer eine kleine, aber entscheidende Rolle als Dr. Rosen, ein Psychiater, den der Protagonist des Films, der paranoide schizophrene Ökonom John Nash (Russell Crowe), für einen sowjetischen Agenten hält.

 

 

Christopher Plummer in Der Mann, der König sein wollte
Christopher Plummer in Der Mann, der König sein wollte © Koch Films

5. Der Mann, der König sein wollte (1975) – The Man Who Would Be King

Plummer spielte eine Schlüsselrolle in John Hustons großartigem Film über die Abenteuernovelle von Rudyard Kipling. Tatsächlich spielt Plummer Kipling selbst und tritt in den Szenen der Abenteuergeschichte als der Autor auf, der von Peachy (Michael Caine), einer der Figuren in dieser Geschichte, angesprochen wird. Dieser liefert Kipling einen überraschenden Beweis dafür, dass die Geschichte tatsächlich ist passiert.

 

Christopher Plummer in Alles Geld der Welt
Christopher Plummer in Alles Geld der Welt © Tobis Film

4. Alles Geld der Welt (2017) – All the Money in the World

Die Geschichte hinter Plummers Besetzung in diesem Film von Ridley Scott ist so berühmt wie der Film selbst. Nachdem Scotts Film komplett gedreht worden war und auf seine Veröffentlichung wartete, wurde Co-Star Kevin Spacey in einen Skandal um sexuellen Missbrauch verwickelt, und Scott traf die Entscheidung, Plummer in der Spacey-Rolle als J.P. Getty neu zu besetzen und sechs Wochen lang wütend zu filmen. Und es stellt sich heraus, dass Plummers stählerne Leistung als Multimilliardär eine seiner besten überhaupt ist. Für seine Leistung als Getty erhielt Plummer seine dritte Oscar-Nominierung und seine dritte Golden Globe-Nominierung in der Kategorie Film.

Christopher Plummer in Beginners
Christopher Plummer in Beginners © Universal Pictures

3. Beginners (2010)

Für seine Leistung als Hal, ein 75-jähriger, der sich nach dem Tod seiner Frau als schwul outet, gewann Plummer seinen ersten Oscar, den Golden Globe und den SAG Award als bester Nebendarsteller. Hal basiert lose auf der realen Erfahrung des eigenen Vaters des Schriftstellers / Regisseurs Mike Mills, aber Plummer fügt einige eigene Schnörkel hinzu, mit einem entspannten körperlichen Gang, der darauf hindeutet, dass die Spannung, so lange im Geheimen zu leben, entlastend ist. Ein wunderbar subtiles Stück Arbeit.

Christopher Plummer in Meine Lieder, meine Träume
Christopher Plummer in Meine Lieder, meine Träume © 20th Centruy Fox

2. Meine Lieder, meine Träume (1965) – The Sound of Music

Obwohl Plummer jahrzehntelang versucht hat, sich vom Musical zu distanzieren, ist er tatsächlich ziemlich gut im Film. Sein Captain von Trapp gegenüber Julie Andrews beginnt als autoritärer Vater, der seine Kinder wie eine Militäreinheit behandelt, sich aber bald als liebevoller Vater offenbart. Plummer sät zu Beginn des Films genug Zwietracht, dass er nicht der Tyrann ist, der er zu sein scheint, so dass es absolut glaubwürdig ist, wenn er an die Reihe kommt.

Christopher Plummer in Insider
Christopher Plummer in Insider © Constantin Film

1. Insider (1999) – The Insider

Plummers größte Leinwandperformance ist wohl eine, für die er nicht für einen Oscar nominiert wurde – als „60 Minutes“ -Host Mike Wallace in Michael Manns großartigem Film. Obwohl Plummer Wallace nicht ähnelt oder sogar so klingt, fängt er dennoch dessen journalistische Stärke ein, da er vor der Kamera keine Angst hat, mit irgendjemandem in direkter Konfrontation zu gehen, und sein Charakterbogen erweist sich als einer der dramatischeren im Film.

Wir würden hierzu auch gerne deine Meinung hören. Lass uns im Kommentarbereich unten wissen, was du für Christopher Plummers beste Filmrolle hältst.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*