Die besten Filme mit Chris Rock

Chris Rock in Top Five
Chris Rock in Top Five © Paramount Pictures

Der frühere Darsteller von „Saturday Night Live“, Chris Rock, hat in Filmen wie „Spiel ohne Regeln“, „Dogma“ und „Kindsköpfe“ mitgewirkt.


Chris Rock ist seit fast 40 Jahren eine komödiantische Wucht. Seit Beginn seiner Stand-up-Karriere im Jahr 1984 hat Rock in vielen Filmen, Serien mitgespielt, Alben und Comedy-Specials veröffentlicht und etliche Preise gewonnen. Er ist einer der berühmtesten Comedians der Welt und hat eine bemerkenswerte Vielseitigkeit gezeigt. Er ging schnell über Stand-up und Schauspielern hinaus und hat mehrere Filme geschrieben, produziert und Regie geführt. Dazu gehören auch mehrere Dokumentationen.

Die besten Filme mit Chris Rock: TOP 10

A.I.: Künstliche Intelligenz - Blu-ray
A.I.: Künstliche Intelligenz – Blu-ray © Warner Bros.

10. A.I.: Künstliche Intelligenz (2001) – A.I. Artificial Intelligence

Rock hat seine Stimme dem Comedian-Roboter in Steven Spielbergs Adaption der Science-Fiction-Geschichte „Supertoys Last All Summer Long“. Stanley Kubrick war zum ersten Mal in den 1970er Jahren an das Projekt gebunden, wartete jedoch auf Fortschritte bei der CGI. Spielberg trat 1995 als Regisseur ein.

Der Film zeigt Haley Joel Osment als David, ein fortgeschrittenes Roboterkind, das von einem Paar nach Hause gebracht wird, um dessen echtes Kind zu ersetzen. David kann Monica (Frances O’Connor) lieben und prägen. Er sucht nach einem Weg, ein richtiger Junge zu werden, als sie ihn aussetzt.

Chris Rock in Jay und Silent Bob schlagen zurück
Chris Rock in Jay und Silent Bob schlagen zurück © Constantin Film

9. Jay und Silent Bob schlagen zurück (2001) – Jay and Silent Bob Strike Back

Kevin Smiths Kult-Kumpel-Komödie Jay und Silent Bob schlagen zurück gelingt zum Teil durch ihre expansiven und lustigen Cameos. In seinem Cameo-Rock porträtiert Rock Chaka Luther King, den wütenden und rassistischen Regisseur des Films Blunt Man and Chronic, weswegen Jay und Silent Bob nach Hollywood gekommen sind, um ihn zu stoppen.

Jay und Silent Bob schlagen zurück war ein bescheidener kommerzieller Erfolg und war nach Dogma das zweite Mal, dass Rock an der Seite der Charaktere Jay und Silent Bob gespielt hat. Rock wiederholt seine Rolle in der Fortsetzung von Jay und Silent Bob Reboot nicht.

Chris Rock in Nurse Betty
Chris Rock in Nurse Betty © Kinowelt

8. Nurse Betty (2000)

Nurse Betty ist eine Komödie, die einer Kellnerin aus Kansas City folgt, gespielt von Renee Zellweger, die nach dem Mord an ihrem Mann in einen Fluchtreflex verfällt und beginnt, ihren Lieblingsschauspieler einer Seifenoper wie besessen zu verfolgen. In dem Film spielt Rock Wesley, einen der Killer, der den Ehemann tötet und jetzt die Kellnerin verfolgt. Sein Partner wird von Morgan Freeman gespielt. Nurse Betty wurde gut aufgenommen und gewann den Preis für das beste Drehbuch bei den Filmfestspielen von Cannes.

Chris Rock in New Jack City
Chris Rock in New Jack City © Warner Bros.

7. New Jack City (1991)

New Jack City ist ein Action-Krimi, der einem aufstrebenden Drogenboss während der Crack-Epidemie und dem verdeckten New Yorker Detective folgt, der verspricht, ihn aufzuhalten. Rock erhielt kritische Anerkennung für seine Rolle als „Pookie“ Robinson, ein ehemaliges Kind, dass Raubüberfalle begangen hat und angeschossen wurde, weil es versucht hatte, mit dem Geld davonzulaufen. Er ist obdachlos und Crack süchtig geworden, bevor er Informant der Polizei wurde.

New Jack City wurde auf dem Sundance Film Festival mit großem Erfolg uraufgeführt und wurde 1991 zum umsatzstärksten Independent-Film.

Chris Rock in 2 Tage New York
Chris Rock in 2 Tage New York © Senator Film

6. 2 Tage New York (2012) – 2 Days in New York

2 Tage New York, geschrieben und inszeniert von Julie Delpy, die auch die Hauptrolle spielt, ist die Fortsetzung von 2 Tage Paris. In dieser romantischen Komödie spielt Rock Mingus Robinson, den Freund von Delpys Charakter Marion.

Als Marions Familie aus Paris zu Besuch kommt, müssen sich die beiden bis zum Ende ihres Urlaubs mit Anzüglichkeiten und gelegentlichem Rassismus auseinandersetzen. Der Film debütierte auf dem Sundance Film Festival und wurde wegen seiner Darstellung von Liebe, Verlust und der Navigation moderner Beziehungen sehr gut aufgenommen.

Chris Rock spricht Marty in Madagascar
Chris Rock spricht Marty in Madagascar © Universal Pictures

5. Madagascar (2005)

Madagaskar ist vielleicht eines der erfolgreichsten Animations-Franchises in der jüngeren Filmgeschichte. Es folgt einer Gruppe von Tieren im Central Park Zoo in New York, die fliehen und nach dem sie wieder eingefangen wurden, in ein Naturschutzgebiet verschifft werden sollen, aber versehentlich am Ufer Madagaskars angespült werden.

Rock porträtiert Marty das Zebra, den energiegeladenen besten Freund von Alex dem Löwen, dessen Freundschaft auf die probe gestellt wird, als ihre afrikanischen Instinkte einsetzen. Der Film war ein kommerzieller Erfolg und brachte zwei direkte Fortsetzungen, zwei Kurzfilme und eine Spin-off-Fernsehserie hervor.

Chris Rock in Dogma
Chris Rock in Dogma © Studiocanal

4. Dogma (1999)

Dogma ist eine Fantasy-Komödie, die Bethany folgt, einer Beraterin einer Abtreibungsklinik, die die Aufgabe hat, zwei gefallene Engel aufzuhalten, die die Schöpfung rückgängig machen wollen, indem sie eine Lücke im katholischen Dogma ausnutzen. Rock spielt Rufus, den dreizehnten Apostel, der aus der Bibel ausgeschlossen wurde, weil er schwarz ist. Er hilft Bethany, zusammen mit den Propheten Jay und Silent Bob und einer Muse.

Der Film war ein bescheidener kritischer und kommerzieller Erfolg, obwohl er viel kontrovers diskutiert wurde, einschließlich Morddrohungen gegen Regisseur Kevin Smith und Verurteilung durch die katholische Liga aufgrund des religiösen Themas.

Chris Rock in Kindsköpfe
Chris Rock in Kindsköpfe © Sony Pictures Entertainment

3. Kindsköpfe (2010) – Grown Ups

Kindsköpfe ist die Geschichte von fünf Basketball-liebenden Freunden fürs Leben. Sie treffen sich drei Jahrzehnte nach dem Gewinn ihrer High-School-Basketball-Meisterschaft wieder, zur Beerdigung ihres geliebten Trainers.

In dem Film spielt Rock Kurt McKenzie, einen Vater der zu Hause bleibt, mit zwei Kindern und einem weiteren auf dem Weg, der sich auch mit seiner Schwiegermutter befassen muss, die bei ihnen lebt. Der Film enthält viele ehemalige Saturday Night Live Stars, und obwohl er nicht kritisch gut aufgenommen wurde, war er ein kommerzieller Erfolg und brachte eine Fortsetzung hervor, in der Rock seine Rolle wiederholte.

Chris Rock in Spiel ohne Regeln
Chris Rock in Spiel ohne Regeln © Sony Pictures Entertainment

2. Spiel ohne Regeln (2005) – The Longest Yard

Spiel ohne Regeln, ein Remake des gleichnamigen Films von 1974, folgt einem Ex-NFL-Star, gespielt von Adam Sandler, der im Gefängnis landet. Als Gegenleistung für seine Freiheit muss er eine Footballmannschaft von Sträflingen zusammenstellen, um gegen die Gefängniswärter zu spielen.

Rock hat eine Nebenrolle in einem Ensemble und wurde als Caretaker besetzt, ein Mithäftling, der die Sträflinge coacht und ihnen unter anderem Ausrüstung für das Spiel besorgt. Interessanterweise ist Spiel ohne Regeln trotz der hohen Anzahl an Remakes, die heute gemacht wurden, das umsatzstärkste Comedy-Remake der Neuzeit.

Chris Rock in Top Five
Chris Rock in Top Five © Paramount Pictures

1. Top Five (2014)

Chris Rock hat Top Five nicht nur geschrieben, sondern auch Regie geführt. In dem Film spielt er zudem Andre Allen, einen New Yorker Stand-up-Comedian, der sich in einem Interview mit einer von Rosario Dawson gespielter Journalistin mit seiner Vergangenheit und Karriere als Komiker auseinandersetzt.

Der Film enthält eine All-Star-Besetzungsliste von Comedian-Nebendarstellern, darunter Kevin Hart, Jerry Seinfeld, Tracy Morgan und viele andere. Top Five war ein kritischer und kommerzieller Erfolg und Rock hat die Möglichkeit einer Fortsetzung erwähnt, die viele der gleichen Besetzung enthalten würde.

Biografie Chris Rock

Chris Rock wurde am 7. Februar 1965 in Andrews, South Carolina, USA, als Christopher Julius Rock III geboren. Kurz nach seiner Geburt zogen seine Eltern in das Viertel Crown Heights in Brooklyn, New York. Einige Jahre später zogen sie um und ließen sich in Bedford-Stuyvesant nieder. Seine Mutter Rosalie (geb. Tingman) war Lehrerin und Sozialarbeiterin für geistig Behinderte, sein Vater, Julius Rock, war LKW-Fahrer und Zeitungslieferant. Julius starb 1988 nach einer Ulkusoperation. Rocks jüngere Brüder Tony, Kenny und Jordan sind ebenfalls im Unterhaltungsgeschäft tätig. Sein älterer Halbbruder Charles starb 2006 nach einem langen Kampf gegen den Alkoholismus.

Rock wurde zu Schulen in überwiegend weißen Stadtteilen von Brooklyn gebracht, wo er Mobbing und Prügel von weißen Schülern ertragen musste. Als er älter wurde, wurde das Mobbing schlimmer und Rocks Eltern zogen ihn von der James Madison High School ab. Er hat die High School abgebrochen, aber später einen GED verdient. Rock arbeitete dann in einfachen Fast-Food-Restaurants.

Rock begann 1984 in Catch a Rising Star in New York mit Stand-up-Comedy. Er stieg langsam in Comedy-Kreisen auf und verdiente sich in dem Film „Ghettobusters“ (1988) und der TV-Serie „Miami Vice“ (1987) einige Rollen. Als Eddie Murphy seinen Auftritt in einem Nachtclub sah, freundete er sich mit dem aufstrebenden Komiker an und betreute ihn. Murphy gab Rock seine erste Filmrolle in Beverly Hills Cop II (1987).

Nachdem er als Stand-up-Comedian gearbeitet und in Nebenrollen mitgewirkt hatte, wurde Rock Anfang der 90er Jahre als Darsteller von Saturday Night Live bekannter. Er fuhr mit prominenten Filmauftritten fort, mit Hauptrollen in Einmal Himmel und zurück (2001), Das Weiße Haus sieht schwarz (2003), Spiel ohne Regeln (2005), der Madagaskar-Filmreihe (2005-2012), Kindsköpfe (2010), seine Fortsetzung Kindsköpfe 2 (2013), Top Five (2014) und eine Reihe gefeierter Stand-up-Specials für HBO. Er entwickelte, schrieb und erzählte die Sitcom Alle hassen Chris (2005-2009), die auf seinem frühen Leben basierte.

Rock war zweimal Gastgeber der Academy Awards, 2005 und 2016. Er hat vier Emmy Awards und drei Grammy Awards gewonnen.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*