Ben Kingsley – Die besten Filme und Biografie

Ben Kingsley in Maurice
Ben Kingsley in Maurice © Studiocanal

Der englische Schauspieler Ben Kingsley ist bekannt für Rollen in Filmen wie „Ghandi“, „Schindlers Liste“ und „Shutter Island“.


Sir Ben Kingsley ist seit über einem halben Jahrhundert einer der am meisten verehrten und talentiertesten Schauspieler, die auf der Bühne und auf der großen Leinwand auftreten. Er hat dramatische Arbeiten in Biopics und historischen Epen geleistet, aber er hat auch komödiantische Arbeit in Komödien und politischen Satiren geleistet.

Kingsley erhielt einen Oscar, einen Grammy, einen BAFTA, einen Screen Actors Guild Award und ein Paar Golden Globes. Hier sind die 10 besten Filme von Ben Kingsley und sein Leben als Schauspieler.

Biografie Ben Kingsley

Ben Kingsley wurde am 31. Dezember 1943 als Krishna Bhanji in Scarborough, Yorkshire, England, geboren. Er ist der Sohn von Anna Lyna Mary (geb. Goodman), einer Schauspielerin und Model, und Rahimtulla Harji Bhanji, einem Arzt.

Kingsleys Vater, geboren in Kenia, stammte aus Gujarati, Indien. Kingsleys Großvater väterlicherseits war ein äußerst erfolgreicher Gewürzhändler, der von Indien nach Sansibar gezogen war, wo Kingsleys Vater lebte, bis er im Alter von 14 Jahren nach Großbritannien zog. Kingsleys Mutter war Britin. Kingsley wuchs in Pendlebury in der Nähe von Manchester auf. Er wurde an der Manchester Grammar School ausgebildet, wo einer seiner Klassenkameraden der Schauspieler Robert Powell war.

Schauspielkarriere: Die Anfänge

Kingsley studierte an der University of Salford und am Pendleton College, an dem später das Ben Kingsley Theatre eine Heimat fand. Während seines Studiums beschäftigte er sich mit Laien-Theaterwissenschaft und gab mit 23 Jahren sein professionelles Bühnendebüt. 1967 gab er sein West End-Theaterdebüt am Aldwych Theatre in London. Später wurde er vom Musikproduzenten und Manager Dick James entdeckt, der anbot, Kingsley zu einem Popstar zu machen, aber Kingsley entschied sich nach einem Vorsprechen, der Royal Shakespeare Company beizutreten.

Er widmete sich, für die nächsten 15 Jahre, fast ausschließlich der Bühnenarbeit und gab 1971 sein Broadway-Debüt. Kingsley spielte Mosca in Peter Halls Produktion von Ben Jonsons „Volpone“ (1977) für das Royal National Theatre und in Peter Brooks Produktion von „Ein Sommernachtstraum“. Ungefähr zu dieser Zeit änderte er seinen Namen in Ben Kingsley, aus Angst, dass ein ausländischer Name seine Karriere behindern würde. Er nahm seinen Künstlernamen vom Spitznamen seines Vaters am Dulwich College, „Benji“ und vom Spitznamen seines Großvaters väterlicherseits „King Cloves“. Er spielte auch die Rolle von Willy Loman in einer 1982 erschienenen Produktion von „Tod eines Handlungsreisenden“ in Sydney, Australien, neben Mel Gibson.

Filme und Fernsehen

Kingsley wechselte früh zu Filmrollen, seine erste Rolle hatte er 1972 in „Angst ist der Schlüssel“. Er spielte weiterhin in kleinen Rollen sowohl im Film als auch im Fernsehen, einschließlich einer Rolle als Ron Jenkins in der Seifenoper „Coronation Street“ von 1966 bis 1967 und regelmäßige Auftritte als Verteidiger in „Crown Court“ (1976-1979). 1975 spielte er als Dante Gabriel Rossetti in der historischen Drama-Serie „The Love School“ und trat im folgenden Jahr in der TV-Miniserie „Dickens of London“ auf. Nur ein paar Jahre später wurde er berühmt und spielte 1982 als Mahatma Gandhi in dem mit dem Oscar ausgezeichneten Film „Gandhi“. Der Film war ein kritischer und finanzieller Erfolg, und Kingsley gewann für seine Leistung den Oscar als bester Schauspieler.

Kingsley ist seitdem in verschiedenen Rollen aufgetreten. Zu seinen Credits gehörten die Filme „Ozeanische Gefühle“ (1985), „Silas Marner: The Weaver of Raveloe“ (1985), „Maurice“ (1987), „Das Königsspiel“ (1987), „Die vergessene Insel (1988), „Genie und Schnauze“ (1988), „Bugsy“ (1991), für den er eine OSCAR-Nominierung als bester Nebendarsteller bekam, „Sneakers – Die Lautlosen“ (1992), „Dave“ (1993), „Schindlers Liste“ (1993), „Der Tod und das Mädchen“ (1994), „Sexy Beast“ (2000), für die er eine weitere Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller erhielt, „Haus aus Sand und Nebel“ (2003), die zu einer Oscar-Nominierung als bester Schauspieler führte und „Suspect Zero – Im Auge des Mörders“ (2004).

Im Juli 2006 erhielt er eine Emmy-Nominierung für seinen Auftritt in dem für das Fernsehen produzierten Film „Mrs. Harris – Mord in besten Kreisen“, in dem er den berühmten Kardiologen Herman Tarnower spielte, der von seinem verwirrten Liebhaber Jean Harris ermordet wurde. Später in diesem Jahr trat Kingsley in einer Episode von „Die Sopranos“ auf und spielte sich selbst. 2007 trat Kingsley als Gangster in der Mafia-Komödie „You Kill Me“ und als Killer in „War, Inc.“ auf.

Im Jahr 2010 sprach Kingsley eine Figur namens Sabine im Spiel „Fable II“I und spielte neben Leonardo DiCaprio in „Shutter Island“ unter der Regie von Martin Scorsese. Er trat auch in Scorseses nächstem Film „Hugo Cabret“ auf. 2013 trat er als Trevor Slattery in „Iron Man 3“ und als Held Mazer Rackham in „Ender’s Game – Das große Spiel“ auf.

Zu Kingsleys Filmrollen 2014 gehörten „Exodus: Götter und Könige“ als Nun, ein hebräischer Sklave, „Nachts im Museum – Das geheimnisvolle Grabmal“ als Merenkahre, ein Scheinbild eines ägyptischen Pharaos und einen Fahrlehrer im Film „Learning to Drive – Fahrstunden fürs Leben“. 2015 folgten Filmrollen in „Self/less: Der Fremde in mir“ und in der Miniserie Tut – Der größte Pharao aller Zeiten“.

Er sprach Bagheera in Disneys Neustart von „The Jungle Book“ (2016) und spielte an der Seite von Nicholas Hoult, Felicity Jones und Anthony Hopkins im Actionthriller „Collide“ (2016). Danach war er in „An Ordinary Man“ (2017), dem Mystery-Drama „Intrigo – Tod eines Autors (2018) „ mit Benno Fürmann und dem Thriller „Spider in the Web“ (2019) zu sehen.

Die besten Filme mit Ben Kingsley: TOP 10

Ben Kingsley in Transsiberian
Ben Kingsley in Transsiberian © LEONINE

10. Transsiberian (2008)

Wie der Titel vermuten lässt, spielt dieser Thriller an der Transsibirischen Eisenbahn. Woody Harrelson und Emily Mortimer spielen ein amerikanisches Ehepaar, das nach einer christlichen Mission in Peking gerade in den Zug gestiegen ist und beabsichtigt, bis nach Moskau zu fahren.

Sie teilen sich ein Abteil mit einem anderen Paar, gespielt von Eduardo Noriega und Kate Mara, die sie nervös machen und langsam aus einem kulturell aufschlussreichen Urlaub einen regelrechten Albtraum machten. Ben Kingsley spielt eine unterstützende Rolle als Drogenabhängiger, der sich ihnen auf dem Weg anschließt.

Ben Kingsley in Maurice
Ben Kingsley in Maurice © Studiocanal

9. Maurice (1987)

Dieses romantische Drama aus den 80ern ist vielleicht nicht besonders bekannt, aber viele der Schauspieler aus seiner Besetzung sind es. Denholm Elliott, besser bekannt als Marcus Brody in den Indiana Jones-Filmen, ist einer der Hauptdarsteller des Films. Der Film zeigt eine der frühen Hauptrollen, die Hugh Grant spielte, bevor er Aushängeschild des britischen Romcom wurde.

Simon Callow taucht ebenfalls im Film auf. Es gibt zudem einen, im Abspann nicht gelisteten, Auftritt von Helena Bonham Carter, als sie gerade anfing. Und natürlich spielt Ben Kingsley eine untergeordnete Nebenrolle als Lasker-Jones.

Ben Kingsley in Bugsy
Ben Kingsley in Bugsy © Sony Pictures Entertainment

8. Bugsy (1991)

Dies ist eine biografische Geschichte über einen der am meisten gefürchteten Gangster aller Zeiten, Benjamin „Bugsy“ Siegel. Bugsy (Warren Beatty) reist auf einer kurzen Geschäftsreise nach Los Angeles, trifft jedoch die Frau seiner Träume, Virginia Hill (Annette Bening), und beschließt, sich in Kalifornien niederzulassen. Mickey Cohen (Harvey Keitel) hilft ihm beim Aufbau eines Hotels und eines Casinos in einer Wüste in der Nähe von Las Vegas, doch dann traten Probleme mit den Mitarbeitern Meyer Lansky (Ben Kingsley) und Lucky Luciano (Bill Graham) auf.

Barry Levinson hat großartige Regiearbeit geleistet und einen Film gemacht, der sich von klassischen Gangsterfilmen deutlich unterscheidet, da er ist weniger gewalttätig ist als „Goodfellas“ oder „Der Pate“. Obwohl seine Rolle im Vergleich zu Beattys Hauptfigur kleiner ist, zieht Kingsley in jeder Szene, in der er auftritt, Aufmerksamkeit auf sich. Er wurde sowohl für einen Oscar als auch für einen Golden Globe als bester Schauspieler in einer Nebenrolle nominiert.

Ben Kingsley in Dave
Ben Kingsley in Dave © Warner Bros.

7. Dave (1993)

Diese politische Komödie von Ghostbusters-Regisseur Ivan Reitman zeigt Kevin Kline in zwei Rollen. Er spielt den Präsidenten der Vereinigten Staaten, und er spielt auch einen Washingtoner Allerweltstyp, der genau wie der Präsident aussieht und als sein Doppelgänger eingestellt wird.

Während Dave glauben gemacht wird, dass er sich aus Gründen der nationalen Sicherheit als Präsident ausgibt, entdeckt er, dass er tatsächlich dazu verwendet wird, die außereheliche Affäre des Präsidenten zu vertuschen. Ben Kingsley spielt den Vizepräsidenten, der in die Kapriole hineingezogen wird, während Sigourney Weaver als First Lady eine lustige Wendung gibt.

Ben Kingsley in Der Tod und das Mädchen
Ben Kingsley in Der Tod und das Mädchen © Studiocanal

6. Der Tod und das Mädchen (1994) – Death and the Maiden

Basierend auf Ariel Dorfmans Stück spielt dieses Drama in einem südamerikanischen Land, in dem eine Frau (Sigourney Weaver) im Mittelpunkt steht, die behauptet, vom ehemaligen faschistischen Regime die Augen verbunden und gefoltert worden zu sein. Der Mann, der angeblich die Experimente geleitet hat, ist Dr. Roberto Miranda (Ben Kingsley), und er konfrontiert eine Frau und ihren Ehemann (Stuart Wilson) mit einer ziemlich seltsamen Situation.

Kingsleys Charakter ist in zugleich ziemlich charmant und komisch, da die Mimik des Schauspielers die nonverbale Kommunikation auf eine andere Ebene hebt. Er schafft es gekonnt, die Grenze zwischen einem sensiblen Mann und einem psychotischen Verrückten verschwinden zu lassen, und obwohl Weaver sich in ihrer Hauptrolle auszeichnet, ist Kingsleys herausragende Leistung offensichtlich.

Ben Kingsley in Sexy Beast
Ben Kingsley in Sexy Beast © LEONINE

5. Sexy Beast (2000)

„Sexy Beast“ verbindet die großen Traditionen des britischen Krimis mit einem modernen Sinn für Humor und erzählt die Geschichte eines Berufsverbrechers, der sich glücklich nach Spanien zurückgezogen hat, als seine Vergangenheit ihn einzuholen beginnt. Ray Winstone spielt Gary Dove, den Gangster im Ruhestand, während Ben Kingsley den unberechenbaren Psychopathen spielt, der ihm nach Spanien folgt.

Kingsley erhielt für seine Leistung in dem Film eine Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller, was hysterisch lustig ist, da der Schauspieler die Gelegenheit zu explosiven Monologen eindeutig genoss.

Ben Kingsley in Hugo Cabret
Ben Kingsley in Hugo Cabret © Paramount Pictures

4. Hugo Cabret (2011) – Hugo

Der erste und bislang einzige 3D-Film von Martin Scorsese, „Hugo Cabret“, war zwar ekin Kassenschlager, aber die Kritiker waren begeistert. Ben Kingsley spielte den revolutionären Filmemacher Georges Méliès, der das Gesicht des Kinos für immer veränderte, insbesondere die Verwendung von Spezialeffekten, um das Fantastische zu vermitteln, als er bei „Die Reise zum Mond“ Regie geführt hat.

„Hugo Cabret“ ist, in der ersten Hälfte, eine leichte, luftige Coming-of-Age-Geschichte, die im Paris der 1930er Jahre spielt. Als sich jedoch herausstellt, dass Chloë Grace Moretz Großvater Méliès ist, wird er zu einer Dokumentation über die Kindheit der Filmindustrie. Scorseses Liebe zum Zelluloid ist hier mehr denn je zu sehen.

Ben Kingsley in Haus aus Sand und Nebel
Ben Kingsley in Haus aus Sand und Nebel © Studio Hamburg Enterpriese

3. Haus aus Sand und Nebel (2003) – House of Sand and Fog

Das Debüt von Regisseur Vadim Perelman ist eine emotionale Tragödie über eine verlassene Frau Kathy (Jennifer Connelly) und ihren Kampf, das Haus der Familie zu behalten, nachdem sie keine Steuern gezahlt hat. Der iranische Einwanderer Behrani (Ben Kingsley) kauft das Haus zu einem günstigen Preis, und das Leben von Kathy und seiner Familie wird sich für immer verändern. Kathy kämpft darum, ein Haus zurückzubekommen, als sie sich an die örtlichen Behörden wendet, während Behrani einen Gewinn erzielen und seiner Familie ein qualitativ hochwertiges Leben bieten möchte, das sie einst im Iran hatten.

Connelly ist brillant in ihrer fragilen und traurigen Rolle als Kathy und Shohreh Aghdashloo zeigte fantastisches Talent bei der Darstellung von Nadi, Behranis Frau.

Der Film wurde für drei Oscars nominiert; Bester Schauspieler in einer Hauptrolle, beste Schauspielerin in einer Nebenrolle und beste Musik, Originalpartitur. Kingsleys Shakespeare-Statur und seine hervorragende Leistung brachten ihm eine Oscar-Nominierung als Bester Schauspieler in einer Hauptrolle ein.

Ben Kingsley in Gandhi
Ben Kingsley in Gandhi © Sony Pictures Entertainment

2. Gandhi (1982)

Mit Sicherheit eine der größten Biografien aller Zeiten, Richard Attenboroughs „Gandhi“, ist das beste Werk des Regisseurs. Er erzählt eine detaillierte Lebensgeschichte von Mahatma Gandhi (Ben Kingsley), einer faszinierenden und komplexen Persönlichkeit mit pazifistischen Überzeugungen.

Gandhi beginnt in Südafrika für die Rechte der Inder zu kämpfen und hat schließlich Erfolg. Bald darauf wird er nach Indien eingeladen, um ihre Probleme mit dem britischen Empire zu lösen und im Kampf der Nation um die Unabhängigkeit zu helfen. Die Handlung folgt Gandhis Rückschlägen, gelegentlichen Inhaftierungen und wird wirklich zum Charakter einer der größten Ikonen des 20. Jahrhunderts.

Dieses Meisterwerk wurde mit acht Oscars ausgezeichnet, darunter „Bester Film“, „Bester Schauspieler in einer Hauptrolle“, „Bester Regisseur“ und „Bestes Schreiben“, Drehbuch, das direkt für den Bildschirm geschrieben wurde. Es erhielt außerdem fünf Golden Globes und fünf BAFTAs sowie zahlreiche andere Auszeichnungen.

Kingsley war ein unbekannter Schauspieler, bevor Attenborough ihn für die Rolle des Gandhi auswählte, und dies veränderte den Lauf seiner Karriere völlig. Kingsleys Ähnlichkeit mit dem berühmten Aktivisten ist erstaunlich und die Tatsache, dass sein Vater in derselben kleinen Küstenstadt wie Mahatma Gandhi geboren wurde, half dem Schauspieler sicherlich dabei, die Figur genau darzustellen.

Ben Kingsley in Schindlers Liste
Ben Kingsley in Schindlers Liste © Universal Pictures

1. Schindlers Liste (1993) – Schindler’s List

Ben Kingsley spielt nicht die Titelfigur in Steven Spielbergs erschütterndem Holocaust-Drama „Schindlers Liste“, aber er spielt den Mann, der die Liste geschrieben hat. Liam Neeson spielt Oskar Schindler, einen deutschen Geschäftsmann, der die Augen vor dem, was die NSDAP während des Zweiten Weltkriegs tut, verschließt, bis er schließlich nicht mehr kann.

Er beschließt, seine Ressourcen zu nutzen, um so viele Juden wie möglich zu retten, indem er ihnen Arbeitsplätze in seiner Fabrik gibt und sie so aus den Konzentrationslagern herausholt. Am Ende ist Schindler nicht zufrieden, wie viele Leben er gerettet hat, er bedauert, nicht mehr gerettet zu haben.

Wir würden gerne wissen, was du hierzu zu sagen hast. Laß uns im Kommentarbereich unten wissen, welchen du für Ben Kingsleys besten Film hältst.

von Torge Christiansen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. (Kommentar wird erst geprüft)


*