Rate Your Date – Interview mit Edin Hasanovic

Rate Your Date: Womanizer Paul (Edin Hasanovic) © 20th Century Fox

Edin Hasanovic (*1992) wurde zu Beginn des Bosnienkrieges geboren. Seine Mutter floh mit ihm nach Deutschland, wo er in Berlin aufwuchs und die Schule mit dem Abitur abschloss. Schon während seiner Schulzeit spielte er am Theater und war im Fernsehen in „Schloss Einstein“ (2007) und „KDD – Kriminaldauerdienst“ (2007 – 2010) zu sehen. 2010 folgten Rollen in Kinofilmen wie „Picco“ (2010). Seine erste Hauptrolle hatte Hasanovic in „Schuld sind immer die Anderen“ (2012), wofür er als Bester Darsteller für den Deutschen Filmpreis nominiert wurde. Nach dem Drama „Das Leben ist nichts für Feiglinge“ (2012) spielte Hasanovic in „Herbert“ (2015) einen Boxer. Gleichzeitig sah man ihn in TV-Rollen, unter anderem in „Schuld“ (2015), „Auf kurze Distanz“ (2016) und „Brüder“ (2017), sowie in der AmazonCyberkrimi-Serie „You Are Wanted“. In „Rate Your Date“ spielt Hasanovic Womanizer Paul, über den er im Interview mit Redakteurin Sandy Kolbuch sprach.


Blengaone: Du spielst im Film Womanizer Paul, wurdest aber auch für den Nerd Anton gecastet. Wie sah das Casting aus?

Edin Hasanovic: Als ich damals von dem Projekt erfuhr, war es logisch für mich, dass ich den Anton spielen soll. Ich dachte, den Paul traut man mir nicht zu. Dann wurde ich aber überrascht, als man mich doch als Paul sehen wollte. Und das man mich dann für diese Rolle besetzte, war Wahnsinn. Ich finde es mutig, dass man mich – den man noch nicht allzu oft ein einer Komödie gesehen hat – für solch eine Rolle besetzt. Ich habe mich total gefreut.

Blengaone: Paul ist schon sehr überheblich und hält sich selbst für einen großen Helden. Was war die Herausforderung der Rolle?

EH: Die Herausforderung war aus ihm keine Karikatur zu machen und ihn mit all seinem Dasein ernst zu nehmen, obwohl er so extrem ist. Zuschauer sollen ja dennoch mit ihm mitfühlen. Seine Wandlung muss glaubhaft sein. Komödie generell habe ich in diesem Maß zum ersten Mal gemacht und fand es viel anstrengender, als ein Drama. Die erste Reaktion am Set ist immer spürbar. Wenn die Szene das dritte Mal gedreht wird, lacht keiner mehr, sodass man sich immer etwas anderes ausdenken muss. Die Arbeit hat also vielmehr mit mir und meinem Humor zu tun, was viel anstrengender ist, als wenn man für ein Drama weinen muss, um es mal bildlich darauf runterzubrechen.

Blengaone: Du bist in Berlin ausgewachsen. Wie war es für Dich, in der Heimatstadt zu drehen?

EH: Mega! Das war das Besondere an dem Dreh, dass ich im Sommer in der Heimatstadt drehen durfte. Ich konnte zum Schlafen immer nach Hause gehen. Beim Dreh habe ich auch Orte kennenlernen dürfen, die ich zwar kenne, aber bisher nie von innen gesehen habe.

Rate Your Date: Womanizer Paul (Edin Hasanovic) © 20th Century Fox

Blengaone: In “Rate Your Date“ geht es um eine Dating-App, die jedem den perfekten Partner verspricht. Wäre die App etwas für Dich selbst?

EH: Der Film zeigt, dass man Menschen nie in Kategorien einteilen kann. Auch ich persönlich habe damit Probleme, zu kategorisieren. Es geht einfach nie gut. Man muss immer differenzierter auf einzelne Personen gucken. Für mich wäre die App daher nichts.

Blengaone: Wenn Du Dich selbst kategorisieren müsstest, in welche Schublade würdest Du Dich stecken?

EH: Wow… (überlegt) Ich bin Sternzeichen Widder und ich glaube, ich bin ein typischer Widder. Das heißt, von außen betrachtet ein Gorilla, innen aber ein ganz zartes Pflänzchen. Wie man das in ein Wort verpackt, weiß ich nicht (lacht). Daher einfach: Widder!

Blengaone: Das hört sich ja sehr nach Paul an…

EH: (lacht) Ja, wobei ich gelernt habe, dass zum Mann sein dazugehört, dass man Verletzungen auch nach Außen hin zeigen darf. Ich habe mich schon gehäutet und meine laute Seite etwas hinter mir gelassen. Ich muss mich jetzt also wehren, wenn ich mit Paul verglichen werde (lacht).

Blengaone: Wie viel von Dir selbst lässt Du in Deine Rollen einfließen?

EH: Gar nichts. Wenn ich ein Drehbuch lese, vergleiche ich dies nie mit meinem eigenen Leben. Paul und all meine Rollen sind eine Summe all der Menschen, denen ich in meinem Leben begegnet bin. Aber ich suche nie für eine Rolle in meiner persönlichen Vergangenheit.

Rate Your Date: Womanizer Paul (Edin Hasanovic) © 20th Century Fox

Blengaone: Bleibt etwas von Deinen Rollen an Dir haften?

ED: Nein, nie. Ich lerne durch die Inhalte meiner Arbeit stets dazu, aber die Rollen lege ich nach den Dreharbeiten ab. Am Set muss ich alles, was die Rollen tun, bejahen. Wenn ich am Set anfange, mich zu wehren oder die Rolle zu beurteilen, dann baue ich eine Distanz auf, die nicht sein darf. Ich muss alles, was mit der Rolle zu tun hat, nachvollziehen können.

Blengaone: Nach welchen Prinzipien wählst Du Deine Rollen aus?

EH: Danach, ob ich das Projekt interessant finde, ob es eine Herausforderung für mich ist und nach den Leuten vor und hinter der Kamera.

Blengaone: Was hat Dich bei “Rate Your Date“ angesprochen?

ED: Die Rolle, weil sie so unglaublich anders ist, als alle bisherigen. Die Kollegen, David Dietl als Regisseur.

Blengaone: Bist Du ein Fan von Sozialen Netzwerken?

ED: Soziale Netzwerke sind ein gutes Forum, um die Menschen auf Dinge aufmerksam zu machen. Ich nutze es sehr reduziert. Ich habe ein total spannendes Leben, aber ich komme nicht auf die Idee, das Handy rauszuholen, um alles festzuhalten. Ich sehe immer wieder Leute, die nur noch am Handy sind, um ihr Leben für Instagram festzuhalten, ohne es selbst noch genießen zu können. Ich poste selten, weil mich das unter Druck setzt. Und ich schäme mich tatsächlich, den Leuten zu zeigen, wie mein Tag war.

Blengaone: Wenn Du die Möglichkeit hättest, eine App nach Deinen Wunschvorstellungen zu kreieren. Für was wäre sie?

EH: Ich habe zu Hause gerade damit begonnen, SMART HOME einzurichten. Ich rede im Moment gerade mit meinen Lampen und sage ihnen, wann sie sich ausschalten sollen. Ich freue mich auf die Dinge, die noch kommen, von denen wir im Moment noch nicht einmal eine Ahnung haben. Ich fände eine App cool, die Medikamente liefert, wenn die Apotheken geschlossen sind. Aber ich glaube, die Idee gibt es schon.

Rate Your Date: Edin Hasanovic hinter den Kulissen © 20th Century Fox

Blengaone: Kannst Du was über Deine kommenden Projekte verraten?

EH: Ich hoffe, dass in diesem Jahr noch “Relativity“ in die Kinos kommt. Es ist das beste Drehbuch, das ich bisher gelesen habe. Aber verraten kann ich dazu noch nichts. Im Herbst kommt Skylines raus, eine Netflix Serie, die ich gerade noch in Frankfurt drehe.

Blengaone: Vielen Dank für das Gespräch.

von Sandy Kolbuch

Mehr zum Artikel:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*