Table 19 – Filmkritik: Erfrischend unterhaltsame Hochzeitskomödie

Table 19 - Liebe ist fehl am Platz: (v.l.n.r.) Lisa Kudrow, Craig Robinson, June Squibb , Stephen Merchant, Tony Revolori und Anna Kendrick
Table 19 - Liebe ist fehl am Platz: (v.l.n.r.) Lisa Kudrow, Craig Robinson, June Squibb , Stephen Merchant, Tony Revolori und Anna Kendrick © 2017 Twentieth Century Fox

Die Kritik:

Table 19 - Liebe ist fehl am Platz - Poster
Table 19 – Liebe ist fehl am Platz – Poster © 2017 Twentieth Century Fox

Hochzeiten sind wunderschön, romantisch und beglückend. Zumindest für das Brautpaar. Für die Gäste steigt und fällt die Freude an einer Hochzeit mit der Stimmung am Tisch. Wer gerade frisch getrennt ist, sich mit seinem Partner fortwährend streitet und einfach niemanden abbekommt, gehört nicht gerade zu den fröhlichsten Gästen einer Feier. Und wenn man dann auch noch an einen weit gefernten Tisch platziert wird, an dem scheinbar nur die Außenseiter sitzen, wünscht man sich, man hätte einfach abgesagt.

Ein solches Szenario schafft es Jeffrey Blitz mit der Komödie “Table 19” auf die Leinwand zu zaubern. Anders als bei anderen Hochzeitsfilmen steht bei der Story nach dem Drehbuch von Mark Duplass, Jay Duplass und Jeffrey Blitz nicht das Brautpaar im Vordergrund, sondern die Feier, die aus der Sicht der Gäste präsentiert wird.

Table 19 – Liebe ist fehl am Platz: Das Ex-Paar © 2017 Twentieth Century Fox

Lange hat sich Eloise McGarry (Anna Kendrick) auf die Hochzeit ihrer besten Freundin gefreut und war hingebungsvoll als Brautjungfer an den Planungen beteiligt. Doch nachdem sich ihr Freund Teddy (Wyatt Russell), der Bruder der Braut, per SMS von ihr getrennt hat, fühlt sie sich als Fremdkörper. Kurzerhand wurde sie an den letzten Tisch verbannt, fern der einstigen Freunde. An einem Tisch voller Fremder muss sie mit ansehen, wie Teddy mit seiner wiedervereinten Freundin seinen Spaß hat. Aber nicht nur Eloise muss sich mit ihrem Unglück herumschlagen. Auch die zusammengewürfelten Gäste an ihrem Tisch haben so ihre Probleme. Mit der Ehe von Bina (Lisa Kudrow) und Jerry (Craig Robinson) steht es nicht gerade zum Besten. Die ehemalige Nanny (June Squibb) ist längst vergessen und wurde scheinbar nur als Nettigkeit geladen. Cousin Walter (Stephen Merchant), der für die Party seinen Aufenthalt in einer geschlossenen Anstalt unterbrochen hat, weiß nicht so recht, wie er sich benehmen soll und auch der jungfräuliche Renzo (Tony Revolori) ist mit der Situation heillos überfordert. Alle Gäste an Tisch 19 haben so rein gar nicht miteinander zu tun. Doch im Laufe der Hochzeitsfeier lernen sie sich gegenseitig kennen. Freundschaften und sogar eine kleine Romanze kann sich unter den merkwürdigsten Umständen entwickeln…wie das Ganze ausgeht, bleibt geheim.

Table 19 – Liebe ist fehl am Platz: Die Außenseiter halten zusammen © 2017 Twentieth Century Fox

Die Geschichte ist nicht völlig neu und setzt sich aus bekannten Facetten der Komödien des Genres zusammen. Und dennoch ist der Film spritzig genug, um über die gesamte Laufzeit zu unterhalten. Dies ist sowohl den Darstellern zu verdanken, die eine bunt durchmischte Gruppe darstellen, als auch den Dialogen, die frech und wirklich amüsant ausfallen. Die gezeigte Situation kennt jeder, der sich schon einmal in einer ähnlichen Art und Weise bei einer Feier fehlplatziert fühlte. Man findet sich an einem Tisch mit Fremden wieder, mit denen man notgedrungen die nächsten Stunden verbringen muss. Wenn sich kein passendes Tischgespräch ergibt, droht die Stimmung innerhalb von Minuten zu kippen und die Feier zu einer bösen Überraschung zu enden. Doch wenn sich alle zusammenreißen und ihre eigenen Probleme für einen Moment vergessen können, kann sich aus der Zwangssituation doch der ein oder andere nette Moment entwickeln.

Table 19 – Liebe ist fehl am Platz: Reden tut gut © 2017 Twentieth Century Fox

Anna Kendrick, die als kesse Studentin zuletzt in „Pitch Perfect“ unterhalten konnte, zieht auch in der neuen Komödie die Blicke auf sich. In gewohnter Manier lässt sie dem Zuschauer an ihrem Schicksal teilhaben, ohne den Mittelpunkt der Geschichte für sich zu beanspruchen. Ebenso galant präsentiert sich Lisa Kudrow (TV-Serie „Friends“) als glücklose Ehefrau, die bei der Feier ihren Hintergedanken verfolgt. Und auch Stephen Merchant (Serie „Hello Ladies“) weiß sich als Sonderling in Szene zu setzen. Allesamt bilden eine interessante Mischung, die wahrlich in dieser Konstellation bisher noch nicht zu finden war.

Fazit:

„Table 19“ ist eine erfrischende, humorvolle, bissige und zugleich liebenswerte Komödie, die viele Schicksale vereint und dabei einen ganz nüchternen Blick auf eine Hochzeitsfeier wirft. Gelungene Gags, stimmige Darsteller und eine leichte Story laden zur Kinounterhaltung ein.


von Sandy Kolbuch

Mehr zum Film:
Trailer: Filminfo:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*