Die besten Filme mit Bob Hoskin in einer Top 10 Liste

Bob Hoskins in Letzte Runde
Bob Hoskins in Letzte Runde © Sony Pictures

Der englische Schauspieler Bob Hoskin ist bekannt für seine Filme wie „Falsches Spiel mit Roger Rabbit“, „Rififi am Karfreitag“ und „Mona Lisa“.


Bob Hoskins hatte eine der abwechslungsreichsten Karrieren aller Charakterdarsteller und konnte sein schauspielerisches Talent in fast jedem Genre einsetzen. Seine Karriere erstreckte sich über Jahrzehnte und er trat in allen möglichen Genres auf, von Blockbustern mit großem Budget bis hin zu kleinen unabhängigen Projekten.

Sein einzigartiger britischer Charme und seine dramatischen Fähigkeiten sorgten dafür, dass er in Hollywood große Wellen schlug, wo er an der Seite einiger der größten Stars der Ära auftrat. Er hatte nie Angst davor, sich selbst herauszufordern und aus seiner Komfortzone herauszutreten, um sich in ein seltsames und unerwartetes neues Projekt zu stürzen.

Die besten Filme mit Bob Hoskin: TOP 10

Bob Hoskins in Cotton Club
Bob Hoskins in Cotton Club © Studiocanal

10. Cotton Club (1984)

Hoskins spielt eine Nebenrolle in Francis Ford Coppolas ehrgeizigem Film über die Menschen, die den berühmten Nachtclub in Harlem besuchten. Es ist ein ausgedehnter Film, in dem Hoskins Owney Madden spielt, der den Club leitete. Im wirklichen Leben war Maddens Spitzname „Killer“, was einem alles sagt, was man wissen muß.

 

Bob Hoskins in Letzte Runde
Bob Hoskins in Letzte Runde © Sony Pictures

9. Letzte Runde (2001) – Last Orders

Eine Art englischer Kumpel-Film. Hoskins spielt Ray, einen Glücksspieler, dessen bester Freund Jack (Michael Caine) stirbt. Seine Freunde treffen sich, um Jacks Asche zu verstreuen, was zum Trinken und Reden führt, was natürlich zur Enthüllung von Geheimnissen führt.

 

 

Bob Hoskins in Felicia, mein Engel
Bob Hoskins in Felicia, mein Engel © Studiocanal

8. Felicia, mein Engel (1999) – Felicia’s Journey

Hoskins spielt den Manager einer Catering-Firma, der eine junge Frau (Elaine Cassidy) „retten“ will, die in Schwierigkeiten steckt und auf der Flucht ist. Sie ist naiv; er ist, man könnte sagen, viel komplizierter, als er scheint, und gefährlich. Atom Egoyan führt Regie und der Film basiert auf dem Roman von William Trevor.

 

 

Bob Hoskins in Nixon - Der Untergang eines Präsidenten
Bob Hoskins in Nixon – Der Untergang eines Präsidenten © Touchstone Pictures

7. Nixon – Der Untergang eines Präsidenten (1995)

Eine der brillanten Entscheidungen, die Oliver Stone traf, als er sich entschied, einen Film über den in Ungnade gefallenen Präsidenten zu drehen, bestand darin, unwahrscheinliche Schauspieler in Schlüsselrollen zu besetzen, Anthony Hopkins als Richard Nixon zum Beispiel. Hoskins spielt J. Edgar Hoover. Es ist ein hervorragender Film, unterschätzt, und so seltsam wie die Besetzung klingt.

 

 

Bob Hoskins in We Want Sex
Bob Hoskins in We Want Sex © Tobis Film

6. We Want Sex (2010) – Made in Dagenham

Hoskins ist urkomisch als Gewerkschaftsvertreter einer Gruppe von Frauen, die Ende der 1960er Jahre in einer Ford-Fabrik in England arbeiteten. Er nimmt Rita (Sally Hawkins), eine der Angestellten, zu einer Gewerkschaftssitzung mit, wo sie die Anführerin eines Streiks wird. Das ist eine großartige Rolle für Hoskins und ein gutes Beispiel dafür, wie er seine Wut, die gelegentlich überkocht, auf die Spitze getrieben hat.

 

Bob Hoskins in Meerjungfrauen küssen besser
Bob Hoskins in Meerjungfrauen küssen besser © Concorde Film

5. Meerjungfrauen küssen besser (1990) – Mermaids

Hoskins spielt die Bastion der Vernunft in Richard Benjamins schrägem Film. Hoskins spielt Lou, der beginnt, Charlotte (Cher) zu treffen, die Patriarchin einer exzentrischen Familie. Sie und ihre Töchter (Winona Ryder und Christina Ricci) sind gerade in ein neues Zuhause gezogen. Hoskins‘ Lou ist der Bodenständige, der die Dinge relativ normal hält.

 

Bob Hoskins in Brazil
Bob Hoskins in Brazil © 20th Century Studios

4. Brazil (1985)

Terry Gilliams hirnverbrannte Satire auf die unterdrückerische Natur der Bürokratie ist für alle ein wenig verrückt. Hoskins spielt Spoor, angeblich ein Klimaanlagenreparateur, in Wirklichkeit aber ein Regierungsangestellter, was nicht gut ist.

 

 

Bob Hoskins in Falsches Spiel mit Roger Rabbit
Bob Hoskins in Falsches Spiel mit Roger Rabbit © Disney

3. Falsches Spiel mit Roger Rabbit (1988) – Who Framed Roger Rabbit

Hoskins spielt einen Privatdetektiv, der „Toons“ hasst, aber von Roger, einem Zeichentrickstar, angeheuert wird, um herauszufinden, ob seine Frau ihn betrügt. Seine Frau ist Jessica, die einen der großen Sätze in Filmen ausspricht: „Ich bin nicht schlecht. Ich bin nur so gezeichnet.“ Die heute selbstverständlich gewordene Mischung aus Live-Action und Animation war damals bahnbrechend.

 

Bob Hoskins in Rififi am Karfreitag
Bob Hoskins in Rififi am Karfreitag © Spirit Media

2. Rififi am Karfreitag (1980) – The Long Good Friday

Einer der großen britischen Gangsterfilme mit Hoskins als Harold Shand, einem Mafioso, der versucht, rechtschaffen zu werden, und zwar auf ganz falsche Weise. An der Seite von Helen Mirren war dies Hoskins‘ Durchbruch-Rolle.

 

Bob Hoskins in Mona Lisa
Bob Hoskins in Mona Lisa © ELEA Media

1. Mona Lisa (1986)

Eine von Hoskins‘ wirkungsvollsten Darbietungen. Er spielt George, dessen Aufgabe es ist, als Fahrer für eine Prostituierte namens Simone (Cathy Tyson) zu fungieren, die von seinem Chef (Michael Caine) angestellt ist. Aber George und Simone kommen sich immer näher, was die Sache komplizierter macht. Hoskins erhielt für diese Leistung seine einzige Oscar-Nominierung.

 

Wir würden gerne wissen, was du hierzu zu sagen hast. Laß uns im Kommentarbereich unten wissen, welche du für Bob Hoskins beste Rolle hältst?

Biografie Bob Hoskin

Bob Hoskins wurde am 26. Oktober 1942 in Bury St. Edmunds, West Suffolk, England als Robert William Hoskins, Sohn von Robert Hoskins, einem Buchhalter und Lastwagenfahrer, und Elsie Hoskins (geb. Hopkins), einer Köchin und Kindergärtnerin, geboren. Ab dem Alter von zwei Wochen wuchs er in Finsbury Park, London, auf. Er verließ die Schule im Alter von 15 Jahren mit einem einzigen O-Level und arbeitete als Portier, Lastwagenfahrer und Fensterputzer. Er begann einen 3-jährigen Buchhaltungskurs, brach diesen jedoch ab.

Hoskins Arbeit umfasste Hauptrollen in Rififi am Karfreitag (1980), Mona Lisa (1986), Falsches Spiel mit Roger Rabbit (1988), Meerjungfrauen küssen besser (1990) und Super Mario Bros. (1993). Er hatte unterstützende Auftritte in Brazil (1985), Hook (1991), Nixon – Der Untergang eines Präsidenten (1995), Duell – Enemy at the Gates (2001), Die Maske 2 – Die nächste Generation (2005), Die Hollywood-Verschwörung (2006), Eine Weihnachtsgeschichte (2009), We Want Sex (2010) und Schneewittchen und der Jäger (2012).

Hoskins erhielt den Preis für den besten Schauspieler beim Filmfestival von Cannes, den BAFTA-Preis für den besten Schauspieler in einer Hauptrolle und den Golden Globe Award für den besten Schauspieler für seine Rolle in Mona Lisa. Für die gleiche Rolle wurde er auch für den Academy Award (OSCAR) als Bester Schauspieler nominiert. 2009 gewann Hoskins einen International Emmy Award for Best Actor für seinen Auftritt in der Drama-Serie The Street. Im Jahr 2012 zog sich Hoskins wegen seines Kampfes mit der Parkinson-Krankheit aus der Schauspielerei zurück und starb am 29. April 2014 im Alter von 71 Jahren an einer Lungenentzündung.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*